Mit vereinten Kräften stetig gewachsen

ETSV Offenburg feiert in Nordwesthalle zehnjähriges Bestehen

Autor: 
Volker Gegg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. November 2018
Bildergalerie ansehen

Vor den Augen zahlreicher Zuschauer in der Nordwesthalle hatten am Samstag bei der Jubiläumsfeier des ETSV Offenburg vor allem die Jüngsten die Möglichkeit, ihr Können in verschiedenen Sportarten zu zeigen. ©Ulrich Marx

Es war von Anfang an eine richtige Erfolgsgeschichte: Vor zehn Jahren fusionierten mit dem ESV Offenburg und dem TV Offenburg zwei große Sportvereine zum ETSV 1846 Jahn. Der Geburtstag ist am Samstag mit einer quirligen und unterhaltsamen Sportgala in der Nordwesthalle würdig gefeiert worden.

Wer unter der Woche zusammen Sport treibt, sei es in einer Mannschaft, einer Gruppe oder in einem Kursangebot, der versteht es auch, gemeinsam zu feiern. Und zum Feiern gab es für die Mitglieder des ETSV 1846 Jahn Offenburg am Samstag in der Nordwest-Halle einen guten Grund: Der ETSV feierte seinen zehnten Geburtstag.

2008 haben die beiden großen Offenburger Sportvereine, der ESV und der TV Offenburg, fusioniert und sind zum größten Sportverein mit mehreren Sparten geworden. »Von Anfang an war dies eine richtige Erfolgsgeschichte. Wir sind froh, damals diesen Schritt getan zu haben«, betonte ETSV-Vorsitzender Klaus Seigel bei der Feier. Es seien nicht nur zahlreiche sportliche Erfolge zu verzeichnen, auch aus finanzieller Sicht und wegen des stetigen Mitgliederzuwachses habe sich die Fusion bewährt.

Fitnesstest für Jugend

Der Samstagmittag der Jubiläumsveranstaltung gehörte fast ganz dem Nachwuchs des über 2000 Mitglieder zählenden Vereins. Während die Eltern im Foyer oder auf der Tribüne Kaffee und Kuchen genießen konnten, unterzog sich der Nachwusch einem Fitnesstest. Zehn Stationen hatten Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre zu absolvieren – von einem Balancetest bis hin zu einem Hindernisparcours. Weit über 100 Kinder machten mit und erhielten als Anerkennung jeweils eine Urkunde samt einer Jubiläums-Goldmedaille. 

Zwei sportliche Aushängeschilder des ETSV, Christina Obergföll und Milo Skupin-Alfa, nahmen sich am Nachmittag eine Stunde Zeit, um ihren Fans im Foyer Autogramme zu geben und auch so manche Frage zu beantworten. 

- Anzeige -

Vor fast vollen Rängen eröffnete dann am frühen Abend Hitradio-Ohr-Moderator Manfred Schäfer die eigentliche Sportgala. »Was für ein toller Anblick, so viele Gäste hier begrüßen zu können«, freute sich der Vorsitzende Seigel.  Stolz über die Leistungen und Arbeit des ETSV zeigte sich auch Offenburgs Sportbürgermeister Hans-Peter Kopp, der vonseiten der Stadt zusicherte, weiterhin die Arbeit des Vereins zu unterstützen. 

Quirlig und mit viel Spaß bei der Sache starteten die Kleinsten vom Mutter-Kind-Turnen in den abwechslungsreichen Programmabend. Unterlegt mit passender Musik von DJ Claudio Esposito zeigten die Kleinsten mit ihren Vätern und Müttern, was man mit einem Fallschirm so alles veranstalten kann. Und sie bewiesen richtiges Taktgefühl, als getanzt und zusammen geturnt wurde.

Nachwuchspflege wird auch in der Handball-Abteilung des ETSV großgeschrieben. Die Handball-Minis zeigten in ihrer Show Ballgefühl und Treffsicherheit – wie auch der Nachwuchs der Hockey-Abteilung. Wie gut sie dribbeln können, zeigten danach die E- und F-Jugend der Fußballabteilung. 

18 Abteilungen zu sehen

Vom Kreistanz bis zur Fechtvorführung: Das Angebot beim ETSV ist wirklich gewaltig, was während des über vierstündigen Programms deutlich wurde. 18 Abteilungen, vom Basketball über Badminton, Leichtathletik, Tennis und Faustball bis hin zur Tanzabteilung, stellten sich an diesem Abend dem Publikum vor. Über 40 Teilnehmer nahmen bei der Präsentation der Gymnastikgruppe »50 plus« die gesamte Hallenfläche in Anspruch, während die Zuschauer bei den Tanzvorführungen »Standard«, »Salsa« und »Freestyle« fast selbst in Versuchung gerieten, das Tanzbein zu schwingen.

Es war ein lockerer, aber auch sehr abwechslungsreicher und unvergesslicher Abend, den der ETSV seinen Mitgliedern und Freunden zum Vereinsgeburtstag präsentierte. 

