Neuer Dirigent muss gewählt werden

Fessenbacher Musikverein hat Herausforderungen gemeistert

Autor: 
Ursula Haß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. April 2019

Die Geehrten des Musikvereins Fessenbach (von links): Alfred Kornmeier (für 40 Jahre), Klaus Leitermann, Josef Busam und Erwin Kiefer (für 50 Jahre) zusammen mit Helga Conrad (sitzend, für 25 Jahre) und der Vorsitzenden Michaela Uhlmann. ©Ursula Haß

Ein turbulentes, aber auch erfolgreiches Jahr 2018 liegt hinter dem Musikverein Fessenbach.  Die Mitglieder laden am 4. Mai zum Frühjahrskonzert ein. 

Nachdem bei der letzten Jahresversammlung im Februar 2018 Michaela Uhlmann zur neuen Vorsitzenden des Musikvereins Fessenbach gewählt wurde, brachte das erste Jahr schon einige Herausforderungen für die neue Vorsitzende, wie sie in ihrem Bericht erwähnte. Und dass nun auch die Wahl eines neuen Dirigenten in ihre noch junge Amtszeit fällt, stellt sie zusammen mit der Vorstandschaft vor neue Aufgaben. 

Doch mit Holger Kelsch konnte schon mal die erste Klippe gut umschifft werden, denn er übernimmt nun übergangsweise das Dirigat bis einschließlich des Frühjahrskonzerts am 4. Mai. Kassierer Markus Leingang konnte über einen guten Kassenstand und einen kleinen, aber erfreulichen Gewinn berichten. Besonders zu erwähnen sind Spendeneingänge sowie ein Zuschuss von der Ortsverwaltung. 

Mit einem blauen Auge davongekommen sei der Musikverein beim Spanferkelfest, obwohl es stundenlang geregnet hatte, so die Vorsitzende Michaela Uhlmann. Die Musiker hoffen dieses Jahr auf ein regenfreies Spanferkelfest am 30. Mai und auch die Senator-Burda-Straße sollte zumindest bis dahin bis zum Schuckshof befahrbar und begehbar sein. 

Die gute Zusammenarbeit und Kooperation mit der Schule wurde ebenfalls genannt, auf die auch Jugendleiterin Gisela Hillenbrand in ihrem Bericht einging.  Das Weinfest zusammen mit den Fessenbacher Winzern vor der Vinothek im Juli war gelungen, wie Michaela Uhlmann berichtete, aber nur kurze Zeit später wurde die Schließung der Vinothek bekanntgegeben. In diesem Jahr wird das Weinfest vom Musikverein am 13. und 14. Juli in der Bacchusanlage stattfinden. Auch die Entscheidung des Zeller Musikvereins, andere Wege in der Ausbildung der Jugendlichen zu gehen, kam im Herbst auf den Tisch und so fand das letzte gemeinsame Konzert in der Abtsberghalle statt. 

- Anzeige -

Das neue und vielversprechende Konzept, die Fortsetzung und Weiterentwicklung der Jugendarbeit im eigenen Verein, und unter dem Dirigat von Simon Schmider, erläuterte Gisela Hillenbrand ausführlich, wobei auch das Musical »Wakatanka«, unter Mitwirkung des großen Orchesters des Musikvereins und der jungen Spieler, nicht unerwähnt blieb. 

Einige Konzerte

Schriftführerin Carmen Dierolf informierte über die Aktivitäten, die das ganze Jahr stattfinden, darunter fallen Konzerte bei auswärtigen Vereinen, das Weinfest in Offenburg, Backhieslefest, Frühjahrs- und Kirchenkonzert sowie Adventsfeier mit den Senioren. 

Nicht genug Licht

Fessenbachs Ortsvorsteher Paul Litterst dankte den Musikern. Er versprach, sich um bessere Lichtverhältnisse im Probenraum der Reblandhalle zu kümmern, denn dies wurde anscheinend auch schon vom letzten Dirigenten, Alfred Hann, bemängelt. 

Info

Musikverein

Mitglieder: 328 Mitglieder, 19 Ehrenmitglieder, 69 aktive Musiker sowie Kinder und Jugendliche in der Ausbildung beziehungsweise in der Musikschule, 303 Fördermitglieder. 
Gründung: 1933
Vorsitzende: Michaela Uhlmann, E-Mail an 
vorstand@musikverein-fessenbach.de, www.musikverein-fessenbach.de.

Hintergrund

Langjährige Mitglieder geehrt

Ehrungen mit Weinpräsent und Urkunde wurden ausgesprochen: Für 25 Jahre an Helga Conrad und Joachim Schraeder; für 40 Jahre an Alfred Kornmeier und Emil Vogt; für 50 Jahre an Hermann Litterst, Klaus Leitermann, Erwin Kiefer, Richard Hug, Georg Basler und Josef Busam; für 65 Jahre an Günter Hug und für 70 Jahre an Eugen Litterst. 
Auch die aktiven Musiker des Vereins erhielten wieder kleine Geschenke für fleißigen Probenbesuch: Null Fehlproben hatte Gregor Willscher, eine Fehlprobe hatten Lara Uhlmann, Uli Litterst und Tabea Hafke, bei vier Proben fehlten Gustav Hillenbrand und Stephan Seitz, fünfmal bei den Proben fehlten Steffi Falk und Michaela Uhlmann.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 2 Stunden
Ortschaftsratssitzung
Unmut gibt es im Weierer Ortschaftsrat beim Thema Lärmschutzwall: Die Positionen der Räte würden von der Stadt „degradiert“ werden. Beim Ortsteil-Besuch will man dem OB auf den Zahn fühlen.  
vor 4 Stunden
Offenburg
Sechs Kandidierende der Landtagswahl haben sich beim Online-Gespräch des Frauennetzwerks Offenburg am Dienstag zur Frauenquote, Gleichberechtigung und Feminismus geäußert.
vor 5 Stunden
Gemeinderat
Dringender Handlungsbedarf: Bis 2022 gibt es wohl keine freien Plätze mehr, die beiden Kitas in Durbach und Ebersweier sind voll. In der jüngsten Gemeinderatssitzung hat Bürgermeister Andreas König dargelegt, was sie dagegen unternehmen wollen. 
vor 7 Stunden
Bei der Karl Knauer KG Biberach endet eine Ära
Beim Biberacher Verpackungshersteller Karl Knauer endet nach 48 Jahren die Ära Richard Kammerer, der seit 2003 Sprecher des Unternehmens ist und nun in Ruhestand geht.
vor 7 Stunden
Das 10. der Stadtwerke
Die Gengenbacher Stadtwerke nehmen ihr zehntes Blockheizkraftwerk in Betrieb. Es ist im Rathauskeller untergebracht, versorgt das Hintergebäude und die ehemalige Vorbeck-Schule mit Wärme und Strom.
vor 7 Stunden
Frage nach Ersatzpflanzungen
Regiejagd, Sanierungen und Baumpflanzungen: Ortsvorsteher Kurt Augustin hatte mehrere Informationen in der jünsgten Sitzung des Elgersweierer Ortschaftsrats parat.
vor 7 Stunden
Nachruf
Der Unterharmersbacher war als Korbmacher bekannt und dem Sport sehr verbunden
vor 15 Stunden
Neuried - Altenheim
Drei Stationen am Europäischen Forum am Rhein stehen zur Verfügung – anders, als im Internet kolportiert. Im Frühjahr gibt es dann noch Stellplätze für Fahrräder. 
vor 15 Stunden
Offenburg
Nachdem Nester der Mauersegler die Rückbauarbeiten an der Offenburger Stadthalle für das Rée-Carré verzögerten, haben sie dort wieder ein neues Zuhause bekommen. Zehn Nistkästen wurden an der überarbeiteten Stadthalle angelegt.
vor 16 Stunden
Hohberg - Niederschopfheim
Der Niederschopfheimer Liedermacher Marcel Lehmann hat zwei Kinderlieder für das Landespolizeiorchester geschrieben. Ziel: Mehr Akzeptanz für die Polizei erreichen.
vor 17 Stunden
Offenburg
Andreas Dörr ist der Quartiersmanager des Rée-Carrés. Er hat sich vorgestellt, von seiner künftigen Arbeit berichtet und wie die Innenstadt künftig von dem neuen Quartier profitieren soll.  
vor 23 Stunden
Online-Veranstaltung
Knapp 50 Interessierte haben sich beim Online-Gespräch der Evangelischen Erwachsenenbildung Ortenau in Kooperation mit Solavie Ortenau über die Nutzung von Hochbeeten ausgetauscht.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Ausbildungen zum Mechatroniker, Elektroniker oder auch Zerspanungstechniker sind bei Kratzer gefragt.
    vor 19 Stunden
    Kratzer bietet Hightech-Lösungen für die Industrie
    Das global agierende Familienunternehmen Kratzer GmbH & Co. KG aus Offenburg entwickelt und fertigt Präzisionsbauteile und  -baugruppen aus einer Vielfalt von Werkstoffen. Es liefert weltweit individuelle und hochkomplexe Hightech-Lösungen an wichtige Branchen: an die Analyse- und...
  • Die Palura Gebäudeservice GmbH ist Ihr Partner, wenn es professionell sauber sein soll.
    22.02.2021
    Der Reinigungsexperte aus Appenweier
    Wenn’s sauber werden soll, ist die Palura Gebäudeservice GmbH der ideale Partner: Ganz egal, ob es sich ums Großreinemachen in Geschäftshäusern, in Industriehallen oder Bus und Bahn dreht. Der Profi aus Appenweier hat das Know-how, die Manpower und das Equipment.
  • 19.02.2021
    Seit 80 Jahren erfolgreich am Markt: J. Schneider Elektrotechnik GmbH weiter auf Erfolgskurs
    Seit 80 Jahren arbeitet und expandiert die Offenburger Firma J. Schneider Elektrotechnik GmbH erfolgreich am nationalen und internationalen Markt. Das Unternehmen sorgt dafür, dass Maschinen und Anlagen funktionsfähig arbeiten – mit Strom und Spannung. Dafür werden gut ausgebildete Fachkräfte...
  • Die azemos vermögensmanagement gmbh ist im repräsentativen Gebäude des BIZZ in Offenburg untergebracht.
    19.02.2021
    Das Einmaleins der Geldanlage: Wissen, Transparenz, Authentizität und vor allem Vertrauen
    Pandemiebedingte, nun seit einem Jahr anhaltende Unsicherheiten auf den Arbeits- und Finanzmärkten, Negativzinsen, exorbitant steigende Immobilienpreise in exorbitant guten Lagen – Vermögen oder Vermögenswerte  zu bewahren und zu mehren in diesen Zeiten - eine schwere Aufgabe, die ohne Experten...