Stehende Ovationen

Einfach genial: Besucher der Durbacher Nachlese begeistert

Autor: 
Volker Gegg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. November 2017

(Bild 1/3) ©Volker Gegg

Pianistin der Weltklasse, Kästner-Lyrik, Comedy und ein exzellentes Familienorchester: Die Besucher der sechsten Durbacher Nachlese waren restlos begeistert. Das vierstündige Programm an vier Schauplätzen mit gemeinsamem Finale war ein wahres Kulturhighlight in der Ortenau. Katie Mahan, Martin Seidler, Markus Kapp und »Family Affair«, boten zusammen einen perfekten Hörgenuss. 
 

Die Besucher der Durbacher Nachlese reisen mittlerweile aus ganz Deutschland zu diesem besonderen kulturellen Highlight nach Durbach. Wie in den Vorjahren konnte Initiator und Organisator Günther Laubis am Samstagabend über 350 Gäste in der Weinstube von Schloss Staufenberg zur traditionellen Finalrunde willkommen heißen. Auch in diesem Jahr waren sämtliche Veranstaltungen in den vier beteiligten Weinbaubetrieben ausverkauft. 

Und auch in diesem Jahr schaffte es der SWR-Nachrichtenredakteur und Moderator, kulturelle Hochkaräter ins Durbachtal zu locken. Sei es die weltbekannte amerikanische Pianistin Katie Mahan, der mehrfach ausgezeichnete Kabarettist Markus Kapp aus Offenburg, die elsässische Band »Family Affair« oder der aus der SWR-Sendung »Kaffee oder Tee?« bekannte Moderator Martin Seidler. 

Das Prinzip der »Durbacher Nachlese« ist ungewöhnlich, hat sich aber seit sechs Jahren als wirklich genial entpuppt. Die beteiligten Künstler präsentieren sich in einem ersten Teil in einem Weingut, bevor der Kulturabend nach einer 90-minütigen Pause zur gemeinsamen Zugabe in die markgräfliche Weinstube auf den Staufenberg geht.
 
Akrobatik am Cello

Im Holzfassgewölbekeller von Heinrich und Sylvia Männle zeigte die Straßburger Familienband »Family Affair«, was musikalisch in ihr steckt. Catherine, eine wahre Akrobatin am Cello mit toller Gesangstimme, überzeugte und begeisterte dabei ebenso wie ihre anderen fünf musizierenden Familienmitglieder. Balladen wie »Nothing else matters«, groovige Rocksongs und eigene Kompositionen gehören zum Repertoire der Band. 

- Anzeige -

200 Sitzplätze, mehr gehen in den Winzersaal der Durbacher WG gar nicht rein, saßen Punkt 16 Uhr auf ihren Stühlen, als der aus Offenburg stammende Kabarettist Markus Kapp mit seinem Soloprogramm »Wir schweifen App« startete. Allein die Comedian-Auszeichnungen, die Kapp in diesem Jahr überreicht wurden, wie etwa der SWR 3-Comedypreis, sind beachtlich. Noch beachtlicher war, wie der Pädagoge, Diplom-Theologe, Komponist und Autor innerhalb weniger Sekunden das Durbacher Publikum in seinen Bann zog. 

Für alles gebe es heutzutage die richtige App auf dem Handy, »aber wirklich für alles?«. Kapp gab mit eigenen Songs und Aktionen die richtige Antwort dazu, selbstverständlich in bester Kabarett-Manier, so wie man es von dem Entertainer gewohnt ist. 
Dass der »Emil und die Detektive«-Autor Erich Kästner auch hinreißende Lyrik zu Papier gebracht hat, das hat den SWR-Fernsehmoderator Martin Seidler schon seit Langem fasziniert. Zusammen mit seinem Kumpel und Arbeitskollegen Peter Grabinger hat er das Poesie-Werk »Kästners 13 Monate« unterhaltsam vertont, und im Familienweingut Huber beeindruckten beide mit ihrem lyrisch-musikalischen Vortrag. Außergewöhnlich und ein eindrucksvolles Hör­erlebnis war es, ein Gedicht zu den Pianoklängen des Volkslieds »Sah ein Knab ein Röslein stehn« oder anderen bekannten Konzertstücken zu erleben. 