Bildergalerie zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Neuried - Altenheim
Der Musikverein Altenheim lädt am Samstag, 25. Januar zu seinem Jahreskonzert ein. Was die Musikerinnen und Musiker spielen werden? Das ist eine Überraschung.  
vor 2 Stunden
Offenburg
Offenburg bekommt vier neue stationäre Blitzersäulen. Beim Vor-Ort-Termin wurde nun erklärt, wie die sie funktionieren und – ganz wichtig – wann sie in Betrieb gehen.
vor 3 Stunden
Integrierte Leitstelle und Feuerwehr werden erweitert
Win-Win-Situation: Die Integrierte Leitstelle (ILS) soll am bisherigen Standort am Kestendamm erweitert werden, gleichzeitig erhält die dortige Feuerwehr-Hauptwache mehr Platz. Nach dem Kreistag stimmte dem am Montagabend auch der Haupt- und Bauausschuss der Stadt einstimmig zu. Im Vorfeld wurde...
vor 3 Stunden
Regierungspräsidium: Baufirma hat umdisponiert
Viele Verkehrsteilnehmer haben es bei der Fahrt auf der B 33 bemerkt: Seit Mittwochvormittag laufen die Arbeiten an der Baustelle bei Gengenbach wieder. 
vor 6 Stunden
Ausstellung im Museum Haus Löwenberg Gengenbach
Am 6. Januar endete der diesjährige Gengenbacher Adventskalender. Weit über die Region hinaus haben die eindrucksvollen Kalenderbilder mit den Motiven vom „Kleinen Prinz“, der Adventsmarkt und die stimmungsvolle Atmosphäre in der historischen Altstadt die Menschen in ihren Bann gezogen. Auch im...
vor 9 Stunden
Am Samstag wird groß gefeiert
Am Samstag, 25. Januar, steigt wieder die Uffhofener Fressgass. Sie präsentiert sich in diesem Jahr generalüberholt. Wir verraten, was neu ist.  
Diese Projekte sind 2020 von Bedeutung (Bilder im Uhrzeigersinn von links oben nach links unten): das Baugebiet Ortsmitte in Elgersweier („Linde-Areal“), der weitere Ausbau des Mehrgenerationenplatzes in Zunsweier, die Konzeption des neuen Offenburger Großklinikums, die für Bühl ein zentrales Thema ist, oder der „Alte Jakob“ in Schutterwald.
vor 9 Stunden
Im Überblick
Welche Großprojekte stehen im Jahr 2020 in den Stadtteilen und in der Gemeinde Schutterwald an? Ob Großbaustelle, bedeutende Feierlichkeiten oder wichtige Entscheidungen – hier ist der Überblick.
vor 11 Stunden
Einsatz in der Innenstadt
Ein technischer Defekt an einem DVD-Player hat die Feuerwehr Offenburg auf den Plan gerufen. Die Besitzerin der Innenstadtwohnung  sowie ihrer fünf Haustiere kamen mit dem Schrecken davon. Die Feuerwehr war rund eine Stunde beschäftigt. 
vor 15 Stunden
Skulpturenpfad geplant
Im Rahmen des Projekts „Kunstgesellenstück” der Kunstschule Offenburg soll in Zell-Weierbach vom Talweg hinauf bis zum Burschel ein Skulpturenpfad entstehen. Die Bildungseinrichtung hat sich dazu eine besondere Zielgruppe ausgesucht.  
Gerade ältere Menschen trauen sich mit ihrem Fahrrad nicht auf die Straße, weil sie sich unsicher fühlen, wie dieses in der Rammersweierstraße aufgenommene Foto anschaulich macht. Die BI „Rückenwind“ fordert auch deshalb unter anderem eine Gleichstellung des Radverkehrs mit dem Kfz-Verkehr und überall dort Tempo 30, wo sich Rad- und Autofahrer die Fahrbahn teilen.
vor 15 Stunden
Mehr als 50 Besucher bei der Auftaktveranstaltung
Die neue Bürgerinitiative „Rückenwind“ fordert eine Verkehrswende zugunsten des Radverkehrs in Offenburg. Dies machte die Auftaktveranstaltung mit über 50 Besuchern  deutlich. Zahlreiche neuralgische Punkte für Radfahrer in der Innenstadt kamen dabei auf den Tisch. 
Beispiele für ehrenamtliche engagierte Menschen in Offenburg: Manfred Wahl und Mutter Martina Merkle von der BI Bahntrasse, hier mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann.
vor 16 Stunden
Auch kritische Worte im Hauptausschuss
Die Stadt Offenburg will das Ehrenamt stärker fördern und mehr anerkennen.­ Ehrenamtskarte, Ehren­amtsgala und Bürgerbudgets sind erste Ideen, wie das vonstatten gehen könnte. In der Diskussion im Haupt- und Bauausschuss am Montagabend wurde aber deutlich, dass man sich leicht auf vermintes Terrain...
vor 16 Stunden
Offenburg
Nach den Weihnachtsferien hat für Shirin Fuhs und Jakob Potros ein neuer Lebensabschnitt im Berufsleben begonnen. Sie absolvieren ihr Freiwilliges Soziales Jahr beziehungsweise ein Praktikum an der Theodor-Heuss-Realschule.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -