Offenburg - Zell-Weierbach

Ein Albtraum im Wald

Autor: 
Regina Heilig
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. August 2013

»Schwarzbauten« im Zeller Wald? Nein, alles ging mit rechten Dingen zu, als ein Filmteam am Donnerstagabend seine Kulisse aufbaute. ©Ulrich Marx

Ein Grundstück im Wald bei Zell-Weierbach hat sich in eine Filmkulisse verwandelt. Ein Filmteam dreht dort in diesen Tagen den Kurzfilm »Michaela«. Schauspieler sind die Fernseherfahrenen Johanna Garth und Christian Senger. Darin geht es um eine traumatische Erfahrung.

Offenburg-Zell-Weierbach.
Man ist ja im schönen Rebland einiges gewöhnt in Sachen »Schwarzbauten«, aber was sich derzeit auf dem erst in diesem Jahr neu angelegten »Bühlensteinweg« tut, erscheint dann doch ein bisschen dreist: Mitten auf dem Weg entsteht ein hypermoderner kubischer Raum. Ungerührt sägen, hämmern und tapezieren etwa 20 Helfer, ganz so, als ob sie’s dürften! Und in der Tat haben Produktionsleiter Stefan Lange und sein Team die hochoffizielle Erlaubnis der Stadtverwaltung und der Grundstückseigentümer, in der Zeit zwischen dem 21. und 27. August den Kurzfilm »Michaela« vor Ort im Zeller Wald zu drehen. »Wir wollten auf der Suche nach einer Location in Richtung Fritscheneck wandern – und sind dann falsch abgebogen«, erklärt Aufnahmeleiterin Jessica Müller, wie die Crew den neuen Weg, der sich noch auf keiner Wanderkarte findet, entdeckte.
Genau an der Stelle, wo nun das minimalistische Waldhaus entsteht, in dem die Künstlerin Jasmin (Johanna Garth) in der Konfrontation mit Sebastian (Christian Senger) ihre traumatische Vergangenheit aufzuarbeiten versucht, steigt der nackte Granitfelsen empor, aus dem der Weg gesprengt wurde. Bei Nacht gefilmt und mit visuellen Effekten versehen, wird so aus dem aus rein praktischen, forstökonomischen Gründen angelegten Weg eine wahre Albtraumlandschaft.
Dass das Drehen im Wald, zumal bei Nacht, eine besondere Herausforderung darstellt, erläutert Sebastian Etcheverry, der an der Hochschule der Medien in Stuttgart seinen Master macht und zusammen mit seinem Kommilitonen, Regisseur Sascha Reimold, das Drehbuch geschrieben hat: »Das Beleuchten ist schwierig und erfordert wesentlich helleres Licht als gewöhnlich.«
»Wunderbare Kulisse«
Mangels eines Stromanschlusses brummt in einem Lastwagen ein schallisolierter Generator vor sich hin. »Die Kulisse ist wunderbar«, schwärmt Etcheverry – und das Auge beleidigende Kleinigkeiten wie der aus einem blauen Plastikkanister gebastelte Nistkasten an einem Baum können leicht rausretuschiert werden.
Der auf zwölf bis 15 Minuten konzipierte Kurzfilm »Michaela« wird ab Oktober oder November auf nationalen und internationalen Kurzfilmfestivals zu sehen sein, erläutert Regisseur Sascha Reimold. Auch der SWR und der Spartenkanal Arte sind interessiert. Die Offenburger werden »Michaela« in jedem Fall beim Festival »Shorts Offenburg« der Hochschule Offenburg, die auch an der Produktion beteiligt ist, im Frühjahr 2014 sehen können.
Johanna Garth spielt in einer Doppelrolle die Künstlerin Jasmin und deren Zwillingsschwester Michaela, Christian Senger den Vergewaltiger Sebastian. »Mich hat gereizt, das ich hier zwei sehr gegensätzliche Charaktere spielen kann«, erklärt Johanna Garth, bekannt unter anderem als Moderatorin der ARD-Sendung »Wissen vor acht« und durch ihre Sendung im Musikkanal »iM1«. »Dass die Künstlerin Jasmin sich vor ihrer traumatischen Erinnerung in die in Kunst flüchtet, kann ich gut nachvollziehen.«
»So naturverbunden habe ich noch nie gedreht«, sagt ein lachender Christian Senger, »schon gar nicht bei Nacht!« Da er, bekannt aus zahlreichen Fernsehfilmen und Serien, sonst eher auf »den komischen Typ, der höchstens mal aus Versehen zum Mörder wird«, fest gelegt sei, habe ihn der »Unsympath« Sebastian sehr gereizt: »Das ist schon die attraktivere Rolle – der Bösewicht bleibt eher als der Gute im Gedächtnis hängen!«
