Erstes Fenster am Adventskalender geöffnet

Gengenbach heißt den "kleinen Prinz" willkommen

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. Dezember 2019

(Bild 1/3) Die Innenstadt Gengenbachs war am Samstagabend rappelvoll. Alle Besucher warteten gespannt auf die erste Fensteröffnung am Adventskalender. Unter den zahlreichen Gästen befanden sich einige aus Übersee. ©Thomas Reizel

Das erste Fenster des Gengenbacher Adventskalenders ist seit Samstag geöffnet. Der Kalender zeigt Motive des Märchens „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry sowie der Künstlerin Valeria Docampo. Diese kämpfte mit den Tränen, als sie eines ihrer Bilder am Rathaus sah.

Das erste Ritual um die Fensteröffnung verblüffte am Samstagabend einige Zuschauer. „Warum haben die gleich vier Fenster geöffnet?“, fragte sich Marktbeschicker Michael Bahr. Reinhard End, künstlerischer Leiter des Adventskalenders, erklärte dies: „Wir zeigen für zehn Minuten drei Bilder mehr. Valeria Docampo soll zwei ihrer Bilder sehen, sie kann nicht jeden Tag nach Gengenbach kommen.“ 

Seltenheitswert

Die gebürtige Argentinierin wohnt in Lyon, der Geburtsstadt von Antoine de Saint- Exupéry. Dass gleich mehrere Fenster an einem Tag geöffnet werden, hat übrigens Seltenheitswert. 
Zuletzt war dies 2013 der Fall, als Bundespräsident Joachim Gauck in Gengenbach war.

Vor der Fensteröffnung  war der „kleine Prinz“ mit einer fliegenden Untertasse von seinem Planeten B 612 auf dem Marktplatz gelandet, ein großer Lichtumriss auf der Fassade des Rathauses zeugte davon, dass ein Ufo im Anflug ist. Dann stieg er aus, der Botschafter von Freundschaft, Friede und Verständnis und wurde auf der Bühne herzlich empfangen. Helfer schafften für ihn sogar einen standesgemäßen roten Thron herbei.

Die Kinder auf der Bühne erklärten dem kleinen Prinzen den Brauch des Weihnachtsbaums. denn die von einem kleinen Planeten angereiste Hoheit kannte nur die dort wachsenden Affenbrotbäume. Danach tanzten sie „auf dem Vulkan“, sangen „Wir sind die Sprossen auf der Zukunftsleiter, wir sind die echten Tausendsassas dieser Welt“.

- Anzeige -

Reinhard End freute sich über die rappelvolle Innenstadt und über Gäste aus Deutschland, Frankreich, ja sogar aus den USA, aus Hongkong, Malta und Australien. Begrüßt wurden sie auf Deutsch, Französisch, Englisch, Spanisch, Badisch und Elsässisch.

Gestapelte Elefanten

Sie alle ließen sich verzaubern von der Geschichte des „kleinen Prinzen“, der von einem Planeten kommt, auf dem nicht mal drei Elefanten Platz haben – es sei denn, man stapelt sie. Dieses Motiv ist im ersten Fenster dargestellt. Es dreht sich sogar im Kreis. Im Anschluss an das Ritual gab Bürgermeister Thorsten Erny noch einen kleinen Empfang für geladene Gäste. Die Künstlerin Valeria Docampo kämpfte mit Tränen der Rührung. Von ihr werden zwölf moderne Interpretationen aus „Der kleine Prinz“ zu sehen sein, weitere zwölf stammen von Antoine de Saint-Exupéry selbst, der nicht nur Autor, sondern auch begnadeter Zeichner war.

Doch ohne Jean-Luc Probst, der weltweit als Importeur schwerer Baumaschinen tätig ist und in Lausanne lebt, wäre dieser Adventskalender nicht möglich geworden. Er verfügt mit 7000 Stücken über die weltgrößte Saint-Exupéry-Sammlung und hat einige Stücke davon zur Verfügung gestellt. 

