Medienbildung in Gengenbach

Geschwister-Scholl-Grundschule ist Referenzschule

Autor: 
Anna Teresa Agüera
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. Dezember 2017

Die Gengenbacher Geschwister-Scholl-Grundschule ist jetzt Referenzschule im Bereich Medienbildung. Gestern haben die Beteiligten den Kooperationsvertrag unterzeichnet. Von links: Bernd Sandhaas, Schulrat des Schulamts Offenburg und Verantwortlicher im Bereich Medien, der Leiter des Kreismedienzentrums Christian Schilli und seine Stellvertreterin Daniela Schneider, Nadine Giebenhain vom Landesmedienzentrum, Schulleiter Ulrich Fischer, Bürgermeister Thorsten Erny, Beate Brudy, Abteilungsleiterin Kindergärten und Schulen bei der Stadt, und der medienpädagogische Berater Daniel Zimmermann. ©Anna Teresa Agüera

Mit der Geschwister-Scholl-Grundschule hat die Ortenau nun eine Referenzschule im Bereich Medienbildung. Die Beteiligten haben gestern in Gengenbach den Kooperationsvertrag unterschrieben. 

»Grundschüler vom digitalen Netzwerk fernzuhalten, ist in etwa so sinnvoll, wie sie vom Straßenverkehr fernzuhalten«, zitiert Schulleiter Ulrich Fischer den Sprecher des Städtetags Norbert Brugger. Es sei deshalb wichtig und richtig, auch in die Digitalisierung in Grundschulen zu investieren. Und das macht die Geschwister-Scholl-Grundschule in Gengenbach. Sie ist nach einem erfolgreichen Bewerbungsverfahren nun offiziell Referenzschule im Bereich Medienbildung. »Für uns eine Auszeichnung und Verpflichtung zugleich«, sagt Fischer. Damit ist sie die 31. Grundschule im Land, die den Titel trägt, und die einzige Schule im Ortenaukreis.

Das Referenzschulmodell hat sich 2014 aus einem 2011 gestarteten Projekt des Landesmedienzentrums entwickelt: »Wie kann man Medienbildung in Grundschulen umsetzten? Wann mache ich Medien zum Thema«, so Nadine Giebenhain. Sie ist für den Bereich Referenzschule Medienbildung beim Landesmedienzentrum verantwortlich. »Es geht dabei nicht darum, die traditionelle Grundschularbeit – wie Schreiben oder Basteln – zu ersetzen, sondern den Lehrern neues Werkzeug an die Hand zu geben«, sagt Daniel Zimmermann. Er ist Lehrer an der Gengenbacher Grundschule und seit diesem Schuljahr auch medienpädagogischer Berater des Kreismedienzentrums. Außerdem motiviere ein digitaler Unterricht auch die Schüler, fügte Fischer. 

Im Deutschunterricht

- Anzeige -

Das merkt man den  drei Schülern Samuel Fleischmann (8), Lennart Ahne (8) und Paul Mibodeau (8) an. Sie haben schon in verschiedenen Fächern mit Tablets gearbeitet, wie sie berichten. Im Deutschunterricht zum Beispiel. »Wir haben Geschichten gelesen, Bilder gemalt und sie mit den iPads abfotografiert«, beschreibt Samuel. Dazu haben sie Texte geschrieben und dann mit einem Programm ihre eigenen Bücher erstellt. »In Musik haben wir Geräusche gehört«, sagt Lennart. »Manchmal spielen wir auch«, fügt Samuel hinzu. Genau das sei der Punkt, so  Bernd Sandhaas, Schulrat des Schulamts Offenburg: Spielend lernen. »Da steckt ein Sinn dahinter.« Der Umgang mit der Computermaus zum Beispiel.

In der Gengenbacher Grundschule gibt es ein Tabletpool von 20 Geräten und ein Lehrergerät samt Ausstattung wie Beamer, beschreibt Zimmermann. Außerdem steht ein Computerraum zur Verfügung, wo die Kinder unter anderem Texte schreiben. Nun geht die Gengenbacher Grundschule als Referenzschule zum einen die Verpflichtung ein, die Ausstattung in der Schule für die Digitalisierung zu verbessern. »Ein finanzieller Kraftakt«, wie Fischer beschreibt. Die Grundlage hat die Stadt als Schulträger bereits gestellt und im Haushalt 2018 zunächst 15 000 Euro eingeplant, wie Bürgermeister Thorsten Erny sagt. 

