Rück- und Ausblick

Fessenbacher Neujahrsempfang für alle Bürger

Autor: 
Ursula Hass
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. Januar 2018

Fessenbachs Ortsvorsteher Paul Litterst begrüßte viele Gäste zum Neujahrsempfang in der Reblandhalle. ©Ursula Hass

Zum Neujahrsempfang in Fessenbach kamen zahlreiche Gäste aus dem öffentlichen Leben der Ortschaft. Ortsvorsteher Paul Litterst ließ das alte Jahr Revue passieren und lieferte einen Ausblick auf das kommende Jahr. 

Traditionell findet der Neujahrsempfang der Ortsverwaltung Fessenbach am 1. Januar statt. Diesmal konnte Ortsvorsteher Paul Litterst mit einer Neuerung aufwarten, denn erstmals kam nicht nur ein geladener Kreis zusammen, sondern alle Fessenbacher Bürgerinnen und Bürger waren willkommen. Neben zahlreichen Vetretern der örtllichen Vereine, des Pfarrgemeinderats, dem Leiter der Grundschule, Patrik Scharte und Vertertern der Kita, begrüßte Ortsvorsteher Paul Litterst auch Ehrengäste wie Dekan Matthias Bürkle oder seinen Ortsvorsteher-Kollegen Trudpert Hurst aus Rammersweier. Zu Gast waren auch die Freunde aus der französischen Partnergemeinde Zellwiller mit ihrem »Maire« Dennis Heitz und seiner Gattin Simone. 

Traditionell blickte Paul Litterst zunächst auf das politische Weltgeschehen zurück und spannte den Bogen nach Fessenbach. Er erwähnte die Nachtfröste im April, die große Schäden im Weinbau und in den Obstplantagen angerichtet hatten, sowie die neuen Personalien in der Ortsverwaltung (siehe Bericht links).Aber auch die 775-Jahrfeier im Oktober, der Willkommensflyer und die Gedenktafel inklusive der Ausstellung für den oberrheinischen Maler Lothar von Seebach, standen im Fokus. 
Paul Litterst dankte den Bürgerinnen und Bürgern für ihr ehrenamtliches Engagement und vor allem den Vorständen und Mitgliedern der Vereine, die das Leben in Fessenbach auf kultureller oder sportlicher Ebene prägen. 

Außerdem unternehm der Ortsvorsteher einen Ausblick auf die Maßnahmen, die im nächsten Jahr im Ort angepackt werden. Im Frühjahr wird mit dem Ausbau der Senator-Burda-Straße begonnen, wobei 345 000 Euro bereits in 2017 zur Verfügung standen und Restmittel von 260 000 Euro im Haushalt 2018/2019 bereitstünden. Auch für den Ausbau des Dorfbachs hätten Mittel bereitgestanden. Das Projekt liegt aber nach Angaben von Litterst wegen Einsprüchen der Anwohner auf Eis. Im Bereich des Hochbaus seien kleinere Maßnahmen durchgeführt worden, wie die Renovierung der Toilettenanlage beim Narrenkeller, der Umbau des Stuhllagers oder ein neuer Stromanschluss beim alten Rathaus. Für den Umbau innerhalb der Schule seien für 2018 im Haushalt 162 000 Euro bereitgestellt worden, so Litterst. 

- Anzeige -

Dorfladen erwünscht

Für die Nahversorgung in den Ortsteilen wurden für den Doppelhaushalt 630 000 Euro für einen Dorfladen beantragt. Außerdem informierte Litterst über die Programme, die derzeit bei der Stadt und den Ortsteilen laufen wie »Perspektiven der Ortsteile«, »Älterwerden in Offenburg«, Nachbarschaftshilfe »Von Haus zu Haus« oder das Ortsentwicklungskonzept für die Rebland-Ortsteile. Das letzte Projekt läuft bereits seit 2006 und hat die bauliche Weiterentwicklung der Rebland-Dörfer im Fokus. Denn die Orte sollten keinesfalls »verstädtert« werden, sagte Litterst. Und bei der Erstellung von Bebauungsplänen wollten die Ortschaftsräte auch mitentscheiden. Auch die umstritttene Baumschutzverordnung wurde thematisiert. 

Ortsvorsteher Litterst ehrte die Jungmusiker Tabea Hafke, Lara Uhlmann, Carla Lötzbeyer, Luca Klumpp, Philipp Herp und Maxim-Alexander Thoma, die auch schon im Rahmen des »FeZ«-Jahreskonzerts geehrt wurden. Auch die Dirigentin des Gesangvereins, Nelli Weinberger wurde für ihren zehnjährigen Einsatz geehrt und den Mitarbeitern der Ortsverwaltung Petra Litterst, Michaela Müller, Michael Großholz, Heinz Herp und Adalbert Schwär wurde gedankt. 

Dann gab es einen Jahresrückblick in Bildern, wobei vor allem die 775-Jahrfeier sowie die Enthüllung der Gedenktafel von Lothar von Seebach, aber auch viele Feste und Ausflüge, besonders hervorgehoben wurden. Im Rahmen des geselligen Beisammenseins kam auch der Film zur 775-Jahrfeier von Steffen Fleig nochmals zur Geltung. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Diakonweihe in Gengenbach
vor 1 Stunde
In einem Festgottesdienst hat Erzbischof Stephan Burger gestern in der Kirche St. Marien acht Diakone geweiht. Darunter war mit Tobias Springer auch ein Gengenbacher.  
"Öl des Südens"
vor 1 Stunde
Der Männerchor »Öl des Südens« begeisterte vor rund 300 Besuchern mit  seinem Charme vor allem das weibliche Publikum. Die Boygroup oder der kleinste Männerchor Südbadens bot  in der schmucken Friedenskirche in Altenheim  a cappella vom Feinsten.  
Ausstellung in Zell a. H.
vor 1 Stunde
Am Freitag wurde die Ausstellung des BUND Mittleres Kinzig- und Harmersbachtal im Foyer des Storchenturms eröffnet. Der Naturpark Schwarzwald informiert zeitgleich über Möglichkeiten, mehr Lebensraum für Bienen und Insekten zu schaffen.  
Im Ortschaftsrat
vor 1 Stunde
Der Ortschaftsrat informierte sich über Straßenverkehrsprobleme in Fessenbach. Der Kindertreff präsentierte dabei drei neue Schilder für mehr Achtsamkeit für Kinder.  
Volker Schebesta (CDU) auf Antrittsbesuch
vor 1 Stunde
Seinen Antrittsbesuch beim neuen Bürgermeister Richard Weith absolvierte am Montag der CDU-Landtagsabgeordnete und Staatssekretär Volker Schebesta. Die hinlänglich bekannte Benachteiligung des ländlichen Raumes und der eng begrenzte finanzielle Spielraum der Gemeinde bestimmten die Themen.
3200 Fans beim Public Viewing
vor 8 Stunden
Mexiko spielte mit Karacho wie Speedy Gonzales, Deutschland meist im schwerfälligen Rumpelmodus: Die 3200 Besucher des Public Viewings auf dem Marktplatz sahen am Sonntagabend ein verdientes 0:1 und hatten keine Gelegenheit, Offenburg mit einem Torschrei erbeben zu lassen. Vielleicht klappt’s ja am...
Wenn Emil Adolf Seigel erzählt
vor 10 Stunden
Ein ebenso umfassendes wie ungewöhnliches Theaterstück wird es zum Jubiläum von Schutterwald geben: Die Theatergruppe Varia spielt Emil Adolf Seigels »Varia«. Ein Probenbesuch.
Elgersweierer Unternehmer und Erfinder starb im Alter von 77 Jahren
vor 10 Stunden
Peter Huber, Unternehmensgründer, Kältepionier und Erfinder der Unistat-Prozessthermos­tate, ist im Alter von 77 Jahren gestorben. 
Internet-Tool
vor 11 Stunden
Analog zum bekannten »Wahl-O-Mat« wird es zur OB-Wahl in Offenburg erstmals einen »Kandidat-O-Mat« geben. Eine Jugendredaktion soll dafür in einem Workshop 30 Fragen und Thesen entwickeln. Michael Wehner der Landeszentrale für politische Bildung erklärt, was er sich von dem Pilotprojekt bei der OB-...
23 Mete hoch
vor 11 Stunden
Nicht nur die Winzer feierten: Zum ersten großen Quartiersfest im Neubaugebiet »Galgenfeld« avancierte das Maibaumstellen für Durbachs neue Weinprinzessin Sina Erdrich. Über 150 Gäste fanden Platz im Rohbau ihres zukünftigen Elternhauses.   
Beringungsaktion rentierte sich
vor 14 Stunden
Tierischer Kindersegen in  Zell: Insgesamt sechs Jungstörche wurden am Freitagabend in der Stadt beringt. Im Nest auf dem Rathausdach ist der Familienzuwachs mit drei jungen Störchen am größten.  
16,5 Millionen Euro investiert
vor 16 Stunden
Meilenstein in Sachen Weinbautechnik eingeweiht: Über 300 Ehrengäste feierten am Samstag die Eröffnung des hochmodernen neuen Ortenauer Weinkellers der Edeka Südwest. Die Besucher wurden von der Ranzengarde der Althistorischen würdig empfangen. Der hochmoderne, 16,5 Millionen Euro teure...