Mitarbeiter als Garant für Erfolg

Firma Kratzer ehrte verdiente Mitarbeiter

Autor: 
red/pie
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Januar 2020

Bei zwei feierlichen Anlässen hat die Firma Kratzer ihre langjährigen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen geehrt. ©Firma Kratzer

Die Firma Kratzer aus Offenburg hat kürzlich langjährige Mitarbeiter geehrt. Für die Firma ist eine langjährige Betriebszugehörigkeit der Mitarbeiter wichtig und der Baustein zum Erfolg des Unternehmens, heißt es in einer Mitteilung.

Auf der Weihnachtsfeier im Dezember und bei einem festlichen Abendessen bereits im November ehrte die Firma Kratzer ihre langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die neuen Rentner aus dem Jahr 2019. Gerade in einem technologieorientierten Unternehmen sind lange Betriebszugehörigkeiten ein wichtiger Baustein des Erfolgs. Nur mit erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die ihr Wissen auch an die Jüngeren weitergeben, lassen sich High-Tech-Produkte dauerhaft in höchster Präzision wettbewerbsfähig produzieren.

- Anzeige -

Folgende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden bei den Anlässen geehrt: 

Für 40 Jahre: Helmut Bischler, Jürgen Irion.
Für 35 Jahre: Bernd Radloff, Faruk Duran, Werner Obert, Hugo Langeneckert, Daniel Hug.
Für 30 Jahre: Jakob Roth, Georg-Günter Häner, Mehmet Yilmazer, Horst Lehmann, Bernd Broß, Serbes Abdulov, Egon Geier.
Für 25 Jahre: Doris Ehinger, Michael Hätti sowie Jörg Büchele.
Für 20 Jahre: Ludmilla Eckstein, Heike Schappacher, Juan-Manuel Munoz-Torrero, Michel Baumann, Hasan Eryilmaz, Jörg Ohnemus, Dimitri Lebsack, Martin Gras, Markus Hauser, Patrick Faißt, Waldemar Leer, Vedat Aciman.
Für zehn Jahre: Jennifer Grabe, Björn Niermann, Christoph Seidler.
Die neuen Rentnerinnen und Rentner sind Wilhelm Gomer, Pawel Dudin, Helmut Fichtner, die von der Firma verabschiedet wurden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Ausstellung im Museum Haus Löwenberg Gengenbach
Am 6. Januar endete der diesjährige Gengenbacher Adventskalender. Weit über die Region hinaus haben die eindrucksvollen Kalenderbilder mit den Motiven vom „Kleinen Prinz“, der Adventsmarkt und die stimmungsvolle Atmosphäre in der historischen Altstadt die Menschen in ihren Bann gezogen. Auch im...
vor 4 Stunden
Am Samstag wird groß gefeiert
Am Samstag, 25. Januar, steigt wieder die Uffhofener Fressgass. Sie präsentiert sich in diesem Jahr generalüberholt. Wir verraten, was neu ist.  
Diese Projekte sind 2020 von Bedeutung (Bilder im Uhrzeigersinn von links oben nach links unten): das Baugebiet Ortsmitte in Elgersweier („Linde-Areal“), der weitere Ausbau des Mehrgenerationenplatzes in Zunsweier, die Konzeption des neuen Offenburger Großklinikums, die für Bühl ein zentrales Thema ist, oder der „Alte Jakob“ in Schutterwald.
vor 4 Stunden
Im Überblick
Welche Großprojekte stehen im Jahr 2020 in den Stadtteilen und in der Gemeinde Schutterwald an? Ob Großbaustelle, bedeutende Feierlichkeiten oder wichtige Entscheidungen – hier ist der Überblick.
vor 6 Stunden
Einsatz in der Innenstadt
