Zells Traditionsveranstaltung mit besonderer Aktualität

Gelöbniswallfahrt: »Eine Demo für den Frieden«

Autor: 
Gisela Albrecht
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. September 2018

Kinder des Oberharmersbacher Familiengottesdienstteams haben eine Kerze für die Gelöbniswallfahrt gestaltet. Bruder Bernhard Oehler dankte ihnen im Namen der Kapuziner. ©Gisela Albrecht

Viele Teilnehmer kamen am Samstagvormittag zum Treffpunkt am Gasthaus »Sonne« in Zell, um das Versprechen der Vorfahren – die Gelöbniswallfahrt – einzulösen. Zentrales Thema war »Frieden« und seine Bedeutung für den Menschen ganz aktuell.

Vertreter des Oberharmersbacher Gemeindeteams, Ausrichter der diesjährigen Gelöbniswallfahrt,  begrüßten die Teilnehmer mit Hinweisen auf das aktuelle politische Geschehen. Streit, Egoismus und Unfrieden würden die Schlagzeilen bestimmen. Gemeindereferentin Judith Müller wies auf die Demonstrationen im Osten Deutschlands hin, von denen in den Nachrichten berichtet wurde. »Wir machen auch eine Demo, allerdings für den Frieden«, betonte sie. »Wir glauben daran, dass es uns Christen möglich ist, mit Unterstützung von Gott Frieden zu stiften und in Frieden zu leben«, sagte sie abschließend.

Angeführt von Kreuz und Fahnen und vielen Ministranten ging die Prozession über die Hauptstraße zur Wallfahrtskirche. Kinder und Jugendliche aus Oberharmersbach sprachen Fürbitten, welche die Gemeinde singend beantwortete. In der Kirche brachten Kinder des Familiengottesdienstteams ihre selbst gestaltete Kerze mit, die Bruder Bernhard Oehler am Altar anzündete.

In seiner Predigt ging Pfarrer Bonaventura Gerner auf die Gottesmutter Maria ein, der die Menschen zurzeit Jesu den Namen »Königin des Friedens« gegeben haben. Dies, weil sie den Menschen Jesus geschenkt hat, den König des Friedens. Den Messias hätten sich die Menschen damals als mächtigen König gewünscht, doch er kam ganz anders daher. Ein wesentliches Kennzeichen seiner Herrschaft war der Frieden.

- Anzeige -

Hohes Gut gefährdet

»Frieden ist ein hohes Gut. Wie gefährdet er ist, hat sich in diesen Tagen in Chemnitz gezeigt«, bedauerte Gerner. Das friedliche Miteinander nehme ab, Hass und Verleumdung nehmen zu, stellte er fest. 
Als positives Zeichen wertete er das Konzert in Chemnitz mit dem Namen »Wir sind mehr«. Mit einigen tausend Teilnehmern wurde gerechnet, 65 000 Besucher sind gekommen. Diese wollten bewusst ein Zeichen setzen gegen Menschenverachtung und Hass.

Pfarrer Gerner forderte die Kirchenbesucher auf, die Haltung Marias einzunehmen; nämlich Frieden zu stiften und zu bewahren. Der Oberharmersbacher Kirchenchor unter Leitung von Andreas Müller gestaltete den Gottesdienst mit feierlichem Chorgesang.

Am Ende der Feier lud Pfarrer Gerner die Wallfahrer zum traditionellen Imbiss in den Klostergarten ein, was sehr gut angenommen wurde.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

