Offenburg - Bohlsbach

Lorenz-Oken-Schule: Ein Tag im grünen Klassenzimmer

Autor: 
Anita Mertz
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Oktober 2016

(Bild 1/2) Über Unterricht im grünen Klassenzimmer dürfen sich die Schüler der Lorenz-Oken-Schule schon bald freuen. Auf der Kreuzebene im Rammersweierer Wald steht das Unterrichtsfach »Natur erleben« auf dem Stundenplan. ©Archivfoto

Der Erlebnisraum Wald bietet Kindern unzählige Möglichkeiten Freiräume zu erleben, die sie im Alltag oft nicht haben, und Natur aus nächster Nähe zu erfahren. Groß ist die Freude an der Lorenz-Oken-Schule, dass ihre Bewerbung bei der Initiative »Gesund aufwachsen und leben« der Stadt erfolgreich war.
 

Unterricht einmal anders erleben, das dürfen die Schüler der Lorenz-Oken-Schule Bohlsbach  schon bald. Am Mittwoch, 26. Oktober, findet der »Unterricht« auf der Kreuzebene im Rammersweierer Wald statt. Unter dem Motto: »Die Lorenz-Oken-Schule erlebt den Wald« werden die Schüler von 8 bis 16 Uhr mit Sicherheit jede Menge Interessantes erfahren  und erleben.

Fachmännische Unterstützung beim Unterrichtstag im Wald wird es vom Waldpädagogen und Förster Walter Voß geben. Eine Klasse wird sich in seiner Begleitung auf die Pirsch begeben. Von ihm vorbereitet gilt es verschiedene Tiersilhouetten und echte  Präparate zu entdecken. Danach geht es in den Wald auf Spurensuche. Gemeinsam mit den Kindern will er dabei Hinweise finden, was für die Tiere gut und notwendig ist.

Natur »begreifen«

Corinna Köninger von der Naturlandstiftung Baden kommt mit dem Naturmobil zu Besuch. Mit einer Vielzahl von Materialien ausgestattet wird die Naturpädagogin den Schülern im Wald-Klassenzimmer fachkundig die heimische Fauna und Flora näherbringen. Das mitgebrachte Anschauungsmaterial unterstützt die theoretische Erarbeitung des Unterrichtsstoffs. Die Präparate dürfen nicht nur angeschaut, sondern auch angefasst werden – so erfährt das Wort »Begreifen« von Zusammenhängen einen ganz neuen Stellenwert.

Aktives Walderlebnis steht für die Schüler aus der Gruppe von Yvonne Matthes auf dem »Stundenplan«. Feuermachen und Kochen über dem Feuer, allerdings nur bei gutem Wetter, sollen die Kinder lernen. Dazu gehört natürlich dann auch der Aufbau eines Feuers: In Gruppenarbeit, jeweils drei bis vier Schüler pro Gruppe, erfahren sie, wie innerhalb der Feuerstelle ein Feuer aufgebaut werden kann. 

- Anzeige -

Begriffe, zum Beispiel Pyramiden- oder Grubenfeuer, werden erklärt und gezeigt, und auch welche Holzsorten sich für ein Feuer eignen. Nachdem die Vorbereitungen abgeschlossen sind, dürfen sie natürlich das Ergebnis ihrer Arbeit anzünden. Alle kleinen Feuer zusammen ergeben das große Feuer für alle.

Lagerfeuer und Stockbrot

Und nach dem Motto: »Das Beste kommt zum Schluss«, dürfen sich die kleinen Naturfreunde auf das gemeinsame Stockbrot freuen. Dazu gehörte auch, dass die Kinder einen passenden Stock für das Brot suchen und ein bisschen mit dem Taschenmesser schnitzen. Die Späne können wiederum für das Feuermachen verwendet werden.

Naturnahe Kunst wird es von der Naturpädagogin Claudia Panter für die Schüler der Lorenz-Oken-Schule geben. »Landart« macht sie mit einer Klasse und bezieht die Natur, den Wald, in ein Kunstwerk ein. Geplant ist eine Arbeit mit Ton, zum Beispiel Tonnasen an Baumrinde.

Jede Klasse der Lorenz-Oken-Schule Bohlsbach erhält eine Einheit mit einem Natur-oder Waldpädagogen. Die restliche Zeit wird mit einer Gemeinschaftsaktion auf der Kreuzebene, aber auch freiem Spiel, gemeinsamem Mittagessen und Lagerfeuer gefüllt sein, bevor ein öffentlicher Bus die Schüler am Nachmittag wieder abholt.

Hintergrund

Gesund aufwachsen und leben

Gesundheitsförderung von Kindern und Jugendlichen ist ein Thema: Die Stadt Offenburg sieht darin eine große Bedeutung, die Kinder- und Jugendarbeit führt jedes Jahr bewährte Aktionen dazu durch und fördert darüber hinaus Projekte zu einem jährlich wechselnden Schwerpunktthema. 
Als Thema für 2016 wurde »Nichts wie raus – Natur erleben« festgelegt. Die Lorenz-Oken-Schule in Bohlsbach hat sich beworben und  darf sich auf den Waldtag freuen. red/mz

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 17 Stunden
Ein "stiller Weggefährte"
„Zeit, Zuwendung und Ruhe geben inneren Frieden“: Anne Seitz gehört zum festen Kern des Erwachsenenhospizdiensts in Offenburg. Schon immer wollte sie für ihre Mitmenschen da sein.
vor 20 Stunden
Der Schutterwälder an sich
Die aktuelle Kolumne des Schutterwälders an sich ist eine Hommage an den guten alten Schleckflade. Egal ob Schleck, Schleckl oder Schlecksli: für den leckeren Brotaufstrich gibt es viele Bezeichnungen – nur bei „Konfitüre“ läuft es dem Schutterwälder kalt den Rücken runter. 
vor 23 Stunden
Barfußpfad und Panoramablick
Wanderrouten, Spazierwege und kleine Highlights für Kids: Die Stadt Offenburg gibt Tipps, wo es in den Offenburger Ortsteilen und im Rebland die besten Ausflugsziele gibt. 
06.06.2020
Wein für die Meisterfeier?
Um einen kleinen politischen Diskussionsanstoß, große Kunst und einen Ortenauer Winzer, dessen Weine wohl bald die Fußballprofis vom 1. FC Bayern München kosten werden, geht es im aktuellen Stadtgeflüster.
06.06.2020
Zu wenig Filme
Seit dem 1. Juni ist die Öffnung von Kinos wieder erlaubt – Offenburger Kinofans müssen sich aber noch etwas gedulden. Noch sei eine Öffnung der Forum Cinemas nicht wirtschaftlich, Geschäftsführer Jan Maier kann sich aber schon vorstellen, wann es weitergeht.
06.06.2020
Fundtier
Einen ungewohnten Gast gabelte Winzer Jochen Basler unterhalb der Wolfsgrube auf. Bisher konnte der Besitzer nicht gefunden werden. Schildkröten kommen in der Natur aber bestens zurecht.
06.06.2020
"Klosterbräustuben" Unterharmersbach allenfalls verhalten optimistisch
Die Beherbergungsbranche ist allenfalls verhalten optimistisch nach den Corona-Lockerungen. Das Hotel „Klosterbräustuben“ vermisst das Busgeschäft als wichtigste Einnahmequelle.
06.06.2020
Flut von Verordnungen fürs Freizeitbad Gengenbach
Das Freizeitbad „Die Insel“ in Gengenbach soll am 15. Juni öffnen. Die Corona-Verordnungen erlauben allerdings höchstens 500 Besucher pro Tag, die sich online anmelden müssen.
05.06.2020
Nachgefragt (3)
Gemeinsam auf der Straße oder lieber getrennt unterwegs? Auf dieser Aufnahme von der Rammersweierstraße sind sowohl der 2015 eingerichtete und vielfach kritisierte Radschutzstreifen als auch der separat geführte Radweg zu sehen. Für die Fraktionen steht die Sicherheit an erster Stelle.   
05.06.2020
Neuried - Altenheim
Serie Ortsgespräche (54): Präsident Markus Holtmann  zu den abgesagten Aldener Beach Days, die nächste Woche über die Bühne gegangen werden. Viel Verständnis erfahren.
05.06.2020
Offenburg
Am Samtag, 6. Juni, ist in Deutschland der Sehbehindertentag. Stefan Rendler aus Fessenbach ist seit mehr als 20 Jahren blind und engagiert sich unter anderem am „Runden Tisch“. Er erklärt, wie das Blindenleitsystem funktioniert.
05.06.2020
Sicherungsmaßnahmen
Für insgesamt rund 1,3 Millionen Euro sollen in Unterharmersbach drei Bahnübergänge der Harmersbachtalbahn aufgerüstet werden. Das Land hilft.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • High Performance Fitness: Im Mai hat das neue Studio mit über 900 Quadratmetern eröffnet.
    06.06.2020
    Oberkirch-Zusenhofen: Von der Muckibude zum großen Fitnessstudio
    Zusenhofen hat ein neues Fitnessstudio. Die Huze Muskelschmiede am Wiesenbach bietet, was es sonst eher in Großstädten gibt: Öffnungszeiten rund um die Uhr und einen Gerätepark, bei dem neben den Gesundheitssportlern auch ambitionierte Kraftsportler auf ihre Kosten kommen.
  • 370 Mitarbeiter des Familienunternehmens J. Schneider Elektrotechnik fertigen am Standort Offenburg Produkte für die industrielle Stromversorgung – für Windräder, Fotovoltaikanlagen oder Papierfabriken.
    05.06.2020
    Serie "Wir sind systemrelevant"
    Serie „Wir sind systemrelevant“ – Ortenauer Firmen, die in der Corona-Krise unverzichtbar sind. Teil 22: Die J. Schneider Elektrotechnik aus Offenburg stellt Transformatoren her.
  • Fischer Küchen in Offenburg bietet auf 1100 Quadratmetern eine große Auswahl an Küchenideen.
    04.06.2020
    Aktuelle Trends in der Ausstellung auf 1100 Quadratmetern Verkaufsfläche
    29 Jahre Erfahrung in der Branche sowie der Anspruch an Professionalität und Qualität in Beratung, Planung, Materialien, Geräten oder Montage machen es möglich: Das Fischer Küchenatelier Offenburg verhilft den Kunden zum individuellen Küchentraum - maßgeschneidert, termingerecht und...
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    29.05.2020
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“.