Zwei Offenburger beteiligt

»Forum«-Kino: Filmpremiere von Benjamin Blümchen am Sonntag

Autor: 
Lea Wiedmann
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
30. Juli 2019

Produzent Martin Richter (links), Schauspieler Johannes Suhm (rechts), Konrad Ritter, Vorsitzender »Leben mit Behinderung« e.V., und Jan-Marc Maier, Geschäftsführer vom »Forum«-Kino, bei der Premiere von Benjamin Blümchen. ©Iris Rothe

Im Rahmen des Knax-Familientags wurde am Sonntag der Film Benjamin Blümchen im Forum Offenburg zum ersten Mal gezeigt. Der in Offenburg geborene Schauspieler und Schirmherr des Vereins »Leben mit Behinderung Ortenau« e.V., Johannes Suhm, war genauso wie der Produzent Martin Richter bei der ersten Vorführung des Films in Offenburg zu Gast.

Am kommenden Donnerstag, 1. August, wird der neue Kinderfilm Benjamin Blümchen in die Kinos kommen. Doch schon letzten Sonntag lud das Forum-Kino anlässlich des Knax-Familientags zu einer ersten Vorstellung ein. Der Schauspieler Johannes Suhm und der Produzent Martin Richter, beide gebürtig aus Offenburg, waren zu Besuch bei der Premiere. 

Der Film Benjamin Blümchen ist der erste Realspielfilm zu der bekannten Hörspielreihe, in der der berühmte sprechende Elefant Benjamin Blümchen gemeinsam mit seinem besten Freund Otto, Abenteuer erlebt. In dem neuen Film wollen die beiden Freunde den Neustädter Zoo, dem das nötige Geld fehlt, vor den gemeinen Modernisierungsplänen der gerissenen Fachfrau Zora Zack, gespielt von Heike Makatsch, bewahren. Die Rolle des besten Freunds Otto spielte Manuel Santos Gelke und die Regie des Films führte Tim Trachte. Johannes Suhm verkörpert in diesem Abenteuer eine der Hauptrollen, den Bösewicht Franz. »Ich habe als Kind Benjamin Blümchen gehört, und in dem Film mitspielen zu dürfen, war ein tolles Angebot«, sagte Suhm. 

Damit sich die Zuschauer in der schon aus der Zeichentrickserie bekannten Welt des Benjamin Blümchen wie zuhause fühlen, wurde das Umfeld des Elefanten genau gleich gestaltet. Um das zu ermöglichen, erfolgten die sechswöchigen Dreharbeiten in den MMC-Studios in Köln vor sogenannten Greenscreens, ausschließlich grünen Wänden, bei denen die Schauspieler nach dem Dreh in einen beliebigen Hintergrund eingefügt werden, wie Martin Richter in einer Fragerunde nach der Filmvorführung informierte. »Es gibt nicht viele Requisiten, nur grün und die anderen Kollegen«, erzählte Suhm. »Man benötigt viel Fantasie für den Dreh«, ergänzte auch Richter. 

- Anzeige -

Einige lustige Drehszenen wird der Schauspieler wohl noch länger in Erinnerung behalten, so etwa eine seiner Lieblingsszenen bei der ein Affe gejagt wird. Gedreht wurde der rund sechs Millionen teure Film vor zwei Jahren, die Fertigstellung am Computer dauerte eineinhalb Jahre. Den Film nun in Offenburg präsentieren zu dürfe, freute die beiden sehr. »Ich freue mich immer über solche Gelegenheiten. Hier sind auch meine Freunde und meine Familie da«, berichtete Suhm.

Gefühl wie damals

Johannes Suhm beschrieb den Film als »lustige, kinderfreundliche Unterhaltung«. Auch für Erwachsene sei der Film schön, da Benjamin Blümchen über Generationen hinweg präsent ist und so auch Kindheitsgefühle weckt. Wie auch in den Hörspielen leiht Jürgen Kluckert dem sprechenden Elefanten seine Stimme. 

»Ich habe die Hörspiele früher viel gehört und habe mich sofort wieder ein bisschen wie damals gefühlt. Außerdem finde ich, dass der Film sehr gut umgesetzt worden ist«, erzählte Besucherin Melanie Weber nach dem Kinobesuch mit ihrem Sohn. 
Mit strahlenden Augen verließen die Kinder den Kinosaal nach der Filmvorführung. »Ich habe mir Benjamin Blümchen genauso vorgestellt wie er im Film war. Das war ganz toll«, erzählte der sechsjährige Luca. Damit auch jüngere Kinder den Film schauen können, wurde bei der Produktion auch auf die Zeit von 90 Minuten geachtet. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Um Mobilität im Wandel geht es nächste Woche auf dem Marktplatz.
vor 7 Minuten
Einblicke in die Mobilität der Zukunft
Im Zusammenhang mit der Studie »Mobiles Baden-Württemberg« gastiert ab Dienstag, 27. August, für sechs Tage eine Mitmach-Ausstellung auf dem Marktplatz in Offenburg. 
Die Offenburger Teilnehmer der 36. »Tour der Hoffnung« mit Jo Schraeder (Vierter von rechts) und Radsportlegende Täve Schur (kniend) fuhren vergangenes Wochenende durch Hessen und Nordrhein-Westfalen.
vor 2 Stunden
Teilnahme an der "Tour der Hoffnung"
Rekordergebnis für Offenburg und die Ortenau bei der 36. Ausgabe der Benefizradtour  »Tour der Hoffnung«: 76 500 Euro an Spendengeldern kamen aus der Ortenau. Insgesamt bekamen die mehr als 200 Radfahrer 2,3 Millionen Euro für an Krebs erkrankte Kinder und Jugendliche zusammen. 
Angela und Bernhard Bolek feiern heute ihre goldene Hochzeit. Das kleine Foto zeigt sie am Tag der Trauung im Jahr 1969.
vor 4 Stunden
Ihr Anfang in Offenburg war nicht leicht
Seit 50 Jahren sind sie offiziell ein Paar, nach dem Fall der Mauer sind sie nach Offenburg gekommen. Am Freitag feiern  Angela und Bernhard Bolek ihre goldene Hochzeit.
vor 4 Stunden
Fachpflegeeinrichtung schließt zum Monatsende
Das »Median«-Haus St. Georg Nordrach wird zum Ende August geschlossen. Die fast 100 Patienten wurden im Laufe der letzten Monate bereits in andere Einrichtungen im Ortenaukreis und darüber hinaus verlegt. Die Gemeinde bemüht sich nun intensiv um eine Nachnutzung.  
vor 4 Stunden
Chronik
Das Haus St. Georg Nordrach, im Volksmund noch immer »Rothschild« oder »Zajak« genannt hat eine sehr wechselhafte Geschichte aufzuweisen. Es gab Licht und Schatten.
Im Rahmen ihres einwöchigen Aufenthalts in Simonswald haben sich 40 Jungmusiker aus Ebersweier intensiv mit ihren Instrumenten auseinandergesetzt. Es gab aber auch zusätzlich viele Programmpunkte.
vor 4 Stunden
Ebersweierer Nachwuchs probte fleißig
Es ist ein Höhepunkt des Jahres für die Jugend des Musikvereins Ebersweier: Das Jugendorchester hat eine Woche im Südschwarzwald verbracht. Dabei wurde fleißig am Instrument geübt, darüber hinaus gab es aber auch ein unterhaltsames Programm.  
vor 12 Stunden
Krügers Wochenschau
Für die alte Frage: Hund oder Katze? gibt es eine elegante Lösung. Wir lernen sie von der Katze des Jahres in den USA.
Rundgang: Inhaber Jens Arnold (links), sein Mitarbeiter Camill Siebert (daneben) und OT-Redakteurin Janine Ak (rechts) führten 21 Leser des Offenburger Tageblatts zwei Stunden lang durch die Rösterei in der Offenburger Zeppelinstraße. Die Besucher zeigten sich beeindruckt von der Vielfalt der Kaffeesorten und dem großen Fachwissen der beiden Kaffee-Fachleute.
vor 12 Stunden
»Offenes Werkstor« (11) in Offenburg
Einen Blick hinter die Kulissen von Arnolds Kaffeemanufaktur in der Offenburger Zeppelinstraße haben 21 Leser des Offenburger Tageblatts geworfen. Dabei haben sie viel über die Kunst gelernt, einen guten Kaffee herzustellen.
vor 13 Stunden
Reitturnier in Altenheim
Erfolgreiche Nachwuchs Reiterinnen vom Reitclub Altenheim, die Schwestern Melina und Malena Mild sicherten sich auf dem Heimturnier vier Siege. Und das Schauprogramm gefiel den vielen Besuchern.
vor 14 Stunden
Offenburger Lindenplatz
Unterflurbehälter wie am Lindenplatz sollen den TBO-Mitarbeitern die Arbeit erleichtern. Die teils unterirdisch liegenden Behälter sind groß genug. Doch sperriger Abfall wie Pizzakartons können dafür sorgen, dass der Mülleimer überquillt. Und dann gibt es noch jenen Müll, den die Menschen achtlos...
Und hoch die Bälle! Viel Freude hatten die Pfadfinder im Sommerlager.
vor 15 Stunden
Sommerlager musste kurzfristig verlegt werden
Mit dem Zug nach Schwäbisch Hall und in den Landtag: Zum ersten Mal gab es für die St.-Georgs-Pfadfinder vom Stamm Konradin ein Sommerlager im Schwäbischen – man musste spontan umplanen. 
vor 17 Stunden
Beim Weinfest Huber
Die Jagdhornbläser des Hegerings Gengenbach feiern am Sonntag, 25. August, im Zuge des Weinfests Huber im Sondersbach 60-jähriges Bestehen. Dabei ist die Gruppe bereits 61 Jahre alt. Sie wurde 1958 gegründet. Aber im Vorjahr fiel das Fest aus.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 21.08.2019
    Kopf frei bekommen, Seele baumeln lassen
    Was machen Arbeitnehmer nach der Arbeit? Wie wär's damit, den Kopf frei zu bekommen und Spaß zu haben! Perfekt geeignet dazu ist die Afterwork-Party des Ortenauer Weinkellers am 5. September. Kommen mehrere Mitarbeiter einer Firma, gibt's eine Flasche Wein gratis.
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...