Abschied aus der Arbeitsgruppe

Ehre für verdiente Helfer bei den Zunsweierer Heimatfreunden

Von Manfred Vetter
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. Dezember 2022
Der Vorsitzende der Heimatfreunde Zunsweier Gerhard Bau (Mitte) verabschiedete Albrecht Buss (rechts) und Werner Braun aus der Arbeitsgruppe des Vereins.

Der Vorsitzende der Heimatfreunde Zunsweier Gerhard Bau (Mitte) verabschiedete Albrecht Buss (rechts) und Werner Braun aus der Arbeitsgruppe des Vereins. ©Manfred Vetter

Albrecht Buss und Werner Braun sind aus der Arbeitsgruppe der Heimatfreunde Zunsweier verabschiedet worden - stehen aber parat, sollte es eng wird.

Gerhard Bau, der Vorsitzende der Gemeinschaft der Heimatfreunde Zunsweier, hat mit Albrecht Buss und Werner Braun zwei verdiente Helfer der Arbeitsgruppe des Vereins verabschiedet, die in der Generalversammlung wegen Krankheit nicht dabei sein konnten. Sie traten auf eigenen Wunsch aus der Arbeitsgruppe aus, weil ihre gesundheitlichen Einschränkungen eine solche körperliche Arbeit nicht mehr zuließen.

Gerhard Bau würdigte die Leistungen der beiden in der Arbeitsgruppe und im Vorstand. Werner Braun trat 1970 als Gründungsmitglied in den Verein ein und machte von Anfang an bei der Arbeitsgruppe mit. Er war Vorsitzender von 1977 bis 1987 und stellvertretender Vorsitzender von 2011 bis 2014. Von 2007 bis 2021 bekleidete er zudem das Amt des Schriftführers.

Albrecht Buss ist seit 1988 Mitglied bei den Heimatfreunden, half nicht nur von 2006 bis 2022 in der Arbeitsgruppe mit, sondern war auch ihr Leiter von 2006 bis 2019. Von 1989 bis 2006 war er Kassenprüfer. Von da an bis heute gehört er als Beisitzer dem Vorstand an.

- Anzeige -

Er hat viele Arbeiten übernommen. So digitalisierte er die Vereinsdaten. In seine Ägide als Leiter der Arbeitsgruppe wurde die Stromversorgung für die vereinseigene Garage 2007 aufgebaut. Plan und Wanderkarte „Rund um Zunsweier“ wurden 2008 erstellt. 2016 erweiterten die Heimatfreunde die Garage.

Vier Flurkreuze und zwei Bildstöcke wurden restauriert, sieben Sitzgruppen aufgestellt. Das „Heimatfreunde-Kreuz“ am Schmiederer-Kreisverkehr wurde 2016 neu aufgestellt, daneben zwei Ruhebänke und der Platz gepflastert. Er bereitete die Einsätze der Arbeitsgruppe immer sehr gut vor, so Gerhard Bau, ebenso die Aufbauorganisation des Brunnenfestes inklusive dem Aufbau Thekenbereich und Bierzeltgarnituren. Alles wurde genau dokumentiert in Plänen festgehalten. Hilfreich waren seine stets klaren und durchdachten Anweisungen.

Beide Geehrten hielten stets die Kameradschaft hoch und stehen noch immer zu dem Verein. Und wenn es mal eng wird, werden sie da sein, um kurzfristig einzuspringen und auszuhelfen, versichern sie.

