Prinzessinnen besuchen Frösche

Farbenfrohe Nacht der Wierer Frösche

Autor: 
Herbert Gabriel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Januar 2019

Drei Prinzessinnen beehrten die Nacht der Frösche. ©Herbert Gabriel

Die sanierte Gemeindehalle in Weier hat ihre erste Bewährungsprobe bestanden: Die Nacht der Frösche war ein Erfolg.

Wer am Samstag nach Weier zur Nacht der Frösche gekommen war, zeigte sich erstaunt, wie die Hallensanierung gelungen ist. Sie machte das meterlange Büffet möglich; hinzu kamen das Foyer und die mit bunten Bändern dekorierte Halle.

Die Anheizer

Bunt auch das Programm, das alles bot, was es brauchte. Und das zu einem frühen Zeitpunkt in der Kampagne, was die Stimmung zusätzlich anheizte. Deshalb hat man wohl mit der Schorliband aus Durbach eine Gruppe an den Anfang verpflichtet, die bekanntermaßen für Stimmung sorgen kann – und dies am Samstag mit ihren schrägen Tönen aus praktizierte. 
Mit eingängigen Titeln, von denen einer der »Patronin« aller badischen Fasnachter gewidmet war und deren Interpretation auch den letzten Fasentmuffel vom Sitz riss – die Schwarzwaldmarie.
Dem wollten die Schnoogesurrer aus dem benachbarten Bühl nicht nachstehen und zeigten ihren Fans, dass man Guggemusik auch in anderem Gewand darbieten kann. Was auch für die zunfteigene Knallfrosch-Combo galt, der es vorbehalten war, als letzte aller Gruppen die Bühne zu entern und nach knapp drei Stunden Programm nochmals für Furore zu sorgen.
Doch ein solcher Abend lebt auch vom Augengenuss, den Tanzformationen in bunter Reihenfolge servierten. Beginnend mit dem Frösche-Nachwuchs, den Greenies, deren Showtanz die Gewissheit vermittelte, dass hier einerseits gute Nachwuchsarbeit geleistet wird, aber auch junge Damen am Werk sind, denen Tanz Spaß macht. Sie werden sicher auch in absehbarer Zeit in die Reihen der »großen Mädels« treten, die mit ihrem fetzigen Tanz wieder einmal begeisterten. Im Häs zeigten die Langhurster Mohren, dass ihnen Rhythmus nicht fremd ist, fegten und stampften über die Bühne und überließen diese den Krutblättsche aus Goldscheuer, die bei ihrer Zeitreise in die 90er Titel in Erinnerung riefen, die an Aktualität auch heute noch nichts verloren haben.
Rot und weiß waren bei den Mädels des TuS Altenheim und ihrem hinreißenden Showtanz die dominierenden Farben, grau und blau hingegen bei der Tanzgruppe Fessenbach. Dass sie ihr choreographisches Handwerk verstehen, bewiesen beide, was gleichermaßen auch für den Auftritt der Prinzengarde aus Eckartsweier galt.
Ihre Zunft schickte – wie die Langhurster Mohren auch eine zweite Formation auf die Bühne. Aus dem Schutterwälder Ortsteil war es die Garde, die bezauberte und aus Eckartsweier eine Gruppe Männer, die als letzten Showact mit begnadeten Körpern und ihrem Dschungeltanz die Frauenwelt zu wahren Hysterieausbrüchen verführte.
Dies, obwohl in den Tanzrunden zwischen den Auftritten die Damenwelt Gelegenheit genug hatte, sich auszutoben, wozu DJ the T. animierte und so mit zum Gelingen dieses Abends beitrug. Nicht zu vergessen Mike Schäfer, der ein Musterbeispiel an Moderation bot. Im rechten Augenblick zu informieren, nicht mit langatmiger Vorstellung Zeit zu schinden und wenn nötig, mit einem flotten Spruch das gespannt wartende Publikum einzustimmen.

- Anzeige -

Der Start

So begann im Fröschedorf die Fasent 2019, die Halle hat ihre Bewährungsprobe bestanden und die Wierer Frösch haben wieder einmal bewiesen, dass der Start in eine Kampagne gelingen kann, wenn man bei der Auswahl der Darbietungen eine glückliche Hand beweist und die Eingeladenen wissen, dass hier alles stimmt und passt.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
15.02.2019
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Vortrag im Technischen Ausschuss
»Bangemachen gilt nicht« – auch nicht angesichts des Klimawandels: Diese Kernbotschaft vermittelte der Forstwissenschaftler Ulrich Kohnle in seinem Vortrag vor dem Technischen Ausschuss. Er stellte den Kontext von Klimawandel und Forstbewirtschaftung dar.
Lisanne Knee (von links), Anna-Lena Walter und Mariella Osswald engagieren sich im Kinder- und Jugendbereich der Gemeinde. Das freut auch Pfarrer Gerald Koch.
vor 3 Stunden
Familien-Gottesdienst fand in Altenheim statt
Beim Familien-Gottesdienst in der Friedenskirche in Altenheim wurden drei engagierte Jugendliche vorgestellt, die nun im Kindergottesdienst-, Konfi- und Jungscharteam mitwirken. Thematisch ging es um den Frieden.
Manfred Rudolf aus Ichenheim wird heute 80 Jahre alt und kann sich über viele Gratulanten freuen.
vor 3 Stunden
Garten ist sein großes Hobby
Manfred Rudolf ist ein waschechter Ichenheimer, der noch immer in seinem Geburtsort lebt. Er ist Gründungs- und Ehrenmitglied der Riedwasseranglergemeinschaft. Am Donnerstag wird Manfred Rudolf, besser bekannt als »Polizei-Männel«, 80 Jahre alt.
vor 3 Stunden
12. Bildungskooperation am Bildungszentrum Zell
Seit Dienstag hat das Bildungszentrum Zell seine nunmehr zwölfte Bildungspartnerschaft. Die Schule schloss mit der Winkelwaldlinik Nordrach einen entsprechenden Vertrag, der letztlich beiden Seiten zugute kommen soll.
vor 3 Stunden
Erika Hauswirth hat 40 Sportabzeichen
Die Sportabzeichen sind verteilt – und die Verantwortlichen des Turnvereins Hofweier zogen Bilanz.
vor 10 Stunden
Lkw-Fahrer arbeiten mit Spiegeln
Bis Ende Mai soll die asphaltierte Zufahrt zur Erdaushubdeponie Niederschopfheim fertig sein – das erfuhr der Gemeinderat in seiner Sitzung am Montag- abend.
vor 12 Stunden
Kirchenchor als Schmuckstück
Der Zunsweierer Kirchenchor St. Sixtus blickte in seiner Generalversammlung auf ein sehr arbeitsreiches aber auch erfolgreiches Jahr zurück. Mit dem geistlichen Kirchenkonzert gelang es der Ketterer-Gruppe wieder gesangliche Maßstäbe zu setzen. Im kommenden Jahr steht die Werbung neuer Sängerinnen...
vor 12 Stunden
Mutige vor!
Wer macht mit beim Hans-Conrad-Gedächtnis-Scheeserennen am Fasnachtsdienstag? Aufgerufen sind alle Kinder und Erwachsenen, die Spaß an der Fasnacht haben und auch gerne Scheesen bauen. Es gibt viele Preise zu gewinnen. Anschließend ist Kindernachmittag und »Remmidemmi«. in der Reblandhalle.  
Großer Bahnhof: Neben den Vertretern von Schulleitung, Stadt und Planern gesellten sich auch einige Schüler beim Spatenstich auf das Bild.
vor 13 Stunden
Stadt investiert zehn Millionen Euro
Für insgesamt rund zehn Millionen Euro will die Stadt in den nächsten zwei Jahren das Schiller-Gymnasium ertüchtigen. Den offiziellen Baustart markierte gestern Vormittag ein Spatenstich auf dem Schulhof.
vor 13 Stunden
Strand, Kanu, Blumenwiese und mehr
Junge Offenburger konnten sich gestern in einem Workshop mit der Landesgartenschau 2034 auseinandersetzen und Ideen einbringen. Vorgeschlagen wurden zum Beispiel eine Info-App und ein Strandbereich.  
vor 14 Stunden
Polizeibericht
Die Polizei Offenburg fahndet nach drei Personen. Sie haben einen Gengenbacher Gastwirt überfallen.
vor 16 Stunden
Kommunalwahl
Die SPD Gengenbach geht mit 20 Kandidaten in die Kommunalwahl am 26. Mai. Nach 30 Jahren kandidiert Karin Traunecker nicht mehr, auch nicht für den Kreistag. In diesem Jahr wollen die Sozialdemokraten »entscheidende Weichen« stellen.