Marta-Schanzenbach-Gymnasium

Gengenbach: Zweimal Abitur-Traumnote 1,0 vergeben

Autor: 
Erich Fakler
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. Juli 2019

Das sind die Preisträger, die für ihre Abiturarbeiten ausgezeichnet wurden. ©Erich Fakler

97 Abiturienten feierten am Marta-Schanzenbach-Gymnasium ihren Abi-Ball. 23-mal gab es Auszeichnungen, zweimal die Traumnote 1,0 für Elias Erny und Simon Schnepp.
 

Bürgermeister Thorsten Erny war am Samstagabend als Stadtoberhaupt und Vater von Elias Erny in einer Doppelrolle vertreten: Zum Ausgangspunkt seiner Ansprache wählte er die Jahresendzahl 9. Anhand der herausragenden politischen Ereignisse von 1919, 1949, 1989 und 2009 (EU-Grundrechtecharta) beschwor er die Abiturienten für die Ideen des Zusammenlebens. Nach den EU-Wahlen von 2019 sei Europa »ein zerstrittener Haufen«.Die Idee der Demokratie, der Grundrechte und der europäischen Einheit stünden nicht mehr auf der Prioritätenliste.

Zugleich sei er aber dankbar, in guten Jahren zu leben, und rief die die jungen Menschen auf, ihre Chancen zu ergreifen. Dann aber rief er seinen Sohn Elias sowie Simon Schnepp auf die Bühne und überreichte den beiden Jahrgangsbesten den Preis der Stadt.

»Gravitation – Nichts hält uns am (Rektor) Feld«

Das Abi-Motto »Gravitation – Nichts hält uns am Feld« inspirierte Schulleiter Stefan Feld zu einer humorvollen Auseinandersetzung mit dieser Steilvorlage. Er erkannte zwar eine gewisse Widersprüchlichkeit in der gewählten Formulierung, konnte aber den durchschimmernden Freiheitsdrang leicht nachvollziehen. 

- Anzeige -

Die Schule sei ja durchaus ein von Erwachsenen eingerichtetes »Zwangssystem«. Den Abiturienten aber bescheinigte er eine tolle Leistung. Zudem habe er immer das Gefühl gehabt, dass Verhaltensgrenzen erkannt und verantwortlich gehandelt wurde. So sah er auch in der Wahl des diesjährigen Mottos eine gewisse Frucht der schulischen Demokratieerziehung.

Elfriede Riedinger und Otto Lehmann überbrachten als Elternvertreter ihre Wünsche und Dankesworte in gereimter Mundart. Beide belohnten zudem die jahrelang überaus engagierte Claudia Lehmann mit dem Elternförderpreis für besondere Leistungen. Für die Abiturienten bedankte sich Elias Erny bei Lehrern und Tutoren für die bestmögliche Vorbereitung auf das Abitur. Das MSG sei zu einem »Stück Heimat« geworden. Auch wenn Schulleiter Feld in seiner Rede die Form des vergangenen Schülerstreiches etwas in Frage gestellt hatte, sprach sich der prägnant und präzise formulierende Elias Erny für die Form dieser Schülerverabschiedung aus.

Fünf Preise für Simon Schnepp

Dann war der große Augenblick gekommen und Stefan Feld händigte den 97 Absolventen die Abiturzeugnisse aus, während sein Vertreter Aiko Schumann die eingereichten Schülersprüche vorlas und damit  Verblüffung und Lachen hervorrief. Bei der Auszeichnung für die 23 Leistungsträger stand Simon Schnepp mit vollen Händen da. Er allein hatte fünf Preise eingeheimst. 

Für den unterhaltsamen Teil des Abends sorgte die Abi-Band mit wohltemperierten Melodien und deutlicher Aussprache. Das Moderatorenpaar Esra Gül und Jonas Grim führten gut gelaunt durch das Programm und sorgte für manche Erheiterung.

Zur Person

Das sind die Preisträgerinnen und Preisträger

Das Marta-Schanzenbach-Gymnasium Gengenbach hat 23 Abiturienten mit Preisen für besondere Leistungen ausgezeichnet (teilweise mehrfach):
◼ Note 1,0 bis 1,4: Elias Erny (1,0), Simon Schnepp (1,0), Philipp Böhm (1,2), Anne-Sophie Becker (1,2), Hannes Steiner (1,2), Nelia Metzler (1,2), Corinna Lehmann (1,3), Claudia Lehmann (1,4), Kim Fritsch (1,4), Emil Schürmann (1,4) und Eleni Edelmann (1,4).
◼ Preise nach Fächern: Deutsch: Simon Schnepp (Scheffelpreis), Nelia Metzler, Hanno Goehl und Lara Hübel; Mathematik: Lara Hübel, Claudia Lehmann, Nelia Metzler, Leon Stadelmann, Elias Erny, Kim Fritsch, Marcel Neumaier, Emil Schürmann, Hannes Steiner, Lea Ullrich, Philipp Böhm und Preis der Deutschen Mathematiker-Vereinigung, Hannes Fischer, Simon Fischer, Corinna Lehmann, Mara Pristl, Magdalena Saecker, Anne-Sophie Becker und Simon Schnepp; Englisch: Eleni Edelmann, Philipp Böhm, Anne-Sophie Becker und Simon Schnepp; Französisch: Felix Frühn; Spanisch: Lara Hübel und Jonas Mosmann; Physik: Philipp Böhm und Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, Jakob Peters, Hannes Steiner und Emil Schürmann; Geschichte: Julian Schilli (Franz-Schnabel-Gedächtnis-Medaille); Chemie: Elias Erny und Simon Schnepp; Biologie: Theresa Breig; Wirtschaft: Corinna Lehmann; Geographie: Lydia Lehmann; Bildende Kunst: Julius Kerker; Gemeinschaftskunde: Hanno Goehl und Nelia Metzler; Preis für soziales Engagement: Claudia Lehmann, Bianca Schilli, Katharina Schindler und Lilian Towae.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Hohberg
Eine Rede und ihre Folgen: Bürgermeister Klaus Jehle hatte beim Neujahrsempfang am 10. Januar das getan, was er immer macht: Am Anfang der Rede ging er auf die Lage im Land ein. Diesmal rügte er unter anderem ungebührliches Verhalten in einer WDR-Satire („Umweltsau“) und einiger Epigonen der...
Gerade ältere Menschen trauen sich mit ihrem Fahrrad nicht auf die Straße, weil sie sich unsicher fühlen, wie dieses in der Rammersweierstraße aufgenommene Foto anschaulich macht. Die BI „Rückenwind“ fordert auch deshalb unter anderem eine Gleichstellung des Radverkehrs mit dem Kfz-Verkehr und überall dort Tempo 30, wo sich Rad- und Autofahrer die Fahrbahn teilen.
vor 1 Stunde
Mehr als 50 Besucher bei der Auftaktveranstaltung
Die neue Bürgerinitiative „Rückenwind“ fordert eine Verkehrswende zugunsten des Radverkehrs in Offenburg. Dies machte die Auftaktveranstaltung mit über 50 Besuchern  deutlich. Zahlreiche neuralgische Punkte für Radfahrer in der Innenstadt kamen dabei auf den Tisch. 
Beispiele für ehrenamtliche engagierte Menschen in Offenburg: Manfred Wahl und Mutter Martina Merkle von der BI Bahntrasse, hier mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann.
vor 2 Stunden
Auch kritische Worte im Hauptausschuss
Die Stadt Offenburg will das Ehrenamt stärker fördern und mehr anerkennen.­ Ehrenamtskarte, Ehren­amtsgala und Bürgerbudgets sind erste Ideen, wie das vonstatten gehen könnte. In der Diskussion im Haupt- und Bauausschuss am Montagabend wurde aber deutlich, dass man sich leicht auf vermintes Terrain...
Das Aktionsprogramm gegen illegale Graffiti, hier inzwischen beseitigte Schmiereien am Kloster in der Lange Straße, zeigt offenbar Wirkung.
vor 4 Stunden
Illegale Schmierereien
Obwohl es viel Lob in Offenburg für die städtische Initiative gegen illegale Graffiti gibt, wird das Programm nun mit reduziertem Etat fortgesetzt.
vor 8 Stunden
Zell-Weierbach
Im Jahr 1999 leitete Josef Acker aus Zell-Weierbach seine erste Weinprobe. Inzwischen blickt er auf 620 Proben, Weinwanderungen und Kellerführungen zurück. Für sein Engagement wurde der Weinprobensprecher nun von der Weinmanufaktur Gengenbach Offenburg gewürdigt.
vor 8 Stunden
Abwechslungsreiches Programm
Das Miteinander stand beim Neujahrsempfang der Klosterschulen im Mittelpunkt. Eltern, Schülerinnen und Lehrer sorgten für eine ansprechende Atmosphäre und ein abwechslungsreiches Programm.  
Ehrungen in der Hauptversammlung des Kirchenchors Dreifaltigkeit (von links): Vorsitzender Jürgen Lange, Anni Demczak, Hannelore Fehrenbacher, Renate Weis, Präses Matthias Bürkle und Chorleiter Winfried Oelbe.
vor 11 Stunden
Was in Dreifaltigkeit 2020 noch geplant ist
Auf die musikalischen Höhepunkte des zurückliegenden Jahres haben die Mitglieder des Kirchenchors Dreifaltigkeit zurückgeblickt. Eine besondere Ehrung wurde Hannelore Fehrenbacher zuteil, die seit 60 Jahren im Kirchenchor singt.
vor 11 Stunden
Erfolgreiche Premiere
Unter anderem das Lichterfest und der Neujahrsempfang wurden in der ersten Sitzung 2020 vom Ortschaftsrat Zell-Weierbach bilanziert. Für beide Veranstaltungen gab es ein gutes Zeugnis.  
vor 14 Stunden
Bomberabsturz am 21. Januar 1945
Am Dienstag jährt sich ein schweres Kapitel Zeitgeschichte zum 75. Mal. Im zweiten Weltkrieg ist ein amerikanischer B-17 Bomber im Gemeindewald Schutterwald abgestürzt. Für eine Gruppe Kinder war der Pilot John Thomas McErlane nachträglich ein Held.
vor 14 Stunden
Knöllchenbilanz 2019
Offenburgs „Stadtsheriffs“ haben 2019 schärfer denn je geschossen, wie die Höhe der Bußgeld-Einnahmen belegt. Durch die vier neuen stationären Blitzer, die im Frühjahr in Betrieb gehen, dürfte es 2020 noch mehr im Stadtsäckel klingeln. Teamleiter Daniel Hetzel erklärt, wieso das Ergebnis trotz des...
20.01.2020
Hohberg
Die BUND Ortsgruppe Hohberg erhält Unterstützung von Bewohnern des Hauses Sonnenschein in Hofweier.
20.01.2020
Vor Steinberghalle aufgestellt
Die Straßenfasent im goldenen Weinort wurde am Samstag eröffnet. Der Narrennachwuchs schmückte den Narrenbaum der Narrenzunft Wildsaue vum Klingelberg. Dann wurde das Prachtexemplar vor der neuen Steinberghalle aufgestellt.   

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -