Offenburg - Fessenbach

Ein kleines Paradies vor der Schultür

Autor: 
Ursula Haß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Juni 2017
Mit Feuereifer pflegen die Schüler der verlässlichen Grundschule in Fessenbach zusammen mit ihrer Betreuerin Jutta Hugle ihren Schulgarten.

Mit Feuereifer pflegen die Schüler der verlässlichen Grundschule in Fessenbach zusammen mit ihrer Betreuerin Jutta Hugle ihren Schulgarten. ©Ursula Haß

Viel Spaß am Gärtnern haben die rund 40 Schüler der verlässlichen Grundschule in Fessenbach in ihrem Schulgarten. Um Obst, Gemüse und Blumen kümmern sich die Kinder und sind außerdem auch künstlerisch tätig.

Der Tag des Schulgartens, der am Dienstag an einigen Offenburger Schulen stattfand, wird im Fessenbacher Schulgarten eigentlich jeden Tag praktiziert, wie Jutta Hugle, die Betreuerin der verlässlichen Grundschule und des Schulgartens, lachend betonte. Wer Lust hat, kann jeden Tag zwischen 12 und 14 Uhr zusammen mit den Betreuungskindern den Schulgarten erkunden. 

Noch vor den Pfingstferien wurde der Garten neu angepflanzt, und wie man sehen kann, sprießen und wachsen die Pflänzchen nur so in die Höhe. Gerade erst wurden von freiwilligen Helfern die Beetumrandungen neu geschaffen, sodass es für die Kinder und Jutta Hugle wieder eine Freude ist, den Garten zu betreten und zu pflegen. 

Kohlrabi, Kürbisse, Tomaten, Salat und jede Menge Beeren, wie Himbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren, Johannisbeeren und Erdbeeren, sind im Naschgarten zu finden. Auch Paprika, Kartoffeln, ein Kräuterbeet und Salatgurken gibt es im Schulgarten. 
Wie Jutta Hugle erzählt, bringt Lehrer Stefan Heinrich aus all seinen Urlaubsländern Tomaten mit, zum Beispiel aus dem spanischen Granada und Italien. »Wir haben dicke, weiße oder auch lilafarbene Tomaten, die hier ebenso gedeihen wie in den Herkunftsländern«, freute sich Jutta Hugle. Im Schulgarten blühen außerdem verschiedene Blumenbeete. Sie sind beispielsweise mit Sonnenblumensamen bestückt, im Herbst blühen Dahlien. 

- Anzeige -

Neue Erde wird bestaunt
Auch ein Apfelbaum ziert das Gelände. Der Baum wird von Luca und Lias betreut. Das Wassersammeln im Tank wird von den Schülern ebenso begleitet wie die Kompostarbeit. Bestaunt wird jedes Mal auch die Entstehung der neuen Erde. 
2016 wurde der Schulgarten zertifiziert, so Jutta Hugle. »Mit den 200 Euro Preisgeld haben wir wieder Gartengeräte, Gummischuhe und neue Pflanzen angeschafft. Auch neuer Ton konnte erworben werden«, erklärte Hugle, die auch als Keramikerin arbeitet und den Kindern so viele neue Impulse und Eindrücke vermitteln kann. 

Nicht nur Schnecken wurden getöpfert, auch die Zierstäbe des Zaunes konnten mit Keramikarbeiten verschönt werden. Hugle betreut zusammen mit Martina Arnold die 42 Kinder in der verlässlichen Grundschule. Kunst im Garten wird geschätzt, und so steht eine Staffelei für die Kinder bereit, um die schönsten Augenblicke im Garten in einem selbstgemalten Bild festzuhalten. 

Brauereitische geplant
»Wir wollen auch neue Brauereitische und -bänke anschaffen, um noch mehr im Freien Spiele und Bastelarbeiten anzubieten«, hat Jutta Hugle schon wieder eine neue Idee, wie der Fessenbacher Schulgarten sich weiterentwickeln kann. Was sie besonders freut, ist die Tatsache, dass sie sich hundertprozentig auf die Schüler verlassen kann, die selbst in den Ferien vorbeischauen und die Pflanzen gießen und den Garten betreuen. 

Kinder haben Ideen
»Zusammen mit den Kindern wird das Gartenjahr geplant«, so Hugle, wobei die Kinder selbst auch viele Ideen einbringen. So sieht Jutta Hugle auch ihre Aufgabe zusammen mit den Betreuern darin, dass die Kinder die Natur schätzen lernen und auch Respekt den Pflanzen und der Arbeit im Garten entgegenbringen. Auch weniger lernbegabte Kinder würden im Rahmen der Gartenarbeit viel Anerkennung erhalten.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 12 Stunden
DHB Altenheim klärt auf
Wenn das DHB-Netzwerk Haushalt informiert, ist es lehrreich. Und Preise gibt es auch.
vor 17 Stunden
Offenburg
Offenbar weil er kein WLAN-Netz hatte, ist am Dienstagabend ein 18-jähriger Deutscher in Offenburg ausgerastet. Die Polizei musste zweimal anrücken, um ihn zu beruhigen – letztlich half aber nur die Gewahrsamzelle.
vor 19 Stunden
Offenburg
Ein 21-Jähriger hat am späten Montagabend eine Bar in der Offenburger Hauptstraße betreten und auf einen Gast eingeschlagen. Der 21-Jährige soll den 25 Jahre alten Mann darüber hinaus gegen die Brust gekickt haben. Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet.
vor 21 Stunden
Oststadt mit Leckereien versorgt
Für Generationen von Oststädtern war seine Bäckerei eine beliebte Anlaufstelle: Am heutigen Mittwoch feiert Bäckermeister Karl-Heinz Laug aus der Friedrichstraße seinen 70. Geburtstag.   
vor 22 Stunden
Projekt
Vom Bacchus über Traubenmotive, Stelen und Naturbildern bis zu den Hohe-Horn-Türmen reichten die Arbeiten, die im Rahmen der Projekttage in Fessenbach entstanden.
19.06.2019
Offenburger Partnerstadt
Einen besonderen Stand gab es am Dienstag auf dem Wochenmarkt. Neben den Werres-Vögeln stand Aleksander Bauknecht aus Offenburgs Partnerstadt Olsztyn. Im Gepäck hatte er allerlei Infomaterial über seine Heimat sowie einige Produkte. Auch Oberbürgermeister Marco Steffens bekam ein Geschenk. 
19.06.2019
Der Kinzigtäler
In Gengenbach verdichten sich die Hinweise, dass es im Bereich der Grünschnittanlage im Bereich der Brambachstraße einen Fuchsbau gibt. Morgens sollen sogar die Welpen in einem benachbarten Garten spielen, erreichte den Kinzigtäler diese Information. »Fix und Foxi« im Garten, das dürfte der Traum...
19.06.2019
Aktionstag der Hundefreunde Biberach/Zell
Am Sonntag stand der Hund beim Hunde­sportverein Biberach/Zell im Mittelpunkt. Es gab einen bunten Mix aus Vorführungen und Mitmachaktionen. Und es wurde der schnellste Hund im Kinzigtal gesucht – und mit »Xena« gefunden.  
19.06.2019
Krügers Wochenschau
Wer das Glück hat, mit einem Mops oder mehreren Möpsen zu tun zu haben, sieht die Welt mit anderen Augen. Andere Hunde auch. Am Ende bleibt einem nur noch die Philosophie übrig.
18.06.2019
Jugend tritt bei Bundeswettbewerb an
Die Jugendgruppe der Trachten- und Volkstanzgruppe Schutterwald feierte einen großen Erfolg beim Bundeswettbewerb.
18.06.2019
Ursache unbekannt
Zweimal sind seit Anfang Juni im Diersburger Talbach tote Fische gefunden worden. Die Anwohner haben es dokumentiert, die Polizei hat ermittelt – allerdings bleibt die Ursache ebenso im Dunkeln wie ein eventueller Verursacher.
18.06.2019
Geänderte Pläne
Der Ortschaftsrat akzeptiert die geänderten Pläne zur neuen Formenanlage von Karcher Guss.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.