Gengenbach

Fundament für gute Lösung

Autor: 
Marc Faltin
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. Oktober 2016

(Bild 1/2) Das siegreiche Konzept beim Architektenwettbewerb: Die Gemeindehalle (von links), die Grundschule und der Kindergarten bilden eine Einheit. Ortsvorsteher Markus Späth plädiert dafür, dass im Außenbereich (oben links) auch ein öffentlicher Kinderspielplatz eingerichtet wird. ©Weissenrieder Architekten

Die Weissenrieder Architekten aus Freiburg haben den Architektenwettbewerb zur »Neuordnung kommunaler Gebäude Ortsmitte Reichenbach« gewonnen. Dies gab das Preisgericht am Montagabend in der Stadthalle bekannt. Mit der siegreichen Planung als Basis »bekommen wir eine gute Lösung«, so Ortsvorsteher Markus Späth mit Blick auf die Umsetzung dieses Millionen-Projektes.

Im Freiburger Architektenbüro Thiele, von der Stadt Gengenbach für die Betreuung des Architektenwettbewerbs »Neuordnung kommunaler Gebäude Ortsmitte Reichenbach« beauftragt, gingen insgesamt 148 Bewerbungen ein. Aus diesen Bewerbungen wurden sechs Architekten gesetzt und weitere zehn Architekten gelost. Die Jury unter Leitung von Fred Gresens, Architekt aus Hohberg und Bezirksvorsitzender der Architektenkammer Südbaden, stellte am Montagabend nach einem intensiven Beratungstag in der Stadthalle die Entscheidung vor: 1. Preis für Weissenrieder Architekten (Freiburg), 2. Preis für Wulf Architekten (Stuttgart), 3. Preis für Falk & Kremer Architekten (Karlsruhe), die bekanntlich beim »Bildungscampus« und beim Kindergarten-Neubau am Löwenbergpark im Einsatz waren, 4. Preis für Lehmann Architekten (Offenburg) sowie eine Anerkennung für Heide Architekten (Frankfurt) und für Harter & Kanzler Architekten (Freiburg).
Neben neun Experten für Städtebau und Architektur waren Stadtbaumeister Thomas Damm, seine Nachfolgerin (ab Januar 2017) Martina Schlatter, Bürgermeister Thorsten Erny, Ortsvorsteher Markus Späth und der Stadtrat mit vier Mitgliedern im Preisgericht des Architektenwettbewerbs vertreten, dazu als Sachverständige Ulrich Fischer, Rektor der Grundschulen Gengenbach, Elke Lupfer, Leiterin des Kindergartens Reichenbach, und Beate Brudy, in der Stadtverwaltung zuständig für Schulen und Kindergärten, am langen Tisch.

In mehreren Abschnitten

- Anzeige -

Mit dem Realisierungswettbewerb »Neuordnung kommunaler Gebäude Ortsmitte Reichenbach«, wie es die Stadtverwaltung tituliert, hatten der Stadtrat und Ortschaftsrat Anfang Juli einstimmig einen Architektenwettbewerb auf den Weg gebracht, um ein bestmögliches Raumnutzungskonzept zu erhalten, das in mehreren Bauabschnitten umsetzbar ist. Im Fokus stehen die aus Sicherheitsgründen gesperrte Gemeindehalle, deren schnellstmögliche Nutzung an erster Stelle steht, sowie in der angegliederten Grundschule die Integration des Kindergartens, der noch eine Straße weiter steht.
»Sie werden an dieser Planung Ihre Freude haben«, hieß es in der Jury-Leitung. Auch Holzbauweise und Dachkonstrukt würden in die Umgebung passen. »Wir sind zu einem tragfähigen Konzept gekommen«, freute sich Bürgermeister Erny nach »sehr spannenden Beratungsstunden«. Für Ortsvorsteher Markus Späth ging es vor allem um die Fragen: »Wo kommen wir her? Und was bekommen wir?« Auf der Basis der Planung des ersten Preisträgers »bekommen wir eine gute Lösung«, so Späth. »Das passt«, zeigte sich auch Rektor Fischer zufrieden, »und es ist eine wirtschaftliche Lösung, die auch unsere Anforderungen erfüllt, wie Aula-Bereich, kurze Zugangswege zur Halle und einen Werkraum«. Die Sanierung mit einer dann auch sicheren Dachkonstruktion der Festhalle werde, so Erny, in den nächsten Monaten in Planung gehen, die Kosten für die Umsetzung sind im kommenden Doppelhaushaltsplan 2017/18 berücksichtigt. Am 26. Oktober soll ein Stadtratsbeschluss über die architektonische Neuordnung erfolgen. Denn Ende Oktober endet die Antragsfrist für Zuschüsse aus dem Fördertopf »Entwicklung Ländlicher Raum«. Ohne Zuschüsse sei, so Erny, dieses besondere Projekt nicht umsetzbar.

