OB Steffens bei Besuch beeindruckt

Edeka ist Offenburgs zweitgrößter privater Arbeitgeber

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. August 2019

Die Edeka-Geschäftsführer Rudolf Matkovic (von links) und Jürgen Mäder, OB Marco Steffens und der Sprecher der Edeka-Geschäftsführung, Rainer Huber, zeigen frische Produkte im Kühllager der Edeka Südwest in Offenburg. ©Stadt Offenburg

Anlässlich eines Betriebsbesuchs von OB Marco Steffens bei der Edeka Südwest in Offenburg erläuterten Rainer Huber, Sprecher der Geschäftsführung, sowie Rudolf Matkovic und Jürgen Mäder, beide Geschäftsführer, Struktur und Strategie des Unternehmens. 
 

Der Edeka-Verbund ist bundesweit aktiv und im Südwesten einer der größten Anbieter im Lebensmitteleinzelhandel mit einem Marktanteil von über 25 Prozent. Er betreibt deutschlandweit rund 11 300 Märkte, mit zirka 376 000 Mitarbeitern, davon 18 000 Auszubildende und erzielte 2018 einen Umsatz von 53,6 Milliarden Euro. 

Die Unternehmenszentrale­ hat ihren Sitz in Hamburg. Zum Verbund gehören sieben Regionalgesellschaften beziehungsweise Großhandelsbetriebe. Von diesen erhalten die Märkte ihre Ware. Weiter unterstützt die Großhandlung die angeschlossenen Märkte unter anderem beim Einkauf, dem Ladenbau, der Expansion, im Marketing, dem Qualitätsmanagement und der Personalentwicklung.

Rainer Huber betonte das partnerschaftliche Verhältnis zu Erzeugern und Produzenten in der Region: »Seit 2006 bieten wir unter der Marke »Unsere Heimat« Produkte aus dem Südwesten an. Wir arbeiten dabei mit mehr als 1500 Erzeugern und Verarbeitungsbetrieben zusammen.« Rudolf Matkovic erläutert: »Wir bieten vertraglich festgelegte Abnahmegarantien. Wenn ein Landwirt mehrere Millionen Euro investiert, dann müssen solche Verträge auch eine Dauer von zehn Jahren haben. Nur dann kann er sich das Kapital beschaffen.« Jürgen Mäder ergänzt: »Wenn wir Kirschen oder Spargel aus regionaler Produktion in ausreichender Menge anbieten können, dann handeln wir keine Produkte anderer Herkunft über unser Lager.« Huber stellt klar: »Wir streben Partnerschaften an, von denen beide Seiten profitieren.«

Breit aufgestellt

- Anzeige -

Edeka Südwest ist genossenschaftlich organisiert. Zum Verbund gehören rund 970 Lebensmittelmärkte selbstständiger Kaufleute und mehr als 220 Regiemärkte. Der Zentrale in Offenburg unterstehen Logistikzentren in Heddesheim, Balingen, Ellhofen und St. Ing­bert. Außerdem gehören mehrere eigene Produktionsbetriebe dazu: die Edeka Südwest Fleisch, der Schwarzwaldhof mit Schinken- und Wurstspezialitäten, die Bäckereien K&U und Ecker, der Ortenauer Weinkeller, mit Schwarzwald-Sprudel ein Mineralwasserbrunnen und mit dem »Frischkost & Delikatessen-Service« ein Spezialist für Fisch und Meeresfrüchte.

Der Ortenauer Weinkeller ist einzigartig innerhalb des Edeka-Verbunds: »Wir haben Verträge mit rund 450 Winzern, die uns die Trauben aus verschiedenen Anbauregionen liefern. Das unterscheidet uns von den hiesigen Winzergenossenschaften. Auch, dass wir seit jeher die Traubenernte komplett im Jahr der Ablieferung bezahlen«, ist Huber von den fairen Handelskonditionen überzeugt.

Seit 1924 ist Edeka in Offenburg präsent. Insgesamt beschäftigt Edeka Südwest 44 000 Mitarbeiter, davon über 3000 Auszubildende in über 30 unterschiedlichen Ausbildungsberufen. 

