Erste Fensteröffnung

Gengenbacher Adventsmarkt startet am Freitag

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
30. November 2018
Mehr zum Thema

Das Gesamtkunstwerk des Gengenbacher Adventskalenders: Heute, Freitag, 18 Uhr, wird das erste Fenster geöffnet. Erwartet werden zahlreiche Besucher. Archivfoto: Hubert Grimmig ©Hubert Grimmig

Der Gengenbacher Adventskalender wird heute, Freitag, 18 Uhr, eröffnet. Zum letzten Mal sind Kunstwerke von Andy Warhol zu sehen. Bereits um 13 Uhr sind die Stände in der historischen Innenstadt geöffnet. Und seit Montag gibt es am Bahnhof einen Toilettenwagen.
 

Die »Schatztruhe der Fantasie« ist seit 1996 eine Attraktion in der Gengenbacher Vorweihnachtszeit. Die 24 Fenster des Rathauses bilden das größte Adventskalenderhaus der Welt. Letztmals sind von heute, Freitag, 18 Uhr, Kunstwerke von Andy Warhol zu sehen. Bis Sonntag, 23. Dezember, wird jeweils um 18 Uhr ein Fenster geöffnet. Die Stände sind montags bis freitags von 13 bis 20 Uhr geöffnet, am Wochenende ab 12 Uhr.

Großes Lob zollte Bürgermeister Thorsten Erny in einer Pressekonferenz den Aktiven des Adventskalendervereins. »Jedes Jahr im November verwandeln sie die Stadt«, sagte Erny. Und sogar Studenten aus Indien, Malaysia und Pakistan, die zunächst fragen, was da eigentlich los sei, erlägen dem Adventszauber.

Vorbildlich sei die Arbeit des Vereins auch deshalb, weil davon die Stadt, das Marketing, die Gastronomie und auch die Aussteller profitieren. Während Städte in vergleichbarer Größenordnung in dieser stillen Zeit touristisch eher zu kämpfen hätten, erwartet die Stadt Gengenbach rund 100 000 Besucher.

Häuschen saniert

- Anzeige -

Gerda Bohnert, ehrenamtliche Geschäftsführerin des Adventskalendervereins, erinnerte daran, dass die Mitglieder fast alle Häuschen saniert und gestrichen haben. Lothar Kimmig, Geschäftsführer der Kultur- und Tourismus GmbH, betonte die Außenwirkung des Gengenbacher Adventsmarkts. »Der französische Fernsehsender TF 1 hat sich erstmals angekündigt, schon jetzt wird für das Südwestfernsehen ein Weihnachtsspezial gedreht, das im nächsten Jahr ausgestrahlt wird.

In diesem Jahr sind 64 heimische Aussteller vertreten. Sie sorgen auch von Seiten des Angebots für hohe Qualität. Ramsch und Weihnachtsplunder wie in größeren Nachbarstädten üblich, findet sich in Gengenbach nicht. Stattdessen gibt es liebevoll gestalteten Weihnachtsschmuck, häufig aus der eigenen Werkstatt.

Zelten wie Nomaden

Zu finden sind beispielsweise selbstgemachte Wurzelkrippen, Hirtenlagerfeuer und vieles mehr. Gleichwohl bereichern seit acht Jahren Nonnen aus Minsk den Markt. Die Gengenbacher Schwestern bieten ab morgen, Samstag, ein breites Programm, unter anderem einen abendlichen Adventsweg im Klostergarten mit lebensgroßen Figuren, Ausstellungen und einem orignalgetreu aufgebauten Nomadenzelt.

Die Mittelbadische Presse hat dazu am vergangenen Freitag eine Sonderbeilage veröffentlicht. Diese wird ab heute, Freitag, auch an den Ständen der Beschicker ausgelegt. In allen OT-Geschäftsstellen im Verbreitungsgebiet ist sie ab morgen, Samstag, erhältlich. Darin sind auf 20 Seiten alle Informationen kompakt zusammengefasst sowie unter dem Motto »Von allem das Schönste« Impressionen seit 1996, dem ersten Adventskalender in der Stadt, zusammengefasst.

Info

Programm heute: Glut der mexikanischen Sonne

Jeden Tag wird ab heute, Freitag, 18 Uhr, bis 23. Dezember in einem Ritual ein Fenster geöffnet. An 21 der 24 Tage gibt es zudem ein Begleitprogramm. Das OT veröffentlicht es entsprechend tagesaktuell.

