Besucher strömten in Scharen

Ein rundum gelungenes Fest

Rosa Harmuth
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. August 2022
Zufriedene Veranstalter des Bachfests und Gewinner (von links): Christian Gütle (Vorsitzender TTC Ebersweier), Johannes Humpert (1. Platz beim Entenfischen), Ulrike Weißbrodt (Hitradio Ohr), Horst Zentner (Ortsvorsteher), Amelie Drescher (Hitradio Ohr), Franz Okenfuß (5. Platz) und Benno Reinbold (4. Platz).

Zufriedene Veranstalter des Bachfests und Gewinner (von links): Christian Gütle (Vorsitzender TTC Ebersweier), Johannes Humpert (1. Platz beim Entenfischen), Ulrike Weißbrodt (Hitradio Ohr), Horst Zentner (Ortsvorsteher), Amelie Drescher (Hitradio Ohr), Franz Okenfuß (5. Platz) und Benno Reinbold (4. Platz). ©Gerhard Harmuth

Der Tischtennisclub Ebersweier veranstaltete sein Bachfest mit einem neuen Konzept. Der Ansturm am Sonntag zerstreute die letzten Zweifel, ob das alles so klappt wie gewünscht. Die Bon-Maschine ratterte.

Am vergangenen Wochenende fand das 39. Bachfest des Tischtennisclubs (TTC) Ebersweier statt. Als wäre es immer schon so gewesen, strömten Hunderte Besucher zum neuen Festplatz rund um die Halle am Durbach. Mehrfach war der riesige Platz vollbesetzt.
Vorsitzender Christian Gütle war von vorneherein überzeugt vom neuen Konzept. Und er sollte recht behalten. Der Ansturm am Sonntag zerstreute selbst die letzten Bedenken. Das Angebot der frisch aufgebauten Cocktail-, Wein- und Bierstände nahmen die Gäste ebenso an wie den reibungslos funktionierenden neuen Bedienservice.

Kaum hatte eine Kassiererin die Bestellung auf- und die Bezahlung entgegengenommen, brachten Bedienpersonal das Gewünschte an den Tisch. „Das geht ja wie im Flug, obwohl hier der Platz brechend voll ist“, wunderten sich die Leute.

Der „Entensepp“ staunte

Allerdings waren die Aktiven hinter den Theken bis aufs Äußerste gefordert. Ununterbrochen ratterte die „Bon-Maschine“ und spukte die nummerierten Zettel aus. Da brauchte man dicke Nerven und starke Konzentration, um mit dem Bereitstellen der Speisen und Getränke hinterherzukommen.

„Schon zwei Wochen nach Verkaufsbeginn waren alle Entenlose weg“, sagte Ehrenvorsitzender Josef Gütle (alias „Entensepp“) zu Beginn des „Entenfischens“ am Sonntag. Mit diesem reißenden Absatz habe drei Jahre nach dem letzten Bachfest niemand gerechnet.
Trotz Ebbe im Bachbett schwammen 25 der 3000 Enten doch. Aus dem vier Kubikmeter großen Pritschenwagen herausgezogen, setzte die Glücksfee diese in einen mit Wasser gefüllten Bottich. Dort wurden acht statt bisher fünf der quietschgelben Plastiktiere blind herausgefischt, um das Siegertreppchen beim 23. Entengewinnspiel zu besteigen.

- Anzeige -

Zahlreiche junge Familien aus den Neubaugebieten genossen neue Kontaktmöglichkeiten. Freunde des Bachfests aus dem umfangreichen Einzugsgebiet freuten sich mit ihnen über die gute Stimmung. Hitradio Ohr war vertreten mit Ulrike Weißbrodt und Amelie Drescher. „Endlich ist wieder was los!“, sagten sie begeistert. Manfred Schäfer, der seit der Erfindung des Entenrennens das Geschehen moderiert hatte, war leider verhindert.

Vom Tischtennisclub ständig mit Getränken versorgt, trotzten 35 Mitglieder des Musikvereins Ebersweier am Sonntagnachmittag der Hitze und spielten in zwei Stunden mehr als 20 Stücke.

Dirigent Markus Frieß überraschte das jubelnde Publikum mit abwechslungsreichem Repertoire. Für Frank Sinatra, Big-Band-Musik, Songs von Helene Fischer, Beachboys und Beatles gab es stürmischen Beifall. Auch Polka fehlte nicht.

