Bürgermeisterwahl Hohberg

Für Hohbergs Senioren ist alles da

Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. April 2021
Das Betreute Wohnen in Niederschopfheim – die Tagespflege des Vereins ist in Hofweier. 

Das Betreute Wohnen in Niederschopfheim – die Tagespflege des Vereins ist in Hofweier.  ©Redaktion

Franz Klumpp, Vorsitzender des Vereins Betreutes Wohnen Generationennetzwerk, stellt der Gemeinde ein gutes Zeugnis aus. Allerdings bleibt noch Raum für Wünsche der Seniorinnen und Senioren – gerade im Bereich des Straßenverkehrs.

Die Zahl der älteren Menschen steigt und stellt Gemeinden vor neue Aufgaben. Wir wollten von Franz Klump, dem Vorsitzenden des Betreuten Wohnens Generationenetzwerk, wissen, wie es um die älteren Mensch in Hohberg steht.

Wie lebt es sich als älterer Mensch in Hohberg?

Franz Klumpp: „Wir sind in unserer Gesamtgemeinde im Seniorenbereich sicherlich gut aufgestellt.“ Für die älteren Menschen werde durch die unterschiedlichen Angebote eine vielfältige Unterstützung angeboten. Von Beratungen bei rechtlichen Fragen bis hin zu Spielen oder geselligen Treffen erstreckten sich die Angebote. Wichtig sei für die Senioren, wie für alle anderen auch das strukturelle Angebot. „Auch hier kann sich die Gemeinde sehen lassen.“ Hilfe und Unterstützung bestehe in allen Bereichen. Ärzte, Apotheke, Therapeuten und ähnliche seien in Hohberg angesiedelt. Dadurch ergeben sich für ältere Menschen kurze Wege. In anderen Bereichen sehe es in allen drei Ortsteilen ebenfalls gut aus. Bäckereien, Discounter, Gastronomie, Handwerker und Dienstleister seien in Hohberg angesiedelt und unterstützen mit ihren Angeboten das Leben älterer Menschen. Nicht zu vergessen das Vereinsleben. Unzählige Angebote in sportlichen und kulturellen Bereichen stünden zur Verfügung. Jeder ältere Mensch in Hohberg habe die Möglichkeit, sich entsprechend seiner körperlichen Konstitution oder seiner eigenen Neigungen hier einzubringen und zu betätigen. Wichtig sei das Angebot im seelsorgerischen Bereich. Hohberg biete für beide Konfessionen auch hier das entsprechende Angebot.

Alles vorhanden?

Ist also alles vorhanden, was die Senioren brauchen?

„Nimmt man alles, was für die ältere Generation in Hohberg gemacht oder angeboten wird, denke ich, dass alles vorhanden ist“, erwidert Franz Klumpp. Allerdings müsse darauf geachtet werden, dass sich die Ist-Situation nicht verschlechtere. Das ehrenamtliche Engagement lasse nach. Um alles aufrecht zu erhalten, was momentan angeboten sei, müssten diese, vor allem in den Vereinen bestehenden Strukturen, erhalten bleiben.“ Es muss auch darauf geachtet werden, dass neue Bedürfnisse erkannt werden und darauf reagiert wird. Dazu ist es wichtig, dass von allen Seiten auf Veränderungen geachtet und die Angebote dann darauf abgestimmt werden.“ Wobei nie alles, was von Einzelnen verlangt werde, umgesetzt werden könne.
Bleibt da noch Raum für Wünsche? Sicherlich gebe es trotz allem Positiven auch noch Wünsche. „Ich möchte einige nennen ohne dass die Aufzählung vollzählig sein kann. Abgesenkte, schadensfreie und waagerechte Gehwege, um das Begehen mit Stock, Rollator oder Rollstuhl zu vereinfachen. Außerdem mehr Rücksichtnahme aller Verkehrsteilnehme auf die Senioren.“

- Anzeige -

Zu schnell

Das beziehe sich im Besonderen auf die gefahrene Schnelligkeit, trotz eingeschränkter Geschwindigkeit, und auf das Parken, welches die älteren Menschen oft auf die Verkehrsfläche zwinge. Die Verkehrsteilnehmer übersähen oft die eingeschränkte Schnelligkeit (Reaktionsfähigkeit) oder Bewegungsfähigkeit der älteren Menschen.
Sitzmöglichkeiten an oft begangenen Wegen seien weiter wünschenswert. Bewegung sei für die ältere Generation so wichtig, wie für alle anderen auch. Allerdings sei die Leistungsfähigkeit oftmals eingeschränkt. Deshalb seien Ruhemöglichkeiten wichtig. „Nur wenn der Ältere sich sicher ist, dass er zwischendurch eine Ruhemöglichkeit hat, wird er sich auf den Weg machen“, sagt Franz Klumpp.

