Kindertagesstätte St. Josef eingeweiht

Eine Kita für die erste Liga

Autor: 
Hans Weide
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Juli 2018

Leiterin Inge von Haas (links) und Erzieherinnen freuen sich über Geschenke zur Einweihung der neuen Kindertagesstätte. ©Hans Weide

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Neun Monate hat es gebraucht, um aus dem alten St. Josef eine moderne Kindertagesstätte zu machen.

Viele Bänder, gehalten von den Erzieherinnen und Mitgliedern des Elternbeirates der Kindergärten in Niederschopfheim, mussten am Donnerstag Bürgermeister Klaus Jehle, der Geschäftsführer der katholischen Kindergärten Niederschopfheim, Daniel Knäble, sowie die Leiterin Inge von Haas und ihre Stellvertreterin Giana Frenk durchschneiden, bevor sie  offiziell das umfassend sanierte Gebäude betreten durften. 

- Anzeige -

Schönes Ereignis

Dies geschah zur Einweihung der sanierten und mit einem Anbau versehenen Kindertagesstätte St. Josef in Niederschopfheim. Für alle Beteiligten sicherlich kein alltägliches, aber besonders schönes Ereignis, denn man konnte bei dieser Feier ein gelungenes Werk übergeben. 
Dies galt natürlich besonders für Bürgermeister Klaus Jehle, dem man anmerkte, wie stolz und glücklich er über die moderne Einrichtung für die Kleinsten seiner Gemeinde war, die er bei diesem Anlass übergeben durfte. Dies kam auch wiederholt in seiner Ansprache zum Ausdruck.
»Man braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind zu erziehen«, begann er seine Rede. Für das Dorf standen nach seinen Worten der Gemeinderat, der Träger, die katholische Kirchengemeinde, das Team der Kita, die Eltern der betroffenen Kinder und viele ehrenamtliche Helfer sowie die am Bau beteiligten Handwerker und der Bauhof der Gemeinde. 
Alle hätten dazu beigetragen, dass man jetzt nach nur neunmonatiger Bauzeit ein schönes Fest feiern könne. Das war es ohne Zweifel, denn die Organisatoren hatten sich etwas einfallen lassen, um der Einweihungsfeier im Hof hinter dem Gebäude einen würdigen Rahmen zu geben. Dazu gehörten kurze Ansprachen der am Bau Beteiligten bis hin zu den Segensworten und der Segnung des Hauses durch Diakon Martin Jablonsky. Für das Begleitprogramm sorgten zwei Musikensembles, die sich überwiegend aus Eltern der Kita-Kinder zusammensetzten. 
Mit den Ansprachen hatte standesgemäß Bürgermeister Jehle begonnen. »Mit diesem Kindergarten spielen wir jetzt in der ersten Liga«, sagte er unter anderem. Man habe mit knapp 2,2 Millionen Euro seitens der Gemeinde zwar viel Geld in die Hand nehmen müssen, aber diese Investition trage reiche Früchte, denn jetzt könne man nicht nur den Kindern ideale Voraussetzungen bieten, sondern auch ihren Eltern zur Seite stehen, die somit ihren Berufen beruhigt nachgehen können, »weil wir ihren Kindern so viel Betreuung bieten, wie sie brauchen«.
Mit seinen Worten bestätigte Daniel Knäble, Kindergartengeschäftsführer der katholischen Kirchengemeinde, das bisher Gesagte. »Wir haben gemeinsam ein sehr gutes Ergebnis erzielt, über das wir uns heute alle sehr freuen können«, sagte er unter anderem dazu.
Bevor der Planer, Architekt Jürgen Caruso, die gesamten Bau- und Sanierungsmaßnahmen (wir haben darüber berichtet) noch einmal nachvollzog und einen symbolischen, aus Ku­chenteig hergestellten Schlüssel übergab, überreichte der Hobbykünstler Alexander Ehrhardt ein Bild, das er zur Einweihung für die Kita geschaffen hatte. Es zeigt biblische Motive und fand allgemein Gefallen. 
Für die Eltern der Kinder sprachen Stefanie Bilek und Anna Salnikov. Dankbarkeit und Freude waren aus ihren Worten zu entnehmen. 
»Vorfreude, Zusammenarbeit, Ausdauer und Flexibilität«, damit fassten Inge von Haas und Giana Frenk die neunmonatige Bauzeit aus ihrer Sicht zusammen. Dass sie diese aufregende Zeit im Hinblick auf das schöne Ende trotz allem in guter Erinnerung haben, führten sie auf die vielseitige Unterstützung durch den Bauherrn, die Kirchengemeinde, die Eltern und nicht zuletzt auf ihr Kindergarteam zurück.
Im Schein der untergehenden Sonne feierten anschließend alle Beteiligten an Bistrotischen im Hof der Kita.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

12,35-Millionen-Euro-Projekt
vor 1 Stunde
Die Wartezeit für das Polizeipräsidium Offenburg hat ein Ende: Bald soll Spatenstich für den 12,35 Millionen Euro teuren Anbau am Standort in der Prinz-Eugen-Straße sein. Die Bauzeit ist auf zwei Jahre veranschlagt. Nach der Fertigstellung sollen dann insbesondere die Inspektionen der...
Gemeinderat
vor 4 Stunden
Der Gemeinderat Neuried befasst sich am Mittwoch mit dem Thema Geothermie. Die Firma Geysir Europe hat beim Regierungspräsidium einen Antrag gestellt, in Neuried nach Erdwärme und Sole suchen zu dürfen. Sowohl Bürgermeister als auch die örtliche Bürgerinitiative stehen dem Projekt derzeit skeptisch...
"Team4Winners"
vor 5 Stunden
An der Konrad-Adenauer-Ganztagsgrundschule in Offenburg gibt es jetzt eine Sport-AG, in der sich Kinder aus allen sozialen Schichten und mit Migrationshintergrund zusammenfinden können. Initiiert wurde die neue Gruppe vom Integrationsprojekt »Team4Winners«.
Unsere Abiturienten 2018
vor 6 Stunden
Hanna Armbruster ist 19 Jahre alt und kommt aus Urloffen. Sie hat ihr Abitur am Biotechnologischen Gymnasium in Offenburg gemacht. Ihre Neigungsfächer waren Biotechnologie, Chemie und Kunst. Zu ihren Hobbys zählen Oboe spielen, schwimmen und Blockflöte unterrichten. 
Straßenschäden
vor 6 Stunden
Die B 33 wird am Mittwoch in Richtung Haslach zwischen Gengenbach-Süd und Biberach-Nord saniert. Es seien Straßenschäden aufgetreten, teilte das Landratsamt gestern mit. Deshalb ist dieser Streckenabschnitt von heute, Mittwoch, 7 bis 20 Uhr, gesperrt.
Einwohnerbefragung
vor 6 Stunden
Die Gemeinde Ohlsbach hatte im Frühjahr vergangenen Jahres die Einwohner zu diversen Themen befragt. Jetzt liegt das Ergebnis vor: Annähernd 96 Prozent der 902 erfassten Bürger sind mit Wohn- und Lebensumfeld zufrieden. Es gibt aber Bedarf an einem Einkaufsmarkt und mehr Barrierefreiheit.
Gemeinderat Oberharmersbach
vor 6 Stunden
Die Brandenkopfschule Oberharmersbach erhält 34 Tablets. Für den Neubau des Feuerwehrhauses wurden Aufträge vergeben. Das hat der Gemeinderat ebenso beschlossen wie die Sanierung des Jauschbachquellenschachts. Einverstanden ist er auch mit dem Einbau einer Kletterwand in der Reichstalhalle.  
Biberacher Firma geehrt
vor 6 Stunden
Die Biberacher Karl Knauer KG wurde als Mitinitiator der Einrichtung »Fliegerkiste« für ihre soziale Verantwortung und ihr freiwilliges gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet.
Truhe wird mit Lied geöffnet
vor 6 Stunden
Mit zwei Musicalaufführungen haben sich die Schüler der vierten Klassen von ihrer Grundschulzeit an der Johann-Henrich-Büttner-Schule in Altenheim verabschiedet. Schüler aller Klassen waren im 70-köpfigen Schulchor vertreten. Im Anschluss wurde zugunsten des Fördervereins am lauen Sommerabend...
Der Harmersbacher
vor 6 Stunden
Es gibt Tage im Leben, die kommen nur einmal in 365 Tagen. So ein Tag ist der Geburtstag. Die einen fiebern diesem schon Monate entgegen, denken an die Party, die vielen Gäste und Glückwünsche zu diesem persönlichen Ehrentag. Wieder andere machen darum kein Aufhebens, feiern in aller Stille.
Trauerfeier für Elgersweiers ehemaligen Ortsvorsteher Daniel Geiler
vor 13 Stunden
Etwa 300 Personen hatten sich am Montag zur Trauerfeier für Daniel Geiler, den ehemaligen Ortsvorsteher von Elgersweier, in der katholischen Pfarrkirche der Gemeinde eingefunden. 
Durbach
vor 13 Stunden
Beim sechsten »Klingelberger 1782«-Symposium informierten sich Weinfreunde, Sommeliers und Weinhändler über Anbaukriterien und Vermarktung. Der Qualitätsbegriff soll weiter gestärkt werden. Natürlich wurden die edlen Tropfen auch verkostet.