Auf den traditionellen Fassanstich am Freitagabend war die fetzige Freiluft-Discoparty mit DJ „Topspin“ gefolgt. Am Samstagabend erzeugte die reichhaltige Tombola Spannung. Bei Frühschoppen, Weißwürsten, Mittagessen, Kaffee und Kuchen vergnügten sich die Gäste am Sonntag.

Die Enten-Sieger

Johannes Humpert erhielt den Hauptpreis über 500 Euro mit der Losnummer 2877. Zweite Siegerin (250 Euro) wurde Marianne Kunz aus Durbach. Ulrike Hauser aus Rammersweier gewann mit dem dritten Platz 125 Euro. Vierter wurde Benno Reinbold (Stöcken, 75 Euro), den 5. Preis erhielt Franz Ockenfuß (Ebersweier, 50 Euro). Wolfgang Busam und Tom Mülzan (je 50 Euro) sowie Claudia Sierra (25 Euro) gewannen drei Sonderpreise.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

An der Musikschule Offenburg/Ortenau startet das neue Semester.
vor 27 Minuten
Für ein Instrument ist man nie zu alt
Das Programm fürs neue Wintersemester der Musikschule ist jetzt erhältlich. Bis 1. Oktober kann man sich anmelden. Am kommenden Wochenende präsentiert sich die Musikschule mit Live-Konzerten.
Der Tabakschopf in Schutterzell.
vor 27 Minuten
Zuschüsse
Zum Wohnen: Der Tabakschopf in Schutterzell wird denkmalverträglich umgebaut.
Auch wenn's noch so verlockend aussieht: Bei Obst und Gemüse auf dem Feld gibt es keine Selbstbedienung. Grundstück, Pflanzen und Früchte sind in aller Regel in Privatbesitz.
vor 1 Stunde
Selbstbedienung auf privaten Feldern
Ebersweiers Ortsvorsteher Horst Zentner appelliert eindringlich, die Finger von fremdem Obst und Gemüse zu lassen. Jüngster Beschwerdebrief an ihn: „Sonntags war eine ganze Familie mit Tüten am Obstbaum“.
Ein Prosit auf dem Ortenauer Weinfest: Endlich durfte wieder mit Freunden angestoßen werden.
vor 2 Stunden
So sieht die Bilanz des Festes der Feste aus
Endlich wieder ein Ortenauer Weinfest in der Stadt: Zehntausende Besucher genossen die Riesenfete mit ihren vier Bühnen, 27 Weinständen und einer großen Auswahl an kulinarischen Leckereien. Einen Kritikpunkt gab es.
Blick in das Innere: Das Haus „Burgerwaldsee“ des Freiburger Pflegeheimbetreibers Aczepta in Albersbösch wurde offiziell eingeweiht.
vor 3 Stunden
Rund 15 Millionen Euro Baukosten
Das Aczepta-Haus „Burgerwaldsee“ wurde am Donnerstag offiziell eingeweiht. Der Gebäudekomplex bietet unter anderem 78 Pflegeplätze. Dennoch ist der Bedarf in Offenburg noch nicht gedeckt.
Herbert Bildstein feierte 80. Geburtstag.
vor 3 Stunden
Die Freude an der Musik hat sich vererbt
Jubilar aus dem Bärhag arbeitete viele Jahre im Sägewerk Echtle und spielte mit Begeisterung in der Musikapelle.
Minister Peter Hauk war live zugeschaltet, als Bürgermeister Thorsten Erny (links) die hohe Auszeichnung an Ewald Elsäßer überreichte.
vor 4 Stunden
„Der Tannen-Botschafter“
Der Gengenbacher Ewald Elsäßer hat sich im „Forum Weißtanne“ der Renaissance derselben für den Schwarzwald verschrieben und erhielt nun für seine Verdienste die Staatsmedaille in Silber.
Zum Barrierefreiheit-Event laden die Freien Wähler Offenburg für kommenden Samstag ein. Treffpunkt ist beim Landratsamt.
vor 6 Stunden
Offenburg
Mit einer Aktion wollen die Freien Wähler die Bevölkerung für das Thema Barrierefreiheit sensibilisieren. Am kommenden Samstag geht es mit dem Rollstuhl vom Landratsamt in die Innenstadt.
Die Mitarbeiterinnen des Frauenhauslädeles sind fassungslos und verärgert: Unbekannte haben die Scheibe des Lädeles eingeworfen.
vor 8 Stunden
