Offenburg

Erster Thementag „Familie partnerschaftlich leben“

Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. Dezember 2019

Schwester Frumentia und Steep-Beraterin Maren Kiel (links) verdeutlichten in ihrem Vortrag, wie wichtig die Bindung zum Kind ist. ©Kirsten Pieper

Mit einer Premiere wartete die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Offenburg, Regina Geppert, am Sonntag, in den Räumen der VHS auf: Bei dem Thementag „Familie partnerschaftlich leben“ waren junge Paare und Familien eingeladen, sich über eine Vielzahl von Themen wie Geburt, Ehevertrag oder die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu informieren.

Wenn junge Paare ein Kind erwarten, stellen sich plötzlich viele Fragen. Sie reichen von der Geburtsvorbereitung und der Wahl des Geburtsorts über den  Mutterschutz, die Elternzeit und das Elterngeld bis hin zur späteren Kinderbetreuung oder der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Doch wer kann bei diesen vielfältigen Fragen weiterhelfen? 

In Offenburg und im Orte­naukreis gibt es viele Anlaufstellen für junge Familien, die dazu Informationen bieten. Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Offenburg, Regina Geppert, hatte eine Vielzahl dieser Experten und Expertinnen am Sonntag beim ersten Thementag „Familie partnerschaftlich leben“ in die Räume der VHS auf dem Kulturforum eingeladen, damit sie jungen Paaren bei ihren drängendsten Fragen Rede und Antwort stehen konnten. 

Der Premiere des für die Teilnehmenden kostenlosen Informationsangebots wohnte auch Sozialbürgermeister Hans-Peter Kopp bei, der selber Familienvater von mittlerweile zwei erwachsenen Kindern ist. Zu seiner damaligen Familienzeit von Moderatorin Silvia Goics interviewt, blickte Kopp zurück auf die „sehr intensive Phase“ und die Tatsache, dass „nichts mehr ist wie es vorher war“. Zudem wies er auf das Selbstverständnis der Stadt Offenburg hin, die sich als Familienstadt versteht, und dementsprechend auch viele Angebote für Familien bereit halte. 

In Einzelgesprächen

Nach den Vorstellungen der Experten und Expertinnen konnten sich die Paare frei in den Räumen bewegen und jeweils die entsprechenden Beratungsinseln aufsuchen. So standen etwa Andrea Braun und Doris Haug vom Standesamt Offenburg, die Personalchefin der Stadt, Simone Appel, oder Uta Haake von der Firma Haake und Partner, Andrea Kesselring vom I-Punkt Kinderbetreuung sowie Jenny Jung und Elena Rösch vom Tagesmütterverein zur Verfügung. Einen Elterngeldrechner bot Hilde Wagener vom Landratsamt und auch die Beratungsstellen für Schwangere vom SkF und Diakonischen Werk berieten. 

Die Fachanwältin Tanja Schwarz informierte über Ehevertrag und Co. Wie wichtig die rechtliche Absicherung aus ihrer Sicht ist, verdeutlichte sie mit folgendem Beispiel: „Brauchen Sie eine Krankenversicherung? Solange Sie gesund sind, nicht! Brauchen Sie einen Ehevertrag? Solange Sie sich immer vertragen, nicht!“

Auch über Themen rund um die Geburt konnten sich die Teilnehmenden bei den anwesenden Hebammen und bei der Elterninitiative Mother Hood beraten lassen. Dort ging es um Fragen der Vor- und Nachsorge oder auch darum, wie man sich eigentlich auf eine Geburt vorbereiten kann. 

Selbstbestimmte Geburt

- Anzeige -

Die Regionalgruppe der Elterninitiative Mother Hood zeigte den Film „Sex like Birth“, der die zunehmende Technologisierung von Geburt zum Thema hat. „Geht selbstbestimmt in die Geburt rein und gestaltet sie mit“, war einer der Ratschläge von Sarah Schulze von Mother Hood. 

Meike Kolfenbach von der Hebammenschule Lahr, die beiden freien Hebammen, die auch Hausgeburten begleiten, Raphaela Greminger und Lioba Jülg, sowie Miriam Rein und Helena-Sophia Himmelsbach vom Kreißsaal des Ortenau-Klinikums konnten ihr Wissen zu den Themen Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit weitergeben. 

Caroline Christ, Familienhebamme und spezialisiert auf Traumaarbeit, wies darauf hin, dass sich Frauen frühzeitig um das „Setting während ihrer Geburt“ kümmern sollten, gerade, wenn sie etwa durch Traumata vorbelastet seien. 

Bindung ist die Basis

Einen lebhaften Vortrag lieferte Schwester Frumentia, Gründerin vom „Haus des Lebens“, und Initiatorin des Steep-Cafés zum Thema Bindung. „Die Welt erkunden zu können, setzt eine sichere Bindung voraus“, schilderte die Pädagogin und Franziskanerin. Vor allem bei Kindern, die jünger als drei Jahre alt seien, müsse eine Fremdbetreuung gut überlegt und vorbereitet sein. „Je kleiner ein Kind ist, desto früher müssen Sie auf die Signale reagieren.“ Maren Kiel, Steep-Beraterin und Erzieherin im Stadtteilzentrum Albersbösch, bestätigte, dass eine Eingewöhnung ganz langsam und sehr individuell auf das Kind abgestimmt laufen sollte.

Nach dem Fachtag war das Feedback der Paare sehr positiv. Auch wenn es beim nächsten Mal deutlich mehr Paare sein könnten, die mitmachen, war Regina Geppert mit der  Premiere zufrieden. Sie kündigte eine Neuauflage an zu einem Zeitpunkt, der aber noch nicht feststeht. 

