Hauptversammlung Musikverein Rammersweier

Fabian Fehringer ist Musikervorstand

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Oktober 2021
Fabian Fehringer trägt Verantwortung.

Fabian Fehringer trägt Verantwortung. ©Thorsten Mühl

Ergänzende Vorstandswahlen bringen beim Musikverein Rammersweier teilweise neu besetzte Ämter. Claus Friedrich bleibt bis zur Frühjahrsversammlung 2022 Vorstandssprecher.

Der Musikverein Rammersweier (MVR) hat in der Hauptversammlung am Sonntag Teile des Vorstands neu oder ergänzend gewählt. Neuer Musikervorstand ist Fabian Fehringer, Claus Friedrich bleibt bis zur nächsten regulären Versammlung kommendes Frühjahr Vorstandssprecher. Weiterer Beisitzer ist Bernd Dittmann.
Geblickt wurde auf die Geschäftsjahre 2019 und 2020. Finanziell steht der MVR auf gesunden Beinen, wie Kassiererin Martina Fritsch auswies. Beide Geschäftsjahre erzielten jeweils Überschüsse.

„Grauenerregende Zeit“

Die Berichte veranschaulichten den Übergang von der Normalität zur Pandemie-Zeit. „Aus Musikersicht waren die vergangenen anderthalb Jahre mit ausfallenden Proben, Veranstaltungen und kaum sozialen Kontakten eine grauenerregende Zeit“, sagte Claus Friedrich deutlich.

Im Nachwuchsbereich fanden 2019 zwei Schnupperabende statt, daneben Aktionen wie Ausflug, Hütten-Wochenende, Teilnahme am örtlichen Ferienprogramm, Vorspielnachmittag und unter anderem Auftritte bei Weinfest und Jahreskonzert. Auch die Ausbildung wurde vorangebracht, wie Mira Pertzborn vom Jugendleiter-Team informierte.

2020 ruhten große Teile des Jugendbereichs, die Ausbildung verlagerte sich auf die digitale Ebene. Eine eigene Blockflöten-Gruppe wurde eingerichtet. Mittlerweile haben die Proben ebenso wie bei der großen Kapelle wieder begonnen. Dirigent Christian May sah die vergangenen anderthalb Jahre als „musikalische Berg- und- Talfahrt“.

- Anzeige -

Wichtig sei der beständige Austausch auf verantwortlicher Ebene, aber auch mit Verbänden und Dirigenten-Kollegen anderer Vereine gewesen, um über sich stetig verändernde Entwicklungen auf dem Laufenden zu bleiben. „Wir leben in einer dynamischen Situation, die es hoffentlich zulässt, bald wieder zur musikalischen Normalität zurückkehren zu können“, sagte May.

Ausführlich blickte Schriftführerin Bettina Stark auf zwei Jahre zurück. 2019 bot weitgehend das gewohnte Programm. Der MVR begleitete alle zentralen kirchlichen Anlässe, Anlässe wie WG-Hock, Weinfest und verschiedene Auftritte, unter anderem beim städtischen Weihnachtsmarkt sowie beim eigenen Jahreskonzert, rundeten das Bild ab. 2020 standen ein Ski-Wochenende und die Fasent noch an, danach zwang die Pandemie zur Kreativität. Digitale Treffen in Form von „Kühlschrank-Proben“ und der Anstrich des Probelokals bildeten schon die prominentesten Anlässe. 2021 ließ dann langsam wieder Alltag in Form von Proben und Konzerten auf dem Schulhof sowie beim Bauernmarkt zu. Bei 44 Proben schnitten 2019 Claus Friedrich mit einer sowie Franz-Werner Hugle und Mario Fritsch mit je zwei Fehlproben am besten ab.

„Ein kleiner Schritt“

Die Versammlung stimmte im Verlauf einer redaktionell bedingten Änderung der Vereinssatzung ohne Gegenstimmen zu. Ortsvorsteher Trudpert Hurst erinnerte an das Platzkonzert im Juli auf dem Schulhof. „Es war endlich wieder ein kleiner Schritt in Richtung Normalität, mir standen Tränen in den Augen“, schilderte Hurst.

