Nach Äußerung zum Anschlag in Halle

Gemeinderat Offenburg und OB distanzieren sich von AfD-Stadtrat

Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Oktober 2019
Mehr zum Thema

AfD-Stadtrat Taras Maygutiak erntete einen Shitstorm auf Facebook und scharfe Kritik vom Gemeinderat und OB Marco Steffens ©Ulrich Marx

Der Offenburger Gemeinderat hat in einer Stellungnahme auf den Facebookpost des AFD-Gemeinderatsmitglieds Taras Maygutiak zum Mordanschlag in Halle reagiert. Auch OB Marco Steffens hat sich geäußert: Maygutiaks Reaktion sei zynisch, menschenverachtend und eines Stadtrats unwürdig.
 

„In Halle ist ein grässliches Verbrechen geschehen“, heißt es in der von SPD-Fraktionschefin Martina Bregler versandten gemeinsamen Mitteilung von Grünen, CDU, Freie Wählern, SPD und FDP. Besonders abscheulich sei es, dass als Motiv wohl nur düsterster Rassismus und Antisemitismus in Frage komme. Niemand sollte das Ereignis instrumentalisieren, niemand für irgendwelche eigene Interessen nutzen wollen, heißt es in der Stellungnahme weiter. Das Verbrechen spreche in seiner Unmenschlichkeit für sich. 

„Wir, die Fraktionen des Offenburger Gemeinderats, verurteilen diese Tat aufs Schärfste und sprechen den Angehörigen der Opfer unser tiefstes Mitgefühl aus und wünschen den Verletzten baldige Genesung“, heißt es abschließend. 

„Das stinkt zum Himmel“

Die Fraktionen des Gemeinderats reagieren damit auf einen am Mittwoch um 22.48 Uhr versandten Facebookpost von AfD-Stadtrat Maygutiak, der mit seinen folgenden Aussagen für Empörung gesorgt hatte: „Bin ja mal gespannt, wer das in Halle inszeniert hat. Die Zeit wird‘s zeigen. Das stinkt zum Himmel. Weshalb nur habe ich noch vor der Thüringen-Wahl mit einer derartigen Schweinerei gerechnet?“*

- Anzeige -

„Menschenverachtend“

OB Marco Steffens kommentierte dies auf der Facebookseite der Stadt Offenburg wie folgt: „Die Reaktion von Herrn Maygutiak auf das antisemitische Verbrechen von Halle und den Tod unschuldiger Menschen ist zynisch, menschenverachtend und eines Angehörigen des Offenburger Gemeinderats unwürdig.“

Er verurteile diese Äußerung auf das Schärfste, dies auch vor dem Hintergrund, „dass der Gemeinderat der Stadt Offenburg in einem Raum tagt, in dem sich ehemals die Synagoge der von den Nationalsozialisten ausgelöschten Offenburger jüdischen Gemeinde befand“.

 

*Maygutiak hat in der Zwischenzeit dafür gesorgt, dass der Beitrag nicht mehr öffentlich zu sehen ist. Wörtlich schreibt er auf seiner Facebook-Seite: "Habe jetzt einen Post erst einmal auf "privat" gestellt. Gegen die öffentlichen völlig hanebüchenen Anschuldigungen lasse ich derzeit rechtliche Schritte prüfen."

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Im Prozess gegen einen 26-jährigen Somalier wegen schwerer Körperverletzung hat am Dienstag unter anderem Ralf Janetzky als Zeuge ausgesagt (Dritter von links), einer der beiden Söhne des Opfers.
vor 7 Stunden
„Er ist ein guter Vater gewesen“
Der Somalier, der in der Nacht auf den 16. Mai einen Rentner in Offenburg so stark verprügelt hat, dass er inzwischen ein Pflegefall ist, war zum Tatzeitpunkt nicht schuldfähig. Davon sind Staatsanwaltschaft und Verteidigung am dritten Verhandlungstag überzeugt. Doch reicht eine ambulante...
vor 9 Stunden
Straße aufgerissen
In Ettenheim-Altdorf ist ein Wasserrohr gebrochen und hat ein riesiges Loch in die Asphalt-Decke gerissen. Die Feuerwehr war vor Ort, ebenso der Wassermeister des Wasserwerks Ettenheim. Auch Telefon und Internet sind von dem Wasserrohrbruch betroffen.
vor 12 Stunden
Ortenberg
Westiform aus Ortenberg hat bekanntlich einen Insolvenzauftrag gestellt. Interessenten für eine Übernahme gibt es bereits. Der Betrieb läuft unterdessen weiter – und sogar mit Erfolg.
vor 12 Stunden
Prozess in Offenburg
Der Prozess gegen einen Flüchtling aus Somalia wird in Offenburg seit Dienstagvormittag fortgesetzt. Der Mann soll am 16. Mai einen Rentner zum Pflegefall geprügelt haben. Jetzt sagte die Verlobte des Angeklagten aus – und gab Einblicke in eine zweifelhafte Beziehung.
vor 13 Stunden
Auf der Landstraße in Richtung Waldkirch
Weil er das Bewusstsein verloren hat, ist ein Lkw-Fahrer aus der Ortenau auf die Gegenfahrbahn geraten. Der Mann musste wiederbelebt werden und befindet sich in einem kritischen Zustand. Zu einem Zusammenstoß mit anderen Fahrzeugen kam es nicht. 
Hier soll das Haus des Jugendrechts entstehen.
vor 14 Stunden
Ortenau
Ein Haus des Jugendrechts soll in Offenburg als Pilotprojekt etabliert werden. Es soll straffälligen Jugendlichen helfen, weg von der Kriminalität zu kommen. Das Angebot könnte auf andere Städte in der Ortenau ausgeweitet werden. Wie es funktioniert. 
vor 16 Stunden
Advent
Mit Beginn des Straßburger Weihnachtsmarkts am Freitag, 22. November, fahren an den Nachmittagen wieder mehr Tramzüge nach Straßburg. Dort müssen sich die Besucher auf verstärkte Sicherheitsvorkehrungen einstellen, teilt die Kehler Stadtverwaltung mit.
vor 17 Stunden
JVA Offenburg
Mitte Juli wurde ein 24-Jähriger im Freiburger Gewerbegebiet Haid erschossen, ein 39 Jahre alter Tatverdächtiger saß seit August in U-Haft. Am Montag wurde er tot in seiner Zelle in der Offenburger JVA aufgefunden.
vor 17 Stunden
Freiraum
Zum fünften Mal steigt am Donnerstag, 21. November, im Freiraum Offenburg der Vintage-Nachtflohmarkt. Vintage und Shabby-Charme stehen im Vordergrund, es soll aber auch schon weihnachtlich zugehen.
vor 17 Stunden
Prozessauftakt
23 Jahre nachdem in Gengenbach eine 22-Jährige erstochen wurde, steht seit Montag ein 48-jähriger Türke in Offenburg vor Gericht. Er soll die Frau getötet haben. Eine Verurteilung ist nach so langer Zeit nur noch wegen Mordes möglich. War es ein Unfall?
Für knapp 900000 Euro soll das Ortenau-Klinikum am Ebertplatz in Offenburg einen Anbau erhalten.
vor 18 Stunden
Ortenau
Haben die vor der Schließung stehenden Kliniken in Kehl, Oberkirch und Ettenheim doch noch eine Chance? Antworten auf diese Frage soll die Überprüfungsklausel liefern. Was dahintersteckt.
vor 19 Stunden
Öffentliche WCs
Bei den öffentlich zugänglichen Toiletten hat sich in Offenburg in den vergangenen Jahren viel getan – aber ist das Angebot auch gut und ausreichend? Zum Welttoilettentag am 19. November haben wir den Test gemacht.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 7 Stunden
    Winkelwaldgruppe
    Es muss nicht gleich ein Schlaganfall sein – auch weitaus glimpflichere Umstände können dazu führen, dass plötzlich Unterstützung gebraucht und eine Pflege nötig ist. Doch wie findet man die passende Betreuung? Und wer antwortet auf die vielen Fragen, die sich bei den Betroffenen dann auftun? Die...
  • Das Schüler-Abo der TGO deckt mehr als nur den Weg zur Schule oder Ausbildungsstätte ab.
    18.11.2019
    TGO Schüler-Monatskarte
    Schon gewusst? Das Schüler-Abo des Tarifverbund Ortenau (TGO) kann mehr als junge Menschen zur Schule bringen. Auch in der Freizeit sind damit kostenlose Fahrten möglich – und an Wochenenden und Feiertagen reisen auch Eltern und Geschwister gratis mit! 
  • 18.11.2019
    In Kehl-Goldscheuer
    Individuelle und nur für den Kunden geplante Küchen, liebevoller sowie rustikaler Bauernhausstil, moderne Einbauküchen, günstige Musterküchen oder einfach schlicht und zweckvoll – Küchen Braun plant, fertigt und montiert die Traum- und Wunschküche in höchster Qualität.
  • 17.11.2019
    Mit Video
    Bei Juwelier Thüm in Kehl wird der Trauringkauf ab sofort zum Erlebnis. Das Familienunternehmen investierte in den vergangenen Monaten in die Neugestaltung einer Trauringwelt, welche in der Region einmalig ist. Hier im Video ist das Ergebnis zu bestaunen!