Hilfreiche Kontakte

Ein Paar, das zwar noch kein Kind hat, aber sich  bereits im Vorfeld frühzeitig informieren wollte, war von dem Tag sehr angetan. „Es waren viele Punkte, die wir für uns mitnehmen konnten.“ 
Auch Atischeh Braun, die als Theaterpädagogin mit erfrischenden Rollenspielen für Abwechslung sorgte, war von dem Angebot begeistert. „Ich komme aus Freiburg und dort gibt es so etwas nicht.“

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 27 Minuten
Bündelung von Bauvorhaben
Die Verwaltung will mit einem Sammelverfahren für Bauvorhaben auf kleinen Flächen mit geringer Komplexität ein Programm auflegen, das Vorhaben bündelt. Einmal im Jahr soll dann eine gebündelte Vorlage zum Bebauungsplan-Änderungsverfahren vorbereitet werden.
vor 1 Stunde
Bürgerschaftliches Engagement
Die kleine Bücherei im Bühler Dorfzentrum: Bei einem geplanten öffentlichen Bücherregal in Bühl kommt bürgerschaftliches Engagement zum Tragen.
vor 2 Stunden
Vortrag beim Marketing-Club
Der Kommunikationstrainer Paul Baumgartner war beim Marketing-Club Ortenau/Offenburg zu Gast. Er sagt: „Ohne Begeisterung und Wahnsinn wäre noch nie etwas Großes entstanden.“ 
vor 4 Stunden
Vortrag zur Besiedlung in Ebersweier
Der Verein „Heimatgeschichte“ aus Ebersweier hat sich mit dem Steinbruch im Hardtwald beschäftigt. Hans Haffner führte in seine interessante Geschichte ein.  
vor 4 Stunden
Seniorenwerk Herz Jesu
Zur Adventsfeier des Seniorenwerks der Pfarrei Herz Jesu Rammersweier  hatten sich zahlreiche Besucher im Gemeindehaus eingefunden. Die vom Leitungsteam mit Edgar Schöllhorn, Ria Lehmann und Maria Hugle gestaltete Feier stand unter dem Thema „Dort und hier – andernorts“ und wurde von Viola Jochum...
vor 4 Stunden
Umjubeltes Jahreskonzert in Berghaupten
Berghauptens Bürgermeister Philipp Clever brachte es zum Schluss mit der Feststellung auf einen Nenner: „Ihr habt wieder Maßstäbe gesetzt“. Rund 450 Zuhörer in der Schlosswaldhalle dürften seiner Meinung gewesen sein. Das Jahreskonzert des Blasorchesters Berghaupten wurde für alle Beteiligten zu...
vor 4 Stunden
Benefizkonzert in Oberharmersbach
Gleich zweimal bescherte die Schutterwälder Gospel-Formation „Swinging Spirit“ die Oberharmersbacher. Dem emotionalen Konzert-Erlebnis in der Pfarrkirche St. Gallus am zweiten Adventsssonntag folgte die Spende an das örtliche „Soziale Netzwerk“. 1305 Euro stehen dem Verein für dessen gemeinnützige...
vor 4 Stunden
Aktion auf dem Bauernmarkt Gengenbach
Sechs Landwirte demonstrierten am Samstagvormittag auf dem Gengenbacher Bauernmarkt für den Volksantrag „Gemeinsam unsere Umwelt schützen Baden-Württemberg“. Sie sind es leid, dass die Landwirtschaft als Alleinschuldige für Natur- und Artenschutz herhalten muss. 
vor 4 Stunden
Premiere des Gesangsquartett
Der Seniorennachmittag in der Adventszeit ist in Bühl gesetzt, seit 16 Jahren laden der Gesangverein und die Ortsverwaltung zu dieser Veranstaltung ein. Auch dieses Mal waren die Reihen im Hallenanbau dicht besetzt.   
vor 4 Stunden
Adventsskonzert Chorwerk Ohlsbach
So mancher sieht einen Freitag, den 13., kritisch, aber für das Chorwerk Ohlsbach hat sich die Wahl dieses Datums als Glücksgriff erwiesen. Das Adventskonzert im Kulturzentrum Zipfelhusen Ohlsbach übertraf alle Erwartungen der Chorwerker.
vor 4 Stunden
Musikverein Prinzbach-Schönberg
Hörgenuss mit Erlebniswert servierte der Musikverein Prinzbach-Schönberg am Samstag seinen Zuhörern. Dabei ging es nicht nur mit „Gulliver“ auf spannende und unterhaltsame musikalische Reisen.
vor 13 Stunden
Unikat spielte in der Reithalle
Mit ihrer Weihnachtsshow füllten Unikat und Freunde am Samstagabend die Reithalle: Die Songs zur Weihnachtszeit umfassten Traditionelles sowie lustige Schlager – dargeboten von der Band und dem Background-Chor, untermalt vom MC Ballett aus Zell-Weierbach.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • a2 Metallbau Armbruster sucht Verstärkung im Team.
    12.12.2019
    Metallbauer und Projektleiter
    a2 Metallbau Armbruster in Oberwolfach gilt als Experte rund um Metall- und Edelstahlverarbeitung. Das Familienunternehmen hat sich mit seinen individuellen Lösungen im Schlosserhandwerk weit über das Wolf- und Kinzigtal einen breiten Kundenstamm erarbeitet. Die Metallspezialisten suchen...
  • 11.12.2019
    KF Kinzigtaler Fenster GmbH - Der Experte in Gengenbach
    Winter – die Tage werden wieder kürzer und dunkler, die beste Saison für Einbrecher. Gut, wer da sichere Türen und Fenster hat. Die KF Kinzigtaler Fenster GmbH in Gengenbach hat sich genau darauf spezialisiert und ist in der Region Experte für die Sicherheit zu Hause.
  • 10.12.2019
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.