Ein technischer Defekt an einem DVD-Player hat die Feuerwehr Offenburg auf den Plan gerufen. Die Besitzerin der Innenstadtwohnung  sowie ihrer fünf Haustiere kamen mit dem Schrecken davon. Die Feuerwehr war rund eine Stunde beschäftigt. 
vor 10 Stunden
Skulpturenpfad geplant
Im Rahmen des Projekts „Kunstgesellenstück” der Kunstschule Offenburg soll in Zell-Weierbach vom Talweg hinauf bis zum Burschel ein Skulpturenpfad entstehen. Die Bildungseinrichtung hat sich dazu eine besondere Zielgruppe ausgesucht.  
Gerade ältere Menschen trauen sich mit ihrem Fahrrad nicht auf die Straße, weil sie sich unsicher fühlen, wie dieses in der Rammersweierstraße aufgenommene Foto anschaulich macht. Die BI „Rückenwind“ fordert auch deshalb unter anderem eine Gleichstellung des Radverkehrs mit dem Kfz-Verkehr und überall dort Tempo 30, wo sich Rad- und Autofahrer die Fahrbahn teilen.
vor 10 Stunden
Mehr als 50 Besucher bei der Auftaktveranstaltung
Die neue Bürgerinitiative „Rückenwind“ fordert eine Verkehrswende zugunsten des Radverkehrs in Offenburg. Dies machte die Auftaktveranstaltung mit über 50 Besuchern  deutlich. Zahlreiche neuralgische Punkte für Radfahrer in der Innenstadt kamen dabei auf den Tisch. 
Beispiele für ehrenamtliche engagierte Menschen in Offenburg: Manfred Wahl und Mutter Martina Merkle von der BI Bahntrasse, hier mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann.
vor 11 Stunden
Auch kritische Worte im Hauptausschuss
Die Stadt Offenburg will das Ehrenamt stärker fördern und mehr anerkennen.­ Ehrenamtskarte, Ehren­amtsgala und Bürgerbudgets sind erste Ideen, wie das vonstatten gehen könnte. In der Diskussion im Haupt- und Bauausschuss am Montagabend wurde aber deutlich, dass man sich leicht auf vermintes Terrain...
vor 11 Stunden
Offenburg
Nach den Weihnachtsferien hat für Shirin Fuhs und Jakob Potros ein neuer Lebensabschnitt im Berufsleben begonnen. Sie absolvieren ihr Freiwilliges Soziales Jahr beziehungsweise ein Praktikum an der Theodor-Heuss-Realschule.
vor 11 Stunden
Aktion gewürdigt
Einen symbolischen Scheck über 1000 Euro haben kürzlich Mitarbeiter der Edeka Südwest im Namen ihrer Kolleginnen und Kollegen an Halil Yildirim, Pächter des Restaurants „Zum alten Guglhupf“, übergeben.  Auch 2019 hatte der Gastronom an Heiligabend ein Weihnachtsessen für Obdachlose und Bedürftige...
vor 12 Stunden
Schutterwald
Vor 75 Jahren stürzte im Gemeindewald Schutterwald ein amerikanischer B-17 Bomber ab. Die Zeitzeugen Edgar Kranz und Eugen Hansmann gedachten am Dienstag dem damals verunglückten Piloten.
vor 12 Stunden
Gelungene Lokalschau
Die Lokalschau des C534 Berghaupten/Gengenbach bot am vergangenen Wochenende den vielen Besuchern im Vereinsheim eine Ausstellung, bei der rund 300 Prachttiere präsentiert wurden.  
vor 12 Stunden
Organisator Hans-Peter Wagner: „Es gab Lob wie nie zuvor“
Die Ausstellung „Die 300 schönsten Krippen aus der Sammlung von Professor Hans-Jürgen Rau“ im Fürstenberger Hof in Unterharmersbach endete am 12. Januar. Und wie in den Vorjahren kamen die Besucher wieder scharenweise. Der Organisator der Krippenausstellungen, Hans-Peter Wagner, zieht Bilanz.   

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -