Sie blickt auf ein bewegtes Leben

Elsa Kaltenbrunn aus Ebersweier ist 80 Jahre alt geworden

Autor: 
Rosa Harmuth
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Dezember 2018
Elsa Kaltenbrunn wurde 80 Jahre.

Elsa Kaltenbrunn wurde 80 Jahre. ©Gerhard Harmuth

Am Freitag feierte Elsa Kaltenbrunn ihren 80. Geburtstag. Geboren in Donaueschingen, aufgewachsen in Hüfingen, kam sie durch die Hochzeit mit ihrem Mann Anton 1967 nach Ebersweier. Man trifft sie im Ort auf Festen, Konzerten und Geburtstagen.

»Ich bin die Einzige, die überlebte«, sagt sie und spricht von drei Schwestern, die leider schon starben, bevor sie ebenfalls als Frühgeburt zur Welt kam. Ihr Leben sei überschattet gewesen von Entwicklungsverzögerungen, Armut und Kummer, erklärt sie. Die Kindheit verbrachte sie überwiegend in einem Kinderheim: »Ich war so mager, dass ich beim Essen oft eine Extra-Portion bekam«, erinnert sie sich. »Mit zwei Jahren konnte ich immer noch nicht laufen.« Als Zehnjährige fand sie liebevolle Aufnahme in einer Schwarzwälder Pflegefamilie.

Zahlreiche Bilder sind für sie wie Wegzeichen entlang »verschlungener Lebenspfade«. Sie legt ein Einzelfoto einer Frau mit Spitzenkragen auf den großen Wohnzimmertisch: »Das ist meine Urgroßmutter Amalie von und zu Maus, sie lebte in einem Schloss in Blumenfeld.« Auf einem weiteren Bild deutet sie auf ein kleines Mädchen: »Da sitze ich mit Samtkäppchen neben der Uroma auf der Ofenbank.«

Elsa Kaltenbrunn erzählt lebhaft. Man sieht ihr an, wie gerne sie in Erinnerungen schwelgt. Schließlich holt sie ein vergilbtes Zeugnis aus dem Schrank und zeigt es strahlend. Dies ist der Beweis dafür, dass sie trotz aller Schwierigkeiten »das Schaffen« gelernt und gute Arbeit in einem Haushalt geleistet hat. Als »ehrliche und fleißige Hausgehilfin« genoss sie das Vertrauen einer Metzgersfamilie: »«Sie hat alle ihr übertragenen Arbeiten zur vollsten Zufriedenheit ausgeführt«, steht in der Urkunde mit Firmenstempel.

Das wusste wohl auch ihr zukünftiger Mann Anton zu schätzen, den sie bei einer Tanzveranstaltung des Radfahrvereins in Blumberg kennenlernte. 1967 heirateten die beiden und Elsa schenkte zwei gesunden Kindern das Leben. »Zufriedenheit und Zusammenhalt in der Familie« nennt sie auch heute noch ihr »größtes Glück«. Ja, sie kann sich von Herzen freuen! Es scheint, als seien alte Verletzungen längst vernarbt.

- Anzeige -

Leider verstarb ihr Mann schon im November 1991. Das Fahrrad, das er ihr zum 40. Geburtstag schenkte, steht noch draußen. Obwohl sie heute nicht mehr damit fahren kann, will sie das Vehikel niemals hergeben. 

Genannt »Mausi«

Die »Mausi«, wie sie von manchen im Dorf scherzhaft genannt wird, nimmt das Leben wie es kommt. Ob gut oder schlecht, sie interessiert sich für jeden und alles was im Dorf geschieht. An langen Winterabenden strickt sie Socken. Seit 1997 zählt sie zu den eifrigsten Sängerinnen in der Chorgemeinschaft und besucht regelmäßig den Frauentreff (früher Hausfrauenbund). Man trifft sie auf Festen, Konzerten und Geburtstsfeiern. Doch zu ihrem 80. gönnt sie sich einen Ausflug. »Da bin ich mal nicht daheim!«, sagt sie vergnügt. 

Sie feiert ihr Wiegenfest auf mehrere Tage verteilt. »Dann hab ich mehr davon«, ist sie überzeugt. 

