Offenburg

Fotografien »wie gemalt«

Autor: 
Christl Mai
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
31. Mai 2013
Privat

Privat

Digitale Fotokunst in all ihren Facetten zeigt der freie Fotojournalist Rolf Paffrath vom 1. bis 30. Juni in der Ausstellung »Retrospektive« in den Räumen der Galerie Ladoga in der Hauptstraße 1a in Offenburg (ehemals Postgebäude). Die Vernissage findet morgen, Samstag, 18 Uhr, statt.

Offenburg. »Fotografie ist für mich gestalterische Möglichkeit, Personen oder Objekte ins beste Licht zu rücken und die dabei entstehenden Emotionen festzuhalten«, äußert sich der 1951 in Köln geborene Fotograf, der seit über 20 Jahren in der Ortenau wohnhaft ist. Seine erste Kamera, die er heute noch besitzt, bekam er mit zehn Jahren. Nach der 1965 begonnenen und 1969 erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung zum Fotokaufmann, Fotograf und Laborant und der Weiterbildung zum Großhandelskaufmann mit Schwerpunkt Großbildtechnik, Labor- und Studioeinrichtung arbeitete Rolf Paffrath ab 1975 als Vertriebsleiter in einem Großlabor mit Fachgebiet Werbung und Großbildtechnik sowie Messebau.

»Nach meinem Umzug im Jahre 1989 von Köln zunächst nach Gengenbach, Durbach und später nach Offenburg rückten neben meinen verschiedenen kaufmännischen Tätigkeiten die Kunst und die Fotografie immer mehr in den Vordergrund«, erinnert sich Paffrath. Im Jahr 2000 begann er mit der digitalen Fotografie im eigenen Fotostudio und gründete die »digiArt – Herstellung und Vertrieb von digitaler Fotokunst«, inzwischen auch auf verschiedenen Kunstforen im Internet.

Experimente mit Effekten

»Eine zeitgemäße Bildbearbeitung gehört heutzutage zum Handwerk eines Fotografen«, weiß er. Die notwendigen Fertigkeiten für die verschiedenen Bearbeitungsprogramme hat er in Eigenregie erlernt. Während anfangs nur einfache Farb- und Kontrastveränderungen im Mittelpunkt standen, verfeinerte Paffrath diese Technik im Lauf der Zeit immer mehr. Er begann mit Filtereffekten, Schatten- und Leuchteffekten, Hintergrundbearbeitung, Bildkorrekturen und versetzten Ebenen zu experimentieren, sodass sich seine fotografischen Kunstwerke dem Betrachter »wie gemalt« präsentieren.

- Anzeige -

So spiegeln seine im Bild festgehaltenen Impressionen aus Südfrankreich mit ihren feinen Schattierungen den ganzen Zauber der Provence wider und erinnern an Werke französischer Maler, wie etwa Claude Monet. Dabei, so der Künstler, weiß er beim Aufbau eines Bildes selten, wie das Resultat aussieht. »Irgendwann mischen sich Fakten und Fantasie zu einem Ganzen, und eine Idee entsteht. Letztendlich aber führt über Inspiration und Bildtechnik jeder neue Versuch zu einem optisch ansprechenden Resultat«.

Querschnitt einiger Jahre

Die Schaffensschwerpunkte seiner fotografischen Kunst zeigte Rolf Paffrath in verschiedenen Ausstellungen, so 2003 im Ballettstudio Gründler sowie 2006 und 2008 unter den Themen »Tanz-Classics« und »Querschnitte« im Rahmen von Veranstaltungen des Ballettstudios Gründler in der Reithalle.

Mit der Ausstellung in der Galerie Ladoga bietet sich dem Fotojournalisten nun eine weitere Möglichkeit, eine große Auswahl seines künstlerischen Schaffens mit einem Querschnitt durch die letzten Jahre einem breiteren Publikum zu präsentieren. Die Ausstellung ist montags bis freitags von 10 bis 13 und von 14 bis 18 Uhr, samstags von 10 bis 16 Uhr geöffnet.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 3 Stunden
Fahrplan der "Walterschwierer Wurzelbäre"
Alternativer Fasentsfahrplan der „Walterschwierer Wurzelbäre“: Der Rathaussturm soll virtuell verfolgbar sein.
vor 4 Stunden
Bewohner und Personal geimpft
In der Winkelwaldklinik Nordrach wurden jetzt Bewohner der Pflegeabteilung und medizinisches Personal gegen Covid-19 geimpft. Die Impfbereitschaft war hoch.
vor 4 Stunden
Gemeinderat reagiert auf Beschwerden der Anwohner
Der Gemeinderat Biberach reagiert auf Klagen über zu schnelles Fahren und erhöhtes Verkehrsaufkommen. Die Strecke Bruch – Fröschbach soll eine Verkehrsschau unter die Lupe nehmen.
So sieht die Schule mit Kindergarten in Uganda aus, die der Waldorfkindergarten Offenburg seit inzwischen einem Jahr unterstützt.
vor 4 Stunden
Spenden gesammelt
Der Waldorfkindergarten Offenburg unterstützt eine Schule mit Kindergarten in Afrika. 450 Euro sind bisher im Rahmen einer Spendenaktion gesammelt worden, weitere Unterstützer werden gesucht.
vor 4 Stunden
Geringe Steuererträge und Schuldenlast zwingen zum Sparkurs
Steuerliche Ertragsschwäche, zwei Großprojekte über Kredite gestemmt und Corona: Oberhamersbachs finanzielle Luft wird dünn. Bürgermeister Richard Weith sieht auch die Politik in der Pflicht.
Der Übersichtsplan des Wettbewerbsgebiets für den Schul- standort Zell-Weierbach: Der obere Bereich im Westen ist noch zusätzlich erworben worden und könnte möglicherweise Platz für das Kleinspielfeld bieten.
vor 12 Stunden
Planungswettbewerb vor dem Start
Der Haupt- und Bauausschuss hat den Planungswettbewerb für den Schulstandort Zell-Weierbach auf den Weg gebracht. Diskutiert wurden zuvor sichere und überdachte Fahrradabstellplätze.
vor 12 Stunden
Neuried
Die Gemeinde erhofft sich von der Mitgliedschaft im Mobilitätsnetzwerk Ortenau, mehr für einen Verkehr jenseits des Autos zu erreichen. Drei Schwerpunkte mit drei Konzepten stehen für die nächsten Jahre als Hilfen bereit.
vor 13 Stunden
Neuried - Altenheim
Serie Ortsgespräche (79): Wolfgang Schäfer, Vorsitzender des Gewerbe- und Handwerkervereins Altenheim, zur ausgefallenen Gewerbeschau des Vereins. 2022 soll es besser werden.
Ein wichtiges „Lebenselixier“ ist für Gabi (Mitte) und Armin Heuberger (links), bekannt als Duo „Unikat“, die Musik. Im Moment hält der Klavierunterricht von Armin Heuberger via Skype die Familie über Wasser.
vor 14 Stunden
„Die gemeinsame Stimme fehlt“
Kulturschaffende aus Offenburg geben Einblicke in ihre Situation. Sie gehen auf die Probleme durch Corona ein, verraten aber auch ihre Ziele für 2021 – eine Künstlerin hat sogar einen Weltrekord vor.
vor 17 Stunden
Offenburg
Die Polizei fahndet aktuell intensiv nach einem unbekannten Mann, welcher am Montag in der Platanenallee in Offenburg exhibitionistische Handlungen vor drei Personen vorgenommen haben soll.
vor 20 Stunden
Interview mit Schutterwälder Bürgermeister
Ein Bürgerentscheid, ein Hin und Her beim Ausbau der Kinderbetreuung und dazu noch Corona: In Schutterwald war 2020 viel los. Bürgermeister Martin Holschuh blickt auf das vergangene Jahr zurück und erzählt, was 2021 und die kommenden Jahre wichtig wird.
vor 20 Stunden
Klaus Poppen im Alter von 89 Jahren verstorben
Die Muettersproch-Gsellschaft Offenburg trauert um ihren Ehrenpräsident Klaus Poppen, der im Alter von 89 Jahren verstorben ist. 30 Jahre lang leitete er die Geschicke der Gruppe.