Er bezeichnete den Verein als „wichtigen Bestandteil unseres dörflichen Lebens, für alle Altersgruppen und bei den verschiedensten Anlässen“. Den Verantwortlichen sagte er für die Zukunft Unterstützung auch in schwierigen Zeiten zu und bedankte sich für das kreative, nie nachlassende Engagement auch in Corona-Zeiten.

Info

Musikverein Rammersweier

◼ gegründet: 1913
◼ Mitglieder: 340, davon 103 Aktive und 46 Ehrenmitglieder.
◼ Vorstandsprecher: Claus Friedrich
◼ Internet: www.mv-
rammersweier.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Gerhard Schöttler ist Dekorateur und für den Offenburger Weihnachtsmarkt zuständig.
vor 7 Stunden
„Die Weihnachtsmacher“ (1)
In einer achtteiligen Serie stellen wir Menschen vor, die beruflich zu einem gelungenen Weihnachtsfest beitragen. Heute: Dekorateur Gerhard Schöttler.
Johannes Söllner und Camilla Kallfaß verzauberten ihr Publikum im Löwensaal in Ichenheim – mit einem modernen Musical. 
vor 8 Stunden
Musical
Camilla Kallfaß trat im Löwensaal in Ichenheim auf – mit einem bunten Panoptikum schräger Figuren. Das Musical hat sie selbst geschrieben, mit auf der Bühne zauberte Johannes Söllner.
Dass auch das südliche Kopfgebäude auf dem Kirsch-Areal (Bild) wie jenes auf dem Kronenquartier sechs Geschosse erhalten soll, löste im Planungsausschuss Diskussionen aus. Das Backstein-Zitat der alten Shed-Halle entfällt zugunsten des öffentlichen Raums.
vor 9 Stunden
Diskussion um sechsstöckiges Gebäude
An der Offenburger Moltkestraße soll es künftig hoch hinausgehen. Sowohl auf dem Kronenquartier als auch auf dem Kirsch-Areal ist je ein sechsgeschossiges Gebäude geplant. Das missfiel einigen Stadträten.
Noch früher als im vergangenen Jahr muss der Offenburger Weihnachtsmarkt wahrscheinlich schließen.
vor 11 Stunden
Nach Ankündigung von Winfried Kretschmann
Die Stadt Offenburg und die Budenbetreiber stellen sich darauf ein, dass der Weihnachtsmarkt auch in diesem Jahr früher schließen muss. Hauptgrund ist die Ankündigung von Ministerpräsident Winfried Kretschmann am Dienstag.
Eine gute Nachricht für Durbach: Das Haushaltsjahr 2020 war viel besser als erwartet.
vor 11 Stunden
Durbachs Kämmerin strahlt
Der Durbacher Gemeinderat segnete den Jahresabschluss 2020 einstimmig mit einem Ergebnis von 729 000 Euro statt der erwarteten 583 000 Euro ab. Seit Bürgermeister König kein Kredit mehr.
So wie in dieser Simulation können sich die Planer die neue Aufteilung des Straßenraums entlang des Dorfbachs Unterentersbach vorstellen.
vor 12 Stunden
Planung im Ortschaftsrat vorgestellt
Das Erscheinungsbild entlang des Dorfbachs in Unterentersbach soll deutlich aufgewertet werden. Erlebniszonen und Infos zum Kulturgut Bachkuchine im Uferbereich geplant.
vor 12 Stunden
Offenburg
Nach dem Zimmerbrand am Montagvormittag in einer psychiatrischen Fachklinik in der Bertha-von-Suttner-Straße in Offenburg haben die Beamten der Kriminalpolizei Ermittlungen wegen versuchter schwerer Brandstiftung eingeleitet.
965000 Euro kostete der neue Bauhof in Ortenberg. Das war im Haushaltsplan 2019 der dickste Brocken auf der Ausgabenseite.
vor 15 Stunden
Gemeinderat Ortenberg
Finanzielle Grundlage für kommende Jahre geschaffen: Ortenbergs Gemeinderat segnete den Jahresabschluss 2019 mit einem positiven Gesamtergebnis in Höhe von 611 000 Euro ab.