Mit Sohn Siegfried und dessen Familie wohnt sie im umgebauten Elternhaus ihres Mannes, das ihr zur Heimat wurde. Dankbar genießt die 80-Jährige jede Art der Begegnung. Doch am meisten freut sie sich immer noch über die Verbundenheit mit den Familien von Sohn und Tochter. Vier Enkel und ein Urenkel gratulieren der Oma und freuen sich mit vielen Gästen über ihren leckeren Kuchen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
18.12.2018
Eine Mission im Team
Ein verschlossener Raum, ein kniffliges Rätsel und nur 60 Minuten Zeit, um es zu lösen und so wieder nach draußen zu gelangen: Willkommen bei Escape Rooms Exitpark in der Ortenau.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 6 Stunden
Interview mit Offenburger Frontsänger der »Grandsheiks«
Rockig, rhythmisch, revolutionär: Auch heute noch hat die Musik von Frank Zappa viele Fans. Am Freitag, 1. Februar, spielt die Zappa-Tribute-Band »Grand­sheiks« ab 21 Uhr im Spitalkeller in Offenburg. Leadsänger Maximilian Hilbrand ist auch Sprecher und Schauspieler – und gebürtiger Offenburger.
vor 7 Stunden
Windschläg
Ortsvorsteher Ludwig Gütle hatte am Freitag in der Festhalle zum Neujahrsempfang geladen – zahlreiche Vertreter der Kommunalpolitik, der Kirchen, der Schule, der Kita  und der Vereine waren gekommen.
vor 8 Stunden
Hundehalterin vor Gericht
Ende März 2018 jagten zwei Hunde zwei Rehe auf einer umzäunten Obstplantage. Aufgrund der schweren Verletzungen des Wilds entschied die Polizei später, die Rehe zu erschießen. Jetzt stand eine der Hundehalterinnen vor Gericht. 
vor 8 Stunden
Klinikdebatte
Der Protest gegen einen Klinik-Neubau im Holderstock formiert sich in Bühl. Nun gibt es eine Interessensvertretung, die dagegen kämpfen will.
vor 9 Stunden
Hohberg
Bei den Beratungen zum Haushalt äußerten sich die einzelnen Fraktionen erneut über die Untätigkeit der Verwaltung – was die Bearbeitung ihrer Anträge betrifft.
vor 9 Stunden
Personalstamm soll größer werden
Bis 2020 will die Stadt Offenburg Baugenehmigungen wieder deutlich schneller erteilen. Der "Rote Punkt" soll laut einer städtischen Pressemitteilung nach höchstens 70 Tagen an Bauherren verschickt werden. Seit Jahren steht die Stadt massiv in der Kritik wegen zu langer Wartezeiten bei der...
vor 10 Stunden
Auch das Publikum war gefragt
Das Publikum hatte beim Lumbaziobe der Narrenzunft Zell-Weierbach viel zu lachen. Ein Motto gab es dieses Mal nicht, sodass die Macher völlig frei waren.
vor 11 Stunden
Nach großzügiger Schenkung
Das Museum Haus Löwenberg wird ab 12. April eine neue Dauerausstellung präsentieren – rund ein Dutzend Karussellpferde und ein böhmisches Marionettentheater aus dem 19. Jahrhundert. »Die Pädagogik wird sich darauf stürzen«, sagte Reinhard End.  
vor 13 Stunden
Freundschaft wird groß geschrieben
Beim Neujahrsempfang in Fessenbachs Partnergemeinde Zellwiller war natürlich auch eine Gruppe aus Fessenbach zu Gast. Alle betonten, wie wichtig grenzüberschreitende Freundschaften sind.
vor 19 Stunden
Offenburg
Das stadtbildprägende Anna-von-Heimburg-Haus an der Stadtmauer soll für 3,9 Millionen Euro saniert werden. Der Haupt- und Bauausschuss hat dafür einstimmig grünes Licht gegeben. 2015 waren Schäden an dem denkmalgeschützten Gebäude festgestellt worden. Seit 2016 steht das Haus, in dem das...
vor 20 Stunden
Gastsänger als Verstärkung
Der Kirchenchor Hl. Dreifaltigkeit kann zufrieden auf das Jahr 2018 zurückblicken. Die Zusammenarbeit zwischen Chorleiter, Vorstand und Präses Dekan Matthias Bürkle klappt hervorragend, hieß es bei der Hauptversammlung. Zwar ging die Zahl der aktiven Sänger um fünf auf 47 zurück – Gründe  waren...
vor 21 Stunden
Lebhafte Gemälde mit originellen Titeln
Zur Ausstellungseröffnung der »Galerie m beck« am Sonntag kamen viele Kunstinteressierte, um mit einigen Künstlern und der Kuratorin  Adriana Alfredo da Silva ins Gespräch zu kommen.