Außerdem: Im Bereich der Seniorenangebote Binzburgstraße 12/14 in Hofweier komme es immer wieder zu Problemen mit dem sehr schnell fließenden Straßenverkehr. Trotz einer Beschränkung der Geschwindigkeit fließe der Verkehr ohne Rücksicht auf die Situation viel zu schnell.

„Die Forderung nach einer sicheren Überquerung der Straße wird seit Jahren gestellt und in der Verwaltung auch vorgebracht. Obwohl dies im Zusammenhang mit Senioren aufgelistet wurde, sind das nicht nur Forderungen von älteren Menschen. Auch junge Familien mit Kindern werden ähnliche Wünsche äußern.“

Wie zufrieden sind die Seniorinnen und Senioren? Im Großen und Ganzen seien die Senioren zufrieden. Zumindest habe er das Gefühl. Sie fühlten sich in Hohberg überwiegend wohl und schätzten die Angebote innerhalb der Gemeinde.

Reichen die Pflegeplätze im Ort aus? „In Hohberg haben wir das Glück dass die Angebote in allen Bereichen vorhanden sind. Durch das vorhandene stationäre Pflegeheim mit einer angegliederten Tagespflege und den Tagespflegen des Vereins Betreutes Wohnen Generationennetzwerk Hohberg mit Einrichtungen in Niederschopfheim (8 Plätzen) und Hofweier (20 Plätze) ist das Angebot momentan sicherlich in den Bereichen ausreichend. Auch das Angebot des Seniorenwohnens (unter anderem mit 2 x 15 Bewohnern in Wohngruppen) im Seniorenzentrum Binzburg führt zu einer guten Angebotssituation für ältere Menschen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Bertram Jenisch (von links) und Frank Krämer Ende Juli in der Grabungsstätte in der Hauptstraße 52. Jetzt haben sie ihren Abschlussbericht veröffentlicht.
vor 2 Stunden
Offenburger Stadtgeschichte
Bertram Jenisch und Frank Krämer beschreiben in einer Publikation genauestens den Fund auf der Dreher-Baustelle. Insgesamt 90 Ausgrabungen in Offenburg würden bemerkenswerte Ergebnisse zur Stadtentwicklung liefern, so die Archäologen.
Immer wieder wird der Belag der "Affentaler Gasse" ausgewaschen. Der Ortschaftsrat wünscht sich eine Asphaltierung. 
vor 3 Stunden
Sparkurs: Keine Großprojekte
Der Rammersweierer Rat hat die Bauinvestitionen für den kommenden Offenburger Doppelhaushalt diskutiert. Schule, Rathaus, Feuerwehrhaus und Straßensanierungen stehen auf der Liste.
Für die Kita St. Wolfgang in Hofweier steigen die Elternentgelte – und für die anderen vier Kitas in Hohberg auch. 
vor 3 Stunden
Kitagebühren
Verwaltung und Gemeinderat satteln auf die Gemeinsame Empfehlung der Kirche und Landesverbände noch einmal etwas drauf – wie sie es 2017 beschlossen haben.
In zwei Monaten wird gewählt.
vor 4 Stunden
Plakate, Strategien und Co.
Promialarm in Offenburg: Der Bundestagswahlkampf geht in die heiße Phase. Die Kandidaten verraten, wer zu Besuch kommt, welche Strategie sie fahren und wie ihr Wahlkampf aussieht.
Sie helfen gerne (von links): Jonas auf dem Arm von Annette Echtle, Wolfgang Echtle, Jasmin Plack, Hubert Kuderer und Niklas Plack.
vor 4 Stunden
Hilfe für die Flutopfer
Privater Hilfstransport von Dundenheim aus in den Westen Deutschlands, wo die Flut wütete. Der erste Transport geht Ende August los. Viele Kinder spendeten die Hälfte ihre Spielzeugs.
Am Feinjustieren: Johannes Vetter.
vor 5 Stunden
Speerwurf bei Olympia
Offenburg drückt die Daumen, dass Speerwurfstar Johannes Vetter am Samstag die Goldmedaille holt. Seine Stadtratskollegen und das Stadtmarketing haben ein Public Viewing auf dem Marktplatz organisiert.
Die strahlenden Abiturientinnen am Klostergymnasium 2021.
vor 9 Stunden
Zeugnisübergabe
