Experten präsentierten die Ausschreibungsergebnisse im Rat

Gewerke für das Feuerwehrhaus

Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. September 2018

So sieht das geplante Feuerwehrgerätehaus Hohbergs nach den neuesten Änderungen aus. Der Spatenstich für das 3,9 Millionen teure Projekt soll im Oktober sein. ©kopfarchitekten

Das neue Feuerwehrgerätehaus zwischen Hofweier und Niederschopfheim nimmt immer mehr Gestalt an. In der Sitzung am Montag haben die Damen und Herren Gemeinderäte wichtige Gewerke für den Bau vergeben.

Wie wichtig der Verwaltung das geplante Feuerwehrgerätehaus für Hohberg ist, zeigte sich an den Experten, die es am Montag präsentierten: Oliver Leible (Kopf Architekten), Peter Kirsamer (Wald & Corbe) sowie Ralf Mättler und Stefan Buderer (Vertec) stellten im Gemeinderat die einzelnen Gewerke vor, die Hohberger Räte vergaben sie einstimmig.
Die Gesamtkosten für den Bau betragen 3,9 Millionen Euro brutto, Spatenstich soll im Oktober sein, wie Bürgermeister Klaus Jehle sagte. Das Gewerk Erschließungsarbeiten und Geländeauffüllung geht an die Firma Huber aus Gengenbach – für 477 727 Euro brutto. Peter Kirsamer (Wald & Corbe) stellte es kurz vor.

Sieben Bieter

- Anzeige -

Das Gelände liege in einer Wasserschutzzone III und sei zweigeteilt, in Teil 1 der Bauarbeiten erfolgten die Verlegung der Wasser- und Entwässerungsleitungen. Waschwasser und Löschschaum werde gesondert entsorgt, es gibt einen Kombinationsabscheider. Das Dachwasser wird versickert. Auf dem Gelände ist eine Zisterne für Übungen. 
Es habe sieben Bieter gegeben, Kirsamer: »Mit dem Ergebnis sind wir zufrieden.« Die Firma Huber sei bekannt, sein Büro habe viel mit ihm gearbeitet.
Oliver Leible (Kopf Architekten) stellte das Gewerk Rohbau vor – also Stahlbauarbeiten, das an die Firma Stahlbau Schaub in Gengenbach geht (für 80 417 Euro); und das Gewerk Erd-, Entwässerungskanal-, Abdichtungs-, Stahlbeton- und Mauerwerksarbeiten an die Firma Ritter Bau, Schutterwald (für 785 232 Euro). 

