Weihnachtsbäume

Durbacher Christbaumsaison ist eröffnet

Autor: 
Volker Gegg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. November 2017

Die zehn Durbacher Christbaumbauern mit Bürgermeister Andreas König und Tochter Josefine sowie der deutschen Weihnachtsbaumkönigin Vanessa Frank aus Karlsruhe. ©Volker Gegg

Die deutsche Weihnachtsbaumkönigin Vanessa Frank hat am Sonntag die Christbaumsaison im goldenen Weinort Durbach offiziell eröffnet. Die Preise für Weihnachtsbäume bleiben stabil. Auch in diesem Jahr geht ein Anteil des Erlöses an die SOS-Kinderdörfer. Während der Adventswochenenden werden wieder zahlreiche Aktionen angeboten. 

Auf den Weihnachtsmärkten der Region sowie auf den Straßen und Plätzen im Land leuchten sie schon, die Christbäume. Der größte Teil der Bäume, die an den Weihnachtstagen in den Wohnzimmern erstrahlen, steht aber noch in den Christbaumplantagen der heimischen Christbaumbauern. Offiziell wurde am vergangenen Sonntag in Anwesenheit der deutschen Weihnachtsbaumkönigin Vanessa Frank im Durbacher Ortsteil Gebirg im Hofgut von Joachim Gmeiner die Christbaumsaison eröffnet. 

Zehn Durbacher Weihnachtsbaum­erzeuger kooperieren seit 14 Jahren als Durbacher Christbaumbauern. »Die Zusammenarbeit ist wirklich hervorragend. Wir haben diesen Verbund, ohne dass wir einen Verein gegründet haben«, erklärt Georg Gmeiner, Sprecher der Mitgliedsbetriebe. »Wir machen vieles gemeinsam. So ist der neue Höfe-Wanderweg auf unsere Initiative hier am Tisch zurückzuführen«, erklärt er weiter. 

»Neben dem Weinanbau ist auch der Verkauf von Christbäumen hier im Durbachtal ein wichtiger Wirtschaftsfaktor«, erläuterte der diesjährige Gastgeber Joachim Gmeiner. »Nur 50 Prozent der in Baden-Württemberg verkauften Weihnachtbäume stammen aus dem Land«, berichtet Josef Gmeiner. Viele der Bäume, die hierzulande im Supermarkt oder im Baumarkt angeboten werden, stammen aus anderen Bundesländern oder aus Dänemark oder Polen. Ein Grund dafür sei, dass die Nachfrage seit Jahren höher als das Angebot ist. In Baden-Württemberg sind 900 Landwirte Mitglied im Landesverband der Christbaumbauern. 

Rund 2,5 Millionen Weihnachtsbäume werden allein in Baden-Württemberg jedes Jahr benötigt, im Kreis selbst sind es rund 250 000 Bäume. Allerdings stehen in der Ortenau nur rund 400 Hektar Anbaufläche zur Verfügung. »Ein Baum benötigt für die normale Verkaufsgröße von 1,80 bis 2,20 Meter zirka 20 Jahre, bis er geschlagen werden kann«, erklärt Gmeiner weiter. 

»In Sachen Nachhaltigkeit und Haltbarkeit ist ein Baum direkt vom Erzeuger und somit aus der Region unschlagbar«, äußert sich Spring-Bauer Hubert Vogt. 

- Anzeige -

18 Euro pro Meter

Nach wie vor der Renner ist in Durbach und im Kreis die Nordmanntanne. »Wenn wir neu anpflanzen, kommt nur der Baum in Frage«, äußert Christbaumbauer Hubert Vogt. Über 95 Prozent der von den Christbaumbauern verkauften Weihnachtsbäume sind Nordmanntannen, und die Tendenz ist steigend.

Gute Nachricht: Die Preise der heimischen Weihnachtsbäume bleiben gegenüber dem Vorjahr stabil. So werden pro laufendem Meter Nordmanntanne im Schnitt rund 18 Euro berechnet. Dabei gehört das Anpflanzen von Weihnachtsbäumen zu den wenigen landwirtschaftlichen Produkten, die bisher ohne Subventionen auskommen und indirekt zur Offenhaltung der Landschaft beitragen. 

Seit dem 11. November ist die neue Deutsche Weihnachtsbaumkönigin Vanessa Frank im Amt. »Ich bin auf zwei Jahre gewählt«, verrät die aus Karlsruhe-Rüppur stammende Vertreterin der deutschen Christbaumwirtschaft. 

Auch in diesem Jahr machen sich die Mitglieder des Christbaumverbands für die SOS-Kinderdörfer stark. Pro verkauftem Baum, der mit einer speziellen Spendenmarke versehen ist, geben die Mitgliedsbetriebe einen Euro für die Kinder in Not. An den ersten drei Adventswochenenden  bieten die teilnehmenden Betriebe auf ihren Höfen wieder ein großes Rahmenprogramm. »Aber auch unter der Woche kann man kommen und sich seinen Wunschbaum direkt ab Hof aussuchen«, erklärt Joachim Gmeiner. Der Weg zu den teilnehmenden Hofgütern ist ausgeschildert. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 17 Minuten
Im Januar wird 22. Geburtstag gefeiert
In beeindruckender närrischer Frühform zeigten sich die Unterharmersbacher Eckwaldhexen bei ihrer Mitgliederversammlung am Samstag. Nach monatelangen Vorbereitungen ist der Ablauf des Jubiläums zum 22-jährigen Bestehen am Samstag, 25. Januar, festgezurrt. 1500 Hästräger von nah und fern haben sich...
Es gibt nur einen Ausweg, um der Einheitsoptik der Buden auf dem Weihnachtsmarkt zu entgehen: hoch bauen!
vor 17 Minuten
Offenburg
Warum es höchste Zeit ist für einen neuen Laden in Offenburg, wer sich beim Outfit mächtig ins Zeug gelegt hat und warum die neuen Buden auf dem Weihnachtsmarkt nicht jedem gefallen: Darum geht es unter anderem diesmal im „Stadtgeflüster“.
vor 17 Minuten
Friesenheim
Einen großen Beatles-Abend gibt es heute, Samstag, in der Sternenberghalle Friesenheim. Ein Leckerbissen für Beatles-und Musikfans. Wir sprachen darüber mit unserem Kollegen und Veranstalter Walter Holtfoth. Und über die Leidenschaft Musik.  
vor 17 Minuten
Kläranlage in Biberach ist auf dem neuesten Stand
Das Verbandsklärwerk des Abwasserzweckverbandes „Kinzig- und Harmersbachtal“ (AZV) der Verwaltungsgemeinschaften Haslach und Zell a.H. mit Sitz in Biberach läuft derzeit finanziell wie auch technisch in ruhigen Bahnen. Ende 2021 möchte der AZV schuldenfrei sein.  
vor 8 Stunden
Offenburg - Elgersweier
Am Wochenende, 23. und 24. November, gibt es im Gemeindehaus eine Krippenausstellung und Flohmarkt. Die Ausstellung ist von 13.30 bis 16.30 Uhr geöffnet. Zu sehen sind die Ergebnisse intensiven Bastelns.
vor 8 Stunden
Krügers Wochenschau
Glück und Glas – wie leicht bricht das. Ja, aber wann ist es denn Glück? Und wann Pech? Ist nicht immer eindeutig.
vor 9 Stunden
Hochmodernes Galvanikwerk in Betrieb genommen
Über 250 Millionen Euro hat Hansgrohe seit 1990 am Standort in Offenburg-Elgersweier investiert. Aktuell ist für 30 Millionen Euro ein hochmodernes Kunststoffgalvanikwerk entstanden. Es löst im Dezember die alte Galvanik komplett ab. „Offenburg ist der wichtigste Produktions­standort für Hansgrohe...
vor 9 Stunden
Hohberg
Der erste Advent am 1. Dezember wird genussvoll werden – das zumindest haben drei Tonkünstler vor. Melissa Zucano, Claudio Versace und Adrian Schaub laden zum Adventskonzert der besonderen Art ein – für einen guten Zweck.
vor 9 Stunden
Offenburg - Bohlsbach
Beim Vorspielnachmittag in der Bohlsbacher Halle waren Bläserklasse, Blockflötentrio und Jugendkapelle im Einsatz.
vor 9 Stunden
Ab 30. November
Die Vorfreude auf den Gengenbacher Adventskalender ist förmlich zu greifen. Am Freitag, 30. November, öffnet sich das erste Fenster. Zu sehen sind Motive aus Antoine de Saint Exupérys Werk „Der kleine Prinz“. Das ist aber nicht alles, was Gengenbach in der Vorweihnachtszeit zu bieten hat.  
vor 10 Stunden
Vortrag "Geschichte vor Gericht" in Offenburg
Warum hat sich die Aufklärung von nationalsozialistischen Verbrechen über die vergangenen Jahrzehnte so schwierig gestaltet? Das hat Oberstaatsanwalt Jens Rommel in dem Vortrag „Geschichte vor Gericht“ versucht zu erklären. Die Veranstaltung wurde von der Initiative „Zu-Flucht“ organisiert.
vor 10 Stunden
Pfand-System
2,8 Milliarden Einwegbecher werden in Deutschland jährlich verbraucht. Eine Alternative bietet das Unternehmen „Recup“ mit einem Pfandsystem für Mehrwegbecher an. Am Donnerstag warb die Stadt Offenburg im Strux Bio-Café, das den „Recup“ seit Februar führt, für den Anbieter.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 15 Stunden
    Nach Neugestaltung
    Endlich ist es geschafft: Der Hagebaumarkt in Steinach erstrahlt in neuem Glanz. Und das soll gefeiert werden – mit den Aktionstagen vom 28. bis 30. November. Dabei gibt es tolle Angebote und Aktionen. Und sogar der Nikolaus kommt vorbei.
  • 21.11.2019
    Peter Huber – Firmengründer, Pionier und Revoluzzer in der Kältetechnik, von der Fachpresse gar als »Kältepapst« tituliert, hat sich in seiner ganz eigenen Art und Weise mit der Kältetechnik beschäftigt. Die Technik des Unternehmensgründers findet man weltweit – sogar im All. Ein Musikvideo soll...
  • 20.11.2019
    Winkelwaldgruppe
    Es muss nicht gleich ein Schlaganfall sein – auch weitaus glimpflichere Umstände können dazu führen, dass plötzlich Unterstützung gebraucht und eine Pflege nötig ist. Doch wie findet man die passende Betreuung? Und wer antwortet auf die vielen Fragen, die sich bei den Betroffenen dann auftun? Die...
  • 18.11.2019
    In Kehl-Goldscheuer
    Individuelle und nur für den Kunden geplante Küchen, liebevoller sowie rustikaler Bauernhausstil, moderne Einbauküchen, günstige Musterküchen oder einfach schlicht und zweckvoll – Küchen Braun plant, fertigt und montiert die Traum- und Wunschküche in höchster Qualität.