TTSF Hohberg

»Eddy« für verdiente Mitglieder

Autor: 
Hans Weide
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. September 2019

Die Familien Bußhardt und Heitzmann unterstützen mit jeweils vier Mitgliedern seit Jahren den TTSF. Von links: Andreas, Cordula, Adalbert und Christine Bußhardt, Sonja, Wolfgang, Julian und Maximilian Heinzelmann. Rechts Michael Faißt (Laudator). ©Hans Weide

Etwas Besonderes hatten sich die Tischtennissportfreunde Hohberg (TTSF) zum 25-jährigen Bestehen unter der Leitung des stellvertretenden Vorsitzenden Thomas Huck einfallen lassen. Und es gab keine langatmigen Reden. 

Auch Hohbergs Bürgermeister Klaus Jehle beschränkte sich diesmal auf ein  kurzes Grußwort, musste sich aber stattdessen verschiedenen Fragen stellen. Dabei gab er unter anderem zu, dass seine sportlichen Interessen nicht beim Tischtennis, sondern beim Fußball lagen. Nach dem Jubiläumsabend wusste er sicherlich einiges mehr über die Geschichte des Vereins und seine Aktiven. Im Übrigen konnte nur ein Einziger aus dem Publikum eine seiner Gegenfragen, wie schwer ein Tischtennisball sei, mit 2,77 Gramm beantworten.

Kurze Ansage

Dann aber wurde das originelle und unterhaltsame Programm nach einer kurzen Ansage von Thomas Huck eröffnet. Erstaunlich war dabei, dass es nur einen Programmpunkt gab, nämlich die Aushändigung eines »Eddys« (siehe Info) an verdiente Mitglieder. 

Wie man damit einen ganzen Abend, nur unterbrochen durch eine Pause für das kalte Büfett, füllen kann, dass erlebten die gut 200 Gäste in der Mehrzweckhalle in Hofweier. Ausgehend von den am 9. Juni 2016 von der Mitgliederversammlung beschlossenen sechs Leitsätzen des Vereins – Fairness und Respekt, Jugendförderung, Gleichberechtigung, Gemeinnützigkeit, Gemeinschaft und Integration sowie die Ehrung verdienter Mitglieder – wurden Mitglieder, die sich im Verein besonders auf den jeweiligen Gebieten verdiente gemacht haben, mit der Trophäe ausgezeichnet. 

- Anzeige -

Bevor sie jedoch dazu auf die Bühne kamen, ließ man in einer Power-Point-Präsentation die Geschichte des Vereins passend zum entsprechenden Leitsatz von den Anfängen 1959 als Abteilung des TuS Hofweier über den Zusammenschluss mit dem TTF Niederschopfheim zum TTSF 1994 mit unzähligen Bildern, Zeitungsausschnitten und anderen Dokumenten Revue passieren.  1994 war auch der Ausgangspunkt für das 25-jährige Jubiläum. Verständlich, dass dabei viele Erinnerungen wach wurden, und sich fast jeder angesprochen fühlte.

Es gab aber nicht nur etwas zu sehen, sondern auch zu hören. Dafür sorgten die »Generations« mit Sängerin Maren Delakowitz. Gitarrist und Sänger dieser Band ist unter anderem Thomas Huck, dem somit an diesem Abend eine Doppelfunktion zu kam. Vor der Aushändigung des Eddys durch den Vorsitzenden des Vereins, Rainer Rudolf, wurden die Verdienste der Geehrten gewürdigt. 

Bei der Laudatio kam auch manche Anekdote zu Sprache, was zur Unterhaltung entsprechend beitrug. Höhepunkt des Abends war  die Premiere der offiziellen Hymne des TTSF, die unter der Bezeichnung  »6 Sterne«, die gemeinsam mit Bandbegleitung gesungen wurde. Für den Text zeichnete eine Horde sogenannter »Flitzpiepen« und für die Musik Thomas Huck verantwortlich. Nicht nur für diese Musik, sondern für die Vorbereitung und Organisation des Abends bekam der Genannte den besonderen Beifall des Publikums.  Über den Abend gibt es übrigens eine umfangreiche Broschüre. 

