Offenburg

Gemeinsame Arbeit am roten Ritter

Autor: 
Tanja Proisl
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. Oktober 2012
Christoph Breithaupt - Annah-Katharina Litterst, zuständig für die Kostüme (von links), Schülerin Ronja Rohrer, Delphine Villetet-Teisseire (Kostüme), Peter Stöhr (Musikschule), Rektor Dieter Kopriwa, Theaterlehrer Paul Barone und Kunstschul-Leiter

Christoph Breithaupt - Annah-Katharina Litterst, zuständig für die Kostüme (von links), Schülerin Ronja Rohrer, Delphine Villetet-Teisseire (Kostüme), Peter Stöhr (Musikschule), Rektor Dieter Kopriwa, Theaterlehrer Paul Barone und Kunstschul-Leiter

Die Proben für das Theaterstück »Roter Ritter Parzival« laufen auf Hochtouren. Die »Junge Theaterakademie Offenburg«, die momentan am Grimmelshausengymnasium entsteht, erarbeitete das Werk gemeinsam mit der Kunst- sowie der Musikschule. Die Zusammenarbeit kommt bei den Schülern gut an.

Offenburg. Die Kostüme sind fertig, das Bühnenbild steht und hinter den 30 jungen Schauspielern der Theater-AG des Grimmelshausengymnasiums liegt ein Probenwochenende mit Paul Barone, Theaterlehrer am Grimmelshausengymnasium. Seit Januar probt er mit den 13- bis 18-Jährigen der Theater-AG der Mittel- und Oberstufe die Inszenierung von »Roter Ritter Parzival« nach Wolfram von Eschenbach, in einer Bearbeitung von Nora Khuon und Markus Bothe.

Im März entstand die Idee, aus dem Werk eine Gemeinschaftsproduktion mit den Kulturpartnern der Stadt zu machen. »Damit ist das Stück das erste größere Vorhaben der »Jungen Theaterakademie Offenburg«, die momentan am Grimmelshausengymnasium entsteht«, erklärte Paul Barone. Ziel der Akademie sei es, die Theaterangebote am Grimmelshausengymnasium zu vertiefen und die Zusammenarbeit zwischen den Offenburger Schulen und den kulturellen Einrichtungen der Stadt zu fördern, so der Theaterlehrer. Deshalb holte er für den »Roten Ritter Parzival« die Kunst- und die Musikschule mit ins Boot.

Kostüme aus Pappe

- Anzeige -

Heinrich Bröckelmann, Annah-Katharina Litterst und Delphine Villetet-Teisseire von der Kunstschule arbeiteten mit rund 20 Schülern des Grimmelshausengymnasiums an den Kostümen, die ganz ohne Nadel und Faden, sondern aus Pappe, entstanden. »Dadurch lernten die Jugendlichen, wie im Theater verschiedene Künste zusammenfließen. Außerdem hatten sie bei ihren Kostümen ein Mitspracherecht«, betonte Heinrich Bröckelmann, Leiter der Kunstschule. Die Kleidung wurde farblich an die Eigenschaften der Figuren angepasst, das Bühnenbild gestaltete eine Gruppe von acht Schülern mit der Künstlerin Anne Fischer.

Bei den Arbeiten engagierten sich nicht nur Mitglieder der Theater-AG des Grimmelshausengymnasiums. »Mich interessierten zunächst nur die Kostüme, beim nächsten Stück will ich aber auch auf der Bühne stehen«, erklärte Schülerin Ronja Rohrer. Neben der Kunstschule beteiligt sich auch die Musikschule an dem Stück. »Eine Gruppe von vier Musikern komponierte für die Inszenierung Lieder und begleitet das Ensemble mit Instrumenten«, verriet Peter Stöhr von der Musikschule.

