Karl-Heinz Kreutler ist der „aktivste Filmemacher“

Ehepaar holt mit dem Naturfilm zwei Preise nach Offenburg

Autor: 
Ursula Haß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. Mai 2020

Über ihre Preise freuen sich die Mitglieder der Filmgruppe ­Ortenau (von links): Jürgen und Bergit Bergmann (Silberner und Goldener Schmetterling) sowie Karl-Heinz Kreutler (Pokal und Urkunde für den "aktivsten Filmer"). ©Ursula Haß

Ein Ehepaar der Ortenauer Filmgruppe holen mit ihrem Film „Macrokosmos“ zwei Preise der Bundesfilmfestspiele nach Offenburg. Karl-Heinz Kreutler ist dieses Jahr der „aktivste Filmemacher“.

Dem Ehepaar Bergit und Jürgen Bergmann aus Berghaupten steht die Freude ins Gesicht geschrieben, denn obwohl schon mit vielen Preisen für ihre Kurzfilme ausgezeichnet, haben sie im Jahr 2020 für den Film „Macrokosmos“ den Goldenen Schmetterling als Hauptpreis sowie den Silbernen Schmetterling als Publikumspreis bei den Bundesfilmfestspielen „Natur“ in Blieskastel/Saarland gewonnen. Leider fand die Preisverleihung ohne Gewinner, online, am 10. Mai statt. Die acht besten Filme werden nun zu den Deutschen Filmfestspielen nach Erfurt entsandt, wie Bergit und Jürgen Bergmann erzählen. Als mögliche weitere Station stehen dann die Weltfilmfestspiele „Unica“ an, die auch schon in St. Petersburg stattfanden und an denen das Ehepaar auch schon teilgenommen hat. 

Bei den Deutschen Filmfestspielen haben sie schon Preise dreimal in den Kategorien „Natur“ und „Sport“ gewonnen und somit zieren auch Obeliske die große Palette der Auszeichnungen. Und wie Jürgen Bergmann erzählt, müssen sich die Filmemacher dieser Kurzfilm-Sektionen, zu denen neben Sport-, Natur-, auch der Dokumentarfilm gehört, nicht verstecken. 

Erlebnis in der Natur

- Anzeige -

Jürgen Bergmann ist erst seit 2007 Mitglied und gehört somit auch zu den jüngeren Jahrgängen. Ihn hat vor allem das Klettern beim Alpenverein, aber auch das Erlebnis in der Natur bewegt, sich diesen Genres beim Filmen zu widmen. So war auch zunächst ein Kurzfilm über den Klettersport angesagt. Eine weitere Sektion der Filmemacher sind die Naturfilme. „Beeindruckend schöne Bilder von hoher Qualität, zum Teil Zeitlupe und sehr schöne Kamerafahrten“, hat die Jurorin Renate Marel den Eheleuten zu ihrem neuesten Film „Macrokosmos“ attestiert. Die Aufzählung der Tiere aus der Welt der Insekten trägt eine klare Botschaft nach außen. Und wer den Film sieht, ist begeistert von der Vielfalt der Pflanzen auf dieser Wiese, die eigentlich die Hauptrolle im Film spielt und damit anschaulich das Leben der Insekten in dem „Kosmos“ aufzeigt.

Es sind die kleinen Rädchen im Uhrwerk des Lebens, die die Eheleute mit dem Film eingefangen haben und näher bringen wollen. Ein weiterer Juror stellte begeistert fest, dass sich der Film laufend bis zum unerwarteten Finale, der Textbotschaft am Ende, steigert. Spätestens ab hier stellt man sich die Frage: Was kann man tun, um diesem verheerenden Aussterben vieler Insektenarten entgegenzuwirken. Und so ist die einhellige Meinung der Juroren, dass bei diesem Film eine brillante, souveräne Kameraarbeit geleistet wurde, gerade auch bei den Aufnahmen der umherfliegenden Falter. 

Dass für solche Filme der Autor einen Blick für die Thematik, aber auch für die Stimmung und Atmosphäre haben muss, ist klar. So muss aber nicht nur das handwerkliche Geschick stimmen, auch die Technik trägt dazu bei. Die Eheleute sind für ihr Hobby manchmal Tag und Nacht unterwegs, um die Natur von ihrer schönsten Seite zu zeigen. 

Bergit und Jürgen Bergmann spielen aufgrund ihres Könnens auch in einer ganz oben angesiedelten Liga der Filmautoren mit. Schade nur, dass für den Film in der Corona-Krise im Augenblick keine Aufführmöglichkeit besteht. Die Mitglieder der Filmgruppe, das Ehepaar Bergmann und Karl-Heinz Kreutler freuen sich deshalb schon auf das nächste Zusammentreffen in Hildboltsweier. Auch freuen sie sich, wenn weitere, jüngere Filmemacher der Gruppe beitreten würden. Informationen sind unter www.filmgruppe-ortenau.de oder unter der Mail­adresse KHK-Film@tonline.de zu erhalten.

Info

Die Filmgruppe Ortenau und der „Aktivste Filmemacher“

Seit 1975 gibt es die Filmgruppe Ortenau mit dem Clubheim  im Offenburger Jergerheim in Hildboltsweier, die dem Landesverband der Film-Autoren Baden-Württemberg und dem Bund deutscher Filmautoren angeschlossen ist. 1980 kam der Offenburger Karl-Heinz Kreutler zur Gruppe und seit 1984 ist er deren Vorsitzender, Stellvertreter ist Jürgen Bergmann. Bereits seit 1984 zeichnet die Gruppe jedes Jahr den „Aktivsten Filmemacher“ aus und so erhielt in diesem Jahr Kreutler den Pokal. Kreutler hat auch schon für den SWR die „Tour de Ländle“ gefilmt oder auch die 775-Jahr-Feier von Elgersweier. Er hat beim internationalen Ringelnatz-Gedichtfilm-Wettbewerb teilgenommen. Zusammen mit weiteren 27 Filmautoren (50 haben Filme eingeschickt) ist er auf einer DVD mit „Simplizissimus-Träume“ vertreten.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Minute
Befragung für Masterplan Verkehr
Jede Menge Zahlenmaterial hat eine Befragung zur Mobilität geliefert, an der sich die Stadt Offenburg beteiligt hatte. Die Erkenntnisse daraus sollen in die weiteren Planungen zum Verkehr einfließen.
vor 1 Minute
Neuried - Altenheim
Die Erweiterung des Kindergartens Kuckucksnest in Altenheim soll um zusätzliche Räume und einer Krippengruppe erweitert werden. Der Ortschaftsrat stellt die Weichen. 2,31 Millionen Euro Kosten.
vor 1 Stunde
Hohberg - Diersburg
Serie Kriegsende in Hohberg (3): Das sogenannte Dritte Reich bedeutete für das harmonische Mitein­ander von Juden und Christen in Diersburg das Ende. Deportation nach Gurs.
vor 2 Stunden
Offenburg
Der Lebensmitteldiscounter in der Freiburger Straße in Offenburg will um 300 Quadratmeter erweitern. Voraussetzung dafür ist ein neuer Bebauungsplan, den der Planungsausschuss abgesegnet hat.
vor 5 Stunden
Oberharmersbach: Kinder grillen mit dem Bürgermeister
Die Gemeinde Oberharmersbach bietet auch in der Corona-Krise ein kleines, aber feines Kindersommerprogramm an: Bei neun Aktionen Spaß in den Ferien.
vor 8 Stunden
Salmen und Messehalle in Offenburg
Damit Orchester und Chöre wieder gemeinsam Proben können und gleichzeitig die Abstandsregel einhalten, stellt die Stadt Offenburg Räume wie den Salmen oder die Messehalle 1a zur Verfügung.
vor 8 Stunden
Verbrechen im Paradies
Das neueste Werk des Gengenbacher Filmemachers Jürgen Stumpfhaus heißt „Galapagos-Krimi“ und läuft am Sonntag bei „Terra X“ im ZDF. Ein Gengenbacher Postler spielt mit.
04.07.2020
Der Schutterwälder an sich
Der Schutterwälder an sich fragt sich heute: Was ist Lewat?
04.07.2020
Er hat drei Oberbürgermeister miterlebt
Josef Wenzel, meistens „Sepp“ genannt, feiert am Samstag, 4. Juli, seinen 75. Geburtstag. Nach seiner Flucht aus Rumänien, über Jugoslawien schließlich nach Offenburg, wurde der Jubilar nicht nur durch seine langjährige Arbeit bei den Technischen Betrieben Offenburg bekannt wie ein bunter Hund.
Oberbürgermeister Marco Steffens (von links), Jacob Burda, ­Hubert Burda und Architekt Roberto­ Peregall bei der Enthüllung des Senatorre in Fessenbach.
04.07.2020
Der "Senatorre" ist fertig
Im kleinen Kreis hat der Offenburger Ehrenbürger am Freitagmittag den vollendeten „Senatorre“ in den Fessenbacher Reben enthüllt. Der 14,4 Meter hohe gotische Turm steht am Lieblingsplatz von Senator Franz Burda. Hier sollen Besucher verweilen und sich zu Ideen inspirieren lassen.
04.07.2020
Ortenberg
Die Kriminalstatistik für Ortenberg wurde veröffentlicht. Und eines zeigt sich: Bei den Delikten ist kein Schwerpunkt erkennbar.
Fehlt was? Das neue Aktions-T-Shirt der Stadt im Detail.
04.07.2020
Offenburg
Welche Motto-Partys es 2030 geben könnte, warum Bürgermeister Martini vielleicht zu Lockerungsübungen greift und wieso ein geparktes Mofa 55 Euro kosten kann: Unter anderem darum geht es diesmal im „Stadtgeflüster“.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Für die Panorama-Gesichtsvisiere von Fleig wird Kunststoff für die Lebensmittelindustrie verwendet.
    24.06.2020
    Fleigs Panorama-Visier:
    Schwarzwälder Erfindergeist für die neue deutsche Normalität: Die Lahrer Hans Fleig GmbH hat ein innovatives Visiersystem als komfortable Lösung für den Schutz vor Ansteckung entwickelt. Das Unternehmen sichert so bestehende Arbeitsplätze und sieht Potenzial, zusätzliche Mitarbeiter einstellen zu...