Trinationaler Schülerwettbewerb

Ein Haus hat sogar einen Schneemann auf dem Dach

Autor: 
red/flo
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Januar 2019
Bei der Preisverleihung zum trinationalen Schüler-Architekturwettbewerb lobte der städtische Hochbauchef Andreas Kollefrath (Zweiter von links) die Teilnehmer.

Bei der Preisverleihung zum trinationalen Schüler-Architekturwettbewerb lobte der städtische Hochbauchef Andreas Kollefrath (Zweiter von links) die Teilnehmer. ©Stadt Offenburg

Im Rahmen eines trinationalen Wettbewerbs haben Schüler ihre Ideen zu Wohnmöglichkeiten der Zukunft  verwirklicht. Unter dem Motto »Hoch hinaus« ging es um Hochhäuser. Bei der Preisverleihung gab es viel Lob für die kreativen Umsetzungen. 

Sie werden bisher in der Öffentlichkeit nur dann so richtig wahrgenommen, wenn etwa mit Daniel Libeskind ein weltweiter Star unter den Architekten in der Region auftritt: die trinationalen deutsch-französisch-schweizerischen Architekturtage. Mitte Dezember fand in Offenburgs Stadtbibliothek die Preisverleihung des elften trinationalen Schülerwettbewerbs im Architekturmodellbau statt. 

Der Wettbewerb stand unter dem Motto »Hoch (hin)Haus – Tou(r)s ensemble«. Es beteiligten sich die neunte Klasse der Astrid-Lindgren-Schule sowie eine dritte Klasse aus Haslach und eine vierte Klasse aus Baden-Baden. Grundsätzlich richtet sich der Wettbewerb an alle Kinder und Jugendlichen – vom Kindergarten bis zum Abitur – am gesamten Oberrhein. Die Grundidee hinter dem Motto 2018 laut Ausschreibung: »Das Hochhaus als Ort des vertikalen Zusammenlebens wieder zu entdecken«.

Bei der Preisverleihung in der Stadtbibliothek waren neben den Preisträgern dabei: Yasmin Ulrich, Sponsoringbeauftragte des Europäischen Architekturhauses Oberrhein (Straßburg), und Andreas Kollefrath, Fachbereichsleiter Hochbau, Grünflächen und Umweltschutz bei der Stadt Offenburg. Er übernahm auch die Würdigung der Modelle.

Für jeden erschwinglich

- Anzeige -

Ein Entwurf hieß »Silber Mond«. Kollefrath: »Dieses Gebäude erinnert von der Formensprache her an die Bauhaus-Architektur.« Ein Schweizer Hotel mit einem Schneemann auf dem Dach, das für jeden erschwinglich sein soll, so dachten sich das die Schüler Juliana Veiga, Evelyn Schröder und Manuel Ilievsky. Ihr fiktiver Zimmerpreis: 250 Euro für fünf Nächte.

»Big Mall« (Anja Petrovic, David Binder, Kester Edebin, Justin Werwein) interpretiert das Empire State Building neu, wartet mit einem ausgeklügelten Sicherheits- und Feuerschutzkonzept auf und bezieht die notwendige Energie aus Windrädern. »Mount Mall« (Dennis Ramanovic, Korab Vuthaj, Chanar Khiro, Arthur Leidner) orientiert sich am London Building von Star-Architekt Norman Foster. Eine Einkaufsmall ist ebenso untergebracht wie eine Bar, ein Hotel und eine Soccerhalle. 

Der »Glitzertower« (Claire Rudek, Max Grauzow, Leon Hupfer) als Wollkonstruktion mit Glitzerfassade bietet im Inneren Wollwände, in denen die Kinder sich verstecken können. Er stellt ein Kinderhaus dar mit Bällebad, Zirkus und einem Rückzugsort zum Lernen. Schließlich erinnert das »Hochhaus JJAD« (Dona Mouadi, Andy Hagi, Jonas Oelkuch Justin Schiller) an den Dubai-Tower. Sein gläsernes Treppenhaus, ein Souvenirshop, die Bushaltestelle, Parkmöglichkeiten für Autos sowie eine Außenterrasse überzeugten die Jury vollauf, so dass dieser Entwurf einen Preis bekam.

Die Haslacher Klasse 3c verband einzelne Baukörper zu einem gelungenen Ganzen. Eine transparente Brücke und ein innovatives Röhrenhochlager sowie ein ökologisch wertvoller Park in schwindelerregender Höhe brachte die Jury zu folgendem Urteil: »Ein gutes Beispiel für individuelles Wohnen in einer Hochhaus-Stadt von morgen; gelebt in bunten Facetten und mit viel Kreativität.«
 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
20.12.2018
Was braucht es für einen gesunden Körper? Den Willen natürlich! Und außerdem das richtige Training und Ernährung. Im Fitnessstudio Sportpark in Schutterwald gibt es die passende Beratung mit gezielten Übungen zur "Gute-Laune-Figur".

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Entscheidung im März
Klingelbergerhalle oder Staufenberg-Arena? Welchen Namen die neue Mehrzweckhalle in Durbach zukünftig tragen wird, sollen die Bürger mitentscheiden dürfen. Der Gemeinderat hat sich in seiner jüngsten Sitzung für eine Bürgerbeteiligung ausgesprochen.   
vor 1 Stunde
Weihnachten 2019
Nachdem noch vor wenigen Wochen die Bilder Andy Warhols am Gengenbacher Adventskalender erstrahlten, strahlen jetzt die Verantwortlichen bei der Ankündigung des neuen Kalender-Projektes: »Der kleine Prinz kommt!«
vor 2 Stunden
Spende im Kinzigtal
Im Foyer der Sparkassen-Filiale Biberach befindet sich ab sofort ein Defibrillator. Durch eine großzügige Spende der Sparkasse Haslach-Zell konnte in der Biberacher Sparkassenfiliale ein dieses lebensrettende Gerät installiert werden, heißt es in einer Pressemitteilung.
vor 5 Stunden
Offenburg
Die Bundespolizei ist auf der Suche nach Zeugen, die beobachtet haben, wie bislang Unbekannte am Sonntagabend zwei Jugendliche am Offenburger Bahnhof verprügelt haben.
vor 5 Stunden
Kurz vor Grenzübergang bei Kehl
Ein 40-jähriger Golf-Fahrer und sein 44 Jahre alter Begleiter haben am Sonntagabend in Offenburg getankt ohne zu bezahlen. Offenbar haben sie nicht mit dem schnellen Einschreiten der Polizei gerechnet. Im Laufe der Nacht kontrollierte die Polizei außerdem drei weitere betrunkene Autofahrer.
vor 5 Stunden
"Welthauptstadt Bohneburg"
Auf der Suche nach Clowns machten »Anton Andante« und die vorwitzige »Cäcilie« auf der ganzen Welt Station und lernten, dass die Fasnacht überall zu Hause ist – ihre »Welthauptstadt« aber in Bohneburg hat!  
Die Vorsitzendes des Tagesmüttervereins Offenburg, Tania Rodas de Wagner, setzt sich mit den Tagesmüttern für eine gute Kindertagespflege in Offenburg und im Umland ein.
vor 8 Stunden
Interview
Der Tagesmütterverein Offenburg betreut seit September 2017 auch eine Kindertagespflege in kleinen Gruppen bis maximal sechs Kindern. Die Vorsitzende Tania Rodas de Wagner erläutert das Angebot und die aktuelle Situation.
vor 9 Stunden
Schutterwald
Jugendarbeit ist ein ewiges Auf und Ab – eine Generation engagiert sich im Jugendtreff Bunker, dann kommen Beruf, Familie, fremde Städte. Und die nächste Generation muss alles erst wieder aufbauen. Derzeit aber ist Zug in der Mitarbeit der Jugendlichen – wie Jugendreferent Reinhold Boos berichtet.
vor 9 Stunden
Oberharmersbach
Die Verwunderung, um nicht zu sagen Verärgerung, steht Bürgermeister Richard Weith ins Gesicht geschrieben. Den Weg zum »Ersatzrathaus« kennt er zu Genüge, seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch, aber an der Abzweigung der Jauchbachstraße von der L94 fehlt seit einigen Tagen das Hinweisschild...
Frisch eingeweiht: das Seniorenzentrum »Sternenmatt« in Ortenberg.
vor 11 Stunden
Ein »Meilenstein« für den Ort
Mit dem Seniorenzentrum »Sternenmatt« ist am Samstag ein wichtiger Meilenstein für Ortenberg offiziell eingeweiht worden. Damit wurde eine »soziale Lücke« in der Gemeinde geschlossen. Der Investor Orbau nahm für die multifunktionale Einrichtung 14,5 Millionen Euro in die Hand. 
Das neu gewählte Vorstandsteam (von links): Katja Meyer, Andrea Füssner, Antja Jörger, Michaela Limberger und die künftige Vorsitzende Julia Ritter.
vor 13 Stunden
Julia Ritter ist neue Vorsitzende
Die Tischreihen in der Hauptversammlung der Unternehmerfrauen im Handwerk (UFH) waren am Mittwochabend in der Gewerbeakademie Offenburg gut besetzt. Neben einem Rückblick auf 2018 und der Vorstellung der geplanten Aktivitäten in diesem Jahr stand auch die Wahl des Vorstands auf der Tagesordnung.
vor 13 Stunden
Mitgliederversammlung
Wenn die Bürgerwehr Zell bei verschiedenen Anlässen in der Stadt oder auswärts antritt, gibt sie ein prächtiges Bild ab. »Wir werden oft bewundert«, freute sich Kommandant Paul Gutmann. Er wird auch in den nächsten drei Jahren der Truppe vorstehen, das ergaben die Neuwahlen.