Die Kinzigtäler Jakobusfreunde pflegen Kontakt mit Schweizer Gleichgesinnten

Freunde in der Schweiz

Autor: 
Otmar Hansert
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Oktober 2020

Nach sechs Etappen auf dem Kinzigtäler Jakobusweg trafen die Schweizer Jakobsfreunde am Zielort in Schutterwald ein. Sie wurden von Gerhard Junker (Zweiter von rechts), Bürgermeister Martin Holschuh (rechts) und Alwin Lipps (Dritter von rechts) begrüßt. ©Otmar Hansert

Schon seit einigen Jahren stehen die Kinzigtäler Jakobusfreunde mit Mitgliedern der Schweizerischen Vereinigung der Freunde des Jakobswegs in freundschaftlicher Verbindung.

 Jakobusfreund Gerhard Doll erinnert sich: „Aus der Schweiz, von den dortigen Jakobsfreunden, kam eine Anfrage, ob man sie bei einer Wanderung unterstützen könnte. Das war 2012, so hat eigentlich alles begonnen.“ Die Anfrage war bei dem „Motor“ der Kinzigtäler Jakobusfreunden, dem Langhurster Gerhard Junker, eingegangen. Junker sagte damals natürlich Unterstützung zu und konnte Gerhard Doll dazu gewinnen, der Schweizer Pilgergruppe bei der Durchführung der Wanderungen zur Seite zu stehen.

Bei neun Etappen dabei

Seither ist der ehemalige Busfahrer Doll mit einem Begleitfahrzeug bei den Pilgerreisen jeweils eine Woche mit dabei. Er fuhr bereits bei neun Etappen mit einem Kleinbus mit, um das Gepäck in die nächste gebuchte Unterkunft zu bringen. Außerdem stand er den Pilgerfreunden stets mit Rat und Tat zur Seite.

- Anzeige -

Dieses Jahr hatte sich eine 25-köpfige Gruppe aus der Schweiz angemeldet, um den Kinzigtäler Jakobusweg in sechs Etappen von Loßburg nach Schutterwald zu pilgern. Nachdem die Gruppe mit dem Zug angereist war, starteten sie am 20. September in Loßburg mit dem Zielort Schutterwald. Die umfangreichen Planungen hatte hauptsächlich der Pilgerfreund Erhard Sauer zuvor ausgetüftelt. 

Der Gruppensprecher Otto Dudle (77), der in Begleitung seiner Ehefrau Marianne war, schwärmte von dem wunderschönen und vor allem abwechslungsreichen Jakobusweg: „Vor allem bin ich froh, dass alles reibungslos verlaufen ist und dem Petrus danke ich auch für das tolle Wetter. Wir hatten tolle Unterkünfte und eine nette Gastfreundschaft.“ Knapp eine Woche nach dem Start wurden die Schweizer Jakobsfreunde am Zielort Schutterwald von den Schutterwälder Jakobusfreunden Gerhard Junker, Paul ­Geppert, Alwin Lipps und Bernhard Springmann vor dem Rathaus begrüßt. Auch Bürgermeister Martin Holschuh, selbst ein begeisterter Jakobswegpilger, ließ es sich nicht nehmen, die Schweizer Gruppe zu begrüßen.

Busfahrer Doll, dem die Begleitung der Schweizer Reisegruppe auch dieses Jahr sichtlich Spaß machte, sagte: „Nächstes Jahr bin ich sicherlich noch dabei, da habe ich das Zehnjährige. Dann werden wir sehen, wie es weitergeht.“ 

Otto Dudle erzählte, dass die Schweizerische Vereinigung der Freunde des Jakobswegs in der gesamten Schweiz etwas mehr als 2000 Mitglieder hat. 
Die Vereinigung besteht seit 1988. Die mitgereisten 25 Pilgerfreunde sind aus Winterthur, Luzern, Genf und dem Wallis. Nach einer Übernachtung in Offenburg brachen die Schweizer Pilgerfreunde in Richtung Heimat auf.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 2 Stunden
Schiller-Gymnasium Offenburg
Weil der traditionelle Auftritt in der Dreifaltigkeitskirche dieses Jahr ausfällt, präsentiert das Schiller-Gymnasium einen musikalischen Adventskalender.
vor 2 Stunden
Neuried
Der Gemeinderat warf wegen des Todes von Bürgermeister Jochen Fischer den ursprünglichen Zeitplan um und legte neue Fristen fest. Eine Vorstellungsrunde ist bisher geplant.
vor 4 Stunden
Biberach: Frohe Kunde in der Verbandsversammlung
Die Verbandskläranlage in Biberach hat eine sehr gute Reinigungsbilanz und erzeugt darüber hinaus den Strom für den Eigenbedarf selbst. Verbandsversammlung zog Jahresbilanz.
vor 4 Stunden
Teilnahme noch möglich
Seit dem 1. Dezember leuchten in Durbach und Ebersweier geschmückte Fenster weihnachtlich. Mit der Aktion will das Seelsorgeteam auch in diesem Jahr zur Besinnung im Advent beitragen. Wer noch Mitmachen möchte: Ein paar Termine sind noch frei.
vor 4 Stunden
Adventsstimmung zum Mitnehmen
Mit kleinen Überraschungen wurden im Schutterwälder Pfarrhaus die Adventsschatztüten für Kinder bestückt. Die Idee dahinter: Jedes Kind, das eine Tüte nimmt, soll sie gegen eine selbstgefüllte Tüte tauschen.
vor 12 Stunden
Zell-Weierbach
Erstmals in allen drei renommierten Weinführern wurde das junge Weingut Pieper Basler aus Zell-Weierbach ausgezeichnet. Winzer Jochen Basler: „Wir zählen zu den guten Weinerzeugern Deutschlands.“
vor 13 Stunden
"Leser helfen": SC Durbachtal beteiligt sich an der Aktion
„Alleine laufen – gemeinsam helfen“: Mit einem etwas anderen Silvesterlauf beteiligt sich der SC Durbachtal erneut bei der Spendenaktion „Leser helfen“ des Offenburger Tageblatts.
vor 13 Stunden
Das Beste der Woche
Lieben Sie Steine? Sie sollten es tun. Steine bergen eine geheimnisvolle Welt in sich.
vor 15 Stunden
Friedhofssatzung in Offenburg
Bei der Beratung über die Änderung der Friedhofssatzung im Technischen Ausschuss hat sich auch eine Diskussion über die Gestaltung von Grabflächen entzündet. Doch auch mögliche Alternativen haben offenbar ihre Schwächen.
vor 17 Stunden
Gemeinderat beschloss deutliche Erhöhung
Das Parken in Gengenbach wird teurer. Der Gemeindert beschloss am Mittwoch eine deutliche Anhebung der Gebühren. Auch die letzten bisher kostenlosen Parkflächen werden nun gebührenpflichtig. Ob wenigstens die so genannte „Brötchentaste“ bleibt?
vor 20 Stunden
Das Thema war Freiheit
Am Nikolaustag gibt es vom Fachbereich Kultur besondere Gaben: Die Sieger des dritten Kreativ-Wettbewerbs zum Thema Freiheit werden mit einem Preisverleihungs-Video-Clip bekannt gemacht.
vor 20 Stunden
Ortschaftsrat
Im Zuge der Heimattage ist auch in Windschläg ein Wanderweg geplant. Die bisherigen Planungen dazu sind im Ortschaftsrat vorgestellt worden.