Offenburg

Erstmals »Kreidler«-Treffen

Regina Heilig
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. September 2013
Bildergalerie ansehen

©Stephan Hund

»Das ist ja nicht ganz klimafreundlich, hat aber einen hohen Unterhaltungswert!«, lachte Bürgermeister Oliver Martini am Samstag, als er etwa 200 »Kreidler«-Begeisterte mit ihren Mopeds vor dem historischen Rathaus empfing. Aus der ganzen Bundesrepublik, aber auch aus dem nahen Ausland waren sie gekommen und hatten den »Duft der vergangenen Zeiten« mitgebracht, als noch muntere, gut sicht- und riechbare weiße Wölkchen aus jedem Auspuff aufstiegen.

Offenburg sei »stolz, dass wir so eine Armada präsentieren können«, stellte der Bürgermeister mit Hinblick auf die 350 Exponate fest, die bei der Ausstellung am Flugplatz zu bewundern waren.

Organisatorin Marianne Bönisch von der »Kreidler IG« dankte neben Edith Schreiner auch Stefan Schürlein und Klaus Seidel von der Stadt Offenburg, die das »Kreidler-Treffen« auf dem Gelände beim Flugplatz möglich gemacht hatten, nachdem am früheren Treffpunkt Sasbachwalden der Platz zu klein geworden war.

»Es war mein größter Fehler, dass ich meine erste Kreidler Baujahr 1971 verkauft habe, weil ich ein Auto anschaffen wollte«, seufzt Peter Burri aus Bern. Später hat er den Fehler wettgemacht und ein Exemplar­ von 1981, dem allerletzten Produktionsjahr, gebraucht gekauft. Heute hat der Enthusiast, der mit einer Gruppe von zehn Mann in Offenburg dabei ist, drei »Kreidler Florett« zu Hause stehen, daneben aber auch »50er« der Marke »Moto Guzzi«.

- Anzeige -

Auch Markus Weber stammt aus der Schweiz, und wie Peter Burri stellte sich auch ihm theoretisch die Frage, ob er nicht statt des deutschen 50-Kubik-Flitzers einen italienischen bevorzugen solle. »Nein, die Italiener waren zu filigran für meine stabile Figur – und dann auch noch langsamer!«, schüttelt er energisch den Kopf. Seine Kreidler RS stammt aus dem Jahr 1968, »meinem eigenen Jahrgang«, wie er verrät, und befindet sich im Original-Zustand.

Rarität aus der DDR

Wie viele Kreidler-Freunde repariert und restauriert Markus Weber selbst, aber bei der Frage, ob man hier dem Original treu bleiben müsse oder etwas »tunen« darf, scheiden sich die Geister: »Wir sind ja keine Original-Leute«, erklärt Petra Geißler aus Bochum, die mit sechs Freunden gekommen ist. Ihre Kreidler, »’ne Umgebaute«, fällt durch die schöne Lackierung auf. Wichtig ist unter den Teilnehmern auch, ob jemand »auf der eigenen Achse« nach Offenburg getuckert ist oder seinem Moped eine Fahrt auf dem Anhänger gegönnt hat.

230 Kilometer weit ist Petra Weissensteiner aus Trier mit ihrer Kreidler Florett LFC (»mit dem Chromtank«) hergefahren, und  Gerhard Telschow ist mit seiner Gruppe immerhin von Sasbachwalden nach Offenburg getuckert.

Eine Seltenheit hat Imke Siemens aus Hamburg dabei: Ihre »Simson Sperber« aus dem Jahr 1967 im Originalzustand wird viel bestaunt. »Für uns in der DDR war Simson, was Kreidler im Westen war«, erklärt die Maschinenbauingenieurin, »die Simsons waren zwar nicht ganz so schnell – aber dafür standfest!«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Florian Suhm war zum letzten Mal der Gengenbacher Schalk. In einem Interview zieht er Bilanz.
vor 6 Stunden
Florian Suhm zieht sich zurück
Florian Suhm ist noch bis 11.11. Schalk, doch er hat schon beim Hemdeglunker seinen Rückzug verkündet. Zwölf Jahre verkörperte er diese zentrale Figur der Gengenbacher Fasend. Im Interview mit dem OT zieht er jetzt Bilanz und gibt Einblicke in seine neuen Pläne.
Christians Caravan Center GbR hat die Räume der insolventen Firma Camping Kuhn angemietet. ⇒Archivfoto: Christoph Breithaupt
vor 6 Stunden
Örtliches Unternehmen hat Räumlichkeiten gemietet
Ein Anbieter aus Offenburg hat die Räumlichkeiten des insolventen Camping Kuhn GmbH übernommen. Reparaturen, Verleih und Fahrzeugverkauf gehören zum Portfolio. Um die Nachfrage zu stemmen, wurde personell aufgestockt.
Karl Dworog hat eine Leidenshaft: Theaterspielen. 
vor 8 Stunden
Hohberg - Niederschopfheim
Karl "Charly" Dworog ist Laiendarsteller, mittlerweile ein Erfolgsgarant der Hohberger Bühnen: „Ich lebe für das Theaterspielen, alles andere wäre ein großer Verlust für mich.“
Petra Fränzen ist Geschäftsführerin des Vereins Frauen helfen Frauen Ortenau.
vor 8 Stunden
Frauen helfen Frauen Ortenau
"Häusliche Gewalt" war das Thema: Die Geschäftsführerin von Frauen helfen Frauen Ortenau, Petra Fränzen, hatte vergangene Woche die Ehre im Deutschen Bundestag sprechen zu dürfen.
Gebet für den Frieden: Am Samstag nahmen daran ­Menschen in Gengenbach teil.
vor 9 Stunden
Zum zweiten Jahrestag des Ukraine-Kriegs
Die russische Armee hat am Samstag vor zwei Jahren die Ukraine überfallen. Seither herrscht dort ein furchtbarer Krieg. Vor dem ökumenischen „Ein Laden – Kirche am Markt“ beteten um 12 Uhr Menschen für den Frieden, nicht nur in der ­Ukraine, sondern in der ganzen Welt.
Von links: Thomas Osthoff (Abwasserzweckverband), Christina Näger (TBO), Werner Maier (Ortsvorsteher Griesheim) und Raphael Lehmann (TBO).
vor 9 Stunden
Pilotprojekt
Im nördlichen Teil des Gottswalds haben die Technischen Betriebe Offenburg eine Wetterstation aufgestellt. Zusammen mit neuen Obstbäumen bilden sie ein Pilotprojekt.
Der Seniorenbeirat Offenburg traf sich erstmals in den Tagespflegeräumen des Haus Advita. Auch eine Führung stand auf dem Programm.
vor 9 Stunden
Offenburg
Der Seniorenbeirat Offenburg tagte am Mittwoch im Advita-Haus. Nach einer Führung kamen mehrere Themen auf den Tisch.
Beim "Badischen Hof" stehen Veränderungen an.
vor 9 Stunden
Veränderungen stehen an
Die Gastronomie in der Spitalstraße in Offenburg steht vor der Veränderung: Seit Ende 2023 hat die Kultkneipe "Altstadt" geschlossen. Auch der Besitzer des "Badischen Hofs" hat Pläne mit seinem Traditionslokal.
Ivan und seine Mutter Olena Vitovetz sind vor dem Krieg in der Ukraine geflüchtet. Beide haben Musik im Blut. 
vor 12 Stunden
Geflüchtet
Die ukrainische Familie Vitovetz ist vor dem Krieg geflüchtet und lebt nun in Unterharmersbach. Sohn Ivan war in seiner Heimat ein bekannter Sänger. Am Samstag trittt er im Kulturzentrum auf.
Der Chorraum der Griesheimer Pfarrkirche gleicht noch einer Baustelle.
vor 13 Stunden
Kirche in neuem Glanz
540.000 Euro hat die Sanierung der Griesheimer Kirche mit Reparatur der beschädigten Decke gekostet. Man ist optimistisch, Ostern wieder in der Pfarrkirche feiern zu können.
Trommeln selbst bauen und später darauf spielen war eines der Angebote im Rahmen der Offenburger Schultheatertage an der Zell-Weierbacher Weingartenschule. 
vor 15 Stunden
Projekt an Weingartenschule
An der Weingartenschule Zell-Weierbach gab es im Zuge der Offenburger Schul-Theatertage drei Kurse. Ein Kurs entführte die Kinder in die Welt des Rhythmus. Doch zuvor bauten die Kinder die Instrumente.
Der CDU-Ortsverband Zunsweier wählte die zwölf Kandidatinnen und Kandidaten, die bei der Kommunalwahl für den Ortschaftsrat antreten wollen.
vor 15 Stunden
Nominierungsversammlung
Zwölf Sitze und zwölf Kandidaten: Mit einer vollen Liste tritt der Ortsverband Zunsweier der CDU bei der Ortschaftsratswahl im Juni an.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Von Fliesen, Türen, Bodenbelägen und Garagentoren bis hin zu Werkzeug, Maschinen, Arbeitskleidung und vieles mehr erstreckt sich das Sortiment des Baustoffhändlers Maier + Kaufmann in Steinach.
    20.02.2024
    Maier + Kaufmann ist an vier Standorten präsent
    Seit über 90 Jahren ist Maier + Kaufmann für Privat- und Gewerbekunden der erste Ansprechpartner in der Region, wenn es ums Bauen, Renovieren und Modernisieren geht.
  • Wer in toller Gesellschaft Tanzen lernen will, ist im Tanzstudio DanceInLine an der richtigen Adresse.  
    10.02.2024
    Tanzstudio DanceInLine Offenburg erweitert das Kursangebot
    Die Freude an Tanz und Bewegung kennt kein Alter. Das weiß Julia Radtke. Deshalb bietet sie in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg Kurse für Junge und jung Gebliebene an. Zum neuen Jahr ist das Angebot enorm erweitert worden: Die Kurse starten bald!
  • Das Team von Headhunter-Swiss mit Standort in Lahr (von links): Geschäftsführer Nikodemus Schmidt, Personalassistentin Karolina Krupa und Personalberater Maximilian Farhand. 
    05.02.2024
    Headhunter-Swiss Lahr rekrutiert und vermittelt Mitarbeiter
    Recruiter bringen Unternehmen und Mitarbeiter zusammen. Headhunter-Swiss geht da einen gehörigen Schritt weiter, verbindet über Staatsgrenzen hinweg und begleiten die Interessierten auf ihrem Weg in den Alpenstaat.
  • Das Team der "Fussart"-Manufaktur (von links): Steffen Martini, die Gründer Simon Allgeier und Johannes Trautmann, Tanja Wurtz sowie Tanja Trautmann. Die Herstellung individueller Einlagen und orthopädischer Schuhe erfordert geschickte Handarbeit. Gleichzeitig kommen moderne Technologien für die präzise Fertigung und Anpassung zum Einsatz.
    30.01.2024
    "Fussart": Orthopädieschuhtechnik mit handwerklicher Finesse
    Die inhabergeführte Manufaktur "Fussart" bietet Orthopädieschuhtechnik mit handwerklicher Professionalität. In den großzügigen Räumlichkeiten werden die Füße umfassend analysiert. Denn jeder Fuß ist individuell.