OB Marco Steffens sicherte seine Unterstützung bei der Entwicklung des Standorts Offenburg zu, der nach der Fertigstellung des neuen Zentrallagers Rastatt weiter ausgebaut werden soll. »Ich finde die Pflege der Partnerschaften zu landwirtschaftlichen Betrieben und zu den Winzern der Region vorbildlich. Faszinierend ist die logistische Organisation, um vom Logistikzentrum aus die Märkte pünktlich und regelmäßig beliefern zu können. Edeka Südwest ist ein Pfeiler unserer Wirtschaftsstruktur.«  

Hintergrund

Edeka Südwest in Offenburg in Zahlen

Der Konzern-Außenumsatz der Edeka Südwest betrug im vergangenen Jahr 8,7 Milliarden Euro. Damit ist das Unternehmen nach Edeka Minden-Hannover derzeit die zweitgrößte Edeka-Regionalgesellschaft innerhalb des bundesweiten Edeka-Verbunds. 
Alleine in Offenburg sind über 2000 Personen, darunter über 80 Auszubildende, für Edeka tätig. Der Lebensmittelhändler hat damit in erheblichem Maße die Beschäftigungsentwicklung in Offenburg mitgetragen und ist heute nach Hubert Burda Media zweitgrößter privater Arbeitgeber in der Stadt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 2 Stunden
Jedermann und Mannschaften
Fast 40 Schützen, darunter 14  Damen, nahmen am Mannschaftspokal- und Jedermannspreisschießen der Schützengesellschaft Dundenheim teil. Die Vorjahressieger setzten sich wieder durch.
vor 3 Stunden
In NIederschopfheim
Das Herbstfest des Musikvereins Niederschopfheim hat an zwei Tagen seine Gäste ausgezeichnet unterhalten. Das Motto: »Blasmusik und Wein«.
vor 3 Stunden
Knifflige Fragen beantwortet
Im Rahmen eines kleinen Umtrunks im Weingut Pieper Basler haben die Offenburger Weinbaubetriebe die ersten drei Gewinner des Weinquiz’ gekürt, informiert die Stadt Offenburg in einer Pressemitteilung. 
vor 3 Stunden
Am 19. Dezember ist Abgabe
In Sachen Landesgartenschau-Bewerbung geht es für Offenburg in die entscheidende Phase. Am 19. Dezember will die Stadt ihre Bewerbung abgeben. Sollte sie Erfolg haben, werden zahlreiche städtebauliche Entwicklungen erwartet – und Veränderungen an der Kinzig.
vor 5 Stunden
Kooperation von Schule und Verein
Am Donnerstag machte das Schnuppermobil des Deutschen Tischtennisbunds Station in der Grundschule Schutterwald-Langhurst.
vor 5 Stunden
Weier 22 Jahre lang geprägt
Zehn Jahre lang kümmert sich Gudrun Vetter als Ortsvorsteherin um die Belange von Weier. Bei der vergangenen Wahl trat sie dann nicht mehr an. Am Donnerstag wurde sie feierlich in der Gemeindehalle verabschiedet.
vor 5 Stunden
Caritas verwaltet den Fonds
Der Zonta-Club Offenburg unterstützt Frauen in Notlagen über die Caritas. Altersarmut bei Frauen ist auch Schwerpunktthema der diesjährigen Caritas-Sammlung in der Ortenau.
vor 6 Stunden
Eckartsweierer gewann Wanderpokal
Das »Erste Mulag- und Traktorentreffen« in Fessenbach war ein voller Erfolg: 35 ratternde und knatternde Mulags, Schlepper und landwirtschaftliche Geräte waren Hingucker im Rahmen des Bauernmarkts. Der erste Preis für das älteste Fahrzeug ging an Uli Litterst für seinen Mulag aus dem Jahr 1956.
vor 7 Stunden
Trachtenkapelle Fußbach
Jung und Alt feierten am Wochenende eine nicht enden wollende Party in Strohbach. Die Trachtenkapelle Fußbach hatte wieder zu ihrem beliebten Oktoberfest eingeladen.
vor 11 Stunden
Wir gratulieren
In Zunsweier gibt es an diesem Montag eine bemerkenswerte Feier – Herma Schug schaut auf 104 Lebensjahre zurück.
vor 12 Stunden
Im Überblick
Ausschüsse, Beiräte, Stiftungen: Unsere große Übersicht zeigt, welcher Bürgervertreter in welchem Gremium der Stadt Offenburg Mitglied ist, mit welchen Themen sich die Ausschüsse beschäftigen – und wer für was der richtige Ansprechpartner ist.
vor 14 Stunden
Hockeyabteilung feierte 100. Geburtsstag
Seit einem Jahrhundert wird in Offenburg Hockey gespielt. Groß gefeiert wurde der runde Geburtstag mit der Spielfeldeinweihung im Schaible-Stadion. 340 000 Euro wurden in den jetzt bundesligareifen Platz investiert. 125 aktive Spieler sind in der Hockey-Abteilung des ETSV aktiv.   

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -