Offenburg - Fessenbach

Ein kleines Paradies vor der Schultür

Autor: 
Ursula Haß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Juni 2017
Mit Feuereifer pflegen die Schüler der verlässlichen Grundschule in Fessenbach zusammen mit ihrer Betreuerin Jutta Hugle ihren Schulgarten.

Mit Feuereifer pflegen die Schüler der verlässlichen Grundschule in Fessenbach zusammen mit ihrer Betreuerin Jutta Hugle ihren Schulgarten. ©Ursula Haß

Viel Spaß am Gärtnern haben die rund 40 Schüler der verlässlichen Grundschule in Fessenbach in ihrem Schulgarten. Um Obst, Gemüse und Blumen kümmern sich die Kinder und sind außerdem auch künstlerisch tätig.

Der Tag des Schulgartens, der am Dienstag an einigen Offenburger Schulen stattfand, wird im Fessenbacher Schulgarten eigentlich jeden Tag praktiziert, wie Jutta Hugle, die Betreuerin der verlässlichen Grundschule und des Schulgartens, lachend betonte. Wer Lust hat, kann jeden Tag zwischen 12 und 14 Uhr zusammen mit den Betreuungskindern den Schulgarten erkunden. 

Noch vor den Pfingstferien wurde der Garten neu angepflanzt, und wie man sehen kann, sprießen und wachsen die Pflänzchen nur so in die Höhe. Gerade erst wurden von freiwilligen Helfern die Beetumrandungen neu geschaffen, sodass es für die Kinder und Jutta Hugle wieder eine Freude ist, den Garten zu betreten und zu pflegen. 

Kohlrabi, Kürbisse, Tomaten, Salat und jede Menge Beeren, wie Himbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren, Johannisbeeren und Erdbeeren, sind im Naschgarten zu finden. Auch Paprika, Kartoffeln, ein Kräuterbeet und Salatgurken gibt es im Schulgarten. 
Wie Jutta Hugle erzählt, bringt Lehrer Stefan Heinrich aus all seinen Urlaubsländern Tomaten mit, zum Beispiel aus dem spanischen Granada und Italien. »Wir haben dicke, weiße oder auch lilafarbene Tomaten, die hier ebenso gedeihen wie in den Herkunftsländern«, freute sich Jutta Hugle. Im Schulgarten blühen außerdem verschiedene Blumenbeete. Sie sind beispielsweise mit Sonnenblumensamen bestückt, im Herbst blühen Dahlien. 

- Anzeige -

Neue Erde wird bestaunt
Auch ein Apfelbaum ziert das Gelände. Der Baum wird von Luca und Lias betreut. Das Wassersammeln im Tank wird von den Schülern ebenso begleitet wie die Kompostarbeit. Bestaunt wird jedes Mal auch die Entstehung der neuen Erde. 
2016 wurde der Schulgarten zertifiziert, so Jutta Hugle. »Mit den 200 Euro Preisgeld haben wir wieder Gartengeräte, Gummischuhe und neue Pflanzen angeschafft. Auch neuer Ton konnte erworben werden«, erklärte Hugle, die auch als Keramikerin arbeitet und den Kindern so viele neue Impulse und Eindrücke vermitteln kann. 

Nicht nur Schnecken wurden getöpfert, auch die Zierstäbe des Zaunes konnten mit Keramikarbeiten verschönt werden. Hugle betreut zusammen mit Martina Arnold die 42 Kinder in der verlässlichen Grundschule. Kunst im Garten wird geschätzt, und so steht eine Staffelei für die Kinder bereit, um die schönsten Augenblicke im Garten in einem selbstgemalten Bild festzuhalten. 

Brauereitische geplant
»Wir wollen auch neue Brauereitische und -bänke anschaffen, um noch mehr im Freien Spiele und Bastelarbeiten anzubieten«, hat Jutta Hugle schon wieder eine neue Idee, wie der Fessenbacher Schulgarten sich weiterentwickeln kann. Was sie besonders freut, ist die Tatsache, dass sie sich hundertprozentig auf die Schüler verlassen kann, die selbst in den Ferien vorbeischauen und die Pflanzen gießen und den Garten betreuen. 

Kinder haben Ideen
»Zusammen mit den Kindern wird das Gartenjahr geplant«, so Hugle, wobei die Kinder selbst auch viele Ideen einbringen. So sieht Jutta Hugle auch ihre Aufgabe zusammen mit den Betreuern darin, dass die Kinder die Natur schätzen lernen und auch Respekt den Pflanzen und der Arbeit im Garten entgegenbringen. Auch weniger lernbegabte Kinder würden im Rahmen der Gartenarbeit viel Anerkennung erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • vor 9 Stunden
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 5 Stunden
Zweckverband zog Bilanz
Bei der Zweckverbandsversammlung der Wasserversorgung Ortenberg wurde der Geschäftsbericht 2017 verabschiedet und der Wirtschaftsplan 2019 festgezurrt. Ab Januar 2020 führt Ortenbergs Bürgermeister Markus Vollmer turnusgemäß die Geschäfte des Zweckverbandes.  
vor 10 Stunden
OB erhört Bitte der Einzelhändler
Die Stadt kommt den Einzelhändlern in der Lange Straße nun doch entgegen: Sie kommt deren dringender Bitte nach und richtet vier temporäre Parkplätze ein. Diese sollen bis zum Ende der Arbeiten (Mitte Mai) bestehen bleiben.  
vor 11 Stunden
Im Ritterhausmuseum aufbewahrt
Seit Sonntagmittag steht die berühmte Offenburger Andres-Figur in der Steinstraße ohne ihren Gehstock da. Unbekannte hatten ihn geklaut, TBO-Mitarbeiter fanden ihn einen Tag später beim Hotel Zauberflöte. Aber wann erhält Andres seinen Stock zurück?
vor 13 Stunden
Ermittlungen wegen Exhibitionismus
Die Polizei ermittelt gegen einen 30-Jährigen, der sich am Mittwoch in Offenburg vor einer Frau und ihrer Tochter entblößt haben soll.
vor 13 Stunden
Infos zu Zugzahlen und Baulogistik
Das regionale Projektbegleitgremium zum »Tunnel Offenburg“ hat sich am vergangene Woche zum achten Mal zu einer Sitzung im Technischen Rathaus in Offenburg getroffen. Dabei erläuterten Vertreter der Bahn den Sachstand der Zugzahlen 2030, die im Februar vom Bund veröffentlicht und bestätigt wurden. 
vor 16 Stunden
Positive Bilanz nach Fusion
Der SC Durbachtal blickt auf eine erfolgreiche Fusion. Die Verantwortlichen des Vereins haben in der Hauptversammlung auf das vergangene Jahr zurück geblickt.  
vor 19 Stunden
1925 zum 30-Bestehen der Sanitätskolonne gestiftet
Ein seltenes Kleinod wurde vom Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes am Dienstag offiziell in die Hände des Stadtarchivs übergeben. Es handelt sich um die 1925 geweihte Fahne der damaligen »Sanitätskolonne«, aus welcher der Ortsverein hervor ging.
vor 21 Stunden
Gemeinderat
Der Gemeinderat hat dem Wunsch der Stadt mehrheitlich entsprochen, den Flächennutzungsplan zu ändern. Meist ging es um redaktionelle Inhalte, doch an drei Punkten, um den Hungerberg im hinteren Oberdorf und zwei Flächen in Schwaibach, gab es Diskussionen.  
vor 21 Stunden
Erstmals eine Frau in der Vereinsspitze
Keine Probleme scheinen personelle Veränderungen der Miliz- und Trachtenkapelle Oberharmersbach zu bereiten. Die Jahresversammlung am Samstagabend im Hotel »Grünwinkel«, zeigte, dass der Verein mit einer jeweils doppelten Besetzung der wichtigsten Leitungsposten für die künftigen Aufgaben bestens...
vor 21 Stunden
Großes Engagement für die Gemeinschaft
Gerhard Hügel ist ehemaliger Ortsvorsteher von Müllen. Doch auch darüber hinaus hat er stets Verantwortung für die Gemeinschaft übernommen. An Gründonnerstag wurde er 90.
vor 21 Stunden
Moden- und Frisurenschau beim Ostermarkt
Der Biberacher Ostermarkt am Sonntag hatte nicht nur eine breite Auswahl an regionalen Produkten, Waren und Accessoires zu bieten, sondern auch einen modischen Höhepunkt. 
17.04.2019
Ichenheimer legt den Vorsitz über den TV in jüngere Hände
Eine Satzungsänderung und die Verabschiedung des langjährigen Vorsitzenden Roland Seebacher bestimmten die Hauptversammlung des TV Ichenheim 1911 freitags im Foyer der Langenrothalle in Ichenheim.