HELFER GESUCHT: Das Filmteam sucht für heute, Samstag, und morgen, Sonntag, noch freiwillige Helfer und Komparsen. Interessenten können sich per E-Mail an jessica.
mueller@michaelafilm.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 15 Stunden
Der Schutterwälder an sich
Der Schutterwälder an sich fragt sich heute: Was ist Lewat?
vor 18 Stunden
Er hat drei Oberbürgermeister miterlebt
Josef Wenzel, meistens „Sepp“ genannt, feiert am Samstag, 4. Juli, seinen 75. Geburtstag. Nach seiner Flucht aus Rumänien, über Jugoslawien schließlich nach Offenburg, wurde der Jubilar nicht nur durch seine langjährige Arbeit bei den Technischen Betrieben Offenburg bekannt wie ein bunter Hund.
vor 21 Stunden
Ortenberg
Die Kriminalstatistik für Ortenberg wurde veröffentlicht. Und eines zeigt sich: Bei den Delikten ist kein Schwerpunkt erkennbar.
Oberbürgermeister Marco Steffens (von links), Jacob Burda, ­Hubert Burda und Architekt Roberto­ Peregall bei der Enthüllung des Senatorre in Fessenbach.
vor 21 Stunden
Der "Senatorre" ist fertig
Im kleinen Kreis hat der Offenburger Ehrenbürger am Freitagmittag den vollendeten „Senatorre“ in den Fessenbacher Reben enthüllt. Der 14,4 Meter hohe gotische Turm steht am Lieblingsplatz von Senator Franz Burda. Hier sollen Besucher verweilen und sich zu Ideen inspirieren lassen.
Fehlt was? Das neue Aktions-T-Shirt der Stadt im Detail.
vor 23 Stunden
Offenburg
Welche Motto-Partys es 2030 geben könnte, warum Bürgermeister Martini vielleicht zu Lockerungsübungen greift und wieso ein geparktes Mofa 55 Euro kosten kann: Unter anderem darum geht es diesmal im „Stadtgeflüster“.
vor 23 Stunden
Hauptmann Paul Gutmann ist enttäuscht
Die Bürgerwehr Zell hat sich schweren Herzens dazu entschlossen, in der Corona-Krise die Traditionsveranstaltung auf dem Kanzleiplatz ausfallen zu lassen.
03.07.2020
Offenburg
An der Kreuzkirche ist die Sanierung derzeit voll im Gange. Zuletzt wurde auf Offenburgs höchster Baustelle der Naturstein gereinigt - und der Architekt ist zuversichtlich.
03.07.2020
Millionenprojekt am Stammsitz
Edeka hat neue Pläne für das E-Center in der Wilhelm-Röntgen-Straße in Offenburg – doch welche? Das Offenburger Tageblatt hat nachgehakt.
03.07.2020
Hohberg
Die Umgebung des Victoriasees in Kenia leidet unter Überschwemmungen, der Hohberger Hilfsverein Afridunga hilft den Menschen. Hilfe auch für die Kinder in Sheryl’s Orphans Children Home
03.07.2020
Stadt Gengenbach zieht Zehn-Jahres-Bilanz
Gengenbach bilanziert die Projekte der vergangenen zehn Jahre, die Kindern, Jugendlichen und Schülern zu Gute kamen und kommt auf eine gewaltige Summe. Jetzt droht allerdings ein Sparkurs.
03.07.2020
Dritter Abschnitt in Offenburg beginnt
Der dritte Bauabschnitt an der Zähringer Brücke in Offenburg startet: Auf der Südseite beginnen die Arbeiten mit dem Abbruch des Straßenbelags. Im Oktober soll der Verkehr wieder normal fließen. 
03.07.2020
Durbacher Alternative zum Weintag
Das Corona-Jahr hat auch im Wein- und Ferienort Durbach voll eingeschlagen. Kein Weinfest, kein Burefeschd und auch der für Anfang September geplante 26. Durbacher Weintag wird wegen der Beschränkungen abgesagt. Doch die Gemeinde hat sich eine Alternative ausgedacht.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Für die Panorama-Gesichtsvisiere von Fleig wird Kunststoff für die Lebensmittelindustrie verwendet.
    24.06.2020
    Fleigs Panorama-Visier:
    Schwarzwälder Erfindergeist für die neue deutsche Normalität: Die Lahrer Hans Fleig GmbH hat ein innovatives Visiersystem als komfortable Lösung für den Schutz vor Ansteckung entwickelt. Das Unternehmen sichert so bestehende Arbeitsplätze und sieht Potenzial, zusätzliche Mitarbeiter einstellen zu...