Konzert der Nachwuchsmusiker

»FeZ-Orchestra« als Gipfelstürmer

Autor: 
Ursula Haß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. Dezember 2017
Mit großer Spielfreude begeisterte das »FeZ-Orchestra« unter der Leitung von Simon Schmider die Zuhörer.

Mit großer Spielfreude begeisterte das »FeZ-Orchestra« unter der Leitung von Simon Schmider die Zuhörer. ©Ursula Haß

Von »Jingle Bells« bis zu Filmmelodien von Harry Potter reichte das breite Spektrum beim Jahreskonzert des »FeZ-Orchestra«. Die jungen Talente begeisterten das Publikum in der Fessenbacher Reblandhalle.

Eröffnet wurde das Jahreskonzert des »FeZ-Orchestra«, des gemeinsamen Jugendorchesters der beiden Musikvereine Zell-Weierbach und Fessenbach, traditionell mit den Blockflötenkindern unter der Leitung von Dagmar Reister. Und die rund 50-köpfige Gruppe hatte neben den bekannten Weihnachtsliedern wie »Jingle Bells« oder »Wir sagen euch an den lieben Advent« auch ein Menuett von Bach im Programm und auch frei nach Mozarts »Kleiner Nachtmusik« das Stück »Seht und hört, heut machen wir Musik«. Auch der polnische Tanz »Kasatschok« begeisterte neben »Hänsel und Gretel« wie viele andere Stücke das Publikum. 

Von den kleinen Anfängern bis zu den großen Flötistinnen wurden perfekte Darbietungen geboten, und so gingen die Kinder und Jugendlichen mit viel Beifall von der Bühne. Den Umbau auf der Bühne nutzte Gisela Hillenbrand, die Jugendleiterin aus Fessenbach, um zunächst Dagmar Reister und den Flötenkindern, die natürlich ein Weihnachtspäckchen entgegennehmen konnten, für die gute Zusammenarbeit zu danken. Auch die Eltern lobte sie für das Motivieren des Nachwuchses, denn Ausdauer und Durchhaltevermögen beim Erlernen eines Instrumentes seien ganz wichtig. Natürlich hoffen auch die beiden Vorsitzenden, Herbert Lenz vom Zeller Musikverein wie auch Ludwig Holl vom Fessenbacher Verein, die beide anwesend waren, dass aus dieser starken Blockflötengruppe wieder viele neue Musiker für das gemeinsame »FeZ-Orchestra« hervorgehen. 

Wie die Großen

Dann gehörte die Bühne dem jungen Orchester des FeZ unter der Leitung von Simon Schmider. Luft, Wasser, Erde und Feuer, die vier Elemente,  standen mit musikalischen Werken im Fokus. Professionell wie die großen Musiker kündigten die FeZler ihre Stücke selbst an. Eröffnet wurde das Konzert mit einem Werk von Filip Ceunen, der mit »Cloud 9« sein Hochgefühl beschreibt, wie er in Nepal einen 5000er-Berg bestieg, über den Wolken stand und in eine unendliche Weite blickte. 

- Anzeige -

Temperamentvolles Spiel
Auch das von Johnnie Vinson arrangierte Stück »Music from Frozen, die Eiskönigin« wurde eindrucksvoll vorgetragen, und man spürte bei diesen gehaltvollen Stücken, dass die Kinder mit Feuereifer dabei sind. Das Leben der Azteken kennenlernen, das konnten die Zuhörer bei »Aztec Fire«, komponiert von Jay Bocook, denn das Werk wurde sehr lebhaft und temperamentvoll musikalisch in Szene gesetzt. 

Beim vierten Werk »Harry Potter«, arrangiert von Ralph Ford, ertönten subtilere und einschmeichelnde Filmmelodien, die auch die jungen Musiker vor größere Herausforderungen stellten, die aber ganz professionell gelöst wurden. 
Und so gab es auch reichlich Beifall für das »FeZ-Orchestra«, das noch mit »The Day after Tomorrow«, einer Filmmelodie über die Zerstörung der Erde, glänzte und natürlich nicht ohne Zugabe die Bühne verließ. So stand auch das sechste Stück »Jupiter Hymn«, die Besiedelung neuer Planeten, unter einem guten Stern. 

Komplimente der beiden Vorsitzenden gebührten daher den Dirigenten Dagmar Reister und Simon Schmider sowie Jugendleiterin Gisela Hillenbrand, die von Hannah Blattner und Andy Königer aus Zell-Weierbach, der auch das Programmheft gestaltete, unterstützt werden. 

Nach den Ehrungen der Jungmusiker ging es bei Kaffee und Kuchen munter weiter. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 21.03.2019
    In Friesenheim-Oberschopfheim
    Klasse statt Masse und Lebensmittel aus der Region – dieser Lebensstil ist nicht erst seit gestern immer mehr Menschen wichtig. Doch für viele ist es schwierig, diese Produkte vor Ort zu finden. Abhilfe schaffen hier kleinere Lebensmittelläden, wie „Xaver‘s Landmarkt“ in Oberschopfheim. Das Angebot...
  • 20.03.2019
    Eröffnung am 30. März
    Beim Grillen wird es jetzt richtig heiß: Der Obi Markt in Offenburg eröffnet am Samstag, 30. März, seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« – und macht sich zur Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. Zur...
  • 19.03.2019
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.
  • 28.02.2019
    Kehl-Kork
    Traumhafte Bäder in den verschiedensten Varianten, zugeschnitten auf die individuellen Wünsche des Kunden - dafür stehen die Experten von Badtraum in Kehl-Kork seit 11 Jahren. Das Besondere dabei: Badtraum liefert alle Leistungen aus einer Hand und steht den Kunden von der Planung bis zum Einbau...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 20 Minuten
Unter Leitung von Paul Barone
Das Projekt »Baukasten Demokratie« läuft an. Leiter ist Paul Barone, Lehrer am Grimmelshausen-Gymnasium. Schüler sollen Kurzfilme zu Fragen der Demokratie entwickeln. Das Projekt soll im Salmen verortet werden.  
vor 18 Stunden
Offenburg
Eine alte Scheune in Windschläg, die leer steht, wollte Familie Rendler abreißen und dort ein Wohnhaus errichten. Das Förderprogramm ELR hätte hunderprozentig gepasst, doch der Antrag wurde abgelehnt. Ein Beamter sagte der Familie hinter vorgehaltener Hand: »Würden sie in Appenweier wohnen, hätten...
23.03.2019
Selbst am Reich Gottes arbeiten
Die christliche Fastenzeit läuft seit zwei Wochen – doch wie fastet man heute eigentlich? OT-Redakteurin Janine Ak hat dazu Anna  Manon Schimmel, Pfarrerin der evangelischen Emmausgemeinde Neuried, befragt.
23.03.2019
Erfolgreiche Saison 2018/19 für das Kulturbüro
Hohe Abozahlen, etablierte Marken und Reihen sowie eine blühende Kooperation mit zahlreichen Gemeinden: Das Kulturbüro Offenburg kann auf zwei erfolgreiche Jahre zurückschauen. Einziger Wermutstropfen: Weniger Kinder und Jugendliche interessieren sich für die Veranstaltungen.
23.03.2019
Viele Fragen, wenig Antworten
Mit der Bürgerinformation und Bürgerbeteiligung am geplanten Klinikstandort in Bühl ist die Bürgerinitiative »Klinikstandort Bühl? Nein!« nicht einverstanden. Sie legt einen Fragenkatalog an das Landratsamt und die Stadt Offenburg vor.
23.03.2019
Albert Benz erhielt in Ortenberger Verein die Ehrennadel
Die Ortenberger Schützenordnung wird in diesem Jahr 460 Jahre alt. Die Ortenberger Schützengesellschaft zeichnete bei ihrer Hauptversammlung treue und erfolgreiche Schützen aus. Die silberne Ehrennadel des SBSV ging an Albert Benz. 
23.03.2019
Offenburg
Man merkt, es geht dagegen. Nur noch wenige Wochen dauert es, bis die Bürger im Land wieder zur Wahlurne schreiten dürfen.
23.03.2019
Sparkasse investiert am Stadtrand
Bargeld rund um die Uhr bietet ab sofort Zells erster Freiluft-Geldautomat. Die Sparkasse Haslach-Zell hat den fast würfelförmigen – natürlich entsprechend der Hausfarbe der Bank roten –  Automaten am Rande des Parkplatzes von Edeka Bruder aufstellen lassen, der dm-Markt ist in Sichtweite. 
23.03.2019
2021 wird Waldbachfriedhof 150 Jahre alt
Der Erhalt und die Pflege des Waldbachfriedhofs ist eine Herzensangelegenheit des Förderkreises Historischer Waldbachfriedhof. 36 Ruhebänke wurden im vergangenen Jahr neu aufgestellt und zwölf Grabmale renoviert. Der Förderkeis bereitet sich mit vielen Projekten auf den 150. Geburtstag des alten...
23.03.2019
Bisherige Ortschaftsräte machen weiter
Die CDU Windschläg tritt zur Kommunalwahl Ende Mai wieder an. Nach ihrer Nominierungsveranstaltung präsentiert sie ihre Kandidaten.
23.03.2019
Aus dem Gemeinderat
In der Gemeinderatsitzung in Schutterwald wurde nach längerer Diskussion das Gemeindevollzugskonzept mehrheitlich abgelehnt. Viele Räte halten diese Regelung als Gängelung. Insbesondere beim Friedhofsparkplatz sollten nach der Meinung einiger Räte keine Strafzettel verteilt werden.
23.03.2019
Pläne für die Maßnahme auf Otto-Hahn-Straße im Ortschaftsrat vorgestellt
Der Ausbau der Einmündung Otto-Hahn-Straße/Im Drachenacker/Heinrich-Hertz-Straße als Kreisverkehr nimmt konkrete Formen an. Für die im Juni beginnenden Arbeiten sind, in drei Abschnitten, insgesamt 27 Wochen vorgesehen.