Erst am Ende kam das Weihnachtslied

Gelungene Premiere: Adventskonzert der »Hick Ups«

Autor: 
red/flo
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Dezember 2018
Wie facettenreich A-cappella-Gesang sein kann, zeigten einmal mehr die »Hick Ups« beim Adventskonzert in St. Fidelis.

Wie facettenreich A-cappella-Gesang sein kann, zeigten einmal mehr die »Hick Ups« beim Adventskonzert in St. Fidelis. ©privat

Zu einer Premiere hatten die »Hick Ups« aus Offenburg in die Fideliskirche eingeladen. Zum ersten Mal gestalteten sie ein Adventskonzert. Der Einladung des Karlsruher Jazzchors »Jazzika« waren die Offenburger am ersten Adventssonntag gefolgt, am zweiten Advent wurde das Programm dem Offenburger Publikum dargeboten.

Mit filigranen Klängen eröffnete »Jazzika« den Abend mit dem Stück »Lux Aurumque«. Schwungvoll ging es mit »The World for Christmas« von der schwedischen Gruppe The Real Group weiter, bevor bekannte Weihnachtsweisen in Arrangements von Pentatonix zu hören waren. Dezent an der Trommel begleitet von Chorleiter Frederik Diehl verbreiteten die Sängerinnen und Sänger von »Jazzika« mit den rhythmisch ausgefeilten Stücken gute Laune. 

Ihre große Bandbreite an stimmlichen Variationsmöglichkeiten zeigten sie bei »All creatures of our God and King«, einem Song von Anders Edenroth (The Real Group).  Danach ging es schnurstracks nach Hollywood; zwei wunderbare Arrangements von Kirby Shaw wurden so überzeugend dargeboten, dass man meinte, jeden Moment müsste Santa Claus einschweben. Das begeisterte Publikum ließ die Sängerinnen und Sänger von Jazzika nicht ohne eine Zugabe ziehen.

- Anzeige -

Nun übernahmen die »Hick Ups«. Obwohl sie kein einziges »echtes« Weihnachtslied in ihrem Programm hatten, gelang es ihnen vortrefflich, die von den Karlsruhern geschaffene Stimmung zu übernehmen. Mit dem Beatles-Stück »In my Life« eröffneten sie ihren Konzertpart, ein Lied, in dem es um die große Dankbarkeit für Selbstverständlichkeiten geht. Danach folgten zwei Abendlieder – der Abendsegen aus der Humperdinck-Oper Hänsel und Gretel in jazzigem Arrangement und ein indianischer Abendgesang. Begeisterung löste der Weihnachtswunsch der Hick-Ups-Frauen aus: »Mr. Sandman, bring me a dream.« Mit viel Schwung ging es weiter mit »Butterfly« der Gruppe Rajaton und dem bekannten »Viva la vida« von Coldplay. In beiden Songs zeigten die »Hick Ups«, wie facettenreich A-cappella-Gesang sein kann. Sicher einer der Höhepunkte des Abends waren die beiden samischen Lieder, die die 17-köpfige Gruppe unter der Leitung von Nicole Seckinger darbot. 

Die für uns völlig fremdartige Sprache und die ganz besonderen Klänge verzauberten das Publikum, und man spürte die Faszination, die der Chor bei diesen Stücken empfindet. Mit Leonard Cohens »Hallelujah« schlossen die »Hick Ups« ihren Programmteil. 

Nach der geforderten Zugabe gab es als gemeinsames Stück zum Abschluss noch mal einen echten Höhepunkt. Im raffinierten Arrangement von Gene Puerling kam der Klassiker »Silent Night« in einem völlig neuen Gewand daher. Die beiden Chöre harmonierten stimmlich hervorragend, die jazzigen Harmonien wurden genüsslich ausgekostet – rundum, bei diesem etwas anderen Adventskonzert passte alles. Vielleicht sind die »Hick Ups« ja auf den Geschmack gekommen. Das Publikum würde sich freuen.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • vor 20 Stunden
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.
  • 28.02.2019
    Kehl-Kork
    Traumhafte Bäder in den verschiedensten Varianten, zugeschnitten auf die individuellen Wünsche des Kunden - dafür stehen die Experten von Badtraum in Kehl-Kork seit 11 Jahren. Das Besondere dabei: Badtraum liefert alle Leistungen aus einer Hand und steht den Kunden von der Planung bis zum Einbau...
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 43 Minuten
Ausgebildet in Moskau
Im Chorwerk Ohlsbach stehen die Zeichen nach sehr erfolgreichen Jahren mit dem Ausscheiden von Dirigentin Swetlana Sessler auf Wechsel und Weiterentwicklung. Aus der Reihe der Bewerber entschieden sich die Chormitglieder mit großer Mehrheit für Uliana Nesterova, die angetreten ist, die...
vor 1 Stunde
Erster Termin am 5. April in Bohlsbach
Die Stadt Offenburg hat am Mittwoch den Fahrplan für die Bürgerinfos zur Standortsuche für den Klinik-Neubau vorgestellt. Fünf Termine sind Anfang April geplant.
vor 3 Stunden
"German Doctors"
Kinderärztin Sandra Haghir war für ein Projekt der Organisation »German Doctors« sechs Wochen im afrikanischen Sierra Leone. Neue Krankheitsbilder, eine hohe Kinder- und Müttersterblichkeit sowie das Thema Ernährung, beschäftigten sie vor Ort.
vor 6 Stunden
Diskussion zur Einkaufsstadt
Die FDP-Gemeinderatsfraktion erarbeitete bei einem Infoabend mit Bürgern Vorschläge, um die Attraktivität der Innen- und Oststadt zu erhalten und auszubauen. Zwei Erkenntnisse: Uniformität ist kontraproduktiv, und es braucht mehr Grün.  
vor 6 Stunden
Jahresversammlung der Ortenberger Wehr
Auch 2019 ist die Tagesbereitschaft der Feuerwehr in Ortenberg gewährleistet. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr haben Bilanz gezogen. 20 Einsätze gab es im vergangenen Jahr. Die Wehrleute engagierten sich insgesamt 1673 Stunden in Einsätzen und Proben. 
vor 7 Stunden
Hunde sollen bei Wildschweinjagd helfen
Die Gemeinde Nordrach kommt den Inhabern eines Jagdscheines steuerlich entgegen: Für bis zu zwei Jagdhunde müssen diese künftig keine Hundesteuer bezahlen. Dies beschloss der Gemeinderat am Montag.
vor 9 Stunden
Krisen-Abteilung Baurecht
In einem mündlichen Sachstandsbericht hat Daniel Brugger, Leiter der Abteilung Baurecht im Technischen Rathaus, über den Fortschritt in Sachen Beschleunigung der Baugenehmigungsverfahren informiert.
vor 11 Stunden
Kirchenchor Weingarten versammelte sich
Der Kirchenchor Weingarten/Herz-Jesu hat bei der Chorversammlung auf das vergangene Jahr zurückgeblickt. 49  Sänger singen derzeit im Kirchenchor. Es gab auch einen Blick in die Zukunft: Dieses Jahr sind zwei Reisen nach Frankreich geplant.
vor 11 Stunden
Der Kinzigtäler
Der Ludwig aus »Bares für Rares« lockte am Sonntag viele aus heimischen Gefilden zum Obstbrennertag nach Nordrach. Viele wegen der edlen Brände, aber auch wegen Ludwig Hofmaier. Und da saß der Wahl-Offenburger in seiner ganzen Pracht. »Na das Hemd ist ja schon mal so bunt wie im Fernsehen«,...
vor 11 Stunden
Steigender Bedarf an Plätzen
Der katholische Kindergarten St. Ulrich Nordrach soll eine vierte Kindergruppe erhalten. Der Gemeinderat fasste am Montag die Grundsatzentscheidung und reagiert damit auf den steigenden Bedarf an Kindergartenplätzen.
vor 11 Stunden
Josef Krämer siegte
25 Teilnehmer spielten beim ersten Durbacher Cego-Turnier im Gasthaus »Goldene Traube« um den Sieg. Josef Krämer aus Steinach gewann beim Blitzturnier. Im November soll die zweite Auflage stattfinden. 
vor 11 Stunden
Erinnerung an ein großes Engagement
Der Windschläger Rat beschäftigte sich mit der Festhalle und der Neugestaltung des Friedhofs.