Unbekannte werfen Scheibe ein
Schäbig, ärgerlich, dreist und dumm: Unbekannte haben in der Nacht auf Samstag eine Scheibe des Frauenhauslädeles in der Offenburger Spitalstraße eingeworfen. Die Polizei bittet unter Telefon 0781/210 um Hinweise von Zeugen.
Nicht zum ersten Mal musste ein Mann vor Gericht erscheinen. Diesmal musste ihn die Polizei vorführen.
vor 23 Stunden
Amtsgericht Offenburg
Ein 72-Jähriger musste sich vor dem Amtsgericht Offenburg verantworten, weil er einen Mann mit seinem Spazierstock geschlagen haben soll. Zur Verhandlung erschien er mit einer Beinverletzung und in Begleitung von Polizeibeamten.
Mareike Gebert und Isabel Kimmer (von links) engagieren sich in der Kinder-, Jugend-und Familienarbeit der evangelischen Kirche. Im Gottesdienst am Sonntag in der Auferstehungskirche werden sie als Diakonninen vorgestellt. Rechts steht Dekan Frank Wellhöner.
24.09.2022
Jugend für Glauben begeistern
Isabel Kimmer und Mareike Gebert werden am Sonntag im Gottesdienst in der Auferstehungskirche um 10 Uhr als Diakoninnen vorgestellt. Ihr Schwerpunkt: Kinder-, Jugend-und Familienarbeit.
Für die noch fehlende Überdachung der Sitzgruppe auf dem Windschläger Skateplatz gibt es endlich eine Lösung.
24.09.2022
Skateanlage
Endlich ist eine Lösung für eine Überdachung des Rastplatzes an der Skateanlage in Windschläg in Sicht. An den Investitionskosten sollen sich die vier nördlichen Ortsteile beteiligen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Es ist angerichtet - die Gäste können kommen - zur großen Küchenparty, die am 28. September ab 18.30 Uhr im Hotel Liberty "steigt".
    16.09.2022
    Hotel Liberty: Sich von Sterneköchen verwöhnen lassen
    Das Ambiente allein im Offenburger Hotel Liberty lässt jeden Aufenthalt zum Erlebnis werden. Ist Party angesagt, dann potenzieren sich Location, Kulinarik und Show noch einmal. Alles zusammen ergibt eine einmalige kulinarische Reise – genannt Küchenparty.
  • Das repräsentative Gebäude von Möbel Seifert in der Acherner Innenstadt. Auf fünf Etagen gibt es aktuelle Wohnideen zu sehen.
    11.09.2022
    Möbel Seifert in Achern: Beste Preise zu besten Leistungen
    Man spürt es deutlich: die Tage werden kürzer, die Hitze weicht angenehmen spätsommerlichen Temperaturen. Bald ist die Draußenzeit vorbei und wir sehnen uns nach einem gemütlichen, kuschelig eingerichteten Zuhause. Dafür ist Möbel Seifert in Achern der ideale Partner.
  • Edel und funktional - eine der 30 Musterküchen, die bei Möbel RiVo in Achern-Fautenbach im Maßstab 1:1 zu besichtigen sind.
    09.09.2022
    Besuchen Sie Möbel RiVo in Achern-Fautenbach
    Küchenkauf ist Vertrauenssache. Es geht schließlich um eine Investition, die Jahrzehnte gute Dienste leisten und Freude machen soll. Die Experten von Möbel RiVo verfügen über langjährige Erfahrung, denn das familiengeführte Unternehmen existiert seit 50 Jahren.
  • Vor 175 Jahren verkündeten im Salmen die "entschiedenen Freunde der Verfassung" den ersten freiheitlich-demokratischen Grundrechtekatalog. Beim Freiheitsfest lebt dieser historische Meilenstein wieder auf.
    07.09.2022
    Heimattage: Großes Landesfest mit Zapfenstreich und Umzug
    175 Jahre Offenburger Forderungen, 70 Jahre Baden-Württemberg, Freiheitsfest, Museumsfest: Was am 10. und 11. September in Offenburg im Rahmen des Landesfestes geboten wird, sucht seinesgleichen. Außergewöhnliches Highlight ist der Große Zapfenstreich am Samstagabend.