Offenburg

26-Jähriger zückt Messer auf Trauerfeier – zwei Verletzte

Autor: 
Bastian André
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. Mai 2018
Video starten
Verknüpfte Artikel ansehen

(Bild 1/4) ©Benedikt Spether

Eine Trauerfeier mit knapp 200 Gästen in der Offenburger Otto-Hahn-Straße ist am Mittwochnachmittag eskaliert: Trauergäste gerieten aneinander, im Streit flogen Fäuste, dann zückte ein Mann ein Messer. Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot an – es gibt Verletzte und eine Festnahme.

Großeinsatz der Polizei in Offenburg: Mehrere Einsatzkräfte sind am Mittwoch kurz vor 15 Uhr in die Otto-Hahn-Straße ausgerückt, nachdem ein Streit bei einer Trauerfeier im dortigen Zentrum der alevitischen Gemeinde eskaliert sein soll. Die Straße wurde an der Stelle komplett gesperrt, mehrere Polizeiautos standen auf dem Gelände.

Wie die Polizei berichtet, kam es gegen 14.40 Uhr zu dem Streit. Gäste der Trauerfeier seien zunächst verbal aneinander geraten, dann entwickelte sich eine Schlägerei. Ein 26-Jähriger zückte schließlich ein Messer und verletzte zwei Männer im Alter von 24 und 34 Jahren, heißt es. Der Tatverdächtige sei festgenommen worden. Einer der Männer sei leicht, der andere schwer verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher. Lebensgefahr bestehe nicht. Beide Verletzten wurden in das Offenburger Klinikum gebracht.

200 Trauergäste vor Ort

Knapp 200 Gäste sollen sich auf der Trauerfeier aufgehalten haben, weshalb mehrere Polizisten im Einsatz waren. Das zeitnahe Eintreffen der ersten Polizeistreifen habe die Lage schnell unter Kontrolle gebracht, so die Polizei.

- Anzeige -

Es habe sich um eine jesidische Trauerfeier gehandelt, wie die stellvertretende Vorsitzende der alevitischen Gemeinde gegenüber der Mittelbadischen Presse erläuterte. Die Gemeinde habe die Räumlichkeiten an die Gäste vermietet. Zeugen berichteten, die Trauerfeier galt einer im Iran verstorbenen Frau. Die Trauernden waren aus weiten Teilen Deutschlands angereist, um gemeinsam Abschied zu nehmen. Noch vor dem Essen sei es dann jedoch zu dem Streit gekommen. 

Hintergründe noch unklar

Die Hintergründe zu der gewalttätigen Auseinandersetzung sind laut Polizei noch nicht bekannt. Einem Sprecher zufolge soll es sich um »eine familiäre Angelegenheit« gehandelt haben. Einen Zusammenhang zu dem noch ungeklärten Mord an einem 43-Jährigen bei Ortenberg in der Freitagnacht schließen die Ermittler derweil aus. Ebenso gebe es keine Anhaltspunkte für einen politischen oder religiösen Hintergrund.

Den Nachmittag über waren die Polizisten vor Ort damit beschäftigt, bei einer großen Anzahl von Zeugen Aussagen und Personalien aufzunehmen. Die Otto-Hahn-Straße musste bis etwa 15.45 Uhr wegen des Polizeieinsatzes gesperrt bleiben. Die Sperrung hatte für größere Verkehrsbehinderungen in Offenburg gesorgt.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Zweitägiger »Kandidat-O-Mat« Workshop beginnt
vor 2 Stunden
Das Landesamt für politische Bildung hat analog zum »Wahl-O-Mat« den »Kandidat-O-Mat« entwickelt. Heute, Montag, und morgen, Dienstag, macht sich eine Gruppe junger Erwachsener daran, die Fragen und Thesen für dieses Vorhaben zu entwickeln. Wir haben auf Facebook nachgefragt, welche Themen unsere...
Marco Steffens (links) und Harald Rau wollen Offenburgs Oberbürgermeister werden.
Bewerbungsfrist hat begonnen
vor 2 Stunden
Die Bewerbungsfrist für die Oberbürgermeisterwahl in Offenburg am 14. Oktober hat offiziell begonnen, bislang gibt es zwei Bewerber. Oliver Basten, Wahlleiter bei der Stadt, hat am Montagmorgen zwei Bewerbungen im Briefkasten vorgefunden. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis Dienstag, 18. September,...
Musikverein hat eingeladen
vor 3 Stunden
Viel Glück mit dem Wetter hatte der Musikverein Rammersweier am Wochenende beim Weinfest rund um das Areal der Winzergenossenschaft. Während die Gäste entspannte Stunden verbrachten, erhielten die »Lohbachmusikanten« internationale Verstärkung beim Spielen.
Offenburg
vor 6 Stunden
Leopold Mock (18) aus Gengenbach hat sein Abitur am Marta-Schanzenbach-Gymnasium in Gengenbach gemacht. Seine Neigungsfächer waren Französisch, Englisch und Sport. In seiner Freizeit spielt er Fußball, Badminton und Schach. 
Nach rasantem Wachstum
vor 9 Stunden
Offenburgs Wirtschaft brummt. Das Wachstum ist so stark, dass der Stadt langsam die Gewerbeflächen ausgehen. Knapp 14 Hektar stehen noch baureif zur Verfügung, die aber teilweise schon reserviert sind. Der städtische Wirtschaftsförderer Hans-Joachim Fomferra schlägt deshalb moderate Erweiterungen...
7155 Stunden tolle Hilfe geleistet
vor 11 Stunden
Die Dorfhelferinnen-Station Zell-Weierbach hat im Ortschaftsrat einmal mehr ihren Jahresbericht vorgestellt. Die von Nelli Beratz und ihren Dorfhelferinnen unaufhörlich in ganz Offenburg geleistete Arbeit ist ein Gut von hohem Wert in jeder Beziehung.  
Internationaler Preis in Boston
vor 11 Stunden
Nach dem schriftlichen Abitur hat Tobias Stadelmann seine molekularbiologische Forschung an einem Behandlungsansatz gegen Arthritis derart vorangetrieben, dass er bei einem hochkarätigen US-amerikanischen Wettbewerb auf einem zweiten Platz landete. Geforscht hat er in Ohlsbach.  
Thema im Gemeinderat
vor 11 Stunden
Der Bauantrag für die  Seniorenresidenz »Alte Fabrik« ist noch nicht ganz durch. Trotzdem hofft die Gemeinde auf einen Baubeginn im Herbst.  
Grimmelshausen-Gymnasium
vor 11 Stunden
Letztmals unter Regie von Hansjörg Haaser stand die Veranstaltung »Literatur und Musik«, die schon zu den Klassikern am Grimmelshausen-Gymnasium zählt.  
Marta-Schanzenbach-Gymnasium
vor 11 Stunden
Das Gengenbacher Marta-Schanzenbach-Gymnasium besuchen derzeit Hochschüler aus dem chinesischen Xi’an. Die zwölf Millionen Einwohner zählende Metropole ist vor allem wegen der Terrakotta-Armee bekannt.  
RSG Veranstalter am 29. Juli
vor 11 Stunden
Wieder einmal steht Fessenbach ganz im Zeichen des Radsports. Die RSG Offenburg/Fessenbach ist Ausrichter des Rennens um den »Bacchus-Pokal« am Sonntag, 29. Juli, ab 9 Uhr. 
Auch blutige Anfänger willkommen
vor 18 Stunden
Da es beim TV Ichenheim keine Volleyballmannschaft mehr gab, ergriffen Lara Hermann und Manuela Wölfle die Initiative und gründeten vor drei Wochen eine neue Gruppe. Hier ist jedermann und jede Frau willkommen, auch blutige Anfänger sind zum Schnuppern eingeladen.