Einblicke in die Arbeit

Neben der Ausstattung ist es zum anderen auch an der Grundschule, sich nach außen zu öffnen. »Damit andere Lehrer sehen, so kann ich das machen«, sagt Giebenhain. In der Ortenau gebe es viele Schulen, die sich auf den Weg machen, so Sandhaas: »Der Beratungsbedarf ist da.« Und Fischer fügt hinzu: »Wir wollen, dass der Funke auch auf andere Lehrer überspringt, die Einblicke in die Referenzschule bekommen. Wir wollen Erfahrungen sammeln und sie weitergeben.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Deutschlandspiel am Samstag
vor 3 Stunden
Schauen Sie am Samstagabend das Deutschlandspiel in Offenburg und Umgebung? Dann schicken Sie uns ein Foto davon. Ob beim Public Viewing oder im Garten mit Freunden – wir suchen tolle Schnappschüsse!
Vorverkauf startet am 1. Juli
vor 5 Stunden
Der Vorverkauf für die Kulturbüro-Abo-Saison startet am 1. Juli. Was es zu beachten gilt und worauf sich die Besucher besonders freuen können, verrät Kulturbürochef Edgar Common.
Offenburg
vor 5 Stunden
Bahnhofsmissionen erleben hautnah die zunehmende soziale Not in der Gesellschaft. Die Offenburger Bahnhofsmission richtet jetzt erstmals eine Stelle im Bundesfreiwilligendienst ein. Außerdem werden weitere ehrenamtliche Helfer gesucht.
Auch um die Schutterwälder Kirche herum wird an diesem Wochenende viel geboten.
Programm-Übersicht
vor 8 Stunden
Jetzt gilt es – das Festwochenende in Schutterwald ist da. Die Gemeinde feiert ab Samstagnachmittag 750 Jahre mit 25 Themenhöfen und einem überwältigenden Angebot.
Schulleiter Realschule Neuried
vor 11 Stunden
Mehr als 30 Jahre war Bernd Thoma Lehrer in der Realschule Neuried, vier Jahre davon hatte er als Rektor die Fäden in der Hand. Nun verabschiedet er sich in den Ruhestand. Die Verbindung zum Ried möchte der Freiburger aber nicht abreißen lassen.
Am 29. Juni in Offenburg
vor 14 Stunden
In der Offenburger Innenstadt trifft am Freitag, 29. Juni, Peter auf Paul: Bei der Nacht der offenen Kirchen laden die katholische, die evangelische, die alt-katholische und die neu­apostolische Gemeinde ein, einen Blick in ihrer Kirchen zu werfen.   
Offenburg
vor 14 Stunden
Na prima! Da ist dem Gemeinderat unter gütiger Mithilfe der Stadtverwaltung ja ein seltenes Glanzstück gelungen: Statt mehr Baumschutz haben wir jetzt in Offenburg ein »Motorsägenförderprogramm«! Die Baumärkte können sich freuen...  
Glücklichsein ist Pflicht
vor 16 Stunden
Wer Ängste und Sorgen hat, kommt ins »Heilheim Heiterkeit«. Ob die Patienten dort tatsächlich glücklich werden, erfuhren die Zuschauer des Theaterstücks »Heilheim Heiterkeit«. Die Theater-AG des Oken-Gymnasiums brachte es auf die Bühne.
Waldservice Ortenau eG
vor 16 Stunden
Die Waldservice Orten-au eG mit Sitz in Ohlsbach hat am Freitagnachmittag in Gengenbach-Reichenbach den neuen ferngesteuerten Geräteträger »Irus Twin« vorgestellt.
Marodes Reetdach hat ausgedient
vor 16 Stunden
Der Historische Speicher in Oberharmersbachs Ortsmitte soll künftig mit Ziegeln eingedeckt werden. Das Gebäude hat bislang ein Reetdach,  das allerdings in die Jahre gekommen ist.
Pfiffige Idee der Azubis
vor 16 Stunden
Dass der Nachwuchs in der Ver­packungsbranche »nicht von Pappe« ist, unterstreicht das Azubi-Team der Karl Knauer KG. Die jungen Auszubildenden des Verpackungsspezialisten aus Biberach sicherten sich am 8. Juni in Berlin den 1. Platz beim Wettbewerb »Papplic Viewing« des Hauptverbands der Papier-...
Schulfest in Ohlsbach
vor 16 Stunden
»Zirkus in der Weinbergschule haben wir öfter, aber den magischen, fantastischen, atemberaubenden Zirkus gibt es bei uns nur alle vier Jahre«: Das teilte die Schule mit. Das Projekt Zirkus begann in der zweiten Woche nach den Pfingstferien.