Offenburg

Firma Kratzer spendet 10.000 Euro an den Kinderschutzbund

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. Dezember 2017

©Ulrich Marx

Die Firma Kratzer hat 10.000 Euro an den Kinderschutzbund gespendet. Wie jedes Jahr verzichtet das Offenburger Familienunternehmen auf Weihnachtsgeschenke – und unterstützt stattdessen ein soziales Projekt.

Bei Kratzer freue man sich, einen kleinen Beitrag zur wichtigen Arbeit des Kinderschutzbundes zu leisten, denn der Kinderschutzbund in der Ortenau habe ein ereignisreiches Jahr hinter sich, teilt die Firma angesichts des Spendenbetrags in Höhe von 10 000 Euro doch etwas bescheiden mit. In mehreren Bereichen hätten beim Kinderschutzbund neue Mitarbeiterinnen die Aufgaben übernommen. So werde der begleitete Umgang, ein zentrales Tätigkeitsfeld, seit dem Sommer von der Sozialpädagogin Juliane Feldbausch durchgeführt. Hier werde in enger Kooperation mit dem Jugendamt Kindern der Umgang mit dem zweiten Elternteil ermöglicht, wenn dies sonst in höchst streitigen Beziehungen nicht möglich wäre.

Schutz vor Mobbing

Schon seit Mai habe die Sozialpädagogin Dana Flößer den Bereich »Gewaltprävention« übernommen, heißt es weiter. Sie vermittle Kindern im Vorschulalter und in der Grundschule, wie man Konflikte friedlich löst, aber auch, wie man sich selbst vor Gewalt oder Mobbing schützen kann. Sie gehe dazu in die Einrichtungen und arbeite intensiv mit den Kindern, aber auch mit den Erzieherinnen und den Lehrkräften. Auch Elternabende gehörten dazu. 

Das erfolgreiche Projekt der Familienpaten mit derzeit 25 aktiven Paten werde weiterhin von Natalie Hillebrand betreut. Unterstützung bei der umfangreichen Organisations- und Beratungstätigkeit erhalte sie von der Sozialarbeiterin Kornelia Breithaupt, einem früheren Vorstandsmitglied. Hier stünden geschulte und sehr engagierte Menschen ehrenamtlich Familien zur Seite, die ihren Alltag allein nicht recht zu bewältigen wüssten.

- Anzeige -

Benachteiligten helfen

Mit großer Freude konnte der Vorstand bei der Spendenübergabe über die Arbeit von Marion Mechler berichten, die seit einem Jahr bei »Kukki« (Kunst und Kreativität im Kinderschutzbund) mit benachteiligten Kindern male, drucke und bastle, wobei wunderschöne Dinge entstünden, auf die die Kinder sehr stolz seien. 

Auch die zwei Babysitterkurse pro Jahr und das Familiencafé »Alle Leut« in der Stegermatt sowie die allgemeine Beratungstätigkeit und auch diverse Aktivitäten in der angeschlossenen Ortsgruppe Oberkirch seien weitere Bestandteile der Arbeit des Kinderschutzbundes in der Ortenau. 

Für alle diese Projekte benötige der Verein Spenden. Die öffentlichen Zuschussmittel für einige der Aktivitäten reichten bei Weitem nicht für deren Durchführung. Deshalb seien so großzügige Spenden wie von der Firma Kratzer so wichtig und machten die Arbeit des Vereins erst möglich, betonte der Kinderschutzbund und bedankte sich dafür im Namen der Kinder herzlich. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Durbach
vor 1 Stunde
Ein trauriges Bild bot sich gestern Morgen Uwe Schmitt aus Ebersweier: »Gegen 9 Uhr hatte der Durbach in Ebersweier so gut wie kein Wasser mehr. Dies hatte zur Folge, dass Hunderte Fische unterhalb der Kronenbrücke verendet sind«, beklagt er.   
Stadtteil- und Familienzentrum Abersbösch
vor 4 Stunden
Markus Wolber ist der neue Leiter des Stadtteil- und Familienzentrums Albersbösch. Nach seinem Umzug aus Köln sei er in Offenburg an seinem »absoluten  Wunschort« angekommen. Der 36-Jährige folgt auf Christine Redlingshöfer, die eine berufliche Herausforderung in Freiburg angenommen hat.
Ichenheim
vor 7 Stunden
Der Gemeinderat hat sich mehrheitlich gegen die Nutzung des ehemaligen Gasthauses »Linde« an der Ichenheimer Hauptstraße als Döner-Imbiss sowie Cocktail- und Shisha-Bar ausgesprochen. Es solle ein »Signal« an die genehmigende Behörde gesendet werden.
Offenburg
vor 7 Stunden
Heute beginnt die Bewerbungsfrist für die OB-Wahl, und es ist stark anzunehmen, dass bereits vor 7.30 Uhr die Bewerbungen von Marco Steffens (39) und Harald Rau (56) im Briefkasten des Rathauses liegen werden. 
Über 70 Millionen investiert
vor 8 Stunden
Als hätte es der legendäre Senator höchstpersönlich inszeniert: Mit einem Volksfest, aber auch etwas Glamour wurde gestern die Einweihung des Kronenplatzes und des Quartiers »Senator-Burda-Park« gefeiert. Höhepunkt war die Enthüllung der Senator-Franz-Burda-Büste. 
Abschlussfeier
vor 9 Stunden
Bei der Abschlussfeier wurden 66 Zehntklässler der Erich-Kästner-Realschule verabschiedet und erhielten ihre Zeugnisse.
Kämmerer gibt Haushaltszwischenbericht
vor 9 Stunden
Die Gemeinde Neuried steht finanziell gut da, das war dem Haushaltszwischenbericht von Kämmerer Andreas Delfosse zu entnehmen.
Fische sind gefährdet 
vor 9 Stunden
Folgen der wochenlangen Trockenheit: Die Gemeinde Durbach steht kurz vor dem Verzicht der Blumenbewässerung und einem generellen Gießverbot. Der Trinkwasserverbrauch ist überdurchschnittlich hoch. Wasser aus dem Trinkwassernetz Appenweier wird derzeit zugekauft. 
Unsere Abiturienten 2018
vor 9 Stunden
Maren Rosenberger (19) aus Oppenau hat ihr Abitur am Biotechnologischen Gymnasium gemacht. Ihre Neigungsfächer waren Englisch, Bildende Kunst und Mathe. Ihre Hobbys sind Zeichnen, Fotografieren, Light-Novels lesen und Comicbücher. Außerdem Videospiele spielen und Schwimmen.
Eier aus Berghaupten
vor 9 Stunden
Ihre Kunden essen so viele Eier aus artgerechter Haltung, dass Nadine und Marco Seger ein zweites, noch größeres Hühnermobil angeschafft haben. Das Geschäftsmodell der beiden Mittdreißiger trägt in Berghaupten Früchte.  
Spaß mit Treibgut
vor 9 Stunden
Geduld war gefragt, denn der neue Spielplatz im »Seidenfaden« musste noch vom Tüv abgenommen werden. Dieser gab nun grünes Licht, sodass das Gelände eingeweiht werden konnte.
Mittlere Reife
vor 9 Stunden
107 Schüler nahmen bei der Abschlussfeier der Theodor-Heuss-Realschule ihre Zeugnisse entgegen. Eltern, Lehrer und Freunde freuten sich mit ihnen über die bestandene Mittlere Reife.