Schülerin positiv getestet

Erster Corona-Fall am Bildungszentrum Zell

Autor: 
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. November 2020

Das Bildungszentrum in Zell hat den ersten Corona-Fall seit Ausbruch der Pandemie. ©Dietmar Ruh

Seit Beginn der Pandemie wurde erstmals in Zell eine Schülerin positiv auf Covid-19 getestet. Fünf Mitschülerinnen sind vorsorglich in Quarantäne. Rektorin: Unterricht bleibt gewährleistet.

Das Bildungszentrum in Zell hat den ersten Corona-Fall seit Ausbruch der Pandemie. Wie Schulleiterin Anne-Catrin Medel auf OT-Anfrage bestätigte, wurde eine Schülerin der Sekundarstufe, also dem weiterführenden Schulabschnitt nach der Grundschule, positiv auf Covid-19 getestet. „Die Eltern haben am Sonntag die Klassenlehrerin darüber informiert, diese wiederum die Schulleitung. Am Montag hatten wir einen Anruf vom Gesundheitsamt“, berichtet Medel. 

Gemeinsan zu Tisch

Die betroffene Schülerin ist natürlich in Quarantäne, ebenso wie auf Anordnung des Amtes vorsorglich fünf weitere Schülerinnen. Alle sechs hatten gemeinsam in der Mensa an einem Tisch zu Mittag gegessen. Wie lange die Mitschülerinnen daheim bleiben müssen, entscheidet das Gesundheitsamt. Das Amt hat bereits entschieden, dass weitere Schüler oder Lehrer nicht in Quarantäne müssen. Das wiederum ist der Tatsache geschuldet, dass auf dem gesamten Schulgelände Maskenpflicht für die älteren Schüler gilt, auch während des Unterrichts. Auch die Lehrer unterrichten mit Mund-Nasen-Schutz

- Anzeige -

„Durch diese Maskenpflicht ist das Ganze weniger dramatisch, der Unterricht an der Schule kann auf jeden Fall gewährleistet werden“, betont die Rektorin. In einem Brief hat die Schule alle Eltern über den Corona-Fall informiert und welche Maßnahmen dann greifen. Eine davon ist, dass Schüler in Quarantäne Unterrichtsmaterial erhalten, das zu Hause bearbeitet werden muss.

Das Bildungszentrum Zell ist grundsätzlich gut gegen die Corona-Pandemie gewappnet, erklärt die Rektorin. Es gilt im Schulgebäude Maskenpflicht, für die Grundschüler ist das Tragen der Schutzmasken freiwillig. Im Unterricht wird regelmäßig gelüftet, an allen Zugängen zur Schule stehen Desinfektionsmittel bereit.  Die Möblierung der Klassenräume wurde nach Abstandsvorgaben ausgerichtet, Wartezeiten in der Mensa wurden extrem verkürzt. Ab sofort tragen Lehrer der Grundschule im Unterrichts auch FFP2-Masken.

„Coronaschutz gehört inzwischen zum Schulallltag, die Lehrer leben das vor“, antwortet Anne-Catrin Medel auf die Frage, wie es mit der „Corona-Disziplin“ aussieht. „Ich stelle bei Lehrern und Schülern das Gefühl fest: Da müssen wir jetzt durch“, bilanziert sie.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 36 Minuten
Das sagt der Offenburger Manfred Merker
Der Offenburger Historiker Manfred Merkel kritisiert erneut den städtischen Umgang mit dem Sensationsfund. Die Äußerungen von Kulturchefin Carmen Lötsch und Museumsleiter Wolfgang Reinbold bezeichnet er als „spätes Nachglühen. Die Stellungname im Einzelnen: 
vor 1 Stunde
Videokonferenz mit den Enkeln
Florian Vetter hat sich politisch und sozial über Jahrzehnte in Offenburg engagiert. Am Dienstag hat der bekennende Uffhofener seinen 90. Geburtstag gefeiert.
vor 3 Stunden
Arbeitsjubilarin ausgezeichnet
Die Weihnachtsfeier fiel coronabedingt aus. Dennoch wurden bei Getränke Graf Mitarbeiter geehrt, indem sie an ihrem Arbeitsplatz aufgesucht wurden. Auch Helga Lamm kam zu Ehren.
vor 3 Stunden
Muhrbergdachse dekorieren
Bühl zieht sein närrisches Kleid an: Christbäume wurden mit großer Beteiligung der Bevölkerung zu Fasentsbäumen. Auch ein Corona-konformer Fasnachts-Fahrplan steht. 
Symbolbild
vor 3 Stunden
Zell-Weierbach bekommt neuen Hochbehälter mit Edelstahltanks
Die Bauphase des neuen Hochbehälters in Zell-Weierbach wird nicht nur teuer, Einschränkungen im Talweg und der Weingartenstraße sind außerdem zu erwarten. 
vor 9 Stunden
Das Reblandtreffen in Durbach wird auf das nächste Jahr verschoben
Freunde der Durbacher Wildsaue können sich freuen. Das Reblandtreff 2022 wird wieder ein Narrendorf und ein Festzelt errichten.
vor 11 Stunden
Älteste Einwohnerin in Oberharmersbach
Einen ganz besonderen Geburtstag feierte Olga Haag in Oberharmersbach: Sie wurde stolze 100 Jahre alt und ist damit die älteste Einwohnerin der Gemeinde. Auch im hohen Alter hat sie ihren Humor nicht verloren.
vor 19 Stunden
Geschäfts- und Familiengeschichte
Das Fahrradreparaturgeschäft „Selz“ in Schutterwald ist seit dem Tod von Helmut Selz 2019 geschlossen. Nun ist Helga Selz aus dem Anwesen ausgezogen und blickt auf die Familiengeschichte.
vor 19 Stunden
Neuried
Der Verein Kultur in der Kirche steht für vielfältige Aktivitäten rund um die Altenheimer Kirche. Im Corona-Jahr 2020 hatte er sehr viele Veranstaltungen absagen müssen und hofft auf 2021. Würdigung durch Gemeinde erhofft.
vor 20 Stunden
Umfrage zur Kür des CDU Parteivorsitzenden
Für OB Marco Steffens ist er ein Mann, der die Menschen verbindet, für Taras Maygutiak (AfD) eignet er sich als Feindbild – was die Region zur Wahl von Armin Laschet zum neuen CDU-Parteichef meint.
vor 20 Stunden
Neuried
Künstlergespräche (5): Marie-Christine Funk sagt, Kunst kann vieles – politisch sein, spekulativ, und hat das Potenzial, auf die gesellschaftliche Entwicklung einzuwirken.
vor 21 Stunden
15.000 Euro wandern in Offenburger Fördertopf
Die Bauarbeiten laufen bereits: In etwas mehr als einem Jahr soll der Offenburger Salmen mit neuem Konzept eröffnen – und dank einer Auszeichnung kommen weitere 15.000 Euro in den Fördertopf.