Ausstellung und Infoabend

Beim »Tag der offenen Tür« der neuen Kindertagesstätte am Löwenbergpark am Samstag, 15. Oktober, 14 bis 17.30 Uhr, werden auch die Planmodelle für das Reichenbacher Großprojekt ausgestellt. Am Mittwoch, 19. Oktober, folgt dann ein Bürger-Informationsabend zu diesem Thema in der Stadthalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 17 Minuten
Im Januar wird 22. Geburtstag gefeiert
In beeindruckender närrischer Frühform zeigten sich die Unterharmersbacher Eckwaldhexen bei ihrer Mitgliederversammlung am Samstag. Nach monatelangen Vorbereitungen ist der Ablauf des Jubiläums zum 22-jährigen Bestehen am Samstag, 25. Januar, festgezurrt. 1500 Hästräger von nah und fern haben sich...
Es gibt nur einen Ausweg, um der Einheitsoptik der Buden auf dem Weihnachtsmarkt zu entgehen: hoch bauen!
vor 17 Minuten
Offenburg
Warum es höchste Zeit ist für einen neuen Laden in Offenburg, wer sich beim Outfit mächtig ins Zeug gelegt hat und warum die neuen Buden auf dem Weihnachtsmarkt nicht jedem gefallen: Darum geht es unter anderem diesmal im „Stadtgeflüster“.
vor 17 Minuten
Friesenheim
Einen großen Beatles-Abend gibt es heute, Samstag, in der Sternenberghalle Friesenheim. Ein Leckerbissen für Beatles-und Musikfans. Wir sprachen darüber mit unserem Kollegen und Veranstalter Walter Holtfoth. Und über die Leidenschaft Musik.  
vor 17 Minuten
Kläranlage in Biberach ist auf dem neuesten Stand
Das Verbandsklärwerk des Abwasserzweckverbandes „Kinzig- und Harmersbachtal“ (AZV) der Verwaltungsgemeinschaften Haslach und Zell a.H. mit Sitz in Biberach läuft derzeit finanziell wie auch technisch in ruhigen Bahnen. Ende 2021 möchte der AZV schuldenfrei sein.  
vor 8 Stunden
Offenburg - Elgersweier
Am Wochenende, 23. und 24. November, gibt es im Gemeindehaus eine Krippenausstellung und Flohmarkt. Die Ausstellung ist von 13.30 bis 16.30 Uhr geöffnet. Zu sehen sind die Ergebnisse intensiven Bastelns.
vor 8 Stunden
Krügers Wochenschau
Glück und Glas – wie leicht bricht das. Ja, aber wann ist es denn Glück? Und wann Pech? Ist nicht immer eindeutig.
vor 9 Stunden
Hochmodernes Galvanikwerk in Betrieb genommen
Über 250 Millionen Euro hat Hansgrohe seit 1990 am Standort in Offenburg-Elgersweier investiert. Aktuell ist für 30 Millionen Euro ein hochmodernes Kunststoffgalvanikwerk entstanden. Es löst im Dezember die alte Galvanik komplett ab. „Offenburg ist der wichtigste Produktions­standort für Hansgrohe...
vor 9 Stunden
Hohberg
Der erste Advent am 1. Dezember wird genussvoll werden – das zumindest haben drei Tonkünstler vor. Melissa Zucano, Claudio Versace und Adrian Schaub laden zum Adventskonzert der besonderen Art ein – für einen guten Zweck.
vor 9 Stunden
Offenburg - Bohlsbach
Beim Vorspielnachmittag in der Bohlsbacher Halle waren Bläserklasse, Blockflötentrio und Jugendkapelle im Einsatz.
vor 9 Stunden
Ab 30. November
Die Vorfreude auf den Gengenbacher Adventskalender ist förmlich zu greifen. Am Freitag, 30. November, öffnet sich das erste Fenster. Zu sehen sind Motive aus Antoine de Saint Exupérys Werk „Der kleine Prinz“. Das ist aber nicht alles, was Gengenbach in der Vorweihnachtszeit zu bieten hat.  
vor 10 Stunden
Vortrag "Geschichte vor Gericht" in Offenburg
Warum hat sich die Aufklärung von nationalsozialistischen Verbrechen über die vergangenen Jahrzehnte so schwierig gestaltet? Das hat Oberstaatsanwalt Jens Rommel in dem Vortrag „Geschichte vor Gericht“ versucht zu erklären. Die Veranstaltung wurde von der Initiative „Zu-Flucht“ organisiert.
vor 10 Stunden
Pfand-System
2,8 Milliarden Einwegbecher werden in Deutschland jährlich verbraucht. Eine Alternative bietet das Unternehmen „Recup“ mit einem Pfandsystem für Mehrwegbecher an. Am Donnerstag warb die Stadt Offenburg im Strux Bio-Café, das den „Recup“ seit Februar führt, für den Anbieter.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 15 Stunden
    Nach Neugestaltung
    Endlich ist es geschafft: Der Hagebaumarkt in Steinach erstrahlt in neuem Glanz. Und das soll gefeiert werden – mit den Aktionstagen vom 28. bis 30. November. Dabei gibt es tolle Angebote und Aktionen. Und sogar der Nikolaus kommt vorbei.
  • 21.11.2019
    Peter Huber – Firmengründer, Pionier und Revoluzzer in der Kältetechnik, von der Fachpresse gar als »Kältepapst« tituliert, hat sich in seiner ganz eigenen Art und Weise mit der Kältetechnik beschäftigt. Die Technik des Unternehmensgründers findet man weltweit – sogar im All. Ein Musikvideo soll...
  • 20.11.2019
    Winkelwaldgruppe
    Es muss nicht gleich ein Schlaganfall sein – auch weitaus glimpflichere Umstände können dazu führen, dass plötzlich Unterstützung gebraucht und eine Pflege nötig ist. Doch wie findet man die passende Betreuung? Und wer antwortet auf die vielen Fragen, die sich bei den Betroffenen dann auftun? Die...
  • 18.11.2019
    In Kehl-Goldscheuer
    Individuelle und nur für den Kunden geplante Küchen, liebevoller sowie rustikaler Bauernhausstil, moderne Einbauküchen, günstige Musterküchen oder einfach schlicht und zweckvoll – Küchen Braun plant, fertigt und montiert die Traum- und Wunschküche in höchster Qualität.