Erst am Ende kam das Weihnachtslied

Gelungene Premiere: Adventskonzert der »Hick Ups«

Autor: 
red/flo
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Dezember 2018
Wie facettenreich A-cappella-Gesang sein kann, zeigten einmal mehr die »Hick Ups« beim Adventskonzert in St. Fidelis.

Wie facettenreich A-cappella-Gesang sein kann, zeigten einmal mehr die »Hick Ups« beim Adventskonzert in St. Fidelis. ©privat

Zu einer Premiere hatten die »Hick Ups« aus Offenburg in die Fideliskirche eingeladen. Zum ersten Mal gestalteten sie ein Adventskonzert. Der Einladung des Karlsruher Jazzchors »Jazzika« waren die Offenburger am ersten Adventssonntag gefolgt, am zweiten Advent wurde das Programm dem Offenburger Publikum dargeboten.

Mit filigranen Klängen eröffnete »Jazzika« den Abend mit dem Stück »Lux Aurumque«. Schwungvoll ging es mit »The World for Christmas« von der schwedischen Gruppe The Real Group weiter, bevor bekannte Weihnachtsweisen in Arrangements von Pentatonix zu hören waren. Dezent an der Trommel begleitet von Chorleiter Frederik Diehl verbreiteten die Sängerinnen und Sänger von »Jazzika« mit den rhythmisch ausgefeilten Stücken gute Laune. 

Ihre große Bandbreite an stimmlichen Variationsmöglichkeiten zeigten sie bei »All creatures of our God and King«, einem Song von Anders Edenroth (The Real Group).  Danach ging es schnurstracks nach Hollywood; zwei wunderbare Arrangements von Kirby Shaw wurden so überzeugend dargeboten, dass man meinte, jeden Moment müsste Santa Claus einschweben. Das begeisterte Publikum ließ die Sängerinnen und Sänger von Jazzika nicht ohne eine Zugabe ziehen.

- Anzeige -

Nun übernahmen die »Hick Ups«. Obwohl sie kein einziges »echtes« Weihnachtslied in ihrem Programm hatten, gelang es ihnen vortrefflich, die von den Karlsruhern geschaffene Stimmung zu übernehmen. Mit dem Beatles-Stück »In my Life« eröffneten sie ihren Konzertpart, ein Lied, in dem es um die große Dankbarkeit für Selbstverständlichkeiten geht. Danach folgten zwei Abendlieder – der Abendsegen aus der Humperdinck-Oper Hänsel und Gretel in jazzigem Arrangement und ein indianischer Abendgesang. Begeisterung löste der Weihnachtswunsch der Hick-Ups-Frauen aus: »Mr. Sandman, bring me a dream.« Mit viel Schwung ging es weiter mit »Butterfly« der Gruppe Rajaton und dem bekannten »Viva la vida« von Coldplay. In beiden Songs zeigten die »Hick Ups«, wie facettenreich A-cappella-Gesang sein kann. Sicher einer der Höhepunkte des Abends waren die beiden samischen Lieder, die die 17-köpfige Gruppe unter der Leitung von Nicole Seckinger darbot. 

Die für uns völlig fremdartige Sprache und die ganz besonderen Klänge verzauberten das Publikum, und man spürte die Faszination, die der Chor bei diesen Stücken empfindet. Mit Leonard Cohens »Hallelujah« schlossen die »Hick Ups« ihren Programmteil. 

