Offenburg

Fünf Prozent gibt’s obendrein

Autor: 
Bettina Kühne
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Mai 2011
Um gestiegene Energiekosten auszugleichen und den Leistungssport mehr zu fördern, will die Stadt 85 000 Euro mehr in die Hand nehmen. Bislang sind es jährlich rund 1,8 Millionen Euro, die Offenburg als »Sportstadt« ausgibt.
Offenburg. Die Stadt möchte 85000 Euro mehr in die Hand nehmen, um Offenburgs Ruf als »Sportstadt« zu stützen. So soll beispielsweise die Regelvereinsförderung, mit der insbesondere die Betriebskosten der Vereine unterstützt werden sollen, erhöht werden: 20 Prozent soll es mehr dafür geben; im vergangenen Jahr schlug der Posten mit 382 400 Euro zu Buche. Während die Einzelförderung der Vereine auch weiterhin bei rund 30 000 Euro liegen soll, will die Stadt insgesamt 30 000 Euro für »unvorhergesehene Ereignisse« vorhalten. Zudem schlägt die Stadtverwaltung vor, zusätzliche Mittel von 15 000 Euro für »hochkarätige Sportveranstaltungen« bereitzuhalten. Der Sportförderung will sich die Stadt auch mit einem Pilotprojekt verschreiben: Ein Ausbildungsplatz soll gezielt an einen jungen Spitzensportler vergeben werden. Diese individuell zugeschnittene Ausbildungsstelle soll den Trainings- mit dem Ausbildungsplan vereinbar machen und den jungen Menschen für die Zeit nach seiner Sportkarriere mit einem abgeschlossenen Beruf absichern. Zudem regt die Stadt im neuen Sportförderkonzept an, dass die Sportvereine Stellen für den neuen Bundesfreiwilligendienst schaffen. Sie kostet den Verein allerdings rund 10 000 Euro. Mit der Hälfte – also 5000 Euro – will sich die Stadt beteiligen, wenn der Verein einen entsprechenden Antrag stellt und den Nutzen dieser geplanten Stelle plausibel darlegt. Dieter Roth vom Sportkreis brachte von der Basis mit, dass »die Energiekosten wirklich unter den Nägeln brennen«. Der Sportkreis fördert Jugendfreizeiten und Sportabzeichen und er gewährt Kaderzuschüsse. Ehrenamt ist die Säule Grundsätzlich stimmten die Mitglieder des Ausschusses der Vorlage, die Michél Elsté vom Fachbereich Sport ausgearbeitet hatte, zu. Michael Hattenbach von der CDU würdigte das Sportkonzept als »wichtig für Stadt, Gesellschaft und Jugend«. Er dankte den vielen Beteiligten für ihr Engagement: »Die Säule ist und bleibt das Ehrenamt.« Als »angemessen und sinnvoll« bezeichnete auch Martina Bregler (SPD) die Steigerung von vier bis fünf Prozent. Den Einstieg in den Leistungssport bezeichnete sie als »sinnvoll«. Trotz Zustimmung stellte Stefan Böhm von den Grünen in Frage, ob Offenburg eine Ausbildungstelle für Spitzensportler schaffen müsse; dieser habe nicht nur positive Folgen. Bürgermeister Christoph Jopen hegt Hoffnungen, dass ab nächstem Jahr ein weiterer Verein Offenburgs ganz oben mitspielt: Der OFV hat den Aufstieg in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg fast perfekt gemacht. Bereits jetzt gibt es drei Vereine, die in der Bundesliga aktiv sind. Die Faustballer (FFW) sind gleich mit zwei Mannschaften in der Ersten und Zweiten Bundesliga Herren vertreten. Der Volleyball-Club VC Offenburg spielt mit einer Damen-Mannschaft in der Zweiten Bundesliga, die DJK Offenburg hat ebenfalls ein Damen-Team in der Zweiten Bundesliga. Allerdings: Erfolg braucht Geld. Deshalb will die Stadt mit ihrem Sportförderkonzept für die »sportlichen Aushängeschilder« erstmals 10 000 Euro zur Verfügung stellen. Der Betrag soll als Kilometer-Geld verteilt werden. Bislang erhielten nur Jugendliche für Fahrten über 60 Kilometer einen Zuschuss.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 3 Stunden
Konzept vorgestellt
Die Initiatoren von Offenburgs erstem „Unverpackt“-Laden stellten am Mittwochabend Details zum Projekt vor. Neben dem Starttermin wurde auch der charmante und eingängige Namen des Ladens verraten.
vor 3 Stunden
Ortenberg
Nach einem Unfall auf der Schwarzwaldbahn bei Ortenberg musste der Zugverkehr am Mittwochabend vorübergehend eingestellt werden. Eine Person kam ums Leben.
vor 4 Stunden
Neuried - Ichenheim
„Nordtangente Ichenheim“ stand auf der Tagesordnung des Ortschaftsrats Ichenheim. Was sich dahinter verbarg, erläuterte Ortsvorsteher Helmut Roth (FWV).  Neuried-Ich
vor 4 Stunden
Schutterwald
Bei Otmar Hansert aus Schutterwald hatte sich über den Sommer in einem Nistkasten im Garten ein Hornissenvolk eingerichtet. Warum das im Nachhinein überhaupt nicht schlimm war, hat er hier aufgeschrieben.
vor 4 Stunden
Offenburg - Griesheim
Die Verkehrsberuhigung im Bereich Hornisgrindestraße und Schießrain beschäftigte den Ortschaftsrat einmal mehr. Ortsvorsteher Werner Maier berichtete von den Ergebnissen der Verkehrsschau. 
vor 5 Stunden
Schutterwald
Die Lokalschau des Kleintierzuchtvereins C175 Schutterwald am Wochenende zeigte wieder die ganze Bandbreite dieses ehrwürdigen Hobbys. Schirmherr Bürgermeister Martin Holschuh ehrte die Sieger.
vor 5 Stunden
Hohberg - Hofweier
Den Menschen die Landwirtschaft näher zu bringen, ist das Ziel der Bauernhof-Pädagogik. 17 Frauen und zwei Männer bildeten sich hier weiter. Am Samstag erhielten sie auf dem Erlebnis- und Kuhlturbauernhof Eggs ihre Zertifikate. 
vor 6 Stunden
Offenburg
Erstmals nach sieben Jahren ist in Zusammenarbeit mit den Krippenfreunden Offenburg im Museum im Ritterhaus wieder eine Krippenausstellung zu sehen. Wann es los geht und was geboten wird.
vor 7 Stunden
Party am Freitag und Samstag
In der Etage Eins in Offenburg ist große Party angesagt: Der Club in der Marlener Straße feiert siebten Geburtstag. Mit der Rapperin Loredana und Mallorca-Star Carolina Noeding als Gäste dürfte am Samstag, 23. November, ein volles Haus garantiert sein. „So viele Reaktionen im Vorfeld hatten wir...
vor 7 Stunden
Jesus als „Influencer“
In Ebersweier hat Weihbischof Bernd Uhl am vergangenen Samstag 37 Jugendliche gefirmt. Die jungen Christen hatten sich mehr als ein halbes Jahr darauf vorbereitet. Bei der Firmung gab es eine klare Botschaft.
vor 9 Stunden
Kameradschaftsabend
Die Gengenbacher Feuerwehrabteilung Reichenbach hat beim Kameradschaftsabend verdiente Mitglieder geehrt und sämtlchen Wehrleuten sowie deren Angehörigen für ihr Verständnis gedankt.
vor 9 Stunden
Suche geht weiter
Seit Mitte Oktober wird ein 80-Jähriger in Offenburg vermisst. Die Suche dauert an, es gibt immer noch keine neuen Hinweise. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 19 Stunden
    Winkelwaldgruppe
    Es muss nicht gleich ein Schlaganfall sein – auch weitaus glimpflichere Umstände können dazu führen, dass plötzlich Unterstützung gebraucht und eine Pflege nötig ist. Doch wie findet man die passende Betreuung? Und wer antwortet auf die vielen Fragen, die sich bei den Betroffenen dann auftun? Die...
  • 18.11.2019
    In Kehl-Goldscheuer
    Individuelle und nur für den Kunden geplante Küchen, liebevoller sowie rustikaler Bauernhausstil, moderne Einbauküchen, günstige Musterküchen oder einfach schlicht und zweckvoll – Küchen Braun plant, fertigt und montiert die Traum- und Wunschküche in höchster Qualität.
  • Das Schüler-Abo der TGO deckt mehr als nur den Weg zur Schule oder Ausbildungsstätte ab.
    18.11.2019
    TGO Schüler-Monatskarte
    Schon gewusst? Das Schüler-Abo des Tarifverbund Ortenau (TGO) kann mehr als junge Menschen zur Schule bringen. Auch in der Freizeit sind damit kostenlose Fahrten möglich – und an Wochenenden und Feiertagen reisen auch Eltern und Geschwister gratis mit! 
  • 17.11.2019
    Mit Video
    Bei Juwelier Thüm in Kehl wird der Trauringkauf ab sofort zum Erlebnis. Das Familienunternehmen investierte in den vergangenen Monaten in die Neugestaltung einer Trauringwelt, welche in der Region einmalig ist. Hier im Video ist das Ergebnis zu bestaunen!