Bekannte und neue Gesichter: Im Rahmen seiner Hauptversammlung wurde der Vorstand des „Vereins für erlebte Natur Zunsweier“ gewählt. Im Amt bestätigt wurde der Vorsitzende Kai Möschle (vorne Mitte).
vor 15 Stunden
Hauptversammlung
Lebendiges Vereinsleben im Sommer und Winter: Hauptversammlung des „Vereins für erlebte Natur Zunsweier“ mit Jahresberichten für 2019 und 2020 und Neuwahlen des Vorstands.
Karl Schülj ist mit 93 Jahren gestorben.
vor 17 Stunden
Im Alter von 93 Jahren gestorben
Der langjährige Leiter der Offenburger Georg-Monsch-Schule, Karl Schülj, lebt nicht mehr. Um ihn trauert nicht nur seine Familie, sondern auch seine ehemaligen Schüler und Kollegen.
Die Hochkaräter vom Narrenclub Ebersweier (hinten, von links): Werner Mayerl, Daniel Frank, Alois Müller, Heinz Korndorf, Chiara Frank. Vorne Magarita Schubert, Horst Schubert, Gerhard Kirn, Fritzi Sommer.
vor 18 Stunden
Altgediente gewürdigt
Corona ein Schnippchen geschlagen: Feier fand im Freien statt
Die Pflumedrucker Schutterwald blickten auf ein schwieriges Corona-Jahr zurück. Auch derzeit werden viele geplante Veranstaltungen bereits abgesagt. Finanziell blieb dem Verein ein knappes Plus.
vor 21 Stunden
Narrenzunft zieht Bilanz
Hauptversammlung der Schutterwälder Narrenzunft: Der Verein ist finanziell mit einem blauen Auge aus dem ersten Corona-Jahr gekommen. Die kommende Fasnacht bleibt aber ungewiss.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • An den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern schnüren die Mitarbeiter des Autohauses Roth ein pralles Servicepaket. 
    vor 3 Stunden
    Ihr Dienstleister in Offenburg, Oppenau und Achern
    Die Teams des Autohauses Roth an den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern geben ihr ganzes Know-how, wenn es um besten Service geht. Was für ein umfassendes Leistungspaket täglich abgeliefert wird, ist jetzt in einem neuen Imagefilm zusammengefasst.
  • Seit 2011 befindet sich der Sportspezialist in der Freiburger Straße 21 in Offenburg.
    29.11.2021
    Offenburg: Seit 75 Jahren eine Heimat für jede Sportart
    Ob Bekleidung, Schuhe oder Ausrüstung: Auf 3500 Quadratmetern Fläche hat SPORT KUHN alles, was Sportler brauchen. Der Offenburger Spezialist für In- und Outdoor ist seit 75 Jahren bekannt für Know-how und Beratung. Das Team zählt heute 60 Mitarbeitende.
  • Die S&G Automobil AG ist der älteste Mercedes-Benz Partner der Welt. Schon 1898 rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine Automobil-Centrale ins Leben. Seit 1928 gibt es S&G auch in Offenburg.
    26.11.2021
    Historie von S&G Offenburg startet im vorletzten Jahrhundert
    Bereits 1898 schlug die Geburtsstunde der heutigen S&G Automobil AG, des ältesten Mercedes-Benz-Partners der Welt. Damals rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine „Automobil-Centrale“ ins Leben – der Auftakt für ein Stück Automobilgeschichte, die ihresgleichen sucht.
  • Mit Pfeiffer & May haben die Kunden einen verlässlichen Partner für ihr Bauprojekt. 
    21.11.2021
    Bei Pfeiffer & May in Offenburg perfekt beraten
    Mit Pfeiffer & May werden Badträume wahr: individuell und passgenau. Der Bäderprofi mit Standorten in Offenburg und Achern berät professionell und umfassend - und begleitet die Kunden bis zur Fertigstellung ihres Projekts.