Schon zum zweiten Mal nach dem letzten Jahr fand die Abschlussfeier der Abiturientinnen des Klostergymnasiums im Rahmen eines Gottesdienstes in der Klosterkirche statt.
Kirchenmusik ist sein Leben: Seit sechs Jahrzehnten ist Helmut Glatt Organist.
vor 11 Stunden
Windschläg
Helmut Glatt ist seit 60 Jahren kirchenmusikalisch engagiert. In einem Abendgottesdienst am Donnerstag in Windschläg wird er dafür gewürdigt. Glatt ist nicht nur Organist, sondern auch ein bekannter Chorleiter.
„Sarstedt & Friends“ geben ein Konzert im Seegarten in Schutterwald.
vor 11 Stunden
Konzert am Samstag
Die Akustik-Formation „Sarstedt & Friends“ gastiert am Samstag, 7. August, ab 20.30 Uhr in „Emma’s Seegarten“ in Schutterwald, wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht.
Die Ortsgruppe des BUND feierte 30 Jahre Bestehen. Norbert Litterst (Vorsitzender, Dritter von links) ist von Anfang an mit dabei.
vor 14 Stunden
Jubiläum
Der BUND Offenburg existiert seit nunmehr 30 Jahren. Aus diesem Anlass trafen sich die Mitglieder zu einer Feier an der von ihnen gepflanzten Winterlinde.
Britta Jochheim, Hartmut Jochheim und Sabine Zeeb (von rechts) nehmen das Sportabzeichen immer montags ab.
vor 17 Stunden
Im Waldstadion
Die Sportlerehrung und die Sportabzeichenverleihung haben in diesem Jahr in Schutterwald gleichzeitig stattgefunden. Insgesamt 113 Sportabzeichen wurden verliehen. Acht Leichtathleten und zwei Rallye-Sportler wurden darüber hinaus geehrt.
Die Tradition des Seifenkistenrennens lebte in der Zell-Weierbacher Rathausgasse wieder auf.
vor 19 Stunden
Ferienprogramm
Spannende Rennen im gemeinsamen Ferienprogramm der Ortschaften Rammersweier und Zell-Weierbach. Von einer Startrampe ging es auf die kurze Strecke mit wechselnden Belägen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Bester Service an drei Standorten: In Offenburg, Oppenau und Achern, kümmern sich die Teams des Autohauses Roth um die Fahrzeuge der Kunden. 
    31.07.2021
    Beim Rundum-Service steht der Kunde im Mittelpunkt
    Persönliche Betreuung, kundenorientierter Service – dafür steht das Autohaus Roth seit 45 Jahren. Der Spezialist für die Marken PEUGEOT, CITROËN und SUBARU deckt das mobile Leben mit einem umfassenden Leistungspaket ab. Überzeugen Sie sich selbst!
  • Bester Service an drei Standorten: In Offenburg, Oppenau und Achern, kümmern sich die Teams des Autohauses Roth um die Fahrzeuge der Kunden. 
    31.07.2021
    Beim Rundum-Service steht der Kunde im Mittelpunkt
    Persönliche Betreuung, kundenorientierter Service – dafür steht das Autohaus Roth seit 45 Jahren. Der Spezialist für die Marken PEUGEOT, CITROËN und SUBARU deckt das mobile Leben mit einem umfassenden Leistungspaket ab. Überzeugen Sie sich selbst!
  • Persönlicher Kontakt, kurze Wege: Dafür steht das Autohaus Schillinger in Offenburg-Albersbösch. 
    30.07.2021
    Bester Service Ortenau, Juli 2021
    Das Autohaus Schillinger hat seit 1946 einen festen Platz in der Offenburger Unternehmensgeschichte. Die Entwicklung vom Zwei-Mann-Betrieb zum heutigen Unternehmen mit 20 Mitarbeitern wurde konsequent von Familie Schillinger und einem engagierten Team vorangetrieben.
  • 30.07.2021
    Bester Service: Serie der Mittelbadischen Presse
    Wir wissen es seit Jahrzehnten: Die natürlichen Energieressourcen sind endlich. Und die Nutzung, vor allem die Verbrennung, ist klimaschädlich. Alternative Quellen intelligent nutzen, nachhaltig leben und wirtschaften sind die Aufgaben der Zukunft.