  • Heute, Freitag, ist ab 17 Uhr der Europa-Park zu Gast. Die »Maria Chillis« heiße Rhythmen und Töne der Sehnsucht, »heiße Glut der mexikanischen Sonne«.
  • Ausstellungen: Im Haus Löwenberg Plakate des Künstlers Andy Warhol sowie wertvolle Marionetten und Karussellpferde, eine Schenkung der Freiburger Familie Cohnen, zu sehen. Öffnungszeiten bis 23. Dezember, Montag bis Freitag, 14 bis 20 Uhr, Samstag und Sonntag ab 12 Uhr. Das Narrenmuseum Niggelturm zeigt Schwarzwald-Panoramabilder des Gengenbacher Künstlers Michael Blum. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 15 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag 12 bis 18 Uhr.Museum im Kinzigtorturm (Bürgergarde), 60 Jahre Partnerschaft Gengenbach/Obernai, 60 Künstler, Montag bis Freitag, 15 bis 18 Uhr; Samstag und Sonntag 14 bis 18 Uhr. 

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 7 Stunden
Krügers Wochenschau
Technik ist ein Fluch. Wetten? Sie werden sehen ...
vor 8 Stunden
In Altenheim
Dienstags übergab Anja Jäkle vom Amt für Landwirtschaft an Katrin Haas und Carolin Zinsel vom Milchviehbetrieb Haas und Zinsel die Tafel Lernort Bauernhof. 
Die beiden Bürgermeister Oliver Martini (links) und Hans-Peter Kopp sind über CDU- beziehungsweise SPD-Tickets ins Amt gehievt worden.
vor 9 Stunden
Neue stärkste Fraktion im Gemeinderat
Seit den Kommunalwahlen haben die Grünen in Offenburg als stärkste Fraktion das Vorschlagsrecht bei der Dezernentenwahl. Werden sie bei der Wiederwahl der Bürgermeister Hans-Peter Kopp (SPD) und Oliver Martini (CDU) mitziehen? Wir haben uns umgehört.
vor 10 Stunden
Gengenbach
Die Katholische Fachschule für Sozialpädagogik Gengenbach startet mit einem neuen Schulleitungsteam ins neue Schuljahr. Die stellvertretende Schulleiterin Theresia Schaub-Oelbe wurde verabschiedet, Nachfolger ist Martin Fischer.
vor 10 Stunden
15 Jahre nach dem Abriss
Unter dem Motto »Wachgeküsst« findet im ehemaligen Blechlager des früheren Ausbesserungswerks am Samstag ein Jazzkonzert statt. Zusätzlich erinnert Organisator Walter Bitzer mit einer Fotodokumentation an das einst prägende Industrieensemble – und dessen Abriss vor 15 Jahren.
vor 10 Stunden
Fragen zum Sommer (8)
An den Sommer denken wir gerne zurück. Und genau dazu hätten wir ein paar Fragen; sieben an der Zahl. Heute stellt sich Clemens Herrmann aus Schutterwald unserer Neugier.
vor 10 Stunden
Offenburg verschiebt Projekt auf 2023
Der für dieses Jahr vorgesehene Umbau der Offenburger Wilhelmstraße muss auf das Jahr 2023 verschoben werden. Keiner will den Millionenauftrag haben.
Beim »Kick-Off«-Treffen am Mittwoch haben sich die beteiligten Künstlerinnen und Künstler der »Offenen Ateliers« auf die Veranstaltung an diesem Wochenende eingestimmt.
vor 11 Stunden
Mehr als 60 Künstler
Mehr als 60 Offenburger Kunstschaffende laden am Samstag, 23., und Sonntag, 22. September, von jeweils 11 bis 18 Uhr im Rahmen der »Offenen Ateliers« zum Entdecken, Austauschen und Staunen in ihre Schaffensräume ein. Sie bieten damit inspirierende Einblicke in die Offenburger Kunstszene. 
Die SPD bemängelt fehlende Rad-Abstellplätze am Bahnhof.
vor 15 Stunden
Offenburg
Mit einem Prüfantrag wendet sich die SPD-Fraktion im Offenburger Gemeinderat an die Rathausspitze: Sie fordert darin neue Fahrradabstellplätze am Bahnhof.
vor 18 Stunden
Infos zur Hort-Entwicklung
In der Sitzung des Rammersweierer Ortschaftsrats haben sich am Dienstag mit Claudia Leutert (Mitarbeiterin Ortsverwaltung) und Sabrina Richter (Leiterin Hort an der Schule) zwei neue wichtige Kräfte vorgestellt. Zum Hort gab es in der Folge noch einige aktuelle Informationen. 
vor 19 Stunden
Stiller Protest
Mit grün gestrichenen Kreuzen üben derzeit Winzer einen stillen Protest. Ein erstes Mahnkreuz steht bereits in Durbach – es hat etwas mit Bienen zu tun. Doch worum geht es genau?
vor 20 Stunden
Sanierung für 24 Millionen Euro geplant
Aus zwei mach eins: Die 1908 gebaute Nord­unter­führung am Bahn­hof soll Ende 2024 erneuert werden. Statt der Sanierung bevorzugt die Stadt ein Ersatzbauwerk. Doch die Bahn ziert sich.   

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.