Nach der geforderten Zugabe gab es als gemeinsames Stück zum Abschluss noch mal einen echten Höhepunkt. Im raffinierten Arrangement von Gene Puerling kam der Klassiker »Silent Night« in einem völlig neuen Gewand daher. Die beiden Chöre harmonierten stimmlich hervorragend, die jazzigen Harmonien wurden genüsslich ausgekostet – rundum, bei diesem etwas anderen Adventskonzert passte alles. Vielleicht sind die »Hick Ups« ja auf den Geschmack gekommen. Das Publikum würde sich freuen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Kapuzenzeisig erreichte 93 Punkte
Deutscher Meister und Europameister wurde er schon mehrfach: Nun hat Michael Spinner aus Schutterwald einen weiteren Europameister-Titel errungen. Bei der Vogelschau in Karlsruhe triumphierte das Mitglied der Vogelfreunde Offenburg mit der Mutation eines Kapuzenzeisig.
vor 3 Stunden
Örtliche Vereine spendeten
Im Eingangsbereich zur Schwaibacher Ortsverwaltung wurde jetzt ein Defibrillator installiert, der für alle Bürger zugänglich ist. Im Notfall hat solch ein Gerät schon vielen Menschen das Leben gerettet.
vor 3 Stunden
Kleine Hindernisse
Der Schimmelbefall im Pfarrkeller und der Ausfall der Chor-Dirigentin konnten die Atmosphäre beim Titularfest in Ebersweier nicht trüben. Alt wie Jung feierten das Fest in der Kirche und später draußen bei bester Stimmung.
Stolz präsentieren die Mitglieder ihre Urkunden, welche die Teilnahme an der Aktion »Heiß auf Lesen« bestätigen und in der Schule vorgelegt werden können.
vor 3 Stunden
Lesestempel gesammelt und attraktive Preise gewonnen
In der Offenburger Stadtbibliothek ist die diesjährige Aktion »Heiß auf Lesen« mit einem großen Abschlussfest zu Ende gegangen. Das Projekt der Regierungspräsidien in Baden-Württemberg zur Leseförderung in den Sommerferien hatte so viele Teilnehmer wie noch nie. In Offenburg haben 210 Schüler daran...
vor 11 Stunden
Stiller Protest
Mit grün gestrichenen Kreuzen üben derzeit Winzer einen stillen Protest. Ein erstes Mahnkreuz steht bereits in Durbach. Doch worum geht es?
vor 11 Stunden
In Altenheim
Das Seniorenzentrum Neuried hat seinen ökologischen Fußabdruck reduziert - dafür gab es ein Umweltzertifikat.
vor 11 Stunden
Bisher geht's oft nur im Slalom zum Badespaß
Der Kassenbereich des Familienbads Zell wird die Seiten wechseln. Der bisherige Eingang wird geschlossen, stattdessen sollen Besucher ab der nächsten Saison am anderen Ende des Funktionsgebäudes ins Freibad gelangen. Das Kiosk bekommt dadurch mehr Platz.  
vor 12 Stunden
Hohberger Ortsgespräch
In unserer Serie Ortsgespräche unterhalten wir uns mit Menschen aus der Nachbarschaft – über die spannenden Sachen, die sie so tun. Heute: Michael Delakowitz, Vorsitzender der Hohberger Bühnen. 
vor 12 Stunden
Fragen zum Sommer (6)
Der Sommer ist rum – sagen die Meteorologen. Das schert ihn aber nicht jeden Tag, manchmal ist es noch richtig warm. Nun, wie das Wetter im heraufdämmernden Herbst auch sein mag – an den Sommer denken wir gerne zurück. Und genau dazu hätten wir ein paar Fragen; sieben an der Zahl. Heute stellt sich...
vor 12 Stunden
»Gravierende Folgen« befürchtet
Die Gemeinde Ortenberg will an die Bürger appellieren, das Volksbegehren »Rettet die Bienen« nicht zu unterstützen. Ein entsprechender Beschlussantrag steht für kommenden Montag auf der Tagesordnung des Gemeinderats. Befürchtet werden »weitreichende und gravierende Folgen« in mehreren Bereichen.
Konrad Gaß.
vor 14 Stunden
Waltersweierer Ortsvorsteher folgt auf Paul Litterst
Konrad Gaß (FWG), Ortsvorsteher von Waltersweier, ist zum neuen Fachbereichsleiter der Offenburger Ortsverwaltungen bestimmt worden. Gaß folgt auf den Fessenbacher Ortsvorsteher Paul Litterst (CDU), der dieses Amt seit 2009 innehatte. Neuer Stellvertreter ist der Bühler Ortsvorsteher Georg Schrempp...
vor 15 Stunden
Über 1000 Wanderfalken beringt
Er hat sich unermüdlich für die Natur eingesetzt und wirkte unglaubliche 48 Jahre als Vorsitzender des Naturschutzbundes­ Offenburg: Mitte August ist Berthold Ficht im Alter von 81 Jahren gestorben. Für sein großes Engagement wurde er 2007 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -