Offenburg

Fünf Prozent gibt’s obendrein

Autor: 
Bettina Kühne
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Mai 2011
Um gestiegene Energiekosten auszugleichen und den Leistungssport mehr zu fördern, will die Stadt 85 000 Euro mehr in die Hand nehmen. Bislang sind es jährlich rund 1,8 Millionen Euro, die Offenburg als »Sportstadt« ausgibt.
Offenburg. Die Stadt möchte 85000 Euro mehr in die Hand nehmen, um Offenburgs Ruf als »Sportstadt« zu stützen. So soll beispielsweise die Regelvereinsförderung, mit der insbesondere die Betriebskosten der Vereine unterstützt werden sollen, erhöht werden: 20 Prozent soll es mehr dafür geben; im vergangenen Jahr schlug der Posten mit 382 400 Euro zu Buche. Während die Einzelförderung der Vereine auch weiterhin bei rund 30 000 Euro liegen soll, will die Stadt insgesamt 30 000 Euro für »unvorhergesehene Ereignisse« vorhalten. Zudem schlägt die Stadtverwaltung vor, zusätzliche Mittel von 15 000 Euro für »hochkarätige Sportveranstaltungen« bereitzuhalten. Der Sportförderung will sich die Stadt auch mit einem Pilotprojekt verschreiben: Ein Ausbildungsplatz soll gezielt an einen jungen Spitzensportler vergeben werden. Diese individuell zugeschnittene Ausbildungsstelle soll den Trainings- mit dem Ausbildungsplan vereinbar machen und den jungen Menschen für die Zeit nach seiner Sportkarriere mit einem abgeschlossenen Beruf absichern. Zudem regt die Stadt im neuen Sportförderkonzept an, dass die Sportvereine Stellen für den neuen Bundesfreiwilligendienst schaffen. Sie kostet den Verein allerdings rund 10 000 Euro. Mit der Hälfte – also 5000 Euro – will sich die Stadt beteiligen, wenn der Verein einen entsprechenden Antrag stellt und den Nutzen dieser geplanten Stelle plausibel darlegt. Dieter Roth vom Sportkreis brachte von der Basis mit, dass »die Energiekosten wirklich unter den Nägeln brennen«. Der Sportkreis fördert Jugendfreizeiten und Sportabzeichen und er gewährt Kaderzuschüsse. Ehrenamt ist die Säule Grundsätzlich stimmten die Mitglieder des Ausschusses der Vorlage, die Michél Elsté vom Fachbereich Sport ausgearbeitet hatte, zu. Michael Hattenbach von der CDU würdigte das Sportkonzept als »wichtig für Stadt, Gesellschaft und Jugend«. Er dankte den vielen Beteiligten für ihr Engagement: »Die Säule ist und bleibt das Ehrenamt.« Als »angemessen und sinnvoll« bezeichnete auch Martina Bregler (SPD) die Steigerung von vier bis fünf Prozent. Den Einstieg in den Leistungssport bezeichnete sie als »sinnvoll«. Trotz Zustimmung stellte Stefan Böhm von den Grünen in Frage, ob Offenburg eine Ausbildungstelle für Spitzensportler schaffen müsse; dieser habe nicht nur positive Folgen. Bürgermeister Christoph Jopen hegt Hoffnungen, dass ab nächstem Jahr ein weiterer Verein Offenburgs ganz oben mitspielt: Der OFV hat den Aufstieg in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg fast perfekt gemacht. Bereits jetzt gibt es drei Vereine, die in der Bundesliga aktiv sind. Die Faustballer (FFW) sind gleich mit zwei Mannschaften in der Ersten und Zweiten Bundesliga Herren vertreten. Der Volleyball-Club VC Offenburg spielt mit einer Damen-Mannschaft in der Zweiten Bundesliga, die DJK Offenburg hat ebenfalls ein Damen-Team in der Zweiten Bundesliga. Allerdings: Erfolg braucht Geld. Deshalb will die Stadt mit ihrem Sportförderkonzept für die »sportlichen Aushängeschilder« erstmals 10 000 Euro zur Verfügung stellen. Der Betrag soll als Kilometer-Geld verteilt werden. Bislang erhielten nur Jugendliche für Fahrten über 60 Kilometer einen Zuschuss.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Senior-Chefin feierte 90. Geburtstag
Die Senior-Chefin vom Biberacher „Kreuz“ feierte den 90. Geburtstag und arbeitet noch täglich in der Küche des Gasthauses – weil ihr sonst langweilig wäre. Auch für ein langes Leben weiß sie viele Rezepte.
vor 1 Stunde
Der Harmersbacher
Derzeit gibt es bei den Menschen nur ein Topthema. Nein, es ist nicht Corona.
vor 9 Stunden
Neuried - Ichenheim
In Ichenheim können Interessierte den Pferdeführerschein Umgang, den Kutschenführerschein und das Fahrabzeichen sowie das Longierabzeichen ablegen. Spannend auch für Eltern reitender Kinder.
vor 9 Stunden
Winzer in Wassernot
Trockenheit und Tropenhitze macht nicht nur den Durbacher Winzern derzeit zu schaffen. Seit Tagen rollen wieder die Wassertransporte durchs Dorf, um die komplett ausgetrockneten Rebstöcke zu retten. Durbach selbst führt ab der Gemarkung Ebersweier kein Wasser mehr. 
vor 10 Stunden
Prozess vor Amtsgericht
Ein 30-jähriger Afghane hat im April zwei Offenburger mit einer Schusswaffe bedroht und musste sich jetzt vor dem Amtsgericht verantworten. Während der Taten war der Mann betrunken.
vor 10 Stunden
Hohberg - Niederschopfheim
Die CDU Hohberg bot den 20 Kindern im Ferienprogramm eine Menge Spaß und Informationen im Niederschopfheimer Wald. Auf der Suche nach Fuchs, Reh und Bisam.
vor 11 Stunden
Keine Genehmigung
Keine großen Veranstaltungen in der Stadt bedeuten auch keine verkaufsoffenen Sonntage: Wie das Stadtmarketing Offenburg und die City Partner alternativ den Handel ankurbeln wollen. 
vor 12 Stunden
Offenburg
Noel Treffinger (18) aus Ortenberg hat sein Abitur am Schiller-Gymnasium in Offenburg gemacht. Seine Neigungsfächer waren Chemie, Musik, Deutsch, Englisch und Mathe. Zu seinen Hobbys zählen Klarinette und Saxophon spielen, Politik und Lesen.
vor 13 Stunden
Markus Dauber gratuliert Angela Migliazza
Die ehemalige Spielführerin der Bundesliga-Kickerinnen des SC Sand geht auch bei der Volksbank in der Ortenau voran. Nun wurde Angela Migliazza die Prokura erteilt.
vor 15 Stunden
Polizei sucht Zeugen
Rund 60 Strohballen sind in der Nacht auf Dienstag bei Biberach in Flammen aufgegangen. Bereits vor einer Woche hatte es dort auf der Fläche gebrannt. Die Kriminalpolizei geht von Brandstiftung aus und ermittelt. 
vor 17 Stunden
Schreibwettbewerb
Die Open-Air-Bücherei auf dem Marktplatz im Rahmen der Aktion „Stadt-Lesen“ konnte dieses Jahr Corona-bedingt nicht aufgebaut werden. Der Schreibwettbewerb fand allerdings statt – das sind die Sieger.
vor 17 Stunden
"Krankenschwester" siegte bei Wettbewerb
Architekt, Arzt, Polizist, Krankenschwester: 18 Kinder mit Migrationshintergrund haben bei einem Projekt der Evangelischen Erwachsenenbildung ihren Traumberuf gemalt. Das sind die fünf Sieger.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Einrichtungshaus mitten in der Stadt: Möbel Seifert bietet nach einem Sortimentsumbau eine große Auswahl an Küchen-, Wohn- und Esszimmer Möbel an.
    11.08.2020
    Möbel Seifert bietet nach Sortimentsumbau noch mehr Auswahl
    Möbel Seifert, das Möbel- und Einrichtungshaus im Herzen Acherns, kann auf über eine 133-jährige erfolgreiche Firmengeschichte zurückblicken. Das Familienunternehmen bietet auf fünf Etagen und einem Sortimentswechsel jede Menge tolle Angebote namhafter Möbelmarken zu überraschend günstigen Preisen.
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    10.08.2020
    Himmlisch schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • 07.08.2020
    Auf dem Gelände der Möbelschau Offenburg hat am Mittwoch der erste Outdoor-Funpark im Raum Offenburg eröffnet. Auf über 1000 Quadratmetern Fläche können sich Besucher auspowern.
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...