Die Gemeinschaftsproduktion »Rote Ritter Parzival« feiert am Mittwoch, 21. November, um 19 Uhr im Salmen Premiere. Am Samstag, 24. November, gibt es um 16 Uhr eine Familienvorstellung. Eine weitere Aufführung ist am Dienstag, 27. November, um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Fernwärme trägt zum Klimaschutz bei.
vor 3 Stunden
Umweltfreundliche Energie
Bauarbeiten für den Ausbau in Offenburg starten nun in der Brucknerstraße. Interessenten für einen Anschluss können sich bei der Wärmeversorgung Offenburg melden.
Clown Rinaldo brachte Stimmung und animierte zum Mitmachen beim Abschlussfest von „Heiß auf Lesen“ unter Pandemiebedingungen.
vor 4 Stunden
Leseförderaktion „Heiß auf Lesen“
Mit einem gelungenen Abschlussfest unter Pandemiebedingungen ist die beliebte Leseförderaktion am Samstag in der Stadtbibliothek Offenburg mit einer Verlosung zu Ende gegangen.
Mit einer spektakulären Übung am Offenburger Rathaus haben die Hilfsdienste aufgezeigt, was bei Herzstillstand zu tun ist. „Prüfen, rufen, drücken“ sind die lebensrettenden Schritte.
vor 5 Stunden
Herzstillstand
Mit einer spektakulären Übung am Offenburger Rathaus haben die Hilfsdienste aufgezeigt, was bei Herzstillstand zu tun ist. „Prüfen, rufen, drücken“ sind die lebensrettenden Schritte.
Chauffiert von WG-Geschäftsführer Stephan Danner wurde die neue Deutsche Weinkönigin zu den Klängen der Trachtenkapelle Durbach und unter dem Jubel der Zuschauer standesgemäß in einem Oldtimer-Cabrio vorgefahren.
vor 7 Stunden
Originelle Geschenke und Freiwein für alle
Ein Empfang, der einer Königin würdig ist: Über 750 Durbacher und Fans feierten am Samstag die frischgebackene Deutsche Weinkönigin Sina Erdrich. Ein Höhepunkt: der Eintrag ins goldene Buch.
Am Schutterwälder Bürgerpark soll ein Kindergarten-Neubau entstehen. 
vor 9 Stunden
Nachhaltigkeit ausschlaggebend
Ein Gebäude in Holzbauweise für fünf Gruppen: So soll der neue Kindergarten am Bürgerpark in Schutterwald aussehen. Laut erster Kostenschätzung investiert die Gemeinde 5,42 Millionen Euro. Auch einen Zeitplan gibt es schon.
Ganz neue Erfahrungen machte die Schülerinnen und Schüler mit dem Rollstuhl in der Sporthalle ihrer Schule.
vor 21 Stunden
Sport im Rollstuhl
Schülerinnen und Schüler der Realschule in Ichenheim probierten aus, wie es ist, mit dem Rollstuhl Basketball zu spielen. Eine Initiative von „Behindertensport macht Schule“.
Ehrende und Geehrte (von links): Oehler Roland, Wenzel Holub, Hans-Jürgen Gebhardt, Michael Bayer, Angela Mutzig, Lucien Mutzig, Bernd Rottenecker. 
25.09.2021
Geschichte Hohbergs
Die Mitgliedergruppe Hohberg des Historischen Vereins Verein Mittelbaden hielt ihre Hauptversammlung ab. Die Mitglieder bestätigten ihren Vorstand einstimmig in den Ämtern.
25.09.2021
Der Schutterwälder an sich
Der Schutterwälder an sich (ich) hat schon gewählt. Wählen ist ein hohes Gut, habe ich mal gelernt. Man sollte es schätzen, selbst wenn sie einem ab und zu gewaltig auf den Keks geht, die Zeit vor der Wahl.
Stefan Böhm verabschiedet sich. 
25.09.2021
Offenburger Stadtgeflüster
Sportliche Metaphern, ein Liebling der Medien und Prügelknabe und natürlich die anstehenden Bundestagswahlen am Sonntag sind Thema des Offenburger Stadtgeflüsters.
Oberbürgermeister Marco Steffens.
25.09.2021
Offenburg
Offenburgs Oberbürgermeister Marco Steffens sagt: „Nutzen Sie Ihr Wahlrecht!“ Der Rathauschef ruft zur Stimmabgabe auf.
Die Kapelle auf dem Liebfrauenhof.
25.09.2021
Wie es beim Klösterle weitergeht
Die Zukunft des Fessenbacher Liebfrauenhofs war auch Thema im Ortenberger Gemeinderat. Denn teilweise liegt das Anwesen auf Ortenberger Gemarkung. Es wird noch Platz für Stellplätze benötigt.
Wer in Oberharmersbach bauen will, kann über Kriterien die Chance auf einen Bauplatz erhöhen.
25.09.2021
Gemeindeeigene Bauplätze
Gemeinderat Oberharmersbach beschließt Vergaberichtlinien für Bauplätze. Punkte gibt es vor allem fürs Ehrenamt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Wer aus seinem Garten ein Wohnzimmer für draußen machen will, findet in der "Holz im Garten"-Ausstellung der B+M HolzWelt GmbH in Appenweier viele Spielarten für die "Einrichtung". 
    25.09.2021
    B+M HolzWelt Appenweier: Beste Produkte, beste Beratung
    Holz ist ein lebendiger Werkstoff, klimaneutral und vielseitig dazu. Wie facettenreich die Verwendung ist, demonstriert die B+M HolzWelt GmbH in Appenweier eindrucksvoll auf mehr als 15000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Dazu gibt's Beratung aus einem Guss.
  • Die Überseecontainer des REDDY Cube ziehen am Check-In-Kreisel am Acherner Stadteingang die Blicke auf sich. 
    22.09.2021
    Innovatives Shopkonzept sorgt für Wow-Effekt beim Küchenkauf
    Ein einzigartiger Auftritt, ein einzigartiges Konzept und eine einzigartige Beratung: All das vereint der REDDY Cube in Achern. Dieses starke Paket sorgt für einen absoluten Wow-Effekt beim Küchenkauf.
  • Das Autohaus Roth KG beschäftigt über 70 Mitarbeiter an drei Standorten in der Ortenau. Nun soll das Team weiter wachsen.
    17.09.2021
    Verstärkung gesucht: Autohaus Roth stellt ein
    Das Autohaus ROTH steht für persönliche Betreuung sowie kundenorientierten Service - und das seit 45 Jahren! Für die Standorte in Offenburg und Oppenau wird Verstärkung gesucht. Das Unternehmen freut sich auf interessante Bewerbungen.
  • Junge Schulabgänger haben in der Ortenau gut lachen: Ihnen stehen eine Vielzahl an Wegen für die passende berufliche Zukunft offen.
    10.09.2021
    Bereits heute an die berufliche Zukunft denken
    Duale Ausbildung, duales Studium oder Studium? Für Schulabgänger ist es nicht einfach, sich für den passenden beruflichen Werdegang zu entscheiden. Denn gerade in der Ortenau gibt es erfolgreiche Unternehmen aller Branchen, die unzählige Karrieremöglichkeiten bieten.