Erste Fensteröffnung

Gengenbacher Adventsmarkt startet am Freitag

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
30. November 2018
Mehr zum Thema

Das Gesamtkunstwerk des Gengenbacher Adventskalenders: Heute, Freitag, 18 Uhr, wird das erste Fenster geöffnet. Erwartet werden zahlreiche Besucher. Archivfoto: Hubert Grimmig ©Hubert Grimmig

Der Gengenbacher Adventskalender wird heute, Freitag, 18 Uhr, eröffnet. Zum letzten Mal sind Kunstwerke von Andy Warhol zu sehen. Bereits um 13 Uhr sind die Stände in der historischen Innenstadt geöffnet. Und seit Montag gibt es am Bahnhof einen Toilettenwagen.
 

Die »Schatztruhe der Fantasie« ist seit 1996 eine Attraktion in der Gengenbacher Vorweihnachtszeit. Die 24 Fenster des Rathauses bilden das größte Adventskalenderhaus der Welt. Letztmals sind von heute, Freitag, 18 Uhr, Kunstwerke von Andy Warhol zu sehen. Bis Sonntag, 23. Dezember, wird jeweils um 18 Uhr ein Fenster geöffnet. Die Stände sind montags bis freitags von 13 bis 20 Uhr geöffnet, am Wochenende ab 12 Uhr.

Großes Lob zollte Bürgermeister Thorsten Erny in einer Pressekonferenz den Aktiven des Adventskalendervereins. »Jedes Jahr im November verwandeln sie die Stadt«, sagte Erny. Und sogar Studenten aus Indien, Malaysia und Pakistan, die zunächst fragen, was da eigentlich los sei, erlägen dem Adventszauber.

Vorbildlich sei die Arbeit des Vereins auch deshalb, weil davon die Stadt, das Marketing, die Gastronomie und auch die Aussteller profitieren. Während Städte in vergleichbarer Größenordnung in dieser stillen Zeit touristisch eher zu kämpfen hätten, erwartet die Stadt Gengenbach rund 100 000 Besucher.

Häuschen saniert

- Anzeige -

Gerda Bohnert, ehrenamtliche Geschäftsführerin des Adventskalendervereins, erinnerte daran, dass die Mitglieder fast alle Häuschen saniert und gestrichen haben. Lothar Kimmig, Geschäftsführer der Kultur- und Tourismus GmbH, betonte die Außenwirkung des Gengenbacher Adventsmarkts. »Der französische Fernsehsender TF 1 hat sich erstmals angekündigt, schon jetzt wird für das Südwestfernsehen ein Weihnachtsspezial gedreht, das im nächsten Jahr ausgestrahlt wird.

In diesem Jahr sind 64 heimische Aussteller vertreten. Sie sorgen auch von Seiten des Angebots für hohe Qualität. Ramsch und Weihnachtsplunder wie in größeren Nachbarstädten üblich, findet sich in Gengenbach nicht. Stattdessen gibt es liebevoll gestalteten Weihnachtsschmuck, häufig aus der eigenen Werkstatt.

Zelten wie Nomaden

Zu finden sind beispielsweise selbstgemachte Wurzelkrippen, Hirtenlagerfeuer und vieles mehr. Gleichwohl bereichern seit acht Jahren Nonnen aus Minsk den Markt. Die Gengenbacher Schwestern bieten ab morgen, Samstag, ein breites Programm, unter anderem einen abendlichen Adventsweg im Klostergarten mit lebensgroßen Figuren, Ausstellungen und einem orignalgetreu aufgebauten Nomadenzelt.

Die Mittelbadische Presse hat dazu am vergangenen Freitag eine Sonderbeilage veröffentlicht. Diese wird ab heute, Freitag, auch an den Ständen der Beschicker ausgelegt. In allen OT-Geschäftsstellen im Verbreitungsgebiet ist sie ab morgen, Samstag, erhältlich. Darin sind auf 20 Seiten alle Informationen kompakt zusammengefasst sowie unter dem Motto »Von allem das Schönste« Impressionen seit 1996, dem ersten Adventskalender in der Stadt, zusammengefasst.

Info

Programm heute: Glut der mexikanischen Sonne

Jeden Tag wird ab heute, Freitag, 18 Uhr, bis 23. Dezember in einem Ritual ein Fenster geöffnet. An 21 der 24 Tage gibt es zudem ein Begleitprogramm. Das OT veröffentlicht es entsprechend tagesaktuell.

  • Heute, Freitag, ist ab 17 Uhr der Europa-Park zu Gast. Die »Maria Chillis« heiße Rhythmen und Töne der Sehnsucht, »heiße Glut der mexikanischen Sonne«.
  • Ausstellungen: Im Haus Löwenberg Plakate des Künstlers Andy Warhol sowie wertvolle Marionetten und Karussellpferde, eine Schenkung der Freiburger Familie Cohnen, zu sehen. Öffnungszeiten bis 23. Dezember, Montag bis Freitag, 14 bis 20 Uhr, Samstag und Sonntag ab 12 Uhr. Das Narrenmuseum Niggelturm zeigt Schwarzwald-Panoramabilder des Gengenbacher Künstlers Michael Blum. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 15 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag 12 bis 18 Uhr.Museum im Kinzigtorturm (Bürgergarde), 60 Jahre Partnerschaft Gengenbach/Obernai, 60 Künstler, Montag bis Freitag, 15 bis 18 Uhr; Samstag und Sonntag 14 bis 18 Uhr. 

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 2 Stunden
Pfandknopf macht's möglich
Dass kleine Geldbeträge im Gesamten viel bewirken können, zeigt die Kooperation von Lidl mit dem Dachverband der deutschen Tafeln. Kunden des Lebensmitteleinzelhändlers können ihr Pfand der Tafel spenden. Davon profitiert auch die Offenburger Tafel. Sie freut sich über 17.964 Euro, die in zwei...
vor 17 Stunden
DHB Altenheim klärt auf
Wenn das DHB-Netzwerk Haushalt informiert, ist es lehrreich. Und Preise gibt es auch.
vor 23 Stunden
Offenburg
Offenbar weil er kein WLAN-Netz hatte, ist am Dienstagabend ein 18-jähriger Deutscher in Offenburg ausgerastet. Die Polizei musste zweimal anrücken, um ihn zu beruhigen – letztlich half aber nur die Gewahrsamzelle.
19.06.2019
Offenburg
Ein 21-Jähriger hat am späten Montagabend eine Bar in der Offenburger Hauptstraße betreten und auf einen Gast eingeschlagen. Der 21-Jährige soll den 25 Jahre alten Mann darüber hinaus gegen die Brust gekickt haben. Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet.
19.06.2019
Oststadt mit Leckereien versorgt
Für Generationen von Oststädtern war seine Bäckerei eine beliebte Anlaufstelle: Am heutigen Mittwoch feiert Bäckermeister Karl-Heinz Laug aus der Friedrichstraße seinen 70. Geburtstag.   
19.06.2019
Projekt
Vom Bacchus über Traubenmotive, Stelen und Naturbildern bis zu den Hohe-Horn-Türmen reichten die Arbeiten, die im Rahmen der Projekttage in Fessenbach entstanden.
19.06.2019
Offenburger Partnerstadt
Einen besonderen Stand gab es am Dienstag auf dem Wochenmarkt. Neben den Werres-Vögeln stand Aleksander Bauknecht aus Offenburgs Partnerstadt Olsztyn. Im Gepäck hatte er allerlei Infomaterial über seine Heimat sowie einige Produkte. Auch Oberbürgermeister Marco Steffens bekam ein Geschenk. 
19.06.2019
Aktionstag der Hundefreunde Biberach/Zell
Am Sonntag stand der Hund beim Hunde­sportverein Biberach/Zell im Mittelpunkt. Es gab einen bunten Mix aus Vorführungen und Mitmachaktionen. Und es wurde der schnellste Hund im Kinzigtal gesucht – und mit »Xena« gefunden.  
19.06.2019
Krügers Wochenschau
Wer das Glück hat, mit einem Mops oder mehreren Möpsen zu tun zu haben, sieht die Welt mit anderen Augen. Andere Hunde auch. Am Ende bleibt einem nur noch die Philosophie übrig.
19.06.2019
Der Kinzigtäler
In Gengenbach verdichten sich die Hinweise, dass es im Bereich der Grünschnittanlage im Bereich der Brambachstraße einen Fuchsbau gibt. Morgens sollen sogar die Welpen in einem benachbarten Garten spielen, erreichte den Kinzigtäler diese Information. »Fix und Foxi« im Garten, das dürfte der Traum...
18.06.2019
Ursache unbekannt
Zweimal sind seit Anfang Juni im Diersburger Talbach tote Fische gefunden worden. Die Anwohner haben es dokumentiert, die Polizei hat ermittelt – allerdings bleibt die Ursache ebenso im Dunkeln wie ein eventueller Verursacher.
18.06.2019
Jugend tritt bei Bundeswettbewerb an
Die Jugendgruppe der Trachten- und Volkstanzgruppe Schutterwald feierte einen großen Erfolg beim Bundeswettbewerb.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.