Manfred Vetter dankte den beiden im Namen der Ortsverwaltung. Sie haben als Vorstandsmitglieder und mit der Arbeitsgruppe über Jahrzehnte mit Einsatz und Leidenschaft viel für den Ort getan. Das sei nicht selbstverständlich und dem gebühre Hochachtung.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Sven Jacobsen zieht es in die Wirtschaft.
vor 18 Minuten
Abschied schon im März
Die Stadt Offenburg muss einen neuen Fachbereichsleiter Wirtschaft, Marketing und Kommunikation suchen. Sven Jacobsen, zuvor Kommunikationschef bei Media Markt/Saturn und Haribo, zieht es wieder zurück in die Wirtschaft. Das sind die Gründe.
Mitglieder, Freunde und Gönner des Peru-Kreises werden regelmäßig über Entwicklungen aus der peruanischen Partnergemeinde San Jeronimo (Diözese Abancay) informiert.
vor 1 Stunde
Infos in Zell-Weierbach
Walter Müller hat als als Vertreter des Peru-Kreises Rammerweier die Kolpingsfamilie Weingarten/Zell-Weierbach über die Situation in dem südamerikanischen Land informiert.
Seit 2008 gibt es am Rosenmontag in der „Kleinsten badischen Fressgass“ leckere Fasnachtsscherben. Anni Elble (rechts) und ihre Helferinnen Sylvia Diebold (mitte) und Andrea Metzger  backen die Fasnachtsküchle nach einem alten Familienrezept aus und verteilen sie kostenlos an die Nachwuchsnarren.
vor 1 Stunde
In der Scherbenbäckerei
80 Eier, 16 Kilogramm Mehl und sechs Kilo Zucker: Seit 2008 bäckt Anni Elble bei der "Kleinsten badischen Fressgass" in Schutterwald ihre Fasnachtsscherben. Auch am kommenden Rosenmontag ist sie dabei.
Im Zwingerpark wird im zweiten Bauabschnitt unter anderem der Bereich um den Teich in Angriff genommen.
vor 2 Stunden
Trotz Arbeiten begehbar
Der Zwingerpark ist eine beliebte innenstadtnahe grüne Flaniermeile. Seit dem vergangenen Jahr wird der Park umgestaltet und aufgewertet. Der zweiter Bauabschnitt der Sanierung startet nun am Montag. Die Einweihung soll Ende April sein.
Werner Muser aus Nordrach starb im Alter von 88 Jahren. 
vor 3 Stunden
Nachruf
Der bekannte und beliebte Nordracher starb am Montag im Alter von 88 Jahren. Der dorfbildprägende Muserhof war zeitlebens sein geliebtes Zuhause.
Die erfolgreichen Schülerinnen und Schüler der Musikschule Zeno Peters (oben, von links): Anne Sum, Lena Käding, David Sum, Anne Sum, Alissa Berzon. Unten, von links: Lotta Buß, Charlotte Ramsteiner, Felia Sum, Davis Sum, Lorena Streif und Lena Käding.
vor 3 Stunden
Gengenbacher Musikschule
Beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert 2023“ im Lahrer Pflugsaal gingen elf erste Preise an die Gengenbacher Musikschule Zeno Peters. Fünf Ensembles hatten teilgenommen, heißt es in einer zusammenfassenden Pressemitteilung.
Die Inner-Wheel-Präsidentin Sabine Michel (von rechts) übergab Spenden an Helena Gareis vom Kinder- und Familienhospizdienst, an Karin Homberg vom Verein "Frauen helfen Frauen" sowie an Hannes Schadeberg und Axel Richter vom Förderverein der "Pflasterstube".
vor 4 Stunden
Offenburg
Die Damen des Inner-Wheel-Clubs Ortenau übergaben am Dienstagabend Spenden in Höhe von insgesamt 9000 Euro an vier Organisationen, die sie schon seit langem unterstützen.
Die drei Ärzte Brigitte und Wolfgang Stunder sowie Lukas Lehmann (von links), Orbau-Chef Burkhard Isenmann, Bürgermeister Günter Pfundstein und Stadtbaumeister Tobias Hoffmann bewegten die erste Erde fürs neue Gesundheitshaus.
vor 7 Stunden
"Sicherung der ärztlichen Versorgung"
Am Mittwoch erfolgte der erste Spatenstich für die Neubebauung in der Oberstadt von Zell. Orbau investiert 4,2 Millionen Euro in ein Gebäude, in dem später angestellte Ärzte praktizieren können.
Ob wohl Zunftmeister Alex Seitz und Bastian Bürkle am Schmutzige Dunschtig wieder heimlich ins Rathaus über die Leiter einsteigen wollen wie im letzten Jahr?
vor 9 Stunden
Offenburg - Fessenbach
Die Fessenbacher Rebknörpli laden nächste Woche zu verschiedenen Veranstaltungen ein.
Während sich die Geehrten Jürgen Ficht, Werner Brüderle, Alexandra Brüderle, Franz Huber,Richard Krupp und Helmut Zapf (von links) dem Publikum präsentieren, intoniert Dirigent Axel Berger mit dem Blasorchester „Mirage“ von Jacob de Haan.
vor 9 Stunden
Zwei sind seit je 65 Jahren dabei
Das Blasorchester Berghaupten ist stolz auf Leistungsträger, darunter Werner Brüderle und Franz Huber. Beide sind seit 65 Jahren aktiv. Jürgen Ficht erhielt vom Verband die große goldene Ehrennadel.
Der Chor „New Melody“ sammelte für den guten Zweck. Bei der Spendenübergabe (von links): Manuela Schmidt (GOI-Glasknochenkrankheit), Nicole Schönberger, Sabrina Ruf, Wilma Lehmann (alle drei vom Chor) und Hohbergs Bürgermeister Andreas Heck. 
vor 9 Stunden
Elgersweier
Der Elgersweierer Chor "New Melody" spendet insgesamt 2550 Euro für die Selbsthilfegruppe "Goi" und die Hohberger Brandopfer.
Die 16-jährige Anouk Seger hat ihr Praktikum bei der Ergotherapie Berger in Offenburg gemacht. 
vor 9 Stunden
Offenburg
Vier Schüler des Wirtschaftsgymnasiums (WG) Offenburg haben im Rahmen ihres Bogy-Praktikums Ende Januar verschiedene Berufe kennengelernt. So erhielten sie erste Einblicke in die Berufswelt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Rauchmelder sollten einmal im Jahr auf ihre Funktionstüchtigkeit geprüft werden. Diese Sorgfalt kann Leben retten, vor allem, wenn nachts ein Feuer entsteht und die Bewohner schlafen.⇒Foto: Martin Gerten/dpa
    05.02.2023
    Kreisbrandmeister Bernhard Frei lobt die Ortenauer. Sie würden meist die Rauchwarnmelderpflicht ernst nehmen. Er weiß, dass die kleinen Geräte schon öfters Schlimmeres verhindert haben.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.