Bis einschließlich 23. Dezember wird jeweils ab 18 Uhr ein Fenster geöffnet. In voller Beleuchtung ist das Rathaus dann noch bis 6. Januar zu bestaunen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 33 Minuten
Bündelung von Bauvorhaben
Die Verwaltung will mit einem Sammelverfahren für Bauvorhaben auf kleinen Flächen mit geringer Komplexität ein Programm auflegen, das Vorhaben bündelt. Einmal im Jahr soll dann eine gebündelte Vorlage zum Bebauungsplan-Änderungsverfahren vorbereitet werden.
vor 1 Stunde
Bürgerschaftliches Engagement
Die kleine Bücherei im Bühler Dorfzentrum: Bei einem geplanten öffentlichen Bücherregal in Bühl kommt bürgerschaftliches Engagement zum Tragen.
vor 2 Stunden
Vortrag beim Marketing-Club
Der Kommunikationstrainer Paul Baumgartner war beim Marketing-Club Ortenau/Offenburg zu Gast. Er sagt: „Ohne Begeisterung und Wahnsinn wäre noch nie etwas Großes entstanden.“ 
vor 4 Stunden
Vortrag zur Besiedlung in Ebersweier
Der Verein „Heimatgeschichte“ aus Ebersweier hat sich mit dem Steinbruch im Hardtwald beschäftigt. Hans Haffner führte in seine interessante Geschichte ein.  
vor 4 Stunden
Seniorenwerk Herz Jesu
Zur Adventsfeier des Seniorenwerks der Pfarrei Herz Jesu Rammersweier  hatten sich zahlreiche Besucher im Gemeindehaus eingefunden. Die vom Leitungsteam mit Edgar Schöllhorn, Ria Lehmann und Maria Hugle gestaltete Feier stand unter dem Thema „Dort und hier – andernorts“ und wurde von Viola Jochum...
vor 4 Stunden
Umjubeltes Jahreskonzert in Berghaupten
Berghauptens Bürgermeister Philipp Clever brachte es zum Schluss mit der Feststellung auf einen Nenner: „Ihr habt wieder Maßstäbe gesetzt“. Rund 450 Zuhörer in der Schlosswaldhalle dürften seiner Meinung gewesen sein. Das Jahreskonzert des Blasorchesters Berghaupten wurde für alle Beteiligten zu...
vor 4 Stunden
Benefizkonzert in Oberharmersbach
Gleich zweimal bescherte die Schutterwälder Gospel-Formation „Swinging Spirit“ die Oberharmersbacher. Dem emotionalen Konzert-Erlebnis in der Pfarrkirche St. Gallus am zweiten Adventsssonntag folgte die Spende an das örtliche „Soziale Netzwerk“. 1305 Euro stehen dem Verein für dessen gemeinnützige...
vor 4 Stunden
Aktion auf dem Bauernmarkt Gengenbach
Sechs Landwirte demonstrierten am Samstagvormittag auf dem Gengenbacher Bauernmarkt für den Volksantrag „Gemeinsam unsere Umwelt schützen Baden-Württemberg“. Sie sind es leid, dass die Landwirtschaft als Alleinschuldige für Natur- und Artenschutz herhalten muss. 
vor 4 Stunden
Premiere des Gesangsquartett
Der Seniorennachmittag in der Adventszeit ist in Bühl gesetzt, seit 16 Jahren laden der Gesangverein und die Ortsverwaltung zu dieser Veranstaltung ein. Auch dieses Mal waren die Reihen im Hallenanbau dicht besetzt.   
vor 4 Stunden
Adventsskonzert Chorwerk Ohlsbach
So mancher sieht einen Freitag, den 13., kritisch, aber für das Chorwerk Ohlsbach hat sich die Wahl dieses Datums als Glücksgriff erwiesen. Das Adventskonzert im Kulturzentrum Zipfelhusen Ohlsbach übertraf alle Erwartungen der Chorwerker.
vor 4 Stunden
Musikverein Prinzbach-Schönberg
Hörgenuss mit Erlebniswert servierte der Musikverein Prinzbach-Schönberg am Samstag seinen Zuhörern. Dabei ging es nicht nur mit „Gulliver“ auf spannende und unterhaltsame musikalische Reisen.
vor 13 Stunden
Unikat spielte in der Reithalle
Mit ihrer Weihnachtsshow füllten Unikat und Freunde am Samstagabend die Reithalle: Die Songs zur Weihnachtszeit umfassten Traditionelles sowie lustige Schlager – dargeboten von der Band und dem Background-Chor, untermalt vom MC Ballett aus Zell-Weierbach.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • a2 Metallbau Armbruster sucht Verstärkung im Team.
    12.12.2019
    Metallbauer und Projektleiter
    a2 Metallbau Armbruster in Oberwolfach gilt als Experte rund um Metall- und Edelstahlverarbeitung. Das Familienunternehmen hat sich mit seinen individuellen Lösungen im Schlosserhandwerk weit über das Wolf- und Kinzigtal einen breiten Kundenstamm erarbeitet. Die Metallspezialisten suchen...
  • 11.12.2019
    KF Kinzigtaler Fenster GmbH - Der Experte in Gengenbach
    Winter – die Tage werden wieder kürzer und dunkler, die beste Saison für Einbrecher. Gut, wer da sichere Türen und Fenster hat. Die KF Kinzigtaler Fenster GmbH in Gengenbach hat sich genau darauf spezialisiert und ist in der Region Experte für die Sicherheit zu Hause.
  • 10.12.2019
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.