Problem Elektro

Der hintere Teil des Gebäudes sei komplett in Massivbauweise geplant, die Dachkonstruktion der Halle sei in Stahl vorgesehen. Das Ausschreibungsergebnis der Firma Ritter Bau liege leicht über der Kostenschätzung.
Das Gewerk Elektroarbeiten übernimmt nach der Ausschreibung Firma Huber  Gebäudetechnik aus Hohberg – für 418 155 Euro. Weiter beschlossen wurden das Gewerk Heizungsarbeiten – Firma Burg, Offenburg (für 133 691 Euro) und das Gewerk Sanitärarbeiten – Firma Burg, Offenburg (für 134 473 Euro)
Das Angebot fürs Elektro-Gewerk liegt 20 Prozent über der Kostenschätzung. Bürgermeister Klaus Jehle sagte, man habe gehofft, bis zu 100 000 Euro weniger ausgeben zu müssen. Also habe die Verwaltung, noch einmal auszuschreiben: »Aber wir hätten wohl wieder nur dasselbe Ergebnis bekommen. Wir leben in schwierigen Zeiten.« Das Schlimmste sei, dass man kaum mehr Firmen bekomme. Die Damen und Herren Gemeinderäte stimmten der Vergabe aller Gewerke zu – nur bei Elektro gab es zwei Enthaltungen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Mitglieder wählten neuen Vorstand
vor 13 Minuten
Der VfR Elgersweier hat ein neues Vorstands-team. Peter Busam schied in der Hauptversammlung als Vorstandssprecher aus, bleibt aber Jugendleiter.
Genauso gut soll die Stimmung am Wochenende bei den Konzerten im »Etage Eins« wieder werden.
Live-Acts Rin und Lorenz Büffel
vor 59 Minuten
Der Offenburger Club »Etage Eins«, kurz E1, feiert am kommenden Wochenende seinen sechsten Geburtstag. Nach einer Warm-up-Party am Freitag, 23. November, finden am Samstag, 24. November, zwei Clubkonzerte statt. Auf dem einen Dancefloor »Studio« tritt der Rapper Rin auf, während in der »Sauna«...
Frieder Benzing, erster Vorsitzender der Offenburger Spielefreunde, freut sich auf die 23. Offenburger Spieletage. Besucher können dort aus 500 bis 600 Spielen wählen.
Offenburg
vor 1 Stunde
Gesellschaftsspiele für jedermann – auch bei den 23. Offenburger Spieletagen haben Besucher wieder kostenlosen Zugang zu Hunderten Spielen. Wie genau die Spieletage funktionieren und was alles geboten ist, sagt Frieder Benzing im Interview mit dem OT. Er ist Vorsitzender der Offenburger...
Ruhestand für Laubenstein und Lehmann
vor 4 Stunden
Die Sparkasse Gengenbach bekommt am 1. Juli 2019 mit Martin Seidel einen neuen Vorstandsvorsitzenden. Matthias Heck wird zum 1. September neues Vorstandsmitglied. Beide folgen Thomas Laubenstein und Alois Lehmann nach, die in den Ruhestand gehen werden.  
OB im Interview
vor 7 Stunden
Seit 70 Jahren gibt es den Bambi. Am Freitag fand die Preisverleihung des Medienpreises aus dem Hause Burda in Berlin statt. Wie schon in den vorherigen Jahren war OB Edith Schreiner (kleines Foto) auf der Gala, in guter Gesellschaft von Stars wie Penélope Cruz und Thomas Gottschalk. Im Interview...
Blick hinter die Kulissen
vor 7 Stunden
1300 Gäste werden heute Abend in der Oberrheinhalle erwartet. Dort feiert der Film »Aenne Burda – Die Wirtschaftswunderfrau« über die Verlegerin Aenne Burda Premiere. Der Abend steht ganz im Zeichen der 50er-Jahre. Bei den Vorbereitungen für die Großveranstaltung war jedes Detail wichtig.   
Gemeinderat Offenburg
vor 13 Stunden
Mit einer »Anekdoten­sammlung« und stehenden Ovationen würdigte der Offenburger Gemeinderat am Montagabend Edith Schreiner in ihrer letzten Sitzung nach 16 Jahren als Stadtoberhaupt.   
Mit vereinten Kräften stetig gewachsen
vor 15 Stunden
Es war von Anfang an eine richtige Erfolgsgeschichte: Vor zehn Jahren fusionierten mit dem ESV Offenburg und dem TV Offenburg zwei große Sportvereine zum ETSV 1846 Jahn. Der Geburtstag ist am Samstag mit einer quirligen und unterhaltsamen Sportgala in der Nordwesthalle würdig gefeiert worden.
Verwandlung ganz ohne Hexenkünste
vor 15 Stunden
Faust, Mephisto und Gretchen: Die Figuren aus Goethes berühmten Werk sind bekannt. Doch die Schiller-Lehrer haben mit ihrer neuen, ungewöhnlichen Faust-Inszenierung überrascht.
Einweihung erst Ende 2020
vor 15 Stunden
Auch für Baulaien sind die Verzögerungen nicht zu übersehen: Das »Rée-Carré« öffnet erst Ende 2020. Das gab Jürgen Hege vom Investor OFB am Montagabend im Gemeinderat bekannt. Hege präsentierte auch die Namen von fünf neuen Mietern, darunter einer aus Offenburg. 68 Prozent der 12 000 Quadratmeter...
Werner Litterst aus Fessenbach pflanzt die Traubensorte Isabella an, die aber nur für den Eigenbedarf an- und ausgebaut werden darf.
Kampf um Traubenlegalisierung
vor 15 Stunden
Werner Litterst aus Fessenbach schwört auf seine Isabella-Trauben. Die Direktträgersorte benötigt weniger Pflege, keine Spritzmittel und ist gegen Reblaus und Mehltau resistent. Sie ist bisher aber nur für den Eigenverbrauch genehmigt.
Party im närrischen Paradies
vor 15 Stunden
Am Samstagabend ist Ichenheim mit der bereits vierten Auflage des »Carneval de Ichene« in die fünfte Jahreszeit gestartet. Namhafte Guggemusiken aus der Region gaben sich die Klinke in die Hand.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige