Erlös geht ans Frauenhaus

Fessenbacher Musiker überzeugten beim Konzert

Autor: 
Ursula Haß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. November 2019

Wunderbare Musik des Musikvereins Fessenbach erfüllte die Weingartenkirche am Volkstrauertag, hier im Vordergrund Anton Hillenbrand beim Klarinettenkonzert von Wolfgang Amadeus Mozart sowie Dirigent Holger Kelsch. ©Ursula Haß

Das 25. Kirchenkonzert des Musikvereins Fessenbach in der Weingartenkirche bot einen anspruchsvollen Querschnitt durch die sinfonische Blasmusik. Viel Applaus gab es  für Sebastian Klemm an der Orgel und für den jungen Solisten an der Klarinette, Anton Hillenbrand.

Das Jubiläumskirchenkonzert des Musikvereins Fessenbach stand unter der Leitung von Holger Kelsch, der zusammen mit den Musikerinnen und Musikern eine Vielfalt an sinfonischer Blasmusik in der Weingartenkirche präsentiert hat. Zum letzten Mal übernahm Kelsch beim Musikverein den Dirigentenstab, wie die Vorsitzende des Musikvereins, Michaela Uhlmann, am Schluss des Konzertes bekanntgab und Kelsch unter viel Applaus der Musiker sowie auch des Publikums großen Dank aussprach. 

Neuer Dirigent hörte zu

Der neue Dirigent, Alexander Huber, der auch anwesend war, konnte sich schon mal über das Leistungsspektrum des Musikvereins informieren, denn die Musiker gaben ihr Bestes beim Konzert, was vom Publikum auch mit  viel Beifall honoriert wurde. Der Erlös des Konzertes geht auch in diesem Jahr an den Verein Frauen helfen Frauen, wie Michaela Uhlmann in ihrer Ansprache informierte. Vor 25 Jahren ging die Spende an eine neue Orgel in der Weingartenkirche. Vielleicht war auch deshalb seit längerer Zeit wieder mal ein Solist an der Orgel zu hören, diesmal Sebastian Klemm.

Mit der Ouvertüre zu „Phantom der Oper“ boten Musiker und Organist gleich zu Beginn ein grandioses klangvolles Zusammenspiel, wobei auch die neue Konzerttrommel schon mal zum Einsatz kam. Wolfgang Amadeus Mozart hat seinem Freund, dem zweiten Klarinettisten am Wiener Burgtheater, Anton Stadler, das Klarinettenkonzert gewidmet, und sein Namensvetter Anton Hillenbrand setzte den zweiten Satz virtuos um. Danach konnten sich die Musiker etwas ausruhen, denn nun hatte Sebastian Klemm seinen Einsatz an der Orgel, mit Fantasie und Fuge in A-Minor von Johann Sebastian Bach.

Komponist und Interpret zeigten auch hier ihr Können, obwohl es umstritten ist, ob Bach oder ein Schüler von ihm dieses Werk auf die Orgel übertragen hat. Mit „Marche Lugubre“ wurde ein frühes Werk der Blasmusik intoniert, das mit seiner „Kriegstrommel“ und einer starken Präsenz der Musiker der Französischen Revolution ein Denkmal setzte. Auch die „Toccata in D-Minor“, angekündigt als bekanntestes Orgelstück der Welt, ebenfalls von Bach und von seinen Schülern verbreitet, bot Tempo pur, eine Explosion an Klangfarben, ob von den Klarinetten oder den Trompeten. 

- Anzeige -

„Je ne regrette rien“, dieses Chanson von Edith Piaf verbindet alle Ebenen des Stückes „Inception“, aber auch der Träumenden in einer harten Geschäftswelt, die dem gleichnamigen Film mit der Musik von Hans Zimmer zugrunde liegen.

Eindrucksvolles Werk

Solist am Keyboard war Sebastian Klemm, der sich danach sputen musste, wieder zu seiner Orgel auf der Empore der Kirche zu gelangen, denn mit dem „Choral Fantasy“, wieder von Bach komponiert, wurde ein eindrucksvolles Kirchenmusikwerk vorgestellt, wo Orgel und alle Instrumente sich harmonisch miteinander verbinden. 

Mit dem Werk „Rikudim“ von Jan van der Roost wurden die Zuhörer in die Welt der „hebräischen Tänze“ entführt, wo die Melodien mal fröhlich, mal rasant, mal melancholisch erklingen und man glaubte gar in einem „Kibbuz“ während einer Hochzeit zu sein. Minutenlanger Beifall für die Musiker, die natürlich auch noch mit der Zugabe „Der Mond ist aufgegangen“ die Zuhörer dann auf eine gute Heimreise schickten.

