Erste Sitzung

Freie Wähler Offenburg setzen sich für Barrierefreiheit ein

Autor: 
red/sk
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
30. Oktober 2020

Für mehr Barrierefreiheit, gerade auch bei neuen Bauprojekten, möchten sich die Freien Wähler Offenburg einsetzen. ©Archivbild

Der neue Vorstand der Freien Wähler Offenburg hat nach der ersten Sitzung ihre Arbeit aufgenommen. Ein bereits gefasster Beschluss: barrierefreies Bauen soll verstärkt verfolgt werden.

Der kommissarische Vorstand der Freien Wähler Offenburg (FWO) haben ihre Arbeit aufgenommen. Am Dienstag wurde unter Einhaltung der Corona-Verordnung eine konstituierende Sitzung des neuen Vorstands im Männerbad Stadion in Offenburg abgehalten. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Die Versammlung wurde durch den alten Vorstand berufen da aufgrund der Pandemie bislang keine Versammlung mit offiziellen Wahlen stattfinden konnte. Wenn das Infektionsgeschehen und die Regelungen es zulassen, soll dies voraussichtlich im März 2021 nachgeholt werden. Bis dahin nehme der Vorstand kommissarisch seine Arbeit auf.

In Quarantäne

- Anzeige -

Die Moderation der Sitzung übernahm die stellvertretende Vorsitzende Angi Morstadt, da sich der Vorsitzende Stefan Konprecht vorsorglich in Quarantäne begeben musste. Laut Pressemitteilung sind auf eigenen Wunsch Joachim Busam, Marco Dürr, Rolf-Dieter Köster und Ulf Tietge ausgeschieden. Der Vorstand der Freien Wähler Offenburg setzt sich folgendermaßen zusammen; Stefan Konprecht (Vorsitzender), Angi Morstadt (stellvertretende Vorsitzende), Tobias Isenmann (Kasse), Peter Fischer und Ferdinand Maier (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit), Johannes Vetter und Mario Vogt (Kraft Amtes im Vorstand) und Werner Morstadt (Ehrenvorsitzender). Weitere Mitglieder sind nach Themen und Schwerpunkten besetzt: Simone Schoebel-Maier (Beisitzer Rammersweier, Zell-Weierbach, Fessenbach), Edwin Hilberer (Beisitzer Ortsteile Elgersweier, Zunsweier), Matthias Drescher (Offenburger Stadtteile), Dieter Eckert (Europa/Ortenaukreis), Reinhrad Stehle (Kultur), Tina Scharte (Barrierefreiheit) und Can Sevgilli (Integration).

Eine der ersten Aufgaben des neuen Vorstands werde sein, Verantwortliche für die noch unbesetzten Zuständigkeiten zu bestimmen. Als Kommunikationsformen werden vor allem digitale Möglichkeiten wie Chat.Gruppen, Mails sowie Newsletter genutzt, die gerade während der Pandemie die Kommunikation untereinander wesentlich erleichtern, heißt es weiter. 

In der ersten Sitzung sei bereits ein Beschluss einstimmig gefasst worden. Die FWO setzten sich zukünftig verstärkt für das barrierefreie Bauen ein und verfolgen die Vision eines barrierefreien Offenburgs, so die FWO. Dazu gehöre einerseits, dass neue Projekte in Offenburg wie beispielsweise das Bahnhofareal entsprechend barrierefrei geplant werden, andererseits aber auch, dass noch bestehende Barrieren in der Stadt ersetzt werden. Besonders wichtig sei dem Vorstand, die Betroffenen direkt miteinzubeziehen und Entscheidungen nicht für sie, sondern mit ihnen zu treffen. 

Das erste Treffen war laut Pressemitteilung gezeichnet von der guten Stimmung der neuen Vorstände. Es herrschte eine lockere, aber konzentrierte Arbeitsatmosphäre. Der Abend war geprägt von vielseitigen Diskussionen, heißt es weiter.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 36 Minuten
Neuried
Der Gemeinderat warf wegen des Todes von Bürgermeister Jochen Fischer den ursprünglichen Zeitplan um und legte neue Fristen fest. Eine Vorstellungsrunde ist bisher geplant.
vor 36 Minuten
Schiller-Gymnasium Offenburg
Weil der traditionelle Auftritt in der Dreifaltigkeitskirche dieses Jahr ausfällt, präsentiert das Schiller-Gymnasium einen musikalischen Adventskalender.
vor 2 Stunden
Biberach: Frohe Kunde in der Verbandsversammlung
Die Verbandskläranlage in Biberach hat eine sehr gute Reinigungsbilanz und erzeugt darüber hinaus den Strom für den Eigenbedarf selbst. Verbandsversammlung zog Jahresbilanz.
vor 2 Stunden
Adventsstimmung zum Mitnehmen
Mit kleinen Überraschungen wurden im Schutterwälder Pfarrhaus die Adventsschatztüten für Kinder bestückt. Die Idee dahinter: Jedes Kind, das eine Tüte nimmt, soll sie gegen eine selbstgefüllte Tüte tauschen.
vor 2 Stunden
Teilnahme noch möglich
Seit dem 1. Dezember leuchten in Durbach und Ebersweier geschmückte Fenster weihnachtlich. Mit der Aktion will das Seelsorgeteam auch in diesem Jahr zur Besinnung im Advent beitragen. Wer noch Mitmachen möchte: Ein paar Termine sind noch frei.
vor 10 Stunden
Zell-Weierbach
Erstmals in allen drei renommierten Weinführern wurde das junge Weingut Pieper Basler aus Zell-Weierbach ausgezeichnet. Winzer Jochen Basler: „Wir zählen zu den guten Weinerzeugern Deutschlands.“
vor 11 Stunden
"Leser helfen": SC Durbachtal beteiligt sich an der Aktion
„Alleine laufen – gemeinsam helfen“: Mit einem etwas anderen Silvesterlauf beteiligt sich der SC Durbachtal erneut bei der Spendenaktion „Leser helfen“ des Offenburger Tageblatts.
vor 11 Stunden
Das Beste der Woche
Lieben Sie Steine? Sie sollten es tun. Steine bergen eine geheimnisvolle Welt in sich.
vor 12 Stunden
Chef von Hotelkette steigt ein
Ab dem 1. April 2021 wird das kommunale Weingut Schloss Ortenberg unter der Regie eines Pächters betrieben. Erklärtes Ziel ist es, die Qualität der Weine weiter zu steigern und den Vertrieb auf dem hart umkämpften Weinmarkt zu verbessern. Die Details.
vor 13 Stunden
Friedhofssatzung in Offenburg
Bei der Beratung über die Änderung der Friedhofssatzung im Technischen Ausschuss hat sich auch eine Diskussion über die Gestaltung von Grabflächen entzündet. Doch auch mögliche Alternativen haben offenbar ihre Schwächen.
vor 15 Stunden
Gemeinderat beschloss deutliche Erhöhung
Das Parken in Gengenbach wird teurer. Der Gemeindert beschloss am Mittwoch eine deutliche Anhebung der Gebühren. Auch die letzten bisher kostenlosen Parkflächen werden nun gebührenpflichtig. Ob wenigstens die so genannte „Brötchentaste“ bleibt?
vor 18 Stunden
Ortschaftsrat
Im Zuge der Heimattage ist auch in Windschläg ein Wanderweg geplant. Die bisherigen Planungen dazu sind im Ortschaftsrat vorgestellt worden.