Für andere da zu sein war ihr immer wichtig

Elisabeth Müller feiert ihren 75. Geburtstag

Autor: 
Regina Heilig
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. Dezember 2017

Mit der Familie und vielen Freunden feiert Elisabeth Müller heute ihren 75. Geburtstag. Sie ist nach wie vor im sozialen Bereich äußerst engagiert. ©Regina Heilig

Sie ist eine Ur-Offenburgerin mit großem Herz: Sie hat sich früh in der Kirche engagiert, später unterstützte sie Hilfsfahrten nach Osteuropa und half Flüchtlingen. Am heutigen Mittwoch feiert Elisabeth Müller ihren 75. Geburtstag. Nach wie vor ist die quirlige Jubilarin vor allem im sozialen Bereich in der Stadt sehr aktiv. 

Es ist ein ausgesprochen tätiges Leben, auf das Elisabeth Müller an ihrem 75. Geburtstag zurück blicken kann. Und das Beste daran: Ans Aufhören denkt die sehr aktive Jubilarin noch lange nicht.
Schon ein Blick auf die Wände des großen Hauses, in das Elisabeth Müller im Jahr 2000 mit ihrem Mann Meinrad eingezogen ist, zeigt die große Verbundenheit mit ihrer Heimatstadt, in der sie am 7. Dezember 1942 das Licht der Welt erblickt hat. Zahlreiche Bilder zeigen das »Alt-Offenburg«, durch das die junge Elisabeth Wiedemer, wie sie mit Mädchennamen hieß, streifte. Ein Foto zeigt das Blumengeschäft und die Samenhandlung Franz Wiedemer in der Zeller Straße, die den Eltern gehörte. 

Sechs Kinder gewünscht

Aufgewachsen mit ihrem Bruder Gottfried, besuchte die junge Frau die Klosterschule bis zur mittleren Reife und lernte dann im Geschäft der Eltern den Beruf der Floristin. Schon früh engagierte sie sich in der Pfarrei Dreifaltigkeit, und bei einem Tanzvergnügen der »Kolping« war es auch, dass sie ihren späteren Mann Meinrad Müller kennenlernte. Mit ihm führte sie den heute noch bestehenden Betrieb Fahrzeugbau Müller, den inzwischen längst der älteste Sohn übernommen hat – der übrigens nicht nur den Vornamen, sondern auch den Geburtstag mit dem Vater gemeinsam hat. 

- Anzeige -

Sie habe eigentlich sechs Kinder haben wollen, merkt die Jubilarin lachend an – und fünf seien es auch geworden. Dazu kommen heute noch eine Menge Enkelkinder, auf die in Omas Wohnzimmer Spielzeug wartet, darunter auch Puppenklassiker, die sie zum Teil selbst eingekleidet hat. 

Elisabeth Müllers großes Herz schlug immer auch für Menschen, denen es nicht so gut geht, und so war sie für den Deutsch-polnisch-russischen Freundeskreis mehrmals bei Hilfsfahrten dabei – auch davon zeugen Erinnerungen wie zahlreiche »Matruschkas« auf dem Ofensims. Wie ihr Bruder Gottfried engagiert sie sich für die Peru-Partnerschaft der Erzdiözese Freiburg. Nachdem sie mit ihrem Mann in die Weststadt umgezogen war, war St. Fidelis ihre Heimatpfarrei. Hier war und ist sie in der Frauengemeinschaft aktiv und schmückte bis vor Kurzem die Kirche. 

»Kleiderlädele« aufgebaut

Elisabeth Müller begann schon 1991, als Flüchtlinge vor allem vom Balkan kamen, sich in der Flüchtlingshilfe zu engagieren. Sie baute das »Kleiderlädele« mit auf. Seit wenigen Jahren ist die Hilfe wieder sehr lebhaft nachgefragt. Erst vor Kurzem gelang es der Jubilarin, den Umzug von den wenig ansprechenden Räumen in der Lise-Meitner-Straße in den ehemaligen Ölbergkindergarten durchzusetzen. Eine tolle Lösung, wie sie sich freut.
Ihren Geburtstag wird Elisabeth Müller mit der Familie und vielen Freunden feiern. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Volksbank Lahr Bilanz
vor 2 Stunden
Die Volksbank Lahr verzeichnet auch in den Geschäftsbereichen Gengenbach und Zell eine sehr gute Entwicklung. Die Mitglieder können voraussichtlich mit einer Dividende in Höhe von fünf Prozent rechnen.  
Freuen sich auf die Präsentation der Stifterweine beim Weinfest (von links): Manfred Musger (Bürgerstiftung Durbach), Armin Fink (Offenburger Bürgerstiftung St. Andreas), Sara Vollmer (Gengenbacher Weinprinzessin), Jörg Armbruster (Bürgerstiftung Kehl), Lydia Gören (Stadtmarketing) und Torsten Sälinger (Gertrud-von-Ortenberg-Bürgerstiftung).
Genießen und unterstützen
vor 4 Stunden
Außergewöhnliche Weine werden im Rahmen des Ortenauer Weinfests zugunsten der örtlichen Bürgerstiftungen angeboten. Ausschank dieser Weine ist nur am Montag, 1. Oktober, auf dem Marktplatz.
Projekte erfolgreich verwirklicht
vor 8 Stunden
Der Jugendgemeinderat Neuried hat sich am Montag zur ersten Sitzung nach den Sommerferien im Altenheimer Rathaus getroffen. Auf der Tagesordnung standen Berichte über die neue Spraywand am Jugendzentrum »Juze« und das gelungene Fußballturnier des Rats.
Im Mai 2019 könnte die Sanierung fertig sein
vor 11 Stunden
Nun soll es also so weit sein: Sanierung und Ausbau der Senator-Burda-Straße in Fessenbach sollen nun definitiv im Oktober angegangen werden. Die Ausführung der Planungen und die Umleitungsstrecken sind in der jüngsten Fessenbacher Ortschaftsratssitzung vorgestellt worden.
Täglich ein neuer Begriff
vor 11 Stunden
Von A wie Amtszeit bis Z wie Zeitbeamter – in unserem »Wahl-ABC« finden Sie alles Wichtige zur Offenburger Oberbürgermeisterwahl. Täglich kommt ein neuer Buchstabe dazu.
Der Harmersbacher
vor 13 Stunden
Dass jeder Mensch sehr empfänglich für Komplimente ist, dürfte hinlänglich bekannt sein.
Auch »Ritter«-Azubis packten mit an
vor 13 Stunden
Die Weinlese ist derzeit in vollem Gang. Ein Beispiel ist die Winzerfamilie Falk in Offenburg-Rammersweier, wo dieser Tage sogar zwei Auszubildende des Hotels »Ritter« in Durbach mithalfen.
Wechsel an der Spitze
vor 13 Stunden
Unter der neuen Vorsitzenden Tanja Schwarz will der FDP Ortsverband Offenburg/Ried die Kommunalwahlen 2019 in den Blick nehmen. Auch Ziele wurden von der Partei formuliert: Mit »vereinten Kräften« wollen die Liberalen »nah am Bürger in Stadt und Gemeinderäten ihre Handschrift zeigen«.  
Wie die Bürger ans schnelle Netz kommen
vor 13 Stunden
Die Gemeinde Neuried lädt für Donnerstag, 4. Oktober, zu einer Informationsveranstaltung »Breitbandausbau in Neuried – Schnelles Internet« in den Altenheimer Kindergarten »Regenbogen« ein.
Langjähriger Leiter des Forstamts Zell a. H.
vor 13 Stunden
Große Trauer löste in Zell a. H. und darüber hin­aus die Nachricht vom Tod des Forstdirektors a. D. Ernst Künzel aus. Er starb über­raschend am vergangenen Dienstag im Alter von 72 Jahren.
Volkshochschule Offenburg
vor 13 Stunden
An der Volkshochschule wurde das neue Programmheft für die »Junge VHS« vorgestellt. Von Yoga bis Programmieren soll für jeden was dabei sein. Das Besondere: Schüler haben in der Projektgruppe »Wir machen Junge VHS« ehrenamtlich neue Ideen und Konzepte für das Programm mit erarbeitet.
Musikverein Niederschopfheim bot eine Weinprobe
vor 20 Stunden
Es war ein Herbstfest in ganz anderem Gewand – zwei Tage lang dauerte es, mit zwei ganz unterschiedlichen Hälften. Und doch – die Verantwortlichen des Musikvereins Niederschopfheim waren mit der Premiere höchst zufrieden.