Evelyn Krümmel informierte über die Arbeit des Vereins Frauen helfen Frauen und den Einsatz des Spendengeldes. Ganz besonders freute sie sich darüber, dass nun zum zweiten Mal der Verein unterstützt wird. Noch vieles werde für das Frauenhaus benötigt, so Kinderspielsachen, Kreativmaterial, aber auch Handtücher, Bettwäsche, wie für einen normalen Haushalt. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 6 Stunden
Der Schutterwälder an sich
Ein Narri, Narro muss drin sein: Darum geht es in der aktuellen Kolumne des Schutterwälders an sich natürlich um die närrische Zeit, insbesondere um die kulinarischen Besonderheiten. 
vor 9 Stunden
Offenburger Stadtgeflüster
Narri, Narro! Im aktuellen Offenburger Stadtgeflüster gibt es natürlich auch die ein oder andere närrische Anekdote. Daneben sind seltsam angeordnete Verkehrsschilder, städtische Ordnungshüter und eine prominent vermeldete Neuanstellung Thema. 
vor 12 Stunden
„Frühjahrsputz für die Seele“
Nach den tollen Tagen beginnt mit dem Aschermittwoch die Fastenzeit. Die katholische Kirchengemeinde Sankt Ursula bietet zum Auftakt eine Reihe von Veranstaltungen an. Ein Kaplan, ein Pastoralreferent und eine Theologie-Studentin sagen, worauf es ihnen persönlich  in der Fastenzeit ankommt.
vor 13 Stunden
Die Kleidung ist stets elegant
Helene Bötzel aus dem Dietrich-Bonhoeffer-Haus in Bohlsbach feiert am Fastnachtssonntag ihren 100. Geburtstag. „Tante Lenchen“ präsentiert sich auch heute noch schick, wie eh und je.
21.02.2020
Anfang März gepflanzt
Im Park der Villa Bauer soll Anfang März ein Ersatz für die im August 2019 gefällte Blutbuche gepflanzt werden. Der neue Baum hat gegenüber seinem Vorgänger aus Sicht der Stadt einen entscheidenden Vorteil.
21.02.2020
Offenburg
Dass das „Rée-Carré“ unaufhörlich in die Höhe wächst, ist unübersehbar. Ab März wird auch die Stadt Offenburg am aktuellen „Baustellen-Hotspot“ in der Innenstadt aktiv und gestaltet die Gustav-Rée-Anlage neu. Der Investor verrät, ob der Zeitplan fürs Einkaufszentrum eingehalten werden kann.
21.02.2020
„Ein fast perfektes Winzerjahr“
Die Winzergenossenschaft Durbach behauptet ihren Platz im oberen Weinsegment, das wurde bei der Jahresversammlung deutlich. Der Umsatz konnte im Vergleich zum Vorjahr gesteigert werden.
21.02.2020
Knerbli-Traumschiff legte ab
Die Knerbli-Zunft Berghaupten feierte am Donnerstag einen gelungenen Abend. Er bot alles – spitzenmäßige närrische Unterhaltung, gepfefferte Kritik (siehe Hintergrund) und viel fürs Herz: Bürgermeister Philipp Clever und seine Victoria sind tags zuvor zum zweiten Mal Eltern geworden. Sie bekamen...
21.02.2020
Baumfällarbeiten
Die Verlängerung der B3 zwischen dem Autobahn-Zubringer und der Otto-Hahn-Straße in Offenburg ist am kommenden Samstag, 29. Februar, gesperrt. Grund sind Baumfällarbeiten. Eine Umleitung ist eingerichtet. 
21.02.2020
Umfrage der Interessengemeinschaft
Die Interessengemeinschaft (IG) „Verkehrssicherheit auf dem Schulweg“ hat Anwohner von Schulstraße und „Im Winkel“ gefragt, was sie von einem verkehrsberuhigten Bereich bei der Weingartenschule halten. Der Großteil der Anwohner befürwortet die Idee, machte die IG im Ortschaftsrat deutlich.
Bei der Auszeichnung als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt (von links): Nikolas Stoermer (Erster Landesbeamter Ortenaukreis), Marie-Luise Schebesta (Chefredakteurin „Mein schönes Land“), Nina Winter (Managing Director Burda Home und Projektverantwortliche) und Speerwerfer und Pate Johannes Vetter.
21.02.2020
„#beebetter“ ist jetzt offizielles UN-Projekt
Die bundesweite Bienenschutzinitiative „#beebetter“ hat die Auszeichnung als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt erhalten. Entsprechend groß war die Freude der Initiatoren aus dem Hause Burda, als Speerwerfer Johannes Vetter die Auszeichnung überreichte.
21.02.2020
Vertragslaufzeit verlängert
Zum 1. April wird die Schutterwälder Jagd als Regiejagd von den Technischen Betrieben Offenburg (TBO) übernommen. Der Gemeinderat hat nun über ein aktualisiertes Jagdkataster entschieden. Auch die Mitglieder der Jagdgenossenschaften müssen noch zusammenkommen und beschließen, wie ihre Bezirke...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.