Derzeit steht die Weltklasse-Musikerin Katie Mahan in Salzburg auf der Bühne. Zur Nachlese machte die junge Steinway-Pianistin eine Ausnahme und reiste zu ihrem Konzert nach Durbach. Mahan präsentierte von George Gershwin bekannte, aber auch unbekannte Werke. »Ich war zuvor kein Klavier-Fan, aber als ich Mahan zum ersten Mal gehört habe, war ich gleich begeistert«, erklärte Laubis. Begeistert zeigte sich auch ihr Publikum in der Weinstube auf Schloss Staufenberg nicht nur bei ihrem Solovortrag am Nachmittag, sondern auch beim großen Finale am Abend. 

Mit dem Gershwin-Hit »Rhapsody in Blue« mit allen Teilnehmern auf der Bühne ging nach vierstündigem Kulturgenuss ein unvergesslicher Abend zu Ende. Ob Volksbank-Vorstand Andreas Herz, dessen Kreditinstitut seit Anfang an die Nachlese sponsert, oder Hausherr Prinz Michael von Baden, sie spendeten wie die anderen 350 Gäste minutenlang stehend Applaus.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 32 Minuten
"Heimattage-Freund"
Der Ortenauer Energieversorger, das E-Werk Mittelbaden, unterstützt das Heimattage-Jahr 2022 als Super-Premium-Sponsor. Das gibt die Stadt Offenburg in einer Pressemitteilung bekannt. Die Heimattage Baden-Württemberg 2022 in Offenburg rücken näher.
"Rabenkunst": Adidas-Logo auf der Motorhaube.
vor 1 Stunde
Offenburger Stadtgeflüster
Was wir von Krähen lernen können, welchen Fehler die Stadt bei der St. Andreas-Kirche gemacht hat, wieso es neuerdings einen Tom Cruise im Rathaus gibt und weshalb in den Lokalen bald Kamillentee statt Cocktails serviert wird, darum geht es im Stadtgeflüster.
Erich und Reinhard aus Oberschopfheim spielten das zweite Mal im Haus Sonnenschein in Hofweier auf.
vor 1 Stunde
Gute Unterhaltung
Erich und Reinhard aus Oberschopfheim spielten im Haus Sonnenschein, Hofweier. Bewohner, Tagesgäste und die Besucher hatten viel Spaß an den bekannten Liedern aus der Heimat.
David Fritsch und Bürgermeister Tobias Uhrich vor dem Neurieder Rathaus.
vor 1 Stunde
Laufen und helfen
David Fritsch läuft für einen guten Zweck und sammelt Spenden für drei Organisationen. Die Gemeinde Neuried unterstützt das Projekt nicht nur mit einer Spende. Bürgermeister Tobias Uhrich läuft ebenfalls mit, um auf die Bedeutung des Projektes hinzuweisen.
vor 4 Stunden
Planung wurde in Weier vorgestellt
Wanderweg und Festtage: Der Planungsstand der Heimattage 2022 wurde im Weierer Ortschaftsrat vorgestellt.
Nicht nur an der Winterhalder-Orgel in der Heilig-Kreuz-Kirche will Eva Peichl künftig Akzente setzen.
vor 7 Stunden
Nachfolgerin von Felix Ketterer
Eva Peichl (34) ist seit 1. Mai neue Kirchenmusikerin der katholischen Kirchengemeinde Offenburg Sankt Ursula. Die Nachfolgerin von Felix Ketterer ist mit einer 75-Prozent-Stelle ausgestattet. Sie erklärt im OT-Gespräch, welche Akzente sie in Offenburg setzen will.
21 Jahre lang leitete Peter Liebert aus Biberach die Geschicke der Brauerei Erdinger Weißbräu.
vor 9 Stunden
Biberacher war Geschäftsführer bei Erdinger Weißbräu
Der gebürtige Biberacher Peter Liebert war 21 Jahre lang Geschäftsführer bei Erdinger Weißbräu. Jetzt ist er im Ruhestand – seinen Kasten Weißbier pro Woche bekommt er auf Lebenszeit.
Schätze aus den wilden Jahren; David Boomers (links) und Regina Brischle vom Stadtarchiv präsentieren Plakate, die für Konzerte weltberühmter Bands in Offenburg warben.
vor 17 Stunden
Rock-Nachlass
Seit den 1960er-Jahren hat Offenburg eine rege Jugend- und Musikkultur. In einer Pressemitteilung blickt die Stadt auf die Zeit zurück, als Deep Purple und Led Zeppelin ihre großen Konzerte gaben.
vor 18 Stunden
Offenburg
Das Wetter schreit zwar noch nicht nach Frühling, doch die Technischen Betriebe Offenburg versuchen dennoch, mit Blumenbeeten und Grünarbeiten Frühlingsgefühle zu wecken.
Sébastien Muller (Tenor-Saxophon), von links, Octave Moritz (Trompete/Flügelhorn), Claire Trouilloud (Sopran), Alex Bayer (Kontrabass), Guillaume Schleer (Akkordeon) und Daniel Prätzlich (Schlagzeug) freuen sich auf den Auftritt. Es fehlt Gitarrist Johannes Schmitz.
vor 18 Stunden
Die Chancen für den 5. Juni stehen gut
Daniel Prätzlich hat mit einem deutsch-französischen Septett Stücke von Townes van Zandt einstudiert. Das Konzert am 5. Juni im Ausbesserungswerk könnte sogar vor Publikum stattfinden.
Sechs Gemeinden bieten in Neuried und Hohberg gebündelt mobiles Impfen an. Und zwar Erst- und Zweitimpfungen. 
vor 18 Stunden
In Neuried und in Hohberg
Auch in Neuried besteht jetzt die Möglichkeit, sich an Ort und Stelle impfen zu lassen – unter anderem als Impfberechtigte ab 70 Jahre. Anmeldungen in Hohberg laufen bereits.
Offenburg will bis 2050 klimaneutral werden. Die Stabsstelle Stadtentwicklung arbeitet daher an der Fortschreibung des Klimaschutzkonzepts.
vor 19 Stunden
Klimaschutzkonzept
Offenburg soll mithilfe des Klimaschutzkonzepts klimaneutral werden. Während die Stadt beim European Energy Award besser abschnitt als 2015, gibt es bei den Emissionswerten Luft nach oben.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Kompetente Beratung und Produkte zum Anfassen: Die Badausstellung lädt zum persönlichen Austausch ein. 
    12.05.2021
    Rundum-sorglos-Paket für Ihre Badsanierung
    So einfach kann der Weg zum modernen und stilvollen Badezimmer sein: Kostenlose Beratung, Festpreis und alle Leistungen der Badsanierung komplett aus einer Hand. Und mit dem Online-Konfigurator lässt sich vorab die gewünschte Badvariante bequem auswählen.
  • Das Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020 sieht nicht nur Spitze aus, sondern hat ganz schön Power. 
    11.05.2021
    Mit Rückenwind in den Sommer: Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020
    Für alle, die ein E-Bike suchen, das sie überall hin mitnehmen können, um mobil und flexibel zu bleiben, hat bo.de das passende Angebot: Das Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020 mit Mega-Reichweite. Es winkt ein Preisvorteil von 550 Euro.
  • Mareike Jobst und ihr Team der Akku Expert GmbH aus Offenburg.
    10.05.2021
    Ortenau bei eBay: Neuer lokaler Online-Marktplatz
    Die große Heimat kleiner Händler - unter diesem Motto ist das Projekt "eBay Deine Stadt" mit zehn lokalen Online-Marktplätzen am Start. Als Vorreiter ist auch Ortenau bei eBay dabei. Die Ortenauer können lokale Händler*innen dort unterstützen.
  • Mit dem USB-Kugelschreiber "Turnus" hat man alles fürs Meeting dabei: Schreibgerät und USB-Stick.
    09.05.2021
    Klio-Eterna: Hochwertige Schreibgeräte aus Wolfach
    Kugelschreiber & Co. sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken – und ideale Werbeträger. Klio-Eterna aus Wolfach bringt klingende Firmennamen auf die Schreibtische, in Hemden- und Laptoptaschen der Nation – und das schon seit mehr als 120 Jahren. Formschöne Qualität „made in Germany“.