Leitungs-Quartett

FV Rammersweier geht strukturell neue Wege

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. Juni 2018

Sie haben seit Freitagabend die Fäden des FV Rammersweier in den Händen: Bernd Radziwill (von links), Udo Wolter, Patrik Knopf und Hans-Peter Eicher. ©Thorsten Mühl

Einiges steckte drin in der Hauptversammlung des FV Rammersweier. Neben einer neuen Vorstandsstruktur, der eine Satzungsänderung vorausging, wurde auch eine Anpassung der Mitgliedsbeiträge für Aktive diskutiert.

An der Spitze des FV Rammersweier stehen seit Freitag vier gleichberechtigt agierende Vorsitzende. Der Verein ging den strukturell neuen Weg, nachdem sich Vorsitzender Uwe Klein nach dreieinhalb Jahren nicht mehr zur Wiederwahl stellte. Zudem sollen Wahlen statt bisher alle drei Jahre nun im Jahresrhythmus stattfinden. Die Verantwortlichen wollen so neue Wege gehen. 

»Ziel ist, zum einen breit aufgestellt zu sein, zum anderen aber auch gerade junge Leute an die Mitarbeit im Vorstand heranzuführen. Einjährige Wahlperioden erleichtern durchaus Wechsel, sollte sich herausstellen, dass die Vorstandsarbeit für den einen oder anderen nicht das Richtige ist«, erklärte Udo Wolter, neuer Vorstand Öffentlichkeit/Presse. 

Neben ihm bilden Patrik Knopf (Organisation), Bernd Radziwill (Sport) und Hans-Peter Eicher (Finanzen) das neue Leitungs-Quartett. Neu gewählt wurde auch Schriftführer Gerold Fehringer, die Position war zuletzt vakant. 

Den Vorstand komplettieren die Abteilungsleiter Dieter Hauser (Faustball) und Martin Deck (Jugend), unterstützt wird das Gremium durch den zuarbeitenden Finanz-Ausschuss und Verwaltungsrat. Den Wahlen voraus ging eine entsprechende Satzungsänderung. Den neuen Strukturen stimmte die Versammlung nach kurzer Diskussion mit klarer Mehrheit zu.

Solider Finanzbestand

Die Jahresbilanz konnte sich sehen lassen. Wolter wies in seinem letzten Finanzbericht ein Minus für 2017 aus, der Ausblick auf 2018 zeigte angesichts erfolgreicher Veranstaltungen einen äußerst soliden Finanzbestand an. Die Mitglieder befanden über eine Anpassung der Jahresbeiträge. Für aktive Neuzugänge wurde zunächst eine einmalig zu zahlende Verwaltungsgebühr in Höhe von 20 Euro mehrheitlich beschlossen. Das Ganze soll dazu dienen, im Zuge beständiger Zu- und Abgänge anfallende Passgebühren zu kompensieren. 

Während der Beitrag für passive Mitglieder bei 20 Euro bleibt, wurde für Aktive eine Anhebung auf 70 Euro (bisher: 60), für Jugendliche auf 55 Euro (45) und für Familien auf 100 Euro (90) vorgeschlagen. Die Versammlung stimmte erneut mehrheitlich zu.

- Anzeige -

150 Jugendliche

Die Jahresberichte zeichneten das Bild eines aktiven Vereins. Der Nachwuchs umfasst rund 150 Jugendliche, davon ein Drittel mit Migrationshintergrund. 20 Trainer betreuten die Jugend, die mehr als 180 Pflichtspiele bestritt. 

Bernd Radziwill informierte über die sportliche Entwicklung. Die Herren I belegten nach schwieriger Rückrunde Platz neun der Bezirksliga, müssten sich nun mit Trainer Umberto Vulcano auf eine schwere, aber auch reizvolle neue Runde einstellen. Die Herren II (Kreisliga B) wurden Fünfter. Sie erhalten kommende Runde einen neuen Trainer. »Insgesamt können wir sportlich zufrieden sein«, resümierte Radziwill. 

Uwe Klein ließ die vergangenen dreieinhalb Jahre strukturiert Revue passieren. Er beleuchtete die einzelnen Vereinsbereiche, wobei klar ersichtlich wurde, wie sich der FVR sportlich, bei der Infrastruktur, der Nachwuchsarbeit und Veranstaltungen entwickelte. Gerade das Oktoberfest mit geschätzt 1400 Besuchern habe sich zu einem Volltreffer gemausert. 

Eine gute Basis

»Sportlich sind wir in der Bezirksliga richtig aufgehoben, der Kunstrasenplatz ist ein Pfeiler unseres Spielbetriebs. Unser Verein hat Potenzial und eine gute Basis«, resümierte Klein, der in seiner Zeit als Vorsitzender geschätzt 800 Ehrenamts-Stunden für die Vereinsarbeit aufwendete. 

Ergänzt wurden die Ausführungen mit den Berichten der Abteilungen Faustball (Dieter Hauser) und Alte Herren (Andreas Eisenecker). Ortsvorsteher Trudpert Hurst fand in seinem Grußwort viel Lob für Verantwortliche und Mitglieder des FVR, man spüre genau, »wie viele engagierte Hände diesen Verein tragen«.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Auf dem Santis Claus
Der Gengenbacher Gesangverein Frohsinn Reichenbach hat bei seinem Waldfest auf dem Santis Claus musikalisch wie kulinarisch überzeugt.
vor 1 Stunde
Preisträger ausgezeichnet
Einen »magischen« Abend erlebten die Gäste der diesjährigen Abiturfeier des Oken-Gymnasiums ganz nach ihrem Abi-Motto am vergangenen Freitag in der Reithalle, die in festlichem Blau den stimmungsvollen Rahmen für die feierliche Übergabe der Zeugnisse an die 72 Abiturienten bot.   
vor 1 Stunde
Prominenter Kunde
An diesen prominenten Kunden wird Bernd Schneider noch lange zurückdenken: David Hasselhoff holte sich bei dem Offenburger Friseur den Feinschnitt für den großen Auftritt in der Carmen-Nebel-Show.
vor 4 Stunden
Am Donnerstag
Mit mehr als 2500 teilnehmenden Schülern rechnen die Veranstalter des Sternenmarschs zum Thema Klimaschutz, der am Donnerstag aus vielen Richtungen der Stadt Offenburg in einer Kundgebung um 10 Uhr vor dem Historischen Rathaus mündet. Grünen-Stadtrat Stefan Böhm hat eigens ein Lied für alle...
vor 5 Stunden
Open-Air
Die Musikschule Offenburg veranstaltete am Sonntag ihr sechstes Open-Air Konzert der Musikfabrik, die dieses Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum feiert. Zehn Bands der Musikfabrik traten bei der Veranstaltung von 12.30 bis 20 Uhr auf und boten ihr musikalisches Talent dar.
vor 7 Stunden
Haushaltsreden
Offenburg hat derzeit finanziell keine Sorgen. Diesen Spielraum wollen die Fraktionen für ihre Ideen nutzen. Oberbürgermeister Marco Steffens machte aber klar: Die Zeit stetig steigender Steuereinnahmen scheint vorbei.
vor 9 Stunden
Ortenberg
Kult mit Blasmusik und der urig gemütlichen Atmosphäre eines Biergartens: Eine tolle Stimmung herrschte am Sonntag bei der elften Ausgabe des beliebten Krone-Kreisel-Fests rund um das Landgasthaus »Krone«. Die Freudentaler Alphornfreunde sorgten für alpine Klänge.
vor 9 Stunden
Freundschaftsfliegen
Am Wochenende konnte reger Flugverkehr über Biberach beobachtet werden. Die »Modellflieger-Gruppe Grashüpfer Biberach« veranstaltete wieder ihr alljährliches großen Freundschaftsfliegen.  
vor 9 Stunden
Nach 20 Jahren Abschied
In Gengenbach ging eine Ära zu Ende. Die 1969 von Waltraud Welle gegründete »Aktionsgemeinschaft Menschen in Not« gibt es nicht mehr. Anne Buschert und Claudia Bächle, die 20 Jahre an der Spitze standen, sagten am Freitagabend Lebewohl.  
vor 9 Stunden
Veranstaltung des Musikvereins
Zum fünften Mal fand das Fessenbacher Weinfest des Musikvereins im Sommer statt. Erstmals am Bacchus veranstaltet, gab es an beiden Tagen eine Chill-Lounge um den Bacchus, tolle Weinspezialitäten und preisgekrönten Boar-Gin für coole Drinks.   
vor 16 Stunden
Durbach
Die Ausstellung »Gelb grinst mich an« von Luc Demissy wurde in der Galerie »Kulturzeit« der Staufenburg-Klinik eröffnet. Bis 4. Oktober sind die Werke zu sehen.
vor 17 Stunden
In Altenheim
R(h)einschauen hieß auch in diesem Jahr das Motto des Tages der offenen Tür am Sonntag an der Hafenanlage des Altenheimer Wassersportclubs bei der Pierre-Pflimlin-Brücke. Er war auch bei kühlem windigen Wetter ein Besuchermagnet. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.
  • 06.07.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...