Für andere da zu sein war ihr immer wichtig

Elisabeth Müller feiert ihren 75. Geburtstag

Autor: 
Regina Heilig
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. Dezember 2017

Mit der Familie und vielen Freunden feiert Elisabeth Müller heute ihren 75. Geburtstag. Sie ist nach wie vor im sozialen Bereich äußerst engagiert. ©Regina Heilig

Sie ist eine Ur-Offenburgerin mit großem Herz: Sie hat sich früh in der Kirche engagiert, später unterstützte sie Hilfsfahrten nach Osteuropa und half Flüchtlingen. Am heutigen Mittwoch feiert Elisabeth Müller ihren 75. Geburtstag. Nach wie vor ist die quirlige Jubilarin vor allem im sozialen Bereich in der Stadt sehr aktiv. 

Es ist ein ausgesprochen tätiges Leben, auf das Elisabeth Müller an ihrem 75. Geburtstag zurück blicken kann. Und das Beste daran: Ans Aufhören denkt die sehr aktive Jubilarin noch lange nicht.
Schon ein Blick auf die Wände des großen Hauses, in das Elisabeth Müller im Jahr 2000 mit ihrem Mann Meinrad eingezogen ist, zeigt die große Verbundenheit mit ihrer Heimatstadt, in der sie am 7. Dezember 1942 das Licht der Welt erblickt hat. Zahlreiche Bilder zeigen das »Alt-Offenburg«, durch das die junge Elisabeth Wiedemer, wie sie mit Mädchennamen hieß, streifte. Ein Foto zeigt das Blumengeschäft und die Samenhandlung Franz Wiedemer in der Zeller Straße, die den Eltern gehörte. 

Sechs Kinder gewünscht

Aufgewachsen mit ihrem Bruder Gottfried, besuchte die junge Frau die Klosterschule bis zur mittleren Reife und lernte dann im Geschäft der Eltern den Beruf der Floristin. Schon früh engagierte sie sich in der Pfarrei Dreifaltigkeit, und bei einem Tanzvergnügen der »Kolping« war es auch, dass sie ihren späteren Mann Meinrad Müller kennenlernte. Mit ihm führte sie den heute noch bestehenden Betrieb Fahrzeugbau Müller, den inzwischen längst der älteste Sohn übernommen hat – der übrigens nicht nur den Vornamen, sondern auch den Geburtstag mit dem Vater gemeinsam hat. 

- Anzeige -

Sie habe eigentlich sechs Kinder haben wollen, merkt die Jubilarin lachend an – und fünf seien es auch geworden. Dazu kommen heute noch eine Menge Enkelkinder, auf die in Omas Wohnzimmer Spielzeug wartet, darunter auch Puppenklassiker, die sie zum Teil selbst eingekleidet hat. 

Elisabeth Müllers großes Herz schlug immer auch für Menschen, denen es nicht so gut geht, und so war sie für den Deutsch-polnisch-russischen Freundeskreis mehrmals bei Hilfsfahrten dabei – auch davon zeugen Erinnerungen wie zahlreiche »Matruschkas« auf dem Ofensims. Wie ihr Bruder Gottfried engagiert sie sich für die Peru-Partnerschaft der Erzdiözese Freiburg. Nachdem sie mit ihrem Mann in die Weststadt umgezogen war, war St. Fidelis ihre Heimatpfarrei. Hier war und ist sie in der Frauengemeinschaft aktiv und schmückte bis vor Kurzem die Kirche. 

