1925 zum 30-Bestehen der Sanitätskolonne gestiftet

DRK-Ortsverein übergab historische Fahne an das Stadtarchiv

Autor: 
Regina Heilig
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. April 2019

Der DRK-Ortsverein übergab die Fahne an das Stadtarchiv: Wolfgang Gall (von links), Marco Steffens, Edith Schreiner, Sascha Koffer, Uli Mast und Antonia Koffer. ©Ulrich Marx

Ein seltenes Kleinod wurde vom Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes am Dienstag offiziell in die Hände des Stadtarchivs übergeben. Es handelt sich um die 1925 geweihte Fahne der damaligen »Sanitätskolonne«, aus welcher der Ortsverein hervor ging.

Es ist einem mutigen Mann zu verdanken, dass der Offenburger Rot-Kreuz-Ortsverein bis zum Umzug in das neue Rot-Kreuz-Zentrum an der Rammersweierstraße vor wenigen Jahren noch seine originale Festfahne im eigenen Besitz hatte. Zwar war es durchaus üblich, dass zu Jubiläen – im Fall Offenburgs wurde im Jahr 1925 das 30-jährige Bestehen der Sanitätskolonne begangen – der späteren Rot-Kreuz-Ortsvereine prachtvolle und teure Fahnen gestiftet wurden. In der Zeit des Nationalsozialismus wurden im Rahmen der Vereinnahmung auch des Roten Kreuzes für die neuen Machthaber alle Fahnen eingezogen. Auch die Offenburger Fahne hätte nach Stuttgart abgeliefert werden sollen. 

Zum Glück »vergaß« dies der dafür zuständige Bäckermeister Heck, wie die Chronik von 1978 von Heinrich Purrmann ironisch bemerkt. So entging die Fahne der Zerstörung und überstand die Kriegszeiten relativ unbeschadet. Auf einem groberen Trägerstoff aus Seide gefertigt und mit Applikationen versehen, die im Jahr 1925 schon die früher üblichen Handstickereien abgelöst hatten, mit Metalltroddeln umrahmt, weist die Fahne neben einem sichtbaren Wasserschaden vor allem schiere Alterserscheinungen auf. Der Stoff ist brüchig geworden, wenn auch noch nicht entscheidend verblasst. 

- Anzeige -

Bereits beim Umzug aus der Ortenberger Straße in die Rammersweierstraße wurde die Fahne dem Stadtarchiv anvertraut. Am Dienstag ging das Erinnerungsstück ganz ins Eigentum der Stadt über, übergeben von der Vorsitzenden des Ortsvereins Edith Schreiner, ihrem Stellvertreter Sascha Koffer, Uli Mast und Schatzmeisterin Antonia Koffer. OB Marco Steffens und Archivleiter Wolfgang Gall nahmen sie entgegen. 

Die Sorge um und für das kostbare Stück obliegt in erste Linie Kuratorin Anne Junk, die auch erklärte, wie die Fahne aufbewahrt wird: In einer speziellen »Fahnenschublade«, flach liegend zwischen säure­freier Pappe und Seidenpapier. Zu sehen wird sie nur bei sehr seltenen Anlässen sein, denn vor allem UV-Strahlung, im Prinzip aber schon jede Bewegung ist Gift für das betagte und zarte Gewebe. 
Begleitet wird die Festfahne übrigens von zwei aufwändig hergestellten Bändern, die die befreundeten Sanitätskolonnen Lahr und Zell a. H. zum Jubiläum 1925 überreicht hatten. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 16 Minuten
Hohberg - Diersburg
Einen lehrreichen Spaziergang gibt es im Wald – mit der ganzen Familie. Hoch über Diersburg die Natur ein Stückchen besser kennenlernen. Als Zugabe ein grandioser Blick ins Hintertal.
Mit diesem Schild zeigte sich AfD-Stadtrat kürzlich in der Offenburger Innenstadt.
vor 16 Minuten
AfD-Stadtrat äußert sich zur Schild-Aktion
Mit einem Schild mit der Aufschrift „Ich bin im Ort das größte Schwein, ich stehe für die Grundrechte ein“ war AfD-Stadtrat Taras Maygutiak kürzlich in der Innenstadt unterwegs. Es sorgte für heftige Kritik, auch von OB Steffens. Maygutiak sieht sich indes bestätigt.
vor 1 Stunde
Thema im Gemeinderat
Die Betreuung in den Offenburger Kindertageseinrichtungen geht in die nächste Phase. Ab 2. Juni sollen die Kitas morgens und mittags für vier Stunden öffnen und weitere Kinder dürfen in die Betreuung.  
vor 2 Stunden
Kulturveranstaltung im November
Die Kulturveranstaltung in Durbach soll nicht der Corona-Pandemie zum Opfer fallen. Organisator Günther Laubis hat vier Künstler engagiert – und trotzdem Vorkehrungen getroffen.
vor 3 Stunden
Gemeinderat Offenburg
Lockerungen im Oberzentrum, Hygieneplan fürs Freizeitbad und Kita in der Messehalle: Welche Corona-Fragen die Bürger im Gemeinderat stellten und was OB Marco Steffens dazu sagte.
vor 4 Stunden
Landwirt aus Gengenbach klagt
Wer Schäfer Reinhard Bischler besucht und mit ihm über die Schäferei spricht, erlebt einen leidenschaftlichen Mann. Wenn er an die schöne Landschaft vor der eigenen Haustüre denkt, wird er fast sentimental. Wenn er aber über die Situation der Schäfer spricht, sträubt sich ihm die Wolle.
vor 7 Stunden
Wenn der Vater die Fußballschuhe zerhackt
Hartmut Basler ist selbst ein Original. Für eine kleine Reihe im Offenburger Tageblatt ruft er einige Zeller Originale in Erinnerung, „besondere Menschen, an die man sich gerne erinnert“, schreibt er. Auch wenn sie längst verstorben seien: Die Anekdoten unterschiedlichster Art über sie blieben...
Die zwei „Familienbäume“ stehen unweit des Rammersweierer Sportgeländes.
vor 7 Stunden
Ortsvorsteher zieht Zwischenbilanz
Die Resonanz auf das Projekt in Rammersweier ist noch verhalten. Dennoch ist der Ortsvorsteher mit dem Engagement der Beteiligten zufrieden. Und offenbar stimmt es auch mit dem Wachstum.
vor 8 Stunden
Offenburg
Seit Montag kommt es in der Freiburger Straße in Offenburg aufgrund von einer Grundwasserabsenkung zu Verkehrsbehinderungen. Es wird empfohlen diesen Bereich zu Umfahren. 
vor 10 Stunden
Für Partnergemeinde Lures
Die Corona-Pandemie macht auch Lares, der Partnergemeinde von Ebersweier, zu schaffen. Die Perukreise sammeln deshalb verstärkt für das Partnerland der Diözese Freiburg.
vor 11 Stunden
Offenburger Anwältin starb 65-jährig
Zu einer Trauerminute erhob sich am Montagabend der Offenburger Gemeinderat: Mit Sibylle Laurischk und Horst Dreier sind in den vergangenen Tagen gleich zwei ehemalige Stadträte verstorben.
vor 13 Stunden
Offenburg
Offenburgs Bürgermeister Oliver Martini will den Rad- und Fußverkehr weiter stärken und sieht in der Corona-Pandemie eine Chance, die Verkehrswende voranzubringen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.05.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...
  • Wohnküchen sind der Mittelpunkt des modernen Wohnens.
    13.05.2020
    Fischen Sie sich jetzt Ihre Traumküche
    Sie bauen gerade oder wollen Ihre Küche endlich einmal rundum erneuern? Egal, wie die Traumküche auch aussieht, die Experten von Fischer Küchen planen mit Ihnen gemeinsam eine Küche, die genau passt – ganz nach Maß. Extra-Plus: Sichern Sie sich einen Multidampfgarer im Wert von 1899 Euro zum Preis...