Ehemaliger Leitender Baudirektor des Regierungspräsidiums Freiburg

Erwin Hampp wird 80 Jahre alt

Autor: 
Regina Heilig
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. September 2018

Erwin Hampp feiert am Donnerstag seinen 80. Geburtstag. ©Regina Heilig

Von all »seinen« Bauwerken ist ihm die »Pflimlin-Brücke« zwischen Frankreich und Deutschland die liebste: Erwin Hampp, der ehemalige Leitende Baudirektor des Regierungspräsidiums Freiburg, feiert am Donnerstag, seinen 80. Geburtstag.

Der gebürtige Memminger wuchs im ländlichen Oy und in Kempten auf. Dass sie als Kinder frei »umeinanderrasen« konnten und »die Eltern nicht immer dabei waren« genoss der Jubilar, der bis heute zu seinen Schulkameraden von der »Oberrealschule«, die inzwischen den Namen Allgäu-Gymnasium trägt, regelmäßig Kontakt hat. Ein Deutschlehrer ist in Erinnerung geblieben, der nebenbei für das Feuilleton der Frankfurter Zeitung (die später in der FAZ aufging) schrieb und der in Erwin Hampp »die Begeisterung für Gedichte« geweckt hat. 

Studium in Toulouse

Dennoch schlug er nach dem Abitur 1957 den Weg zum Beruf des Bauingenieurs ein und studierte an der Technischen Hochschule München. 1962, gerade 24 Jahre alt, machte der Jubilar seinen Abschluss als Diplomingenieur. Ein gewisses Unbehagen, sich in so jungen Jahren schon unwiderruflich in die berufliche Tretmühle einspannen zu lassen, blieb ihm aber, und so ergriff der frisch gebackene Diplomand die Chance, ein Auslandsstudium in Toulouse an der renommierten »École Nationale Superieure d’Hydraulique, Electrotechnique et Electronique« dranzuhängen. 

Ein bisschen Glück war auch dabei, denn die Französischkenntnisse waren nicht ganz so, wie es eigentlich Voraussetzung gewesen wäre. In Toulouse lernte Erwin Hampp seine Frau Nicole geborene Cahuzac kennen. 
Die erste Stelle fand er bei der Frankfurter Baufirma Wayss und Freytag, aber da seine zukünftige Frau Nicole in Straßburg lebte, strebte der junge Ingenieur den Umzug an die Rheingrenze an. Auf die Hochzeit 1966 folgte ein Jahr später die Referendarzeit bei der Baden Württembergischen Bauverwaltung, 1969 die zweite Staatsprüfung. Erwin Hampp stieg als Bauassessor beim Straßenbauamt des Regierungspräsidiums in Offenburg ein. Die Familie lebte eine Weile noch in Straßburg, bis die Kinder Christian und Véronique in die Schule kamen.

- Anzeige -

Bis heute ist Erwin Hampp von all »seinen« Bauwerken die »Pflimlin-Brücke« zwischen Deutschland und Frankreich das liebste. Aber auch die Umgehungstunnels von Wolfach, Hausach und Hornberg wurden unter seiner Ägide gebaut. Halbe Sachen sind Erwin Hampps Sache nicht: Bis um Mitternacht sei er an seinem letzten Arbeitstag, dem 30. September 2003, im Büro gesessen und habe »Dokumente unterschrieben, dann abgeschlossen und den Schlüssel in den Briefkasten geschmissen«.
Als frisch gebackener Pensionär begann der Jubilar das Solo-Wandern, etwa auf dem Katharer- oder dem Jakobsweg. Dabei schreckt ihn die reine Strecke bis heute nicht, allerdings werde mit zunehmendem Alter »die Logistik« schwieriger, lachte der Jubilar: »Früher hatte man den ganzen Hausstand im Rucksack und hat sich um die Unterkunft nicht viel Gedanken gemacht – das muss ich heute nicht mehr haben!« 

Er sitzt gern im Hörsaal

Nach wie vor fährt Erwin Hampp gern Ski und nimmt regelmäßig das »Studium-Generale«-Angebot der Universität Freiburg wahr. Im Hörsaal interessiert er sich für »alles, was von Mittwochvormittag bis Donnerstagabend angeboten wird, querbeet von Theologie bis Literatur«. 

Er habe »eigentlich kein Hobby«, bekundet Erwin Hampp, für ihn gehe »der Tag immer so schnell rum«, dass er sich so manchen interessanten Zeitungsartikel für den Urlaub aufsparen müsse. Diesen verbringen Erwin Hampp und seine Frau, wie könnte es anders sein, am liebsten in Frankreich, wo die geliebten Enkelinnen Louise (7) und Emma (3) mit ihren Eltern leben.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Zum Volkstrauertag
vor 19 Stunden
Vor 100 Jahren endete der Erste Weltkrieg, bei dem auch viele Offenburger ihr Leben lassen mussten. Der Offenburger Historiker Manfred Merker hat den morgigen Volkstrauertag zum Anlass genommen, die Schicksale verstorbener Offenburger Soldaten nachzuzeichnen.  
Mit Humor und dickem Fell
vor 22 Stunden
Ob die Landwirtschaft, der Gemeinderat oder das Vereinsleben: Dieter Fink ist kein Thema seiner Heimat fremd. Eher zufällig kam der gebürtige Ichenheimer vor 40 Jahren zum Schreiben für die Zeitung. Und er denkt noch lange nicht ans Aufhören, wie er beim Jubiläumsbesuch verrät.
Offenburg
17.11.2018
Ist jetzt wieder alles gut mit dem Baurecht in Offenburg? Sagen wir es mal so: Der Patient ist auf dem Weg der Besserung. Leider ist es aber noch allzu oft wie folgt: 
Zahlen und der Wirtschaftsplan 2019 im Technischen Ausschuss präsentiert
17.11.2018
Der Jahresabschluss der Stadtentwässerung verzeichnet einen Jahresgewinn von rund 106 000 Euro. 2016 waren es etwa 24 600 Euro. Im Technischen Ausschuss wurden weitere Zahlen und der Wirtschaftsplan 2019 thematisiert.
Weingut Pieper Basler erstmals im Eichelmann erwähnt
17.11.2018
»Ein starkes Debüt!«, so hat Gerhard Eichelmann die erste Kollektion des Weinguts Pieper Basler zusammenfassend bewertet.
Gemeinderat Berghaupten
17.11.2018
Berghaupten legt mehr als eine halbe Million Euro in die Rücklage. Diese Bilanz gab Rechnungsamtsleiter Robert Vogt im Gemeinderat bekannt. Für ihn gab es doppelten Grund zur Freude. Er erhielt für 40 Jahre öffentlichen Dienst eine Urkunde des Landes.  
Ehemaliger Okenlehrer referierte über seine Reise
17.11.2018
Die Situation zwischen Israel und Palästina scheint wirklich aussichtslos. Der ehemalige Lehrer des Okengymnasiums, Peter-Michael Kuhn, berichtete im Katholischen Zentrum Sankt Fidelis von seiner Reise nach Israel und Palästina mit dem Forum Friedensethik (FFE). Die Besucher waren betroffen.
Volksbank in der Ortenau lud zum Kundenforum ein
17.11.2018
Bei der Bilanzsumme die Drei-Milliarden Euro-Grenze überwunden: Die Volksbank in der Ortenau schreibt nach der Fusion mit Achern ihre Wachstumsgeschichte fort. Knapp 1500 Kunden kamen am Donnerstagabend zum Mitglieder- und Kundenforum in die Ortenauhalle. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble...
Lara Uhlmann über ihr Solo als Hornistin
17.11.2018
Zum 24. Mal wird in diesem Jahr das Kirchenkonzert des Musikvereins Fessenbach  in der Weingartenkirche am Sonntag, 18. November, 17 Uhr, stattfinden. Dirigent Alfred Hann hat mit den Musikern ein attraktives Programm mit einer breiten Vielfalt an sinfonischer Blasmusik  und bekannten Werken...
Der Schutterwälder an sich
16.11.2018
Jetzt wird es aber wirklich mal wieder Zeit, über Englisch und Denglisch zu lästern. Bitteschön ...
Schöne Aktion
16.11.2018
Obdachlose und Bedürftige aus Offenburg können den Heiligabend im Restaurant »Zum alten Guglhupf« in der Metzgerstraße 7 verbringen. Pächter Halil Yildirim will ihnen ein kostenloses Weihnachtsfest bieten. Die Organisation des Abends mit Freiwilligen läuft bereits auf Facebook.  
Neue Ausstellung beim Ortenauer Weinkeller
16.11.2018
Im Ortenauer Weinkeller der Edeka gibt es jetzt eine Ausstellung über Tiere und Pflanzen im Weinberg. Sie entstand in Zusammenarbeit mit der Umweltkademie Baden-Württemberg. Der Weinkeller engagiert sich für »lebendige Weinberge«.  

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige