Offenburg

Emma Eggs über...

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Juli 2018

©Ulrich Marx

Emma Eggs (18) aus Hohberg hat ihr Abitur am Klosterymnasium gemacht. Ihre Neigungsfächer waren Englisch, Französisch und Geschichte. Zu ihren Hobbys zählen Schreiben, Tanzen, Lesen, Fotografieren. 

. . . Vorbilder: Oscar Wilde, meine Oma, Rupi Kaur und meine kleinen Schwestern, die eine ganz neue Sicht auf die Welt haben.  

. . . Berufsziele: Lektorin wäre schön.

. . . Träume: Die Welt zu bereisen, anderen zu helfen, vielleicht mal ein Buch zu veröffentlichen, Gleichberechtigung.

. . . Tabus: Sexismus, Rassismus, Homophobie. 

. . . Lehrer: Können tolle Vorbilder und Inspiration sein, aber auch sehr anstrengend.

. . . Lieblingsbücher: Da gibt es definitiv zu viele – eines, das ich immer wieder lese, ist »Für immer vielleicht« von Cecelia Ahern, lustig und locker und genau das, was man manchmal so braucht.

. . . Lieblingslied: Aus welchem Genre? Von welchem Interpreten? In welcher Stimmung? Am liebsten höre ich 80er und Indie Pop/Rock. 

. . . Trump: Es sind viele Möglichkeiten, sich lustig zu machen, ist aber eine ernst zu nehmende Gefahr. Zeigt, dass Rassismus und Sexismus noch akzeptabel sind. Er ist inkompetent und faul. Ich hoffe, dass ich ihn nicht mehr allzu lange sehen und hören muss.

. . . Angela Merkel: Obwohl ich nicht mit allem einverstanden bin, was sie tut, bewundere ich sie sehr dafür, was sie tut und wie sie sich in einer Männer dominierten Welt so souverän durchschlägt. Ich denke, sie hat sehr viel Gutes für Deutschland getan.

- Anzeige -

. . .Internet-Shopping: Die meisten meiner Kleider kommen von Asos, weil ich dort meinen Stil wiederfinde. Das ist bei H&M und Co. eher schwierig. Second-Hand-Shopping ist super, mache ich aber eher in Großstädten.

. . . #metoo: Es wurde Zeit, dass das Tabu endlich gebrochen wurde. Es liegt noch sehr viel Arbeit vor uns, aber ich bin sehr zuversichtlich, weil immer mehr Menschen ihr Schweigen brechen und für das kämpfen, was wichtig ist. 

. . . Heimat: Ich habe gelernt, meine Heimat, also hier, mehr wertzuschätzen, vor allem, weil ich bald wegziehe. Es ist immer wieder schön, heimzukommen.

. . . Terrorgefahr: Ist natürlich immer da. Wir sollten versuchen, trotzdem unser Leben zu leben, aber gleichzeitig die Ursachen zu erforschen und zu bekämpfen.

. . . soziales Engagement: Super wichtiger Teil unserer Gesellschaft und wirklich lohnenswert und bereichernd. Außerdem macht es Spaß.

. . . Nachtleben in Offenburg: Welches Nachtleben? E1 ist ganz in Ordnung, aber ich setze mich lieber mit Freunden gemütlich in eine Bar, zum Beispiel um etwas zu trinken und zu reden (Schoellmanns, Square).

. . . Facebook, Whatsapp und Instagram: Facebook benutze ich eigentlich nie, außer, um alle sechs Monate mal mein Profilbild zu aktualisieren. WhatsApp ist hilfreich im Allltag und Instagram ein toller Weg, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten.
Twitter, Tumber, Pinterest und Co. sind auch super, um Meinungen, Bilder und so weiter auszutauschen, solange man immer vorsichtig bleibt.

. . . Lieblings(TV-)serie:­ Das ist wie bei den Büchern, es gibt zu viele. Zwei, die ich immer wieder rauf und runter schaue, sind »Friends« und »The Mentalist«. Im Moment schaue ich »Brooklyn Nine Nine«. 

. . . OB-Wahl in Offenburg: Da ich in Hohberg wohne, darf ich in Offenburg nicht wählen und muss mich damit noch ein bisschen mehr beschäftigen.
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Im traditionellen Metzgerkittel wird Wolfgang Böhringer auch am 70. Geburtstag anzutreffen sein.
Metzgermeister wird 70
vor 21 Stunden
Metzgermeister Wolfgang Böhringer wird 70 Jahre alt. Eine »Sternstunde«, unermüdliche Arbeit, Treue von Mitarbeitern und Kunden und Innovationsfreude haben zum heutigen Erfolg seines Unternehmens geführt, bilanziert der CDU-Stadtrat. 
Eine stolze Gruppe: die Teilnehmer von »Heiß auf Lesen« mit ihren Urkunden.
Urkunden für 124 fleißige Leser
vor 23 Stunden
In der Stadtbibliothek Offenburg hat kürzlich das Abschlussfest des Ferien-Leseclubs »Heiß Auf Lesen« stattgefunden. Die Veranstalter freuen sich über »so viele Besucher wie noch nie«.
Rundgang: Betriebsleiter Bernd Bartsch (links) und Markus Grußeck, Leiter Kläranlage/Kanalbetrieb (rechts), erklärten den OT-Lesern ausführlich und anschaulich, wie die Verbandskläranlage funktioniert. Das Abwasser von rund 90 000 Menschen aus der Region wird hier gereinigt. Hinzu kommt noch das der Industrie. 6600 Tonnen Klärschlamm fielen im Jahr 2017 an.
Im Schlussbecken schwimmen Fische
vor 23 Stunden
Schwer beeindruckt waren unsere Leser nach dem Rundgang durch die Verbandskläranlage in Offenburg-Griesheim. Sie hatten mitverfolgt, wie riesige Mengen von dunklem Abwasser zu einem glasklaren Nass wurden, in dem im Auslaufgerinne der Anlage sogar Fische lebten. 
Quo vadis? Das fragt sich der Radfahrer beim genaueren Hinsehen an der Ecke Zwingerplatz/Wasserstraße.
Offenburg
vor 23 Stunden
Seit Mittwoch ist es amtlich: Sechs Namen werden am 14. Oktober auf dem Stimmzettel zur OB-Wahl stehen.
Joe Camilleri (links) war mit den »Black Sorrows« in Offenburg.
Mit Spaß im »lovely Offenburg«
21.09.2018
Ehrlich, erdig und mit sichtbarer Freude spielten »The Black Sorrows« am Mittwoch im proppenvollen »Spitalkeller« vor einem restlos begeisterten Publikum.
AfD-Landessprecher Ralf Özkara tritt bei der OB-Wahl in Offenburg an. Eine Veröffentlichung zum "Kessel" sorgte nun für Wirbel und einige Reaktionen im Netz.
Post auf Facebook
21.09.2018
OB-Kandidat Ralf Özkara (AfD) sieht im Offenburger Jugendzentrum »Kessel« einen Treffpunkt für Linksextreme, wie er in einem Facebook-Post schreibt und auch auf Nachfrage von Baden Online erklärte. Als OB würde er die Szene beobachten wollen, kündigt er an.
Viel Arbeit auf dem Oberharmersbacher Lunzeburehof
21.09.2018
Wohin das Auge auch schaut: Die Apfelbäume hängen in diesem Jahr  im wahrsten Sinne des Wortes brechend voll. Zudem hat das Mosten in Oberharmersbach vier Wochen früher als sonst begonnen, unter entsprechend besten Vorzeichen stehen die dort am 24. September beginnenden Apfel-Most-Wochen.
Am Offenburger Bahnhof einen Parkplatz zu finden, ist schwierig. Das soll durch zusätzliche Stellplätze besser werden.
Pläne fürs Bahnhofsumfeld beraten
21.09.2018
Mit 115 Parkplätzen, verteilt auf zwei provisorisch angelegte Areale, soll der enorme Parkdruck rund um Offenburgs Bahnhof gemindert werden. Einzelheiten wurden am Montag in der Sitzung des Technischen Ausschusses und des Verkehrsausschusses vorgestellt.
Einem Spagat verpflichtet
21.09.2018
Die Müllener Narrenzunft Hopfedrescher hat in ihrer Hauptversammlung die kommende Fasentskampagne vorbereitet. Unter anderem ging es um die Gestaltung des Umzugswagens, für dessen Auftritte es im Team sogar einen eigenen Posten gibt.
Täglich ein neuer Begriff
21.09.2018
Von A wie Amtszeit bis Z wie Zeitbeamter – in unserem »Wahl-ABC« finden Sie alles Wichtige zur Offenburger Oberbürgermeisterwahl. Täglich kommt ein neuer Buchstabe dazu.
Wer wird sportlichste Schule der Stadt?
21.09.2018
Zum elften Mal findet am Freitag ab 9 Uhr der Sportevent »Badenova bewegt« statt. Grundschüler kämpfen um den Titel »sportlichste Schule Offenburgs«. In diesem Jahr gibt es wieder ein breites Sportangebot und Überraschungen. Erstmals dabei ist die Quidditch-Gruppe.
Seit 2016 in Rammersweierstraße
21.09.2018
Mit einer Feierstunde ist das 25-jährige Bestehen des »Donnerstags-Seniorentreffs« beim DRK Offenburg begangen worden. Neben musikalischer Unterhaltung und einem Dank an die Mitarbeiter wurde auch zurückgeschaut.