Viel Einsatz und besondere Verdienste

Ehrungen verdienter Mitbürger beim Zunsweierer Neujahrsempfang

Autor: 
Jana Lunkenbein
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Januar 2020
Mehr zum Thema

Ortsvorsteherin Monika Berger (zweite von links) und ihr Stellvertreter Manfred Vetter (rechts) ehrten engagierte Mitbürger beim Neujahrsempfang in Zunsweier. ©Jana Lunkenbein

Große Wertschätzung für ehrenamtliches Engagement: Beim Neujahrsempfang in Zunsweier sind verdiente Mitbürger ausgezeichnet worden.

Im Rahmen des Neujahrsempfangs haben Ortsvorsteherin Monika Berger und ihr Stellvertreter Manfred Vetter zahlreiche Mitbürger für ihren ehrenamtlichen Einsatz für die Zunsweierer Dorfgemeinschaft und für besondere Verdienste geehrt.

Seit 2009 war Nicole Berg im Bildungshaus Zunsweier als Elternbeirätin und Elternbeiratsvorsitzende aktiv. Sie erhielt die Auszeichnung für ihr zehnjähriges Engagement für Kindergarten und Schule. Auch Paul Halder hatte stets einen Blick für den Nachwuchs und war für viele junge Musiker musikalischer Ziehvater. Seit 50 Jahren ist er im Musikverein Zunsweier aktiv, und ist bis dato ein fleißiger Probenbesucher und ein Unikat am Bariton, erzählte Berger in ihrer Dankesrede.

Mit Karl Münchbach und Albrecht Buß wurden auch zwei Sänger für besonderes musikalisches Engagement geehrt. Seit 1959 (Münchbach) und 1979 (Buß) singen und engagieren sie sich in der Sänger- beziehungsweise heutigen Chorvereinigung.

- Anzeige -

Sichtlich überrascht wirkte der ehemalige Ortsvorsteher Karl Siefert, als ihn Berger auf die Bühne bat. Siefert war seit 30 Jahren ununterbrochen Mitglied des Ortschaftsrats in Zunsweier und erhielt dafür das Verdienstabzeichen in Gold des Städtetags Baden-Württemberg. „Die ganze Bevölkerung, insbesondere die Mitglieder des Ortschaftsrats und die Mitarbeiter der Ortsverwaltung danken Karl Siefert für seinen außerordentlichen Einsatz für Zunsweier und die Menschen, die hier wohnen.“, wertschätzte Berger.

Die Bühne füllte sich, als die Nistkästen-Aktion des Vereins für erlebte Natur ausgezeichnet wurde. Begonnen als kleine Aktion mit Traktor und Leiter reinigt und nummeriert der Verein mittlerweile 200 Nistkästen in und um Zunsweier. Stellvertretend für alle, die sich in den mehr als 35 Jahren engagiert haben, wurden folgende Mitglieder geehrt: Andreas Broß, Hans-Peter und Hannelore Wetzel, Petra, Karl-Heinz, Felix und Svenja Olbrisch, Otmar, Agathe, Kai und Samuel Möschle, Elmar und Maria Moßmann, Albert Möschle und Peter Meier.

„Durch den Dienst dieser Männer und Frauen wird unser Leben sicherer, dafür gebührt ihnen unser Dank“, sagte Manfred Vetter an die geehrten Feuerwehr-Vertreter. Oberlöschmeister Sebastian Lienhard ist seit 15 Jahren aktives Mitglied der Feuerwehr Offenburg, Einsatzabteilung Zunsweier. Hauptfeuerwehrfrau Nicole Huber erhält die Auszeichnung für 20 Jahre aktive Mitgliedschaft. Beide sind Beisitzer im Feuerwehr-Abteilungssausschuss. Oberlöschmeister Walter Schneider ist seit 40 Jahren aktives Mitglied der Feuerwehr Zunsweier.

