Aus dem Gemeinderat

Gengenbach tritt Wirtschaftsforum Kinzigtal bei

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. März 2019

Vertreter der Gewerbe - und Handwerkervereine Berghaupten, Gengenbach und Ohlsbach, der Kommunen und der Schulen haben die Ausbildungsmesse "Job for Future" 2015 gegründet. Das gilt als Blaupause für das Wirtschaftsforum Kinzigtal. ©Erich Fakler

Die Stadt Gengenbach tritt dem noch zu gründenden Wirtschaftsforum Kinzigtal bei. Damit sind die Gewerbe- und Handwerkervereine aus Berghaupten, Gengenbach und Ohlsbach unter einem Dach. Ziel ist es, kleine Betriebe in der Region zu stärken.

Einstimmig fiel die Entscheidung des Gengenbacher Gemeinderats, nach Berghaupten und Ohlsbach Gründungsmitglied des »Wirtschaftsforums Kinzigtal« zu werden. Unter diesem Dach sind auch die drei Gewerbe- und Handwerkervereine zusammengefasst. Weitere Mitglieder der ersten Stunde sind die Gengenbacher Werbegemeinschaft Aktions-Team, die Werkreal- und Realschule. das Gymnasium sowie das Technische Zukunftsmuseum Temopolis in Ohlsbach. »Wir wollen Sprachrohr für Kleinst- und Mittelunternehmen sein«, erklärte der designierte Vorsitzende Hanshelmut Hügel.

Ziel des Wirtschaftsforum sei vor allem die Unterstützung der Betriebe in Bezug auf Öffentlichkeitsarbeit und Organisation von Ausstellungen und Präsentationen. Das zweite Bein sei die Verwaltung. Der Nutzen liege für kleine Handwerksbetriebe zum Beispiel schon in einer gemeinsamen Internetplattform, auf der jedes Unternehmen, das eine eigene Homepage hat, verlinkt ist.

Gegenseitige Hilfe

Ziel ist es auch, die rund 220 Betriebe, die in den drei Handwerker- und Gewerbevereinen Mitglied und das auch im Wirtschaftsforum sind, unter einem Dach gegenüber Verbänden und großen Unternehmen zu stärken. Als Beispiel nannte Hügel gegenseitige Untersützung bei Aufträgen, aber auch bei der Lehrstellensuche. »Ein Unternehmen erklärte sich schon bereit, Lehrstellenbewerber, die zwar qualifiziert wären, aber wegen begrenzter Plätze nicht eingestellt werden können, Mitgliedsbetrieben des Wirtschaftsforums Kinzigtal zu empfehlen.« Dies gelte auch für Bewerber, deren vorhandene Qualifikation für ein Unternehmen nicht hunderprozentig passt, aber für einen anderen Betrieb ideal wäre.

- Anzeige -

Besser positionieren soll sich dieses Forum auch gegenüber Großbetrieben im Zusammenhang mit dem Schulzentrum: »Die großen Betriebe stellen eigene Leute schon für die 7. Klassen ab, um dort schon um Nachwuchs zu werben.« Dieses Modell gehe zu Lasten vor allem kleinerer Handwerksbetriebe, die zwar gute Arbeit liefern und gut ausbilden würden, aber nicht die Zeit für solche Schulbesuche hätten, erklärte Hügel weiter.

Drei Jahre nach der Gründung soll eine erste Bilanz gezogen werden, wie sich das Forum entwickelt hat. Für Hügel wäre es sogar denkbar, dass irgendwann in ferner Zukunft die bestehenden Handwerker- und Gewerbevereine nicht mehr erforderlich sind, wenn alle Betriebe unter diesem Dach an einem Strang ziehen. »An eine Auflösung in drei Jahren ist aber nicht gedacht«, stellte er klar.

Auch der Vorstand des neuen Wirtschaftsforums Kinzigtal ist designiert. Vorsitzende werden Hans-Peter Möschle (Ohlsbach) und Hanshelmut Hügel, Stellvertreter Mathias Schmidt (derzeit noch kommissarischer Vorsitzender des Aktions-Teams), Gregor Peters (Berghaupten) und Udo Hitzke (Ohlsbach).

Das sind die Beiträge

Die finanzielle Belastung für Gengenbach hält sich in Grenzen. Der Jahresbeitrag für das Wirtschaftsforum kostet 300 Euro. Wer bereits Mitglied in einem Gewerbe- und Handwerkerverein ist, bezahlt nur diese Beiträge. Firmen und Einzelpersonen, die kein Mitglied in einem dieser drei Vereine sind, aber ins Wirtschafstforum eintreten möchten, bezahlen 110 Euro Jahresbeitrag.

Hintergrund

Messe "Job for Future" als Keimzelle

Bürgermeister Thorsten Erny bezeichnete die von den drei Gewerbevereinen seit 2015 gemeinsam veranstaltete Ausbildungsmesse »Job for Future« als Keimzelle des Wirtschaftsforums Kinzigtal. Diese entwickelt sich ständig weiter. Waren es im Vorjahr rund 30 Aussteller, sind es heute, Freitagvormittag, in der Werkreal- und Realschule Gengenbach 41. Mit 75 Schülern, die danach und morgen, Samstag, Betriebe besichtigen, seit die Zahl ebenfalls sehr hoch. Zudem hat am Samstag die Spitzmüller AG, Brambachtraße 12, von 11 bis 15 Uhr ihre Hausmesse »Meet The Boss« angesetzt. So lassen sich alle Termine gut kombinieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 6 Stunden
Spannung in Ichenheim
Spannende Rennen gab es beim 13. Ried-Autoslalom am Rhein. Nachwuchsfahrer und erfahrene Piloten schenkten sich nichts.
vor 7 Stunden
Einige Aktionen zum DRK-Jubiläum
Bei der Jubiläums-Blutspende in der Offenburger Reithalle gab es einige Besonderheiten. OB Marco Steffens spendete Blut - und Kinder durften die Erstversorgung von Teddybären vornehmen.
vor 7 Stunden
Asphaltierarbeiten
Morgen soll die Senator-Burda-Straße fertig sein:  Nach kurzer Verzögerung im Umbau wird der Abschnitt heute und morgen asphaltiert. Dann ist die Verbreiterung abgeschlossen. Nun hofft man, auch die Gefahrenstelle im hinteren Bereich einmal noch verbreitern zu können.  
vor 7 Stunden
Ein Arbeitseinsatz, der Freude bereitete
Die Mitglieder der Anglervereinigung Kinzigstrand sind stolz auf ihr Gelände am Schwarzwaldblicksee. Um es in Ordnung zu halten, sind sie am Samstag zum Arbeitseinsatz gekommen – und haben erfolgreich gewirkt.
vor 7 Stunden
Geld von der Denkmalstiftung
Die Denkmalstiftung Baden-Württemberg fördert die Mauersanierung der Burgruine Diersburg. Nun sind zwei große Meilensteine geschafft.
vor 8 Stunden
Nostalgie pur am Fußballplatz
Petrus meinte es gut mit den Weierer Fußballern und den Schlepperfahrern: Ideales Festwetter sorgte am Sonntag für einen großen Besucherandrang.
vor 8 Stunden
Große Fete am Wochenende
Lons-le-Saunier feiert am Wochenende zusammen mit etwa 100 Offenburgern den 60. Geburtstag der gemeinsamen Städtepartnerschaft. Françoise Meynier, die Vorsitzende des Lonser Partnerschaftskomitées, äußert sich über die Geschichte und den Sinn der Jumelage.  
vor 10 Stunden
Pädagogische Fachkräfte sollen Kinder zum Essen gezwungen haben
Die Kindertagesstätte »Mühlbachhopser« hat drei pädagogische Fachkräfte entlassen: Sie sollen nach Aussagen ihrer Kolleginnen Kinder zum Essen oder zum Schlafen gezwungen haben. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft – und der Geschäftsführer der Kindertagesstätte zeigt sich getroffen.
vor 10 Stunden
Rammersweier
Es hätte die friedliche Gründungsfeier eines "Eritreischen Musik- und Kulturvereins" werden sollen – stattdessen eskalierte die Veranstaltung am Samstagabend in Rammersweier und es flogen Fäuste. 
vor 12 Stunden
Freundeskreis
Die Freundekreis Gengenbach/Obernai hat im »Steinkellerhaus Frei« ein sogenanntes Jumelage-Stüble eingerichet. Die Idee hatte Hardo Kellermann, bis 2018 zehn Jahre lang Sprecher des Freundeskreises, schon vor längerer Zeit entwickelt.  
vor 14 Stunden
"Abkühlung" für Daheimgebliebene
Sommerzeit – Urlaubszeit! Viele Offenburger gönnen sich in diesen Tagen einen Tapetenwechsel. Um die Daheimgebliebenen an den Urlaubserlebnissen teilhaben zu lassen, gibt es die Aktion »Urlaubspost: Leser grüßen Offenburg«.
vor 15 Stunden
Umbenennung
Beim Maibaumstellen für Durbachs neue Weinprinzessin trafen sich sechs ehemalige oder amtierende Weinhoheiten die allesamt neben ihrem Ehrenamt als Weinhoheit etwas gemeinsam haben: Sie wohnen oder wohnten alle in der Clevnerstraße.