AfD-Landessprecher Ralf Özkara tritt bei der OB-Wahl in Offenburg an. Eine Veröffentlichung zum "Kessel" sorgte nun für Wirbel und einige Reaktionen im Netz.
"Sammelbecken für Linksradikale"
vor 32 Minuten
Mit einer Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken zum Jugendzentrum »Kessel« hat Oberbürgermeisterkandidat Ralf Özkara (AfD) für Wirbel gesorgt.
Viel Arbeit auf dem Oberharmersbacher Lunzeburehof
vor 3 Stunden
Wohin das Auge auch schaut: Die Apfelbäume hängen in diesem Jahr  im wahrsten Sinne des Wortes brechend voll. Zudem hat das Mosten in Oberharmersbach vier Wochen früher als sonst begonnen, unter entsprechend besten Vorzeichen stehen die dort am 24. September beginnenden Apfel-Most-Wochen.
Am Offenburger Bahnhof einen Parkplatz zu finden, ist schwierig. Das soll durch zusätzliche Stellplätze besser werden.
Pläne fürs Bahnhofsumfeld beraten
vor 7 Stunden
Mit 115 Parkplätzen, verteilt auf zwei provisorisch angelegte Areale, soll der enorme Parkdruck rund um Offenburgs Bahnhof gemindert werden. Einzelheiten wurden am Montag in der Sitzung des Technischen Ausschusses und des Verkehrsausschusses vorgestellt.
Einem Spagat verpflichtet
vor 9 Stunden
Die Müllener Narrenzunft Hopfedrescher hat in ihrer Hauptversammlung die kommende Fasentskampagne vorbereitet. Unter anderem ging es um die Gestaltung des Umzugswagens, für dessen Auftritte es im Team sogar einen eigenen Posten gibt.
Täglich ein neuer Begriff
vor 11 Stunden
Von A wie Amtszeit bis Z wie Zeitbeamter – in unserem »Wahl-ABC« finden Sie alles Wichtige zur Offenburger Oberbürgermeisterwahl. Täglich kommt ein neuer Buchstabe dazu.
Wer wird sportlichste Schule der Stadt?
vor 12 Stunden
Zum elften Mal findet am Freitag ab 9 Uhr der Sportevent »Badenova bewegt« statt. Grundschüler kämpfen um den Titel »sportlichste Schule Offenburgs«. In diesem Jahr gibt es wieder ein breites Sportangebot und Überraschungen. Erstmals dabei ist die Quidditch-Gruppe.
Erzählcafé an neuem Standort
vor 14 Stunden
Das Hofweierer Erzählcafé hat am neuen Standort »Haus Sonnenschein« einen nicht erwarteten Ansturm erlebt, der die Verantwortlichen um Angela Mutzig in ihrer Arbeit mehr als bestätigt.  
Nach der Prozession gab es beim Pfarrfest der katholischen Pfarrgemeinde in Ortenberg ein buntes Programm auf dem Dorfplatz.
Des heiligen Bartholomäus gedacht
vor 14 Stunden
Ein Fest für das Dorf und den Ortsheiligen. St. Bartholomäus: Mit einem Festgottesdienst, einer Prozession und einem Dorffest wurde das Pfarrfest der katholischen Pfarrgemeinde in Ortenberg gefeiert. 
Seit 2016 in Rammersweierstraße
vor 14 Stunden
Mit einer Feierstunde ist das 25-jährige Bestehen des »Donnerstags-Seniorentreffs« beim DRK Offenburg begangen worden. Neben musikalischer Unterhaltung und einem Dank an die Mitarbeiter wurde auch zurückgeschaut.  
Die Kindertagesstätte in Rammersweier muss dringend saniert werden. Nun steht fest, dass die Maßnahme im Januar losgehen soll, vorausgesetzt es finden sich Handwerker, die für diesen Zeitpunkt zusagen.
Sanierung soll im Januar starten
vor 14 Stunden
Die Sanierung der Kita Rammersweier soll im Januar beginnen. Darüber wurde am Mittwoch der Ortschaftsrat informiert. Voraussetzung ist, dass sich für diesen Zeitpunkt Handwerker finden. Außerdem muss noch geklärt werden, wo zwei Gruppen während der Maßnahme hin und wieder untergebracht werden...
Kinderaugen in Osteuropa strahlen lassen
vor 14 Stunden
Alle Jahre wieder: Wal­burga Streun aus Waltersweier engagiert sich für bedürftige Kinder in Osteuropa. Schuhkartons werden mit Weihnachtspapier beklebt und gepackt, um armen Kindern Freude zu schenken. Sicheres Indiz dafür, dass die Aktion »Strahlende Augen« angelaufen ist.
Stadt kündigt beim Thema Parken Kontrollen an
vor 21 Stunden
Der Umbau der Lange Straße schreitet voran. Von der Gustav-Rée-Anlage bis über den Klosterplatz hinaus liegt bereits das neue Pflaster. Mit Abschluss der Tiefbauarbeiten am Klosterplatz kann die nördliche Zufahrt in den Bereich Klosterstraße ab morgen, Samstag, wieder für den Autoverkehr...