Geehrt wurde zudem Hauptmann Rolf Baron, der seit mehr als 50 Jahren im Verband der Reservisten der Bundeswehr aktiv ist. Für seine völkerverbindenden Aktivitäten zu Organisationen in der Schweiz und Frankreich hatte er die Ehrennadel in Gold mit Diamant verliehen bekommen, die höchste Auszeichnung des Reservistenverbandes.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Eindrückliche Begegnung: Paul Syska (rechts) mit dem Dalai Lama, geistiges Oberhaupt der Tibeter.
vor 11 Minuten
Paul Syska berichtet vom Aufenthalt in Indien
Paul Syska reist schon seit mehr als 30 Jahren nach Indien, über den Jahreswechsel war er wieder dort. In Mundgod engagiert er sich beim Wiederaufbau eines buddhistischen Klosters. Syska berichtet, was er bei seiner jüngsten Reise erlebt hat und warum es ihn immer wieder fasziniert, den Dalai Lama...
vor 3 Stunden
Ortenberg
Der Haushalt 2020 wurde am Montagabend vom Gemeinderat abgesegnet. Über 5,4 Millionen Euro wird Ortenberg 2020 in seine Infrastruktur investieren und braucht dafür, dank Rücklagen, keine Kreditaufnahme geschweige denn eine Erhöhung der Steuern.Allein für die Umgestaltung der Ortsdurchfahrt werden...
vor 6 Stunden
Interview
Die Narrenzunft Krabbenaze Bohlsbach feiert am Wochenende das 44-jährige Bestehen mit viel Tam-Tam. Was ist geplant, auf was blickt die Zunft zurück – und wie geht es weiter?
vor 7 Stunden
Wenn Narren zu Historikern werden
Das Schutterwälder Narrenblatt gibt es seit 62 Jahren. Narren sind bisweilen auch Historiker. Der Beweis lieferte die Laudatio zum 125-jährigen Bestehen des alten Schulhauses im Narrenblatt von 1967. Das Schulhaus hatte ausgedient und wartete auf seinen Abriss. 
Die „Give Box“ an der Stadtkirche besteht weiterhin.
vor 8 Stunden
Überbleibsel einer 72-Stunden-Aktion
Knapp sieben Jahre hat die bunt bemalte „Give Box“, die neben der evangelischen Stadtkirche aufgestellt wurde, nun schon auf dem Buckel. Vor zwei Jahren hieß es dann endgültig, dass die Tauschbörse abgebaut werden soll. Aber wie sieht es heute aus? 
vor 8 Stunden
„Kaffee oder Tee“ in Rammersweier
Nicht nur sitzen und zuhören, sondern mitdenken, mitsingen, aufstehen und mitmachen war vergangene Woche in der Johannes-Brenz-Gemeinde das Motto. Nach den ruhigen Festtagen hatte sich Organisatorin Charlotte Degen für einen „bewegten“ Nachmittag zum Thema »Hinterm Mond, gleich links…« entschieden...
vor 8 Stunden
Der Harmersbacher
Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Wenn sich dann mal was ändert, wird es für manche brenzlig – nicht selten entsteht innere Unruhe samt Schweißausbrüche.
vor 8 Stunden
Rekord verzeichnet
m Rahmen seines Neujahrsempfanges durfte der Turnverein Gengenbach (TVG) seinen Übungsleitern und Vereinsräten ein besonderes Ergebnis verkünden: Erstmalig in der 121-jährigen Vereinsgeschichte kletterte die Anzahl der Vereinsmitglieder über die 1500er-Marke. Damit gehört der TVG nun zu den sieben...
vor 8 Stunden
Jugend musiziert
Magdalene Laifer aus Oberharmersbach überzeugte einmal mehr bei einem musikalischen Wettbewerb. Der erste Preis für ihr Spiel auf der Harfe empfahl sie für den kommenden Landeswettbewerb in Tuttlingen. 
vor 8 Stunden
Rathausplatz-Planung
Bei der Sitzung des Ortschaftsrates am Montagabend im Unterharmersbacher Rathaus stand die Rathausplatzgestaltung auf der Tagesordnung. Ein Ergebnis: Anstatt der geplanten Findlinge werden Sandsteinblöcke als Elemente verwendet.  
vor 16 Stunden
Hohberg
Beim Bürgerbus gab es am Montag im Gemeinderat große Zustimmung – und Überraschungen. Eine kam von der Gemeindeverwaltung, eine vom Betreuten Wohnen.
vor 16 Stunden
Neuried
Im Schnitt gibt es in Neuried 1,7 Fahrzeuge pro Haushalt – nun gilt der Nachweis von zwei Stellplätze pro Wohnung, wie es die Verwaltung wünschte.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -