Fotoausstellung

Film "Muttermündig": Gute Hoffnung statt (Vor)Sorge

red/shi
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. Oktober 2019

Angeregte Diskussionen über gute Geburtshilfe gab es nach der Fotoausstellung und der Filmvorführung. ©Isabell Steinert

Unter dem Motto „Starke Frauen während Schwangerschaft und Geburt“ zeigte die Mother-Hood-Regionalgruppe neben einer Fotoausstellung der Freiburger Geburtsfotografin Isabell Steinert auch den Film „Muttermündig“.

Angstfreie Schwangerschaft, stärkende Geburt und ein achtsam begleitetes Wochenbett sind Themen, die der Regionalgruppe von Mother Hood am Herzen liegen. Daher hatte die Gruppe in Kooperation mit der evangelischen Erwachsenenbildung und der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Offenburg, Regina Geppert, zur Filmvorführung „Muttermündig – Frauen in guter Hoffnung“ eingeladen. Eröffnet wurde der Abend mit den Geburtsfotografien der Freiburger Geburtsfotografin Isabell Steinert. Ihre Bilder zogen den Betrachter in ihren Bann, da sie die unglaubliche Stärke einer jeden Gebärenden festhalten.

70 Besucher

70 Besucher folgten der Einladung ins Gemeindehaus. „Der Film hat mich sehr ergriffen, weil mir bewusst wurde, dass in meiner Schwangerschaft niemand meinen Bauch angefasst hat, um mit meinem Kind und mir in Kontakt zu treten“, äußerte sich eine Teilnehmerin in der anschließenden Diskussion, die Pfarrerin Claudia Roloff moderierte. Es wurde darüber gesprochen, wie wichtig es sei, dass positive Erzählungen und Bilder von Schwangerschaft und Geburt in die Öffentlichkeit gesendet werden. Angst und Sorge herrschen noch zu oft unter den Schwangeren. „Warum werden Schwangere in (Vor)Sorge gesetzt, anstatt guter Hoffnung sein zu dürfen?“ ist eine Fragestellung des Dokumentarfilms. 

- Anzeige -

„Nicht nur die Geburtsbegleiter müssen sich über ihre Verantwortung bewusst sein, sondern auch die Gebärende selbst müsse wieder zu einem Gefühl von Verantwortung für sich selbst kommen“, beschreibt eine Mutter die Situation aus eigener Erfahrung. 
Auch die Frage nach der aktuellen Versorgungslage in der Ortenau wurde diskutiert. Ingrid Vogt, leitende Hebamme im Ortenau-Klinikum, Standort Ebertplatz, stellte in den Raum, dass unter anderem durch die weiten Wege bis zur Geburtsklinik Frauen oftmals zu früh, in der sogenannten Latenzphase, im Kreißsaal ankommen.

Ruhe sollte im Vordergrund stehen

In dieser Phase wäre es wünschenswert, wenn Ruhe und Zeit im Vordergrund stünden. Eine Idee wäre die Einrichtung eines Gebäudes in unmittelbarer Nähe zum Klinikum, in dem das Paar die Zeit verbringen kann, bis es in den Kreißsaal wechselt. „Auch ein Geburtshaus in direkter Nähe zum Klinikum wäre denkbar“, schlägt Vogt vor, als es um die Frage der gesetzlich vorgesehenen Wahlfreiheit des Geburtsorts ging. Diesen Gedanken nahm die Gleichstellungsbeauftragte Regina Geppert direkt auf und würde es begrüßen, wenn eine Zukunftswerkstatt zur Gestaltung des neuen Klinikkomplexes stattfinden könnte. 

Frank Madundo, Gynäkologe am Ortenau-Klinikum, wünscht sich, dass Schwangere schon früher Kontakt mit der Klinik aufnehmen könnten, um sich mit der Geburtssituation vertraut zu machen. Da habe die außerklinische Geburtshilfe klare Vorteile, räumte er ein.
Abschließend bedankte sich Sarah Schulze von Mother Hood für die gute Zusammenarbeit zwischen der Elterninitiative und den Akteuren aus der Geburtshilfe und lud alle zum „Erzähl-Café Geburt“ des Ortenau-Klinikums ein.
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Die Beamten der Polizei konnten den Brand schnell ersticken. 
vor 17 Minuten
Offenburg
In einer Zugtoilette eines Regionalexpresses kam es am Montag zu einem Brand. Alle Fahrgäste waren bereits am Offenburger Bahnhof aus dem Zug ausgestiegen.
Froh über die Spende (von links): Jürgen Kälble, Marc Lehmann, Stefan Zirn und Tobias Haber.
vor 2 Stunden
Offenburg
Die LTA Lufttechnik GmbH hat dem Peter-Osypka-Institut für Medizintechnik der Hochschule Offenburg ein mobiles Luftfiltergerät im Wert von 5500 Euro gespendet.
Die simulierte Rettung eines "Verletzten" aus unwegsamem Gelände zählte zu den sieben Stationen beim Bergwacht-Themenweg.
vor 5 Stunden
"Zufriedener könnten wir kaum sein“
Die Bergwacht Schwarzwald, Ortsgruppe Offenburg, hat am Wochenende rund um die „Wolfgrube“ ihr 100-jähriges Bestehen gefeiert. Neben einem Konzert der Band „Ultimo“ gab es auch eine Feierstunde und einen Bergwacht-Themenweg.
Viel los war während der großen Jubiläumsfeier im Unterentersbacher Dorfgemeinschaftshaus. Dafür sorgten unter anderem Vorträge informativer und heiterer Art, sowie ein riesiges Buffet nach dem Motto „Jeder bringt etwas mit“.
vor 7 Stunden
160 Gäste beim Festakt
Die Landfrauen im Bezirk Haslach feierten im Zell-Unterentersbacher Dorfgemeinschaftshaus ihr Jubiläum mit rund 160 Gästen. Dabei wurde eine bemerkenswerte Entwicklung in den fünf Jahrzehnten des Bestehens deutlich.
Weit über 50 üppig gedeckte Tische standen am Sonntag "unter den Pagoden" eng an eng. Beim Picknick für den guten Zweck herrschte gute Stimmung.
vor 14 Stunden
Offenburg
Bei der diesjährigen Ausgabe von „Genuss unter den Platanen“ auf dem Offenburger Kulturforum kamen wieder zahlreiche Menschen zum gemeinsamen Schlemmen und Spenden zusammen.
Ehrende und Geehrte (von links): Präsident Markus Holtmann, Dirk Wolf, Katja Maier, Volker Lehmann, Christa Elles, Michael Knuth, Raffaela Adam, Oliver Haas. 
vor 15 Stunden
Neuried - Altenheim
Hauptversammlung des TuS Altenheim mit zahlreichen Ehrungen. Der Verein steht sportlich und finanziell gut da, der Förderverein leistet eine wertvolle Hilfe mit erstaunlicher Fördersumme.
Freizeitbad Offenburg
Mittwoch, 24. Juli, 9 Uhr.
Besichtigt wird das Kombibad in der Stegermattstraße.
Maximal 30 Personen.
vor 15 Stunden
Offenburg
Für die beliebte OT-Sommeraktion "Offenes Werkstor" haben wir wieder ein attraktives Paket für unsere Leser geschnürt. Am Dienstag ab 10 Uhr kann man sich für die zehn Angebote anmelden.
Fleißige Helfer: Das Riedanglerfest braucht sie, die vielen helfenden Hände. 
vor 16 Stunden
Neuried - Ichenheim
Die Ichenheimer Riedangler feierten am Samstag und Sonntag am sogenannten Riedwasser ihr Sommerfest. Es gab einheimischen Fisch, gefangen im Rhein und im Altrhein. Und es ging um den größten Fisch.
Alfred Brucher ist kurz vor seinem 74. Geburtstag gestorben.
vor 16 Stunden
Rühriger Geschäftsmann und Vereinsmitglied
Oberharmersbach verliert einen rührigen Bürger
Mit einer Umfrage möchte das Bibliotheksteam Feedback einholen und Wünsche für die Zukunft erfragen. 
vor 18 Stunden
Umfrage unter Nutzern
Bis zum 31. Oktober kann man in der Stadtbibliothek Offenburg oder online seine Meinung zum Angebot abgeben. Die Umfrage soll helfen, das Angebot zu verbessern.
Freuen sich über spendenfreudige Apotheken-Kunden (von links): Franz Held vom PSV und Orga-Team der Tour der Hoffnung, Apothekerin Esther Caunes und der Offenburger Mediziner Jo Schraeder
vor 21 Stunden
Offenburg
Zahlreiche Offenburger haben beim Kauf in der Apotheke oder beim Radeln auf der Tour der Hoffnung wieder viel Geld für den Guten Zweck gespendet. Knapp 11.000 Euro gehen an die Leukämie-Forschung.
vor 21 Stunden
Nordrach
Der gebürtige Nordracher Erwin Junker ist im Alter von 94 Jahren am Samstag verstorben. Der Inhaber der Maschinenfabrik Junker in Nordrach war weit über die Ortenau hinaus eine bekannte Unternehmerpersönlichkeit.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Spitze in Sache Beratung und Service: Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll, freuen sich über die Auszeichnungen zum 1a-Küchen und Möbel Fachhändler.
    14.07.2024
    Möbel und Küchen Seifert heimst zwei Auszeichnungen ein
    Kunden bestätigen erneut ihre Zufriedenheit:: Möbel und Küchen Seifert in Achern zum 5. Mal in Folge als 1a-Küchen und Möbel Fachhändler ausgezeichnet. Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll sind sehr stolz auf die Auszeichnungen.
  • Mehr als 300 Gäste feierten in festlichem Ambiente bis in die frühen Morgenstunden gemeinsam mit den Familien Benz. @ST-Benz
    26.06.2024
    400 Jahre „Firmengeschichte“ in Berghaupten
    Stimmungsvolles Ambiente, bewegende Reden, atemberaubende Akrobatik, edles Menü und viel gute Laune – 300 Gäste feierten den Erfolg des traditionsreichen Unternehmens, das bereits in der vierten Generation Fortbestand hat.
  • Die Geschwister Paul (von links) und Anna Seebacher führen das Geschäft expert oehler derzeit gemeinsam mit ihren Eltern Dagmar und Ralf Seebacher.
    07.06.2024
    Neueröffnung in Offenburg-Bühl
    Expert oehler in Offenburg-Bühl eröffnet am Montag, 10. Juni, nach umfangreichen Renovierungsarbeiten die neue Miele-Welt. Das gesamte oehler-Team freut sich die Kunden im Gespräch persönlich zu beraten. Wer will, kann die neuesten Geräte direkt vor Ort ausprobieren.
  • Das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER überträgt den Nachhaltigkeitsgedanken in individuelle Baukonzepte 
    04.06.2024
    FREYLER Unternehmensgruppe Partner für nachhaltiges Bauen
    Mehr Nachhaltigkeit in der Branche: Darum geht es bei der Veranstaltungsreihe „Bauen für Morgen“ für Architekten aus der Region. Gastgeber ist das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER, das sich auf zukunftsfähige Lösungen spezialisiert hat.