Der »Eddy« mit dem symbolischen Stern ist eine etwa 30 Zentimeter große Figur aus hochwertigen Kunststoff. Er wird seit dem Jubiläumsabend für besondere Verdienste verliehen, wobei man sich an die Verleihung des Filmpreises »Oskar« angelehnt hat. Der Name geht auf Edmund (Eddy) Feißt, einer der Gründer der Tischtennisabteilung des TuS Hofweier zurück.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 30 Minuten
Aktion "Strahlende Augen" läuft an
Seit 14 Jahren sammelt Walburga Streun aus Waltersweier gefüllte Schuhkartons für bedürftige Kinder in Osteuropa, um ihnen an Weihnachten eine Freude zu machen und Hoffnung zu geben. Auch in diesem Jahr hofft sie wieder auf die Mithilfe der Bevölkerung.  
vor 3 Stunden
Museumsverein bat zur Zeitreise
Hochbetrieb herrschte bei strahlendem Herbstsonnenwetter am Wochenende bei der 30. Ausgabe des Durbacher Burefeschds. 30 Aussteller beim Buremärkt sorgten für reichlich Auswahl regionaler Produkte. Und es gab kaiserlichen und königlichen Besuch.   
vor 5 Stunden
Familienfreundliches Konzept
Wetterglück, toller Reggaesound und ein passgenaues Angebot für Kinder am Nachmittag sorgten am Samstag im Bürgerpark und später im »Kessel« für Festivalstimmung. Dorthin ging es mit einem kleinen Reggae-Umzug durch die Innenstadt.  
vor 5 Stunden
Ökumenischer Kirchentag in Zell a. H.
Die katholische und die evangelische Kirchengemeinde Zell feierten gestern ihren ökumenischen Kirchentag. 50 Gruppen, Kreise und Angebote in der Stadt lockten viele Besucher an. Eine Prozession als gelebtes Zeichen des Glaubens führte durch die Straßen Zells. 
vor 13 Stunden
Hohberger Notizen
Die Hohberger Notizen 218 bieten frischen Lesestoff über alles Wichtige aus dem vergangenen Jahr. Im Frühjahr erschienen, gibt es immer noch einige Exemplare im Bürgerbüro der Gemeinde. Also: zugreifen.
vor 14 Stunden
Stockfeldsee Altenheim
Der Stockfeldsee in Altenheim wird jetzt per Polizeiverordnung genauso geregelt wie andere auch - Hunde müssen an die Leine.
vor 17 Stunden
Organisatorinnen dieses Jahr sehr zufrieden
Mit dem Abschluss der fünften Auflage hat das Rammersweierer Ferienprogramm einen kleinen Meilenstein absolviert: 42 Veranstaltungen, rund 180 Teilnehmer – aus Sicht der Organisatorinnen lassen sich die Eckpunkte auch dieses Mal wieder gut sehen.  
vor 18 Stunden
Krönung beim Weinfest
Sophia Sester (21) aus Gengenbach-Reichenbach ist die neue Gengenbacher Weinprinzessin. Traditionell umrahmt die Krönung die Eröffnung des Wein- und Stadtfestes. Die Krone nahm sie von ihrer Vorgängerin Sara Vollmer entgegen.
vor 21 Stunden
Albrecht Haß hat Freude an Arbeit mit Holz
Das sogenannte »Maddehiesli« im Naturschutzgebiet »Unterwassermatten« wurde im Maßstab 1:16 vom Schreiner Albrecht Haß aus Höfen naturgetreu in vielen Stunden nachgebaut. Entstanden ist ein wahres Schmuckstück.   
14.09.2019
Nach zehn Jahren
Ein normales Rentnerdasein konnte sich der ehemalige Gemeindepfarrer Wilhelm von Ascheraden bisher nicht vorstellen. Jetzt möchte der Mitbegründer und Vorsitzende des Sozialen Netzwerks Ortenberg (Sono) kürzertreten und sich nicht mehr zur Wahl stellen. Vor dem Festakt zum zehnten Sono-Geburtstag...
14.09.2019
Offenburg
Die beste Bombe ist die, die keine ist! Das zeigte sich gestern eindrücklich beim Bombenalarm am »Kronenplatz«. Glücklicherweise entpuppte sich das vermeintlich scharfe Geschoss schnell als harmloses Industriebauteil. 
Dürfen stolz auf sich sein: Lea Ullrich und Mario Gmelin haben den Alleinflug im Segelflieger geschafft.
14.09.2019
Die Freiheit über den Wolken
Im Leben eines jeden Piloten ist das ein unvergessliches Erlebnis: der erste Alleinflug. Ganz auf sich alleine gestellt zu starten, alleine einige Minuten zu kreisen, um dann den Landeanflug zu planen, der beim Segelflug auf Anhieb gelingen muss, denn im Segelflugzeug hat man nur eine Chance....

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.