»Kleiderlädele« aufgebaut

Elisabeth Müller begann schon 1991, als Flüchtlinge vor allem vom Balkan kamen, sich in der Flüchtlingshilfe zu engagieren. Sie baute das »Kleiderlädele« mit auf. Seit wenigen Jahren ist die Hilfe wieder sehr lebhaft nachgefragt. Erst vor Kurzem gelang es der Jubilarin, den Umzug von den wenig ansprechenden Räumen in der Lise-Meitner-Straße in den ehemaligen Ölbergkindergarten durchzusetzen. Eine tolle Lösung, wie sie sich freut.
Ihren Geburtstag wird Elisabeth Müller mit der Familie und vielen Freunden feiern. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Gewerbe- und Handwerkerverein Altenheim besteht seit 155 Jahren
vor 5 Stunden
In einer OT-Serie stellen wir in loser Reihenfolge kleine, ungewöhnliche oder weniger bekannte Vereine in Neuried vor. In unserem siebten Teil geht es um den Gewerbe- und Handwerkerverein Altenheim.
Serie 750 Jahre Gemeinde Schutterwald (45): Egon Meffle
vor 5 Stunden
In diesem Jahr jährt sich die erste urkundliche Erwähnung von Schutterwald zum 750. Mal. Grund genug zu feiern. Höhepunkt der Aktivitäten ist ein großes Festwochenende am 23. und 24. Juni. Wir befragten die Beteiligten nach ihrer Verbindung zu Schutterwald und über ihre Motivation, an dem Fest...
Gemeinderat Offenburg
vor 5 Stunden
Das Aufregerthema »Stadtbildsatzung« wurde am Montagabend auf Antrag von CDU-Fraktionssprecher Albert Glatt von der Tagesordnung des Gemeinderats abgesetzt. Glatt sah noch einigen Klärungsbedarf und sagte: »Das gehört im Planungsausschuss vorberaten.« Dem folgte eine klare Mehrheit des Gemeinderats...
Das Storchenteam richtete ein unterhaltsames Fest aus
vor 7 Stunden
Seit zwölf Jahren gibt es das Griesheimer Storchenfest. Die jüngste Auflage war wieder eine Lehrstunde für die Jüngsten.
Start am 2. Juli
vor 7 Stunden
Der neue Fachbereichsleiter Tiefbau/Verkehr ist gekürt: Thilo Becker, promovierter Verkehrsingenieur, setzte sich unter drei Bewerbern durch. Der 35-Jährige tritt seine Stelle im Technischen Rathaus am 2. Juli an. Er will Offenburgs Verkehr »zukunftsfähig« machen – und die Rathausspitze traut ihm...
54. Partnerschafts­treffen
vor 8 Stunden
Seit 1964 besteht die Partnerschaft zwischen dem badischen Zell-Weierbach und dem burgundischen Städtchen St.-Jean-de-Losne. Am Wochenende fand das 54. Partnerschafts­treffen statt, und nachdem es bereits seit 1987 eine Feuerwehr-Partnerschaft und seit vier Jahren eine Vereinspartnerschaft zwischen...
Feuerwehr verhindert Schlimmeres
vor 9 Stunden
In der Offenburger Steinstraße ist am Dienstagnachmittag ein Feuer ausgebrochen. Flammen schlugen sichtbar aus den Fenstern einer Wohnung über einem Tabakgeschäft. Der Brand ist inzwischen gelöscht.
Einsatz auf städtischen Flächen
vor 12 Stunden
Auch wenn sich die Grünen einen anderen Ausgang gewünscht hätten, das Thema »Verbot des Einsatzes von Glyphosat auf städtischen Flächen« ist jetzt erst mal vom Tisch. Dafür stimmte am Montag die Mehrheit in der Gemeinderatssitzung.
Gemeinderat Offenburg
vor 13 Stunden
Stadtverwaltung und eine Arbeitsgruppe waren Ende 2016 angetreten, die Baumschutzverordnung auf die Ortsteile auszudehnen. Am Montag fand die Endlos-Debatte in einer chaotischen Abstimmung ihren paradoxen Schlusspunkt.
Bauarbeiten
vor 15 Stunden
Die Stadt Gengenbach setzt ab Mittwoch die Sanierung der Oberdorfstraße fort. Nach der Sanierung des ersten Abschnittes von der Brücke »Backhaus« in Richtung Haigerach im Jahr 2014 wird nun der zweite Abschnitt begonnen, heißt es in einer Pressemitteilung.
Offenburg
vor 17 Stunden
Mit einem Fest in der Mensa des Schulzen­trums Nord-West bedankte sich die Stadt Offenburg am Sonntag bei zahlreichen Initiativen und Einzelpersonen, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren.
Offenburg
vor 18 Stunden
Ein 27 Jahre alter Mann ist am Montag am Uferrand des Burgerwaldsees in Offenburg gestorben. Jugendliche hatten seinen leblosen Körper im Wasser entdeckt und die Hilfskräfte alarmiert. Die Umstände sind noch unklar